• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Hausregel/Regelsystem Pathfinder Ungewöhnliche Idee für Tiergefärte/Vertrauten

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Guter Rollen Spieler wird man mit der Zeit.......ok ok nicht jeder, ich nenne keine Namen hier....hehehehehehe.
Lern Deinen Charakter, das ist das A und O , von jedem Spieler, Du musst wissen was Du kannst- NICHT DEIN MEISTER-, der soll sich um seien Monster kümmern.
Deshalb spiele ich auch nur mit Grundregeln, weil mir sonst die Neuen Spieler verrückt werden mit den ganzen Regeln .(P.S.- mit 27 Regelbücher kann man das werden, geht mir ja auch so).
Hoffe Du / Ihr habt Spaß und bleibt lang dabei.
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Neben "Antwort erstellen" ist übrigens ein Button "Datei hochladen". Damit kannst du sowohl JPGs als auch PDFs an den Post hängen.
So, wo sind wir gerade? Charaktergeschichte, Charakterentwicklung und Rollenspiel, wenn ich das jetzt richtig mitbekommen habe. Für mich hängt das alles zusammen und im Grunde kann ich PZII zustimmen: ein guter Rollenspieler wird man mit der Zeit und der Erfahrung. Nachdem du nun ein wenig geschrieben hast, habe ich einen Eindruck gewonnen, der mich dazu veranlasst, das ganze trotzdem auseinander zu friemeln und ein paar gut gemeinte mütterliche Ratschläge zu verteilen...

Als allererstes: es heißt Rollenspiel, weil man eine Rolle spielt. Man verkörpert einen Charakter, der anderes Wissen, andere Fähigkeiten und andere Vorstellungen als man selbst hat. Das heißt, ein selbstebewusster Spieler kann einen total schüchternen Charakter spielen und umgekehrt. Das ist doch das schöne am Rollenspiel. Das heißt aber auch, dass du aktiv entscheiden musst wie dein Charakter ist und am besten auch, warum er so ist (Stichwort Hintergrundgeschichte). Du kannst dich nicht durch ein paar vorgegebene Antwortmöglichkeiten hangeln, wie im Computerspiel. Dazu gehört auch, zu entscheiden, was dein Charakter weiß und was nicht. Du hast dich zwar als Spieler durch die Regeln und Monster gelesen, das heißt aber nicht, dass dein Charakter auch automatisch alle Monster kennt. Von vielen Wesen wird er noch nicht einmal gehört haben und kennt daher weder Stärken noch Schwächen. Wenn du als Spieler das Handeln deines Charakters mit dem Wissen optimierst, das du als Spieler hast, der Charakter über dieses Wissen aber gar nicht verfügen kann, nennt man das Metagaming. Gutes Rollenspiel ist unter anderem, den Charater in eine blöde Situation laufen zu lassen, weil der Charakter es nicht besser wissen kann, auch wenn man es als Spieler besser weiß.

Zweitens:
Spaß macht mir zu leveln, zu kämpfen, Ausrüstung zu verbessern => eben zu rechnen ^,^
Smal Talk ist weniger meins (Charisma = 13) bestätigt das.
Aber ich helfe immer gern wo not am man ist mit Zauber oder tränke.
Natürlich wird weniger gekämpft als im rest vom Spiel; dann weiß ich auch nicht immer was ich sagen/machen soll.
Oder wäre es angebracht ein Talent abseits des Kampfs zu nehmen wie mag. Gegenstände herstellen oder Tränke?
Dass dir das Rechnen und Werte entwickeln und optimieren Spaß macht, ist an sich nicht weiter schlimm... Aber um es mal überspitzt zu formulieren: Leute, die nur ihre Kampfwerte optimieren, mit dem Spielleiter ständig diskutieren, um noch einen Vorteil herauszuschlagen und sonst nichts zur Gruppe oder zum Rollenspiel beitragen, nennt man böswillig Powergamer. Niemand mag Powergamer oder zumindest die wenigsten mögen sie. Ich befürchte, deine Gruppe könnte aber diesen Eindruck von dir gewonnen haben, weshalb sie deine Spielweise vielleicht etwas ablehnt. Das hast du dann wahrscheinlich als
aber ich kenne die anderen auch nicht und die spielten auch mehr gegen mich als mit mir...
wahrgenommen.

