• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Hausregel/Regelsystem Pathfinder Ungewöhnliche Idee für Tiergefärte/Vertrauten

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
Hi,

ich spiel seit Sommer Parthfinder (Anfänger) und habe meinem SL nen Vorschlag gemacht und er hat angenommen ^,^

Also: Die Idee ist statt ein Tier zu wählen wähle ich eine Fee (zb. Feengeist) als Tiergefährte/Vertrauten aus (je nach klasse die das kann) [wie zb. bei Link in den Zelda spielen von Nintendo]

Bedingung sie kann nicht angreifen, hat keine Waffen und kann keine Schadens Zauber wirken.
==> kann also keine Gegner bekämpfen oder behindern.

Vorteile sind boni auf mich beim Initiative, GAB, Wahrnehmung, und wissenswürfen um Monster schwächen zu entdecken.
die größten Vorteile sind aber das sie alle Unterstützungs-Zauber die ich auch kann auf mich und die Gefährten wirken kann.
Das i-Tüpfelchen ist die (ZF) den Zauber Göttliche Führung beliebig oft (am tag) anwenden zu können d.h. jede runde habe ich oder ein Gefährte eine Bonus von +1 auf irgend ein W20 Wurf seiner Wahl ^,^
[wen sie nicht etwas anderes macht in der runde]
Außerdem habe ich einen runden Vorteil weil sie den zauber Durchschlagende geschosse oder bleiklinge auf mich wirkt # den ich in der 1. kampfrunde gleich nutzen kann.
(ich weiß der zauber ist persöhnlich aber sie bekomt die Fähigkeit Du zauber auf berühung anzuwenden wenn das zihl der meister ist)

Ich Spiele ein WAL.

evtl.. werden auch Zauber wie verbündete der Natur herbeirufen verboten
dann denke ich ist das sehr ausgeglichen oder was meint Ihr ?

Mfg ManuaX
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Ich muss zugeben, dass ich mich mit Tiergefährten nicht zu 100% auskenne, aber die schiere Menge an Vorteilen scheint mir schon recht heftig...
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
ok was würdest du streichen?

normale tiergefärten machen in der regel 50-70% so viel schaden wie du selbst entweder durch einen starken oder mehrere kleine angriffe. (sind also efektiv ein karater mehr der mit kämpft)
durch die erwänten boni mach ich keinen größeren schaden auser duch den zauber den ich auch selbst kann nur eben eine runde warten müsste.
ich treffe halt besser mim bogen aber das sind auch nur +2-3 Angrifsbonus.
man könnte ihn auch als schwachen zusätzlichen WAL-Zauberer sehen der nur helfen aber nicht angreifen kann.

rechnerisch erhöt der Angriffsbonus nur dann den schaden nach dem alle angriffe treffen, wenn dadurch ein krit öfter bestätigt wird...

rechnerisch finde ich das ausgeglichen ...

zum vergleich:
Tyrannosauren als Tiergefährten # Der dino ist schon recht stark
Tiergefährten # wie sie aufsteigen.

wenn ich stufe 6 währe ist das Tier auf stufe 3 (WAL) hier ein Beispiel der werte des dino auf stufe 3
3W8 # RK +6 natürliche Rüstung; Angriff Biss +4 (1W8 + 3); Attributswerte ST 15, GE 17, KO 10, IN 2, WE 15, CH 10
kann auch noch 2 Talente wählen usw.

ist nur ein auszug was die alles können ...

die entgültige Entscheidung obligt immer beim SL ^,^ mal schauen hehe ob es klappt.

Mfg Manu
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Haha, auf Stufe 7 bekommt der Rex das Talent ergreifen.....

