• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Wir haben doch alle Zeit der Welt oder wie sollte man mit Verspätern umgehen?

Feuertraum

Streuner
Beiträge
181
Punkte
33
Alter
52
Ich habe mich breitschlagen lassen.
Ja, ich habe mich dazu breitschlagen lassen, dass wir jetzt an zwei Sonntagen im Monat spielen, und das wir uns an jedem dieser Sonntage (mehr oder minder konzentriert) 6 Stunden mit dem Spielen beschäftigen.
Insbesondere von einem meiner Spieler wurde das immer wieder ins Feld geführt mit der Begründung: Dann kommen wir wenigstens voran.
Problem ist, dass es gerade dieser Spieler ist, der nicht gerade Wert auf Pünktlichkeit legt.
Wir haben ausgemacht: 14.00 Uhr fangen wir an, dann 3 Stunden spielen, 1 Stunde Essen und bisschen erzählen und rumalbert, um 18.00 - 21.00 Uhr weiterspielen, ab 21.00 Uhr den Abend ausklingen lassen.
Manchmal haben wir Glück und besagter Spieler ist tatsächlich schon um 14.00 Uhr fertig, so dass wir mit "nur" zehn Minuten Verspätung anfangen können. Meistens ist es aber eher so, dass einer der Spieler um 13.30 Uhr vor seiner Tür steht und drauf wartet, bis er sich aus seiner Wohnung bequemt hat. Teilweise ist es sogar bis zu einer Stunde, die man warten darf (und nein, das ist jetzt kein Scherz)..

Ich fühle mich da gerade in einer Zwickmühle.
Einerseits maulen die anderen Spieler, warum sie denn schon jetzt da sind und warten müssen, anstatt das man loslegen kann. Und andererseits. Wenn ich Schwein bin und schon mit den anderen anfange zu spielen, maulen die beiden anderen rum, warum wir nicht gewartet haben und es kommt zu einem Krach, mit viel Pech sogar zu einem Bruch.

Wie gehen Sie mit einer solchen Situation um?
Wie gesagt: 10 - 15 Minuten wird noch ein jeder verschmerzen, aber wenn man 14.00 Uhr sagt und um 15.00 Uhr ist man noch immer nicht da, das finde ich schon unschön.
Dennoch die Frage: Wie würden Sie eine solche Situation überbrücken? Mit den anderen Spielern ein Brettspiel spielen? Ein vollkommen anderes Rollenspielabenteuer starten, was man auch spielen kann, wenn er zu seiner Freundin fährt, die 375 km entfernt wohnt? Würden Sie ihn zur Gänze ausschließen? Würden Sie trotzdem warten, weil man es gewohnt ist?

Für die Antworten bedanke ich mich im Voraus.
Neugierige Grüße
Feuertraum
 

Arkarion

Neubürger
Beiträge
8
Punkte
8
Alter
28
Ich weiß nicht wie andere das handhaben aber ich persönlich kann es auf den Tod nicht ausstehen wenn jemand die Zeit anderer Leute verschwendet.
Entweder sagt man dann der Gruppe bescheid: "Sorry, ich kann immer erst ab 15:00 Uhr." oder man ist gefälligst pünktlich da.

Wenn jemand ohne guten Grund regelmäßig zu spät kommt würde ich ihn verwarnen und wenn das nicht hilft einfach ohne ihn anfangen und wenn sich dann immer noch nichts ändert dann bei aller liebe, ist er nicht für die Gruppe geeignet.
Es kann nicht sein das Leute die pünktlich kommen "bestraft" werden nur weil jemand meint er muss vereinbarte Termine nicht ernst nehmen.

Sprich die Anfangszeit nochmal mit der Gruppe ab, stell sicher das ALLE einverstanden sind mit der Zeit und daran wird sich dann gehalten.
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.839
Punkte
278
Ich würde all die von ihnen, @Feuertraum, und @Arkarion genannten Optionen zusammen fassen und mit der gesamten Gruppe thematisieren, und zwar mit der Einleitung "ich mag die Runde und ich will, dass sie bestehen bleibt, deshalb sollten wir uns gemeinsam auf einige Dinge einigen ..."

  • Wann TRIFFT sich die Runde
  • wann BEGINNT das Spiel
  • was ist bei Verspätung seitens VERSPÄTETEN Person zu tun
  • was ist bei Verspätung seitens der bereits ANWESENDEN zu tun
  • usw. usf.
Sollen/dürfen/können auch die anderen eigene Ideen und Vorschläge einbringen, ist ja schließlich eine Gemeinschaftsaktivität.
 
Beiträge
116
Punkte
33
Alter
32
Ehrlich gesagt werden mir Leute die regelmäßig unzuverlässig sind recht schnell egal.
Ich würde ohne die anfangen.
Wenn die dann stänkern, sagt man "Hättet ihr voll mitspielen wollen, wäret ihr voll pünktlich gewesen."
 

Thor Naadoh

Streuner
Blogger
Beiträge
175
Punkte
48
Ich bin bekennender Pünktlichkeitsnazi - ich gehe/fahre grundsätzlich immer so los, dass ich auch mit Verspätungen noch zur vereinbarten Zeit ankomme. Heißt ich bin fast immer zu früh dran und kann dann ganz entspannt warten (auch vor der Tür) oder noch eine Runde um den Block spazieren.