Ich werde dir die nächsten Tage mal versuchen, ein oder zwei Charakterkonzepte mit einer kurzen Hintergrundgeschichte vorzustellen, damit ich nochmal genauer erklären kann, was ich meine.
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Charakterkonzepte wollte ich vorstellen...
Für mich ist ein Charakterkonzept eine Überlegung aus dem was war, was ist und was sein könnte.
Du hast einen auf Fernkampf fokussierten Waldläufer mit einem Gefährten von eher unterstützender Natur. Das ist der Punkt, was ist. Die Frage ist, warum ist der Typ so? Also klar, du hast Spaß am Kampf und am Rechnen hast du gesagt. Aber was bedeutet kampffokussiert auf der Charakterebene? Warum stürzt sich der Charakter gern in den Kampf und versucht der beste zu sein? Das solltest du bei deiner Cahraktergeschichte berücksichtigen. Du findest einen kämpfenden Tiergefährten einfach nicht so toll, aber was sagt es über deinen Charakter aus, dass er den Feengeist, der andere stärkt, mit dabei hat?
Allein aus diesen Überlegungen ergibt sich schon eine kleine Charaktergeschichte.

Zum Beispiel:
Der Waldläufer könnte in einem sehr abgelegenen Dorf mitten im bevorzugten Gelände (Wald, Berg, Höhlen, Steppe) gelebt haben. Vielleicht waren es nur zwei, drei Familien, die dort gewohnt haben. Die Kunst des Jagens und des Überlebens in der Wildnis lernte er von seinem Vater und führte ein glückliches Leben. Jedenfalls bis zu dem Tag an dem der erste gewählte Erzfeind (Orks, Drow, Goblins, Riesen....) diese kleine Siedlung überfallen und alle außer dem Charakter getötet haben. Der Charakter überlebte nur, weil er sich ängstlich und ein wenig feige versteckte. Nun streift er umher, getrieben von Rachsucht und dem Wunsch so stark zu werden, dass er seine Familie und Freunde ganz allein rächen kann.
Aus so einer Geschichte ergeben Charakterzüge, die es vielleicht einfacher machen, ins Rollenspiel zu finden:
Der Charakter ist sehr wortkarg und sitzt meistens irgendwo in die Ferne starrend da, weil er seinen Verlusten nachtrauert
Im Kampf wirkt er sehr verbissen und will um jeden Preis den Sieg davon tragen (das kann man bei seinen Kampfaktionen immer nebenbei mit beschreiben)
Wenn er ein Ziel erreichen will, blendet er alles andere aus und ist genervt von Gruppenmitgliedern, die immer noch was anderes machen
Auf der anderen Seite war ihm vielleicht seine Familie extrem wichtig und er kümmert sich immer um die restliche Gruppe. Er schlägt das Lager auf und kümmert sich um das Essen. Wenn jemand sagt, dass er eine Beerensorte total gern mag, pflückt er davon welche, wenn er sie findet. Er hilft bei kleinen Kratzern sofort. Wenn man ihn darauf anspricht, tut er das ganze mit einem Schulterzucken oder einem dummen Spruch ab.
Aus diesem eher düsteren Charakter ergeben sich verschiedene Möglichkeiten für die weitere Entwicklung:
Ein solch eher dunkler Charakter würde sich wahrscheinlich auch mit Giften beschäftigen, um seine Feinde zu töten. Er würde im Verborgenen auf der Lauer liegen und einen Feind nach dem anderen gnadenlos abschießen. In Spielwerten heißt das, dass man Talente nimmt, die die Heimlichkeit verbessern, die Bedrohung für einen Krit erhöhen und den ganzen kritischen Treffer Schnickschnack an Talenten nimmt. Als Klassenkombinationen käme der Ninja oder der Schurke infrage für mehr Heimlichkeit, hinterhältige Angriffe und Gift. Als Prestigeklassen je mach Umgebung der Schattentänzer (Achtung Voraussetzungen) oder vielleicht sogar der Assassine infrage (aber der ist von Hause aus böse, aber spätestens seit Assassins Creed bin ich weg von dieser Klasseneinschränkung, aber das ist eine Spielleiterentscheidung)