Aber mal zum Thema: da die Liste der möglichen Tiere als Gefährten ellenlang ist, frage ich erstmal: Warum soll es denn jetzt ein Feenwesen sein? Sind dir Tiere zu langweilig? Oder findest du Feen einfach nur unheimlich cool? (z.B. wegen des oben erwähnten Zelda?) Bilden Tiere als Angreifer keinen Mehrwert für die Gruppe, weil alle anderen Spieler Blechbüchsen als Charaktere haben? Passt es zur Charaktergeschichte oder Kampagne? Fühlt sich dein Charakter als Waldläufer irgendwie nutzlos verglichen mit den anderen Charakteren an? Gefällt die das Konzept des Vertrauten besser als das des Tiergefährten? Möchte dein Charakter einfach jemanden, mit dem er reden kann? Braucht die Gruppe mehr Zauberkraft?

Mal unabhängig davon, was genau der Zweck des Feenwesens ist, möchtest du ein Tier gegen ein definiv intelligentes, unsterbliches Wesen eintauschen.... Ich hoffe, dir ist klar, dass das geradezu eine Einladung an den Spielleiter ist, Unfug damit zu treiben. :hoffnarr Außerdem soll dein Begleiter Zauber wirken können und intelligent handeln, wenn ich das richtig heraus gelesen habe. Also das ist an sich ist schon wesentlich mehr als Vertraute und Tiergefährten normalerweise machen und damit allein schon ganz schön stark. Dann möchtest du Boni auf Ini, GAB, Wahrnehmung UND Wissenswürfe. Ein Tiergefährte gibt gar keine Boni und ein Vertrauter EINEN Bonus auf eine Fertigkeit. Also holla die Waldfee.... Du möchtest da schon einges haben....
Also man mit mir könnte man vielleicht über eine Pixie verhandeln.... oder etwas in der Kategorie. Und da das Feenwesen intelligent ist, nur in Verbindung mit dem Talent Anführen, also frühestens auf Charakterstufe 7. Bis dahin müsstest du mit was anderem auskommen. Wenn die Pixie Fähigkeiten ähnlich eines Vertrauten bekommen soll (also in die Richtung, wie du dir das so vorstellst), dann müsstest du dafür weitere Talente verwenden, zum Beispiel Arkane Verbindung (Fähigkeit des Magiers, die du als Talent als Spielleiterentscheidung wählen könntest) und verbesserter Vertrauter. Da Anführen als Talent schon vorsieht, dass du in Grunde einen nützlichen Gefährten rekrutierst und du den Tiergefährten aufgibst, sollte das halbwegs von der Balance hinkommen. Das, was bei mir nicht passieren würde, ist, dass die Fee einfach deine Zauber wirken kann. Die haben ihre eigene Liste und mehr gibt es nicht. Zwar ist Göttliche Führung bei den steigenden Boni irgendwann eh nicht mehr wirklich relevant, aber ich finde, ein Gefährte sollte nicht als Erweiterung der eigenen Zauberslots dienen, sondern seine eigenen Fertigkeiten haben.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
ok sehe ich ein:

  • prio 1 => wegen bezug auf "zelda" # +1 pro stufe auf wissen Monster (das finde ich gut und dibt es so garnicht im spiel)
  • prio 2 => Göttliche Führung finde ich auch wichtig das sie diesen 0 er zauber auch auf die mitstreiterwirken kann.
  • Sprechen kann sie ja weil der Grundwert In 6 ist und ich nur ichere sprechen kennen muss das ist ja dan keine Fähigkeit mehr.
Wenn das dann mehr als genug ist kann man das so lassen ohne angreifen ohne zaunber oder andere Fähigkeiten.

  • einen ini Bonus auf mich oder die fähikeiten die das Monster "Feengeist" schon hat sind warscheinlich zu stark oder?
    • würdest du die atribute verändern oder kann man die so lassen hat halt recht wenig TP.
  • Was ist mit fertikeiten? kann ich die so lassen oder muss ich die löschen...
Danke ^,^
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
p.s. wenn man es mit dem 1/2 erzfeindbonus vergleiche, den ich statt dessen allen Mitstreitern geben könnte, wäre das in der regel +2 bis +3 Auf angriff & schaden.
das währe schon stark aber nur wenn die Gegner auch solche sind (SL Entscheidung)