Ich würde diesen Menschen persönlich beiseite nehmen und ihn unter vier Augen fragen, ob die vereinbarte Zeit für ihn ein Problem darstellt und ob wir das lieber ändern sollten (manche trauen sich halt aus einer Art Gruppenzwang heraus nicht, Bedenken anzumelden). Ich muss ja nicht wissen, warum er zu spät kommt um darauf Rücksicht zu nehmen.

Ändert das auch nichts, bin ich mir aber ehrlich gesagt unsicher, ob ich die Fassung hätte ihn meinen Unmut nicht spüren zu lassen. Vermutlich würde ich auch die dritte Person bitten, nicht auf ihn zu warten, damit zumindest wir vier pünktlich anfangen können.
Kommt es dadurch zum Bruch... naja, ich hätte es anders ausgedrückt, aber @Rainbow van Belzar trifft den Nagen auf den Kopf.
 

hexe

Held
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
1.981
Punkte
128
Mein Problem ist es, dass ich es nicht leiden kann, wenn ein Spieler nicht dabei ist, dann kann ich seinen Charakter nicht anspielen oder muss ihn ignorieren oder der steht nur dumm rum. Deshalb ist ohne Spieler anfangen genauso blöd. Aber ich kann es ebenso nicht leiden, wenn jemand anders wie oben schon genannt meine Freizeit verplempert, die ich mir hart erkämpft habe.

Wir haben tatsächlich eine Runde, in der wir um offiziell um 15:00 Uhr anfangen. Einer der Spieler kann allerdings meist erst ab 16:00 Uhr, also in echt geht es erst um diese Uhrzeit los. Aber unsere Spielleitung kommt meist zu spät, weshalb wir ihr erzählen es ginge eine Stunde eher los. Also man könnte besagten Spieler sagen, es geht schon um 13:00 Uhr los, damit er um 14:00 Uhr auch da ist.

IT könnte man versuchen immer damit aufzuhören, dass alle ins Bett gehen und schlafen, dann verschläft ein SCs halt ständig...
 

Arkarion

Neubürger
Beiträge
8
Punkte
8
Alter
28
Mein Problem ist es, dass ich es nicht leiden kann, wenn ein Spieler nicht dabei ist, dann kann ich seinen Charakter nicht anspielen oder muss ihn ignorieren oder der steht nur dumm rum. Deshalb ist ohne Spieler anfangen genauso blöd.
Das ist exakt wieso ich meiner Gruppe jetzt gesagt hab wenn sie weiterhin kommen wie sie bock haben stoppen wir die Kampagne und spielen nur noch One-Shots. Geburtstage, Familientreffen, andere Hobbies, Feiern ... immer was anderes. Irgendwo muss Schluss sein, vor allem wenn man als DM mehrere Stunden Arbeit in die Vorbereitung steckt. Ich hab meiner Gruppe das so verdeutlicht:

"Wenn dein Hobby Fußball spielen ist sagst du deinem Trainer auch nicht ich kann nur jedes zweite Spiel oder jedes Spiel 30 min später kommen, sondern du legst deine Termine so, das du zu all den Fußballspielen, bis auf tatsächlichen Ausnahmen, kommen kannst. D&D ist genauso ein Hobby und keines das du allein beschreitest. Andere Leute nehmen sich auch die Zeit regelmäßig und Pünktlich da zu sein."

Das wurde dann irgendwo eingesehen und zukünftig (zumindest haben sie es mal vor) kommen die Leute regelmäßig, da sie schon die Kampagne spielen wollen.
 

JKUnsten

Anwärter
Beiträge
2
Punkte
3
Alter
29
Eine andere Idee wäre es die Spieler die Pünktlich kommen zu behlohnen.

Sie könnten z.B mit dir einzelne Szenen, die nur ihre Charaktere und für die sonst die Zeit fehlt, detailierter ausspielen. Du könntest ihnen extra EP geben oder die Charaktere haben Zeit für DownTime Aktionen die ihnen kleine Boni im Spiel bieten.

Und selbst wenn es nicht dazu führt, dass alle pünktlich sind verschwendet ihr so eure Zeit nicht mit warten.
 

Arkarion

Neubürger
Beiträge
8
Punkte
8
Alter
28
Eine andere Idee wäre es die Spieler die Pünktlich kommen zu behlohnen.

Sie könnten z.B mit dir einzelne Szenen, die nur ihre Charaktere und für die sonst die Zeit fehlt, detailierter ausspielen. Du könntest ihnen extra EP geben oder die Charaktere haben Zeit für DownTime Aktionen die ihnen kleine Boni im Spiel bieten.

Und selbst wenn es nicht dazu führt, dass alle pünktlich sind verschwendet ihr so eure Zeit nicht mit warten.
Das löst aber das eigentlich Problem nicht. Wenn ich mir 5 Stunden aus meinem Tag nehme um D&D zu spielen, dann würde ich diese 5 Stunden auch gerne dafür nutzen und nicht wegen einem Spieler der zu viel Freizeit hat und einfach jedes mal zu spät kommt Zeit verlieren. Auch wenn man diese Zeit dann mehr oder weniger sinnvoll nutzt so geht sie trotzdem von der Spielzeit ab.
 