Ein anderes Beispiel:
Der Waldläufer wächst in einem Anwesen seiner reichen Eltern (Händler, Adlige) auf und lernt das Jagen und Überleben von einem angestellten Mentor. Dieser kehrt der Familie eines Tages ganz plötzlich den Rücken. Vielleicht hat der Mentor etwas gestohlen, vielleicht ist der Grund auch überhaupt nicht bekannt. Auf jeden Fall aber haut der Charakter einfach von zu Hause ab, um besagten Mentor zu suchen. Er merkt, dass das Leben außerhalb des Anwesens hart ist und nimmt sich vor, nicht nur seinen Mentor zu finden, sondern auch so stark zu werden, dass dieser stolz auf ihn wäre.
Mögliche Charakterzüge:
etwas überheblich, es fällt ihn schwer zuzugeben, dass er etwas nicht kann, "Klar kann ich das" ist der häufigste Satz, den man von ihm hört
Man merkt, dass ihm grundlegende Sachen manchmal lästig sind, wie Feuerholz suchen oder einen Ort gründlich untersuchen, obwohl er das gut kann
Er tut Kritik mit einem leicht überheblichen Lächeln ab
Er könnte sich für recht unwiderstehlich halten und ein Weiberheld sein
Trotz all dieser Fehler könnte er aber ein gutes Herz haben und sich um andere Sorgen und an ihren Problemen Anteil nehmen, auch wenn er es nicht wirlich zugibt
Entwicklungsmöglichkeiten
Wenn der Charakter gern angibt und ein wenig auf Effekthascherei aus ist, könnte man eine Stufe als Magier oder Hexenmeister nehmen (Cantrips sind immer gut für kleine Effekte, die aber im Kampf nicht nützlich sind) um schließlich Arkaner Bogenschütze zu werden, der kann seine Pfeile magisch machen und mit Elementarschaden versehen.

Ich hoffe, die Beispiele machen deutlich, was ich unter einem Charakterkonzept verstehe.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
hi,

danke für die vielen Antworten :)

regelfrage:
Barde (Lied des Mutes)==> ist doch Verzauberung (Zwang) [Geistesbeeinflussung]
Hast ==> Verwandlung;
Aspekt des Adlers ==> Verwandlung;
Beistand ==> Verzauberung (Zwang) [Geistesbeeinflussung]

Also habe ich wieder was falsch gemacht wenn ich alle +1 auf Angriffswürfe addiert habe im letzten Kampf?
Laut regeln sind die gleiche nie und die der gleichen schaule auch nie miteinander kumulativ, ist das richtig?

Wenn also meine Gefärten "Hast" zaubern möchten oder es im kampf planen, kann ich mir "AspektdesAdlers" spaaren selbst auf mich zu zaubern weil selbe schule
Und die Boni von "Beistand " werden durch den höheren Bonus des Barden stufe 8 mit +2/+2 in gänze aufgehoben weil dieser ja besser ist.

Kein wunder das ich so gut bin wenn ich alles mitnehme was geht ;-P

Das spiel ist komplizierter als gedacht, es währe besser es schaut beim spielen noch einer drüber .__.
Durchschlagende Geschoss ist davon aber nicht betroffen da anderer Effekt.

Das selbe gilt auch für "Katzenhafte Anmut" und "Rindenhaut" wenn ich die passenden Wundersamengegenstände dazu trage,
die sind auch nicht kumulativ miteinander ==> wenn ich Den GE-Gürtel +2 habe und Katzenhafte Anmut auf mich zuaber bekomme ich nur noch +2 statt +4 GE weil +2 schon der Gürtel bringt ...

Den Gürtel behalte ich weil er dauerhaft von Vorteil ist, das Amulett der natürlichen Rüstung werde ich duch was anderes ersetzen weil Rindenhaut 10 min pro stufe geht und ich problemloch vorm Kampf zaubern kann ;-)

Wo gibt's noch solche Konflikte?