Also einen kämpenden tiergefärten finde ich nicht so gut darum würde ich lieber den Bonus für die Mitstreiter wähelen. da ist mir die Idee mit der fee gekomen als nicht kämpender Mitstreiter
ist halt die frage was ist balanching technisch vertretbar und was nicht.
Mann könnte ja auch behaupten ein dino oder nadere tierbegleiter kämpft ja mit und mach in summe folgende hilfen meist in form von schade beim Gegner und es könnte sein das die oben reduzierten punkte das nicht ganz auf wiegen aber mann sollte auch das große und ganze sehen ^,^

Mfg Manu

Danke
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Sooooo, ich habe jetzt noch mal eine Weile auf den Gedanken rumgekaut..... XD
Und muss meinen Vorschlag revidieren. Ich würde dir etwas Vergleichbares wie einen Leuchtenden Archon mitgeben. Da passen Fertigkeiten und Spielwerte denke ich ganz gut und müssen nicht verändert werden. Beistand ist sogar noch schicker als göttliche Führung und darf von Hause auf berührte Kreaturen gewirkt werden. Zudem ist der Zauber mit den temporären Trefferpunkten auch auf höheren Stufen noch nützlich, im Gegensatz zu göttlicher Führung, welcher deinen Mitstreitern auf spätestens Stufe 10 nur noch ein müdes Lächeln abringt. Da es eine HG 2 Kreatur ist, könnte man die sich wahrscheinlich wie einen Tiergefährten entwickeln lassen, aber das müsste ich mir nochmal ganz genau ansehen und hängt sowieso von der Einschätzung deines Spielleiters ab. Und du kannst ohne besondere Sprachkenntnisse mit ihm kommunizieren, da es alle Sprachen spricht. Natürlich kann man das Aussehen ändern und den Namen Feengeist draufkleben, wenn es unbedingt sein muss (siehe weiter unten).
Und Inibonus ist zu stark, schlag dir das aus dem Kopf. Dafür gibt es Talente, davon bekommt man in Pathfinder im Gegensatz zu D'n'D genug. Den halben Erzefeindbonus kannst du immer nur gegen genau einen Gegner geben, deshalb ist das vielleicht nicht so stark, wie es im ersten Moment erscheinen mag. Daher ist Beistand als etwas Vergleichbares in der Richtung in Ordnung.
Wissen über Monster wird in der Regel über drei Wissenfertigkeiten abgehandelt: Wissen(arkanes), Wissen(Die Ebenen) und Wissen(Natur), weil sich die verschiedenen Monster doch recht stark voneinander unterscheiden. Eine Fee würde dir nur einen Bonus auf Wissen(Natur) geben, ein Archon auf Wissen(Die Ebenen) weil sie sich damit auskennen, aber vom Rest auch nicht mehr Ahnung haben als alle anderen. Also so würde ich das jedenfalls handhaben. Vergiss nicht, das hier ist nur ein Vorschlag und dazu auch nur meine persönliche Sichtweise.

Was mich wahrscheinlich einfach an einem Feengeist stört, ist der Hintergrund, den sie in Pathfinder haben. Wir reden hier von den irisch/gälisch/keltischen Feenwesen, die zwar meistens nicht bösartig, aber doch so anders sind, dass sie Menschen einfach mal kaputt spielen, weil sie nicht verstehen, dass die schlafen und essen müssen. Wir reden von Rotkappen, die dich töten um stärker zu werden, von Zahnfeen, die dir deine Zähne mit Gewalt rausreißen. Und nicht von Peter Pans Glöckchen. Sie sind launisch, unberechenbar und anderen gegenüber teilweise sehr gleichgültig. Daher auch in der Regel eher Fähigkeiten, um Leute in die Irre zu führen, zu verwirren oder zu beherrschen. So einem Wesen etwas eher selbstloses an Fähigkeiten wie göttliche Führung zu geben, widerspricht meinem persönlichen Verständnis dieser Monsterart. Daher auch der Vorschlag mit dem leuchtenden Archon. Archons sind von Hause aus einfach gut und rechtschaffend. Leuchtende Archons sind kleine, nette, äußerst hilfsbereite leuchtende Kugeln, die, wenn du nett bist, dir einfach folgen, weil du nett bist, ohne Hintergedanken oder so was. Muss eben zum Charakter passen, aber da ist es eben wesentlich logischer, dass die heilende und unterstützende Fähigkeiten haben.