Taktikus

Bürger
Beiträge
27
Punkte
8
Alter
56
Ich war noch kein DM, aber ich bin, wie @Thor Naadoh , eher Pünktichkeitsnazi. Klar, jeder kann mal zu spät kommen, kann dann aber auch sagen, was denn außergewöhnliches passiert ist (Komet auf Straßenbahn etc.). Aber sowas ist SELTEN, d. h. einmal im Jahr höchstens. Ansonsten wäre ich aber eher dafür, die Person auszuschließen. Nicht nach dem 1. oder 2. mal, aber man kann auch nach wenigen Erfahrungen dieser Art abschätzen, ob das Thema ernstgenommen wird oder nicht. Und wenn nicht dann eben nicht, dann lieber über hier ein anderes Mitglied suchen.
 

Feuertraum

Streuner
Beiträge
181
Punkte
33
Alter
52
Hallo,
danke erst einmal für Ihre Antworten. Ich finde die Idee mit dem gemeinsamen Festlegen sehr gut, überlege auch gerade, ob man dann das Thema Ausschluss thematisieren sollte oder zumindest nach dem Motto gehen und sagen: Wir fangen dann an, wer nicht da ist, hat Pech gehabt.
Ich habe dabei jedoch ein wenig Magenschmerzen, weil es ja nicht mein Job ist, jemanden zu erziehen.
Andererseits wollen wir ja auch vorankommen, zumindest kam dieser Punkt gerade vom Zuspätkommer immer wieder auf den Tisch. Irgendwie die Richtigen: Wasser predigen und Wein wollen ...
 

Thor Naadoh

Streuner
Blogger
Beiträge
175
Punkte
48
Ein Tipp noch: Ich-Botschaften senden und Worte wie "immer" und "nie" vermeiden.

Kritik wird im Allgemeinen leichter angenommen, wenn sie mit einem "Ich fühle mich dabei so-und-so" formuliert wird und den Adressaten nicht als absoluten Buhmann hinstellt. (Das ist schwerer als es sich anhört, kriege ich auch nicht immer hin...)
 

Heidi Zuckerblume

Neubürger
Beiträge
11
Punkte
8
Alter
51
Also ich kenne dieses Problem auch, aber in anderen Situationen. Wenn ich an Deiner Stelle wäre, und die anderen Spieler sich auch aufregen, vereinbare mit der ganzen Gruppe 13.00 Uhr und sag den Pünktlichen , das das Spiel erst um 14.00 Uhr anfängt.... Dein geliebter Späterkommer hat ja dann eine Stunde mehr Zeit von der er ja nichts weiß... dann geht es wieder jedem gut dabei.
Ja ich weiß, hört sich komisch an, aber funktionier vielleicht, wenn nicht, naja dann müsst ihr euch überlegen ob das Mitspielen dieses Menschen euch so wichtig ist, oder ob sich nicht was besseres ergibt.
 

Tufir

Drachling
Beiträge
17.525
Punkte
358
Wir haben das anders gelöst. Wir haben VOR dem Spiel immer ein anderes Event, bei dem es fast egal ist, ob jemand zu spät kommt. Bei Präsenzveranstaltungen ist das in der Regel ein gemeinsames 2-stündiges Frühstück. Bei den Online-Runden findet vorher eine 30-minütige Smalltalk Session statt.
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.891
Punkte
188
Da hab ich echt Glück :), bei meinen Runden (also in denen ich mitspiele ... Coriolis, OneShots und Werwolf) sind so gut wie immer alle pünktlich zum Spielen da. Ich hab das immer an der "Motivation zum gemeinsamen Spielen + Zusammensein" festgemacht. Wenn es einer Mal nicht schafft, rechtzeitig zu erscheinen kann man das entschuldigen, aber öfters fände ich das den anderen Spielern / SL gegenüber unfair. Ein klärendes Gespräch mit allen könnte vielleicht helfen?
 

Mann mit Bart

Neubürger
Beiträge
5
Punkte
33
Alter
40
So einen ähnlichen Fall hatten wir auch mal. Schlussendlich haben wir es so gelöst, dass wir ihm klar gesagt haben, dass wir es als sehr unhöflich empfinden, wenn er ohne sich vorher telefonisch zu melden verspätet (jeder kann sich mal verspätern, aber dann gibt man Bescheid). Wir haben eine halbe Stunde Toleranz vereinbart, die wir zum Quatschen verwendet haben. Danach wurde einfach angefangen. Dieser Spieler hat auch immer Mitfahrgelegenheiten benötigt. Der Fahrer hat dann in dem klärenden Gespräch auch angedroht, dass er zukünftig mit den Öffentlichen kommen müsste, wenn er nicht pünktlicher wird. Das hat dann tatsächlich etwas gebracht. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass es Menschen gibt, an denen so etwas einfach abperlt.
 
Oben Unten