Mfg Manu
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
p.s. Winzige Hütte
hat ein Gefährte von mir regelmäßig angewendet.

Auch im Kampf und da finde ich ist das zu mächtig, kann es sein das die Übersetzung nicht richtig gelungen ist?
- Monster größer als mittel groß können nicht rein
- vollständige Tarnung für alle innen drin.
- für zauber, waffen und geschosse ist die hütte völlig durchlässig
- die Hütte ist praktisch unzerstörbar

d.h. Fern Kämpfer sind besser geschützt und können ungehindert den Gegner weiterhin attackieren
soll das so sein?

Mfg Manu
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
  • Ich werde dir die nächsten Tage mal versuchen, ein oder zwei Charakterkonzepte mit einer kurzen Hintergrundgeschichte vorzustellen, damit ich nochmal genauer erklären kann, was ich meine.
aha ok :)
hast du Discord oder ähnliches? das würde sich besser anbieten als Romane zu tippen ^,^

Vielen dank für deinen letzten Beitrag, genau solche geschickten kann ich mir nur schwer ausdenken.
ich zähe dir mal auf was ich weiß was von Bedeutung sein kann (aber besser ist es wir Telefonieren mal):
  • sein Name ist LunaSol (Halb Elf)
(Meine Idee; seine Mutter war eine Sonnen Priesterin oder ähnliches in einem großen Tempel eine großen Stadt an der Grenze zum Elfen reich. Sein Vater war ein Hoher Elf der nahe dieser Stadt lebte. Die Elfen hatte eine starke Beziehung zum Mond, wie habe ich nicht nähe definiert. So hat sich das ergeben. Der Vater hat aber kein Interesse an seinem Sohn und ignoriert diesen völlig. Er wächst bei seiner Mutter auf, wird aber in jungen Jahren 5-12? oder so getrennt, entweder auch bewusstes ausreisen oder durch flucht wo er auch seine Mutter verliert.
Abgewiesen von seinem Vater schlägt er sich dann irgendwie durch die Wildnis durch...)
  • er ist Neutral gut
(er tötet nicht aus Freude sondern um andere zu beschützen oder auch um unrecht zu verhindern, z.b. wilderer, Diebe, gauner zu bekämpfen)

jemand hat mich auf ne Idee gebracht und ich finde die so toll das ich diese gerne weiter verfolgen würde.
  • ==> als Jugendlicher ist er auf einen wilderer gestoßen der Dinos tötete und die Eier raubte. Er konnte ihn überwältigen (töten sage ich jetzt mal nicht, er ist sicher verwundet geflohen)
  • Das letzte verblieben unversehrte ei hat er aufgezogen und mehrere Jahre später als er auf dem dino reiten konnte, kam ein (anderer?) wilderer mit Gehilfen und wollten diesen Stehlen.
(leider ging die Sache nicht gut aus sein dino freund wurde in dem Kampf getötet trotz das er alle Angreifer überwältigen/töten konnte. => Auß diesem grund will er keine gefärten die offensichtlich getötet werden können weil sie sich in Gefahr begeben weil sie Gegner aktiv angreifen. p.s. der Archon ist besser als die fee.
  • den Archon hat er auf seiner reise gefunden, er lernte seine Sprache und erzählte ihm seine Geschichte, seit dem begleitet er ihn eher als vertrauter las Gefährte. Wenn er traurig list leuchtet er in hellgrünem licht was luna's Lieblingsfarbe ist und ihn beruhigt)
  • Ursprünglich wollte er berühmt werden (zb. als Perfekter schütze) um seinen Vater mit stolz zu erfüllen aber weil dieser weiterhin warscheinlich keine Interesse zeigt wendet er sich seinen eigenen Zielen zu.
jetzt wirkt es etwas weit hergeholt:
  • weil er keinen dino als tiergefärte möchte aber trozdem in Erinnerung an seinen verstorben freund etwas in diese Richtung tun möchte; [hatte ich folgende Idee]
  • ==> ist es möglich mit Zauber oder die Fähigkeit "Tierempathie" und "mit Tieren umgehen" einen fast ausgewachsenen dino zu überzeugen das er sich reiten lässt?
Also ein langfristiges Ziel: Dinosaurier, Brachiosaurus
währe dieses Tier als freund zu gewinnen oder zu reiten gerne auch ein hab aus gewachesnes Tier mit ca. 10TW größe.
  • Das würde sicher seinen dino freund sehr freuen (als Kind hatte er sich das so ausgemalt mit seinem rießigen begleite durch die lande zu ziehen und aus 10-25 Meter höhe Feile auf seine Feinde nieder regnen zu lassen.
Das spiel und die Regeln machen das unter fangen schwer aber nicht unmöglich...