Das sind meine Gedanken dazu. Wäre super, wenn du nachher mal schreibst, was dein Spielleiter gesagt hat. :)
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
Vielenen Dank für deine antworten...

also ich möchte es in 2 Gruppen etablieren da ich in der einen nur Stufe 2 bin dauert es noch.
aber diese gruppe in der ich auf 2 bin ist die online gruppe und da legt der SL sehr wert auf regeln und wie du sagst verständis und Logik, da kann es sein das er den Archon auch besser findet...

im RL war es dem SL voll egal was ich habe oder was der kann solange es nicht OP ist.
weil ich nur einer von 6 spielern die alle auf 6-8 stufe waren und ich war auf 6.

===> ich habe es so gemacht das ich nur das aussehen der besagten fee genommen habe, von den werten her wars wurscht weil sie nicht in aktion getreten ist... (also eher alles 10 auser GE > 15 und IN 6)
ich habe mich an der Tabelle für vertraute orientiert und alle Fähigkeiten, ZF und Co weg gelassen.
  • benutz wurde nur boni auf Monster indetifizieren,
  • kleiner ini Bonus der fest ist wie bei vertrauten üblich +2,
  • und eben götliche Führung
das leuchten hätte ich gern auch zum spaß gerne genutz aber die 10h Handlung vom letzten Sonntag war zu stramm für solche Gelegenheiten.
in unserer gruppe waren nur 2 richtige Kämpfer (und ich) die vom barden lied profitieren konnten +2/+2 ~ das währe ähnlich dem erzfein Bonus und der SL hat schon duchblicken lassen das es eher weniger Monster mit erzfeind geben wird als mit auch weil pro spiel Sitzung nur 1 max 2 mal gekämpft wird...

also weder das ein noch das andere ist richtig stark, dann habe ich eben meinen spaß mit meinem Leuchtkäfer :p

p.s. kennst du ein Talent was die -3 beim WAL zu stufe tiergefärte aufhebt?
kann ein WAL das Talent schnellzaubern wählen um zb. katzenhafte anmut und aspeckt des Adlers in der 1. kampf runde auf sich zu wirken?
ich habe kein grad 4 Slot aber könnte dem SL anbiten den letzte grad 1 slot zu löschen...

sonst würde ich mich ja 2-3 runden buffen bis ich anfange anzugreiben ...

wenn das alles nicht klappt welche Talente würdest du mir als WAL optimaler weise empfehlen? die schusstalente habe ich schon alle sinvollen...
ausweichen oder schildfokus für je + 1 RK sind die alternativen wenn mir nix mehr einfallt

Danke Mfg Manu
 

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Also... Ein Talent, dass die effektive Waldläuferstufe für die Berechnung des Tiergefährten anhebt, kenne ich nicht. Das ist wahrscheinlich gewollt, weil es sich beim Waldläufer um eine Mischklasse handelt. Halb Druide, halb Kämpfer. Die Klasse kränkelt immer, selbst in der D'n'D 5E haben sie es nicht hinbekommen, dass die meisten damit glücklich sind... (Trotzdem mag ich die Klasse) Schnell Zaubern ist für volle Zauberklassen gedacht und nicht für so eine Mischklasse wie den Waldläufer. Um einen Grad 1 Zauber schnell zu wirken, bräuchtest du einen Slot des 5. Grades und der ist für den Waldläufer nicht einmal vorgesehen... Also bei mir keine Chance das zu bekommen... Man verwendet Buffs auch eher, wenn man sich einen Schlachtplan zurecht legen kann. Wird man überrascht, dauert es, wie du schon sagst, zu lange, bis man in den Kampf eingreifen kann. Mögliche Abhilfe: ein metamagisches Zepter Schnellzaubern. Aber das kostet mal eben 35.000 GM. Hast du bestimmt in der Portokasse, oder? ;) Eine andere Möglichkeit sind die "plötzlichen" Talente aus D'n'D 3.5, für die ich leider keine Entsprechung in Pathfinder gefunden habe. Wahrscheinlich, weil diese Regeln unter das Copyright fallen und Paizo sie nicht benutzen darf. Diese Talente erlauben es dir, ein metamagisches Talent einmal pro Tag einzusetzen, ohne einen höheren Slot zu verbrauchen. Es gibt also auch ein "plötzliches Schnellzaubern". Aber wie gesagt, das sind D'n'D Regeln. Ich persönlich mische die beiden Regelwerke immer ohne Rücksicht auf Verluste. Was mir gerade gut in den Kram passt. :p