also für 20 + 0 = SG
(unfreundlich wildes Tier)
1W20 + 1 + Stufe WAL = 28
(ich bräuchte aktuell auf stufe 7 also min eine 12 um es auf Gleichgültig zu setzen ^,^)

also doch möglich :p

-------------------------------------------- aktuelles:

Ich habe nun auch meine 2. große runde hinter mir (8h) und die anderen sind nun normal zu mir bzw. arbeiten mit mir zusammen :)
Der SL sagte das "Metagaming" ist besser als beim 1. mal
aber immer noch weit weg von dem, was du als "absichtlich in die falle laufen lassen" bezeichnest, "weil er es einfach nicht kann/besser weiß".

Ich habe auch angefangen mir Namen Klassen gobes aussehen und Eigenschaften der andern zu notieren (im Spiel erfragen)
wenn ich falsche antworten bekomme (und die evtl. auch mit würfel bestätigt wurden) schreibe ich die eben so auf.
Und wenn die andern lachen wenn ich den barden mit nem falschen namen anrede muss ich das eben hin nehmen ^,^
(gelegentlich gibts einen Intelligenz oder Charisma Wurf aber die ham noch nicht zur Auflösung geführt)

==> mehr mit spielen und weniger dagegen ankämpfen :)

Mfg Manu
 
Zuletzt bearbeitet:

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Zu Tiny Hut:
Keiner ist in der Hütte geschützt, alle haben nur :total Concealment, dass heißt das die Angreifer 50 % miss Chance haben.
Außerdem, wenn ihr in der Hütte seit und euer Mage/Sorcerer macht das immer, dann setzt ich als Meister einfach Flächen Zauber ( Wand of FireBall, 40 Ladungen, macht auch Spaß ) davor oder dahinter ein, um Euch daraus zubekommen.
Und noch was, so eine Hütte kann man sehr leicht am Tag sehen.....und dann ist es nicht sehr verwunderlich wenn mehr Monster aufmerksam werden auf die Gruppe.
Und was machen die Nah-Kämpfer in der Hütte...oder lässt euch euer Meister die Monster bis an die Wand kommen und dann stoppen die........wenn ja , na dann gute Nacht.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
Und was machen die Nah-Kämpfer in der Hütte...oder lässt euch euer Meister die Monster bis an die Wand kommen und dann stoppen die........wenn ja , na dann gute Nacht.
Hi,
wir hatten keine Nah-Kämpfer dabei in der letzten gruppe. (und wenn doch kennt der nix und kloppt das Monster auch außerhalb der Hütte :) (ich war übrigens auch draußen dank RK 25 war mir das egal)

Dem SL muss ich sagen wenn wir tags über in der wüste in der hütte sind; dass das Monster anzieht auch wenn die Hütte sandfarben ist. :p

Wenn das/die Monster keine Flächen Zauber kann/haben trotz HG 8-9? (einzeln oder in summe)

Wie stark muss ein Monster wahrscheinlich > HG10 sein damit es die Hütte kaputt bekommt?
oder bist du der Meinung das ist nicht nötig?

Die Idee des Barden wird sicher sein, sich zu schützen und weiterhin sein lied aufrecht zu halten...

Danke schön :)
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
mit Anti Magic Field ist die Hütte kaputt, oder Dispell Magic, könnte genauso gehen.
Frage was lässt den Eurer Meister so an Monster auf euch los, und welchen Level habt ihr so im durchschnitt?
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
mit Anti Magic Field ist die Hütte kaputt, oder Dispell Magic, könnte genauso gehen.
Frage was lässt den Eurer Meister so an Monster auf euch los, und welchen Level habt ihr so im durchschnitt?
also wir waren WAL 7, Barde 8, Hexer 9; Mag/Mystiker? 7, Mönch 8
im Schnitt 7,8 für HG Monster sollte, laut Regelbuch, es min ein HG 9 in summe werden.

da ich die Monster ja nicht kennen darf und auch später nicht nachschauen (du weist warum) kann ich dir nicht genau sagen welches es waren:
  • letzte runde war es ein Wolf (warscheinlich HG 9)
davor waren wir 6 Spieler mit im schnitt einer stufe weniger
  • da waren es einaml 4 Monster (Hund oder Schakal artig, warsch wächter)
  • und davor 5 Monster da weiß ich aber den namen es waren div (die mit einem Auge und HG 4)
wie gesagt er wählt viel nach den Zufall aus so das es eben zur Region, Ort, Situation passt.
Mfg Manu
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
ähhhhh, EIN WOLF..........HG 9.......ok???????
ok hast Du TS? wenn ja lade ich dich mal ein
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Ich bau auch gerade mal schnell einen Discord Channel auf was Dir lieber ist, oder wenn das hier noch jemand liest.
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Vielleicht war es ein advanced Winterwolf? Der müsste in dem HG Bereich liegen...

Ach, und bin eher nicht so der Quassel-Typ, weil ich in Ruhe vor dem Rechner sitze, wenn meine Männer schlafen... Das heißt, ich bin zu normalen Zeiten fast nicht verfügbar und so spät habe ich auch einfach keinen Nerv, noch zu quatschen. In Ruhe einen Text zu schreiben ist für mich angenehmer.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
mhm, das kann sein , an den Winter Wolf habe ich nicht gedacht, sehr gut
Jetzt die frage , mit was hat der Angegriffen, wenn er mit einer Atem Waffe euch bekämpft hat, dann haut das hin.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
Ich bau auch gerade mal schnell einen Discord Channel auf was Dir lieber ist, oder wenn das hier noch jemand liest.
hi,

ich habe leider wenig zeit die Woche und nurze Arbeitspausen um zurück zu schreiben @ home ist auch der kabel-router am arsch und dauert 2-3 tage bis wieder einer kommt ;-/
vielen dank für eure hilfe ;-)

nächste Woche kann ich von der 3. runde berichten mit endgegner (hexe) ich bat den SL auch es etwas schwerer zu machen ^,^

Was ich aktiv versuchen werde, ist mir die Daten der spielwelt, Charakter und Besonderheiten zu notieren;
==> damit ich klarer sehe was LunaSol (wissen) kann und was nicht und dann auch exakt so zu handeln und auch zu akzeptieren.

(kleines Beispiel von der ersten Begegnung, er war so stolz ein guter schütze zu sein da hat der barde vorgeschlagen einen apfel in die luft zu werfen den ich treffen sollte.
natürlich war das ein trick da der angrifswurf + boni weit über 30 lag. War so ein verschwindezauber oder so aber das weis Luna nicht da alle würfe darauf felschlugen es zu erkennen.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Ich wollte Dir nur sagen das Du sehr wohl etwas über die Monster auf die ihr trefft was wissen könnt , und das alles mit den Regeln.
Ganz einfach, BENUTZT EURE WISSEN-Skills, und wie:
Beispiel der Wolf: das ist Wissen Natur: ein DC von 15 + CR des Monster = 16 +, bedeutet das Ihr wisst das es eine Wolf ist wie er lebt und so weiter ab 21+ kann euer GM euch sagen wie er Kämpf oder was seien schwächen sind.
Also wann immer ihr auf ein Monster trefft, fragt euren GM, ob ihr auf Wissen Skills würfeln könnt, ABER Natürlich nur gelernte,
ihr braucht dann einen min. Wurf von 15+CR des Monster, mit 5 Punkten drüber bekommt ihr noch mehr Info. (20+CR,25+CR.....)usw.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
ja richtig und das weis ich auch und das machen wir auch.
Nur ich und der barde hatten ränge in wissen Natur. hat auch geklapt. der barde kann sogar 10 nehmen bei wissen und er hat auch sehr hohe ränge das das für 25 in der regel reicht.
diese wissen würfe kostkten auch keine aktion weder Bewegung noch std weil entweder weis mans oder nicht. ^,^
p.s. bei Wissen steht sogar das bei normalen monstern also keinen bossen und keinen einfachen der SG 10 + HG
also wie beim wolf 10 + 9 also 19 ist ich hatte ne 28 und der barde hatte 25 das genügte für 4 nützliche Infos ^,^