Hmmmmm, also um dir Talente vorschlagen zu können, müsste ich erstmal wissen: Was willst du als Spieler? Aber auch: Was will dein Charakter?
Du hast bestimmt ein Konzept, wie dein Waldläufer funktionieren soll, dazu kommt noch, was sich vielleicht aus der Charaktergeschichte ergibt und du gerne in Spielwerten darstellen möchtest. Du wirkst sehr kampforientiert und du scheinst den Fernkampf als Kampfstil gewählt du haben. Die Kampfstiltalente decken alle relevanten Fernkampftalente ab, dafür brauchst du nicht einmal allgemeine Talente aus dem Stufenaufstieg zu verschwenden.
Die Frage ist, was möchtest du sonst noch machen? Willst du auf der Lauer liegen und aus dem Verborgenen schießen wie ein Scharfschütze? Möchtest du mit wehendem Umhang ganz offen in der zweiten Kampfreihe stehen und deine Gegner mit einem Pfeilhagel eindecken? Möchtest du auf dem Schlachtfeld hin und her sprinten und nur kurz stoppen um mal einen Pfeil zu schießen? Vielleicht sogar vom Pferderücken aus schießen? Oder willst du flexibel zwischen Nah- und Fernkampf wechseln können?
Mal abgesehen vom Kämpfen: Möchtest du vielleicht die Gruppe mehr unterstützen, auch außerhalb des Kampfes? Soll dein Waldläufer ein Instrument spielen können oder bestimmte Fertigkeiten beherrschen? Mehr Zauber?

Und ansonsten gibt es Talente, die fast jeder gebrauchen kann: Verbesserte Ini, Waffenfokus, schnelle Waffenbereitschaft, Ausdauer, Unverwüstlich
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Kurze Antwort: Nein , warum , ganz einfach, ein Tiergefährte hat in durchschnitt eine INT von max 3 ( normal 2 ,weil Tier) .
Das kann man von einer Fee nicht sagen,ein Tier gehorcht Befehle , er ist treu und denkt nicht nach wenn sein Meister etwas will, tut er es. Ein Fee würde das nie Tun. Wenn Du eine Fee haben möchtest würde ich als GM, Dir vorschlagen den Feat: Leadership auf Stufe 6 zu nehmen, dann könnt ich als Meister damit leben.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
Hi,

@PZII
danke aber das Talent finde ich nicht gut
es kommt ja auch auf den SL an wie er das sieht.
Archon, Leuchtender Archon finde ich auch gut statt einer bösen Fee
wo bei ich auch sagen könnte es ist eine andere fee die eben gut ist (roll eye)

Einfach ein leuchten & fliegender Begleiter mit dem ich rede kann.
Es kann nicht zaubern, nicht angreifen und hat auch keine Fähigkeiten & auch keine Fertikeiten
und die boni sind optional und SL anbängig weil ich atm in 2 gruppen spiele.

trotzdem danke ^,^

@Thevita
wieder danke für deinen netten worte.

Zum Thema:
wie eben geschrieben, finde ich dein Vorschlag ganz gut
würde aber alles bis aufs leuchten und die Attribute weg lassen.
Beistand finde ich gut aber würde wahrscheinlich zu stark werden...
sonst lassen je nach SL Entscheidung ^,^

mir steht der spaß im Vordergrund :p
auch weil der SL ja wenn ich mit dem wesen rede es spielen muss.