was ich in dem vorigen post von mir meinte, ist wenn ich weis das Monster hat SR/kaltes eisen oder schwäche elektro hat, ohne wissen gewürfelt zu haben:
dan kann ich auch nicht damit angreifen... zu tun als währe es zufall ist auch blöd.

was passiert wenn ich silber oder kalteisen pfeile nhme statt normale und das dan die schwäche überwindet?
der SL muss doch dan vollen schaden akzeptieren aber er könnte sagen warum ich diese und nicht die normalen pfeile nehme?

also doch schon beim Rollenspiel bleiben,
natürlich kann ein gefärte eine silberne oder kalteisen waffe haben und per zufall merken die macht mehr schaden als die der kollegen dan könnten alle umschwenken trotz schlechtem wurf auf wissen aber auch nur wenn die karakter warnemung oder intelinenz würfe bestehen sonst merkts trotzdem keiner und kann auch nicht drauf reagiert werden.

Mfg Manu
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
In deinem Post oben hast du doch schon alle Eckpunkte für eine vernünftige Charaktergeschichte, nur eben nicht ausformuliert. :) Das ist mehr als man von den meisten bekommt.
jetzt wirkt es etwas weit hergeholt:
  • weil er keinen dino als tiergefärte möchte aber trozdem in Erinnerung an seinen verstorben freund etwas in diese Richtung tun möchte; [hatte ich folgende Idee]
  • ==> ist es möglich mit Zauber oder die Fähigkeit "Tierempathie" und "mit Tieren umgehen" einen fast ausgewachsenen dino zu überzeugen das er sich reiten lässt?
Das wirkt tatsächlich irgendwie weit hergeholt. Zwar hat man dann nicht so eine enge Verbindung wie zu einem Tiergefährten, aber er geht eine Verbindung ein und es wäre doch irgendwie auch schmerzhaft den Reitdino zu verlieren. Wo ist da in diesem Fall der Unterschied?
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
der unterschied ist einfach, einen Gefährten kann man leicht verlieren auch weil sie mit kämpfen und immer dabei sind.

die haupt Überlegung ist die, er würde gerne nachholen wovon er früher geträumt hatte möchte den dino aber nicht in gefahr bringen ;-)

es währe ihm eine ehre und erfüllt ihn mit stolz wen er das fast 30 meter lange und über 40 tonnen schwere tier reiten könnte oder dürfte.
er wil damit nimals in eine schlacht ziehen oder aktiv kämpfen das kann der WAL schon alleine ^,^

ist doch alles plausibel und nachvollziehbar oder?
LunaSol ist neutral gut, es geht um verbundenheit...

das alles aber erst wenn der wilderer gefasst ist!
(ich glaub er war ein halbzwerg aber trotzdem fast 2m groß und nutzt kanonen / schusswaffen) ich gab dem erzfeind den Namen Gannon Keyn
irgend wie passen oder?

zurück zum aktuellen spielgeschehen:
nach dem nächsten end boss werden warscheinlich ein paar spieler ihre klasse, oder ganzer charakter wechseln (inkl. -1 stufe abzug)

dann werde ich versuchen meine storry in die geschichte mit einzubringen
villeicht hat der SL noch so manche ideen?

was meinst du?
dank dir habe ich mir erst richtig gedanken dazu gemacht ;-)
ich lerne schnell.

liebe grüße Manu
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Ausformuliert wäre die Geschichte vielleicht:

LunaSol ist ein Kind von Sonne und Mond. So jedenfalls lässt sich die Liebesgeschichte seiner Eltern beschreiben. Der Ritter des Mondlichts, wie sein elfischer Vater genannt wird, verliebt sich in die menschliche Hohepriesterin des Sonnentempels. Ihre Romanze ist leidenschaftlich und intensiv und LunaSols Mutter ist überglücklich, als aus dieser Verbindung ein Kind hervor geht. Sein Vater ist jedoch ziemlich entgeistert, denn für ihn ist die Verbindung mit einer menschlichen Frau bei seiner Lebenszeit nur ein kurzes Abenteuer. Er verlässt LunaSols Mutter noch bevor sein Sohn geboren wird und der Halbelf wächst bei seiner Mutter auf. Als Krieg das Menschenreich überzieht, treffen die Kampfhandlungen auch auf den Sonnentempel. LunaSol muss fliehen, während seine Mutter versucht die feindliche Armee aufzuhalten und dabei umkommt. Zu seinem Vater zu gehen, ist das einzige, was dem jungen Elfen einfällt. Tatsächlich findet er ihn auch, doch dieser ignoriert ihn, will nicht einmal mit ihm sprechen. Unterschlupf findet er bei gutherzigen Elfen, die Mitleid mit ihm als Halbblut haben oder bei den Waldläufern in der Wildnis des Menschenreiches leben. Bald schon zeigt sich sein Talent mit dem Bogen und LunaSol nimmt sich vor, als der beste Bogenschütze überhaupt doch noch die Aufmerksamkeit seines Vaters zu erregen.
Während seines Trainings stößt er auf Wilderer, die Eier von Dinosauriern stielt. Er kann den Wilderer überwältigen, aber nur ein Ei retten. Da der Wilderer die Mutter getötet hat, zieht LunaSol den daraus schlüpfenden Dino auf. Die beiden sind unzertrennlich und der Dino wird sogar so groß, dass der Halbelf auf ihm reiten kann. Als sie eines Tages wieder einmal andere Wilderer aus dem Wald vertreiben wollen, stoßen sie auf eine Gruppe, die ein wenig zu stark für sie ist. LunaSols Dino wirft sich zwischen die Angreifer und seinen Freund, damit dieser keinen Schaden nimmt. Die Wilderer sind rücksichtslos und fügen dem Dinosaurier sehr tiefe Wunden zu. Als sie sehen, dass das Tier nicht zu retten ist, verlieren sie das Interesse und lassen den Halbelfen mit seinem sterbenden Dino einfach zurück. Der Verlust trifft LunaSol schwer. Trauernd streift er durch die Länder, nur sein Training mit dem Bogen zählt noch für ihn. Bis er schließlich jemanden findet, der genauso verloren ist, wie er. Ein Archon hat sich aus dem Himmel, einer äußeren Ebene, auf die Materielle Ebene verirrt. Die kleine leuchtende Kugel erkennt das Gute, das in LunaSol wohnt und schließt ihn sofort ins Herz. Da es ganz allein auf der Materiellen Ebene ist, folgt es dem Halbelfen nun auf Schritt und Tritt. Und als LunaSol herausfindet, dass die kleine Kugel mit ihm in Gedanken reden kann, unterhalten sie sich viel und der Archon wird sein engster vertrauter.

Das ist nur ein Beispiel, wie man deine Punkte verbinden könnte. Aber im Grunde reichen die Stichpunkte auch aus.

der unterschied ist einfach, einen Gefährten kann man leicht verlieren auch weil sie mit kämpfen und immer dabei sind.

die haupt Überlegung ist die, er würde gerne nachholen wovon er früher geträumt hatte möchte den dino aber nicht in gefahr bringen ;-)

es währe ihm eine ehre und erfüllt ihn mit stolz wen er das fast 30 meter lange und über 40 tonnen schwere tier reiten könnte oder dürfte.
er wil damit nimals in eine schlacht ziehen oder aktiv kämpfen das kann der WAL schon alleine ^,^
Ja doch, wenn du es so erklärst, klingt es plausibel.
 
Oben Unten