==> er sagt ich betreibe noch viel zu viel metagaming weil ich auch die Regelbücher geschmökert habe...
(ich versuche immer mim sl zu regen (geht das oder so) ... und das ist ja alles nicht gewollt)
aber ich kenne die anderen auch nicht und die spielten auch mehr gegen mich als mit mir...
Das "Leuchti" kann somit etwas schmittstelle sein damit ich weniger versuche mim SL zu reden. oder?


zum Thema meinen aktuellen Char zu verbessern:

ich würde dir gerne mein Charakter stufe 7 bogen zeigen.
Kann ich die als bild oder pdf hier hochladen?

komme aber erst am WE dazu oder so.
dann kann man ja drüber diskutieren ;-)

p.s. ich habe nun als sinnvollstes das Talent Arkanes Rüstungstraining genommen um die changse von Patzern auf 0 zu sezen wenn ich Pech habe habe ich den ganzen kampf weniger spaß und darum lieber auf nummer sicher habe ner RK von 22 :)

danach finde ich Treffersalve oder Tödliche Zielgenauigkeit
echt gut die sr kann ich aber auf stufe 7 meist umgehen wenn ich mir Pfeile aus kaltem eisen und auch welche aus Silber hole.
die kosten nicht viel aber decken 50% der Monster ab und mein bogen ist magisch +1 ^,^

aber für später ist Treffersalve durchaus von Vorteil oder?

Mfg Manu
 
Zuletzt bearbeitet:

Thevita

Gelehrt
Beiträge
2.771
Punkte
158
Also Arkanes Rüstungstraining ist für deinen Charakter völlig falsch. Hat dich der Spielleiter nicht darauf hingewiesen, dass der Waldläufer ein göttlicher Zauberwirker ist und daher von arkanen Zauberpatzern nicht betroffen? Das muss ich heute Abend gleich nochmal nachschauen, genauso wie die Talente.
Ich schaue mir gern die Spielwerte an, du hast mir aber immer noch nicht verraten, was du machen möchtest mit diesem Charakter. Es wäre gut, wenn du mir das sagst, denn es lässt sich nicht alles an den Werten ablesen.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Was soll man schreiben , in so einem Fall.
Wenn ich das hier lese , weiß ich schon ziemlich sicher das der Spieler noch keine 2 Jahre im Spiel ist, wenn überhaupt.
Er wünscht sich etwas , was gar nicht von den Regeln her gehen soll, aber kennt nicht mal seien eigen Charakter, dessen Stärken oder gar Schwächen.
Ich hätte von vornherein nichts schreiben sollen.
Sorry, aber ich habe in den 32 Jahren meiner Meisterleistung ( hihihi - Scherz) schon so viel erlebt , dass man leider abstumpft , wenn es darum geht Sachlich und nett zu antworten.
Ich muss sagen das ich genau so auch meister , hart aber fair , gegenüber den Spielern, wie auch mir und meinen NPC.

Sorry wenn das bei vielen am Ego kratzt, aber wenn es um Regeln geht, geht mir die Galle hoch wenn ich so manches lese.
Wenn es sich um Sachliche Regel fragen geht bin ich voll dabei und sehe auch meine Fehler ein, aber warum muss ich als Spieler immer schon bestehend Regeln umgehen, nur um was spezielles zu SEIN.

Ich werde mich wohl mehr zurück halten bei solche Themen in der Zukunft, und seit mir nicht böse , leise in Fäustchen lachen.
Ich entschuldige mich für meine harten Wort, und wünsche dem Spieler und seinem Meister viel Spaß.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
wieso ist doch ne sachlich und ehrliche Antwort ^,^ danke schön.
  • Ich hatte mein SL angerufen, im geschildert was meine Idee ist und warum ich das logisch finde.
  • Er sagte nur ohne ins Detail zu gehen wenn's nicht angreifen kann (inkl. Zauber) währe es ok.
So wars dann auch. Bei der 1. Runde, die ca. 10h dauerte, war auch wenig Interaktion mal schauen...

Du würdest als SL also nur den Std Tiergefährten oder eben den Erzfeindbonus erlauben wie es im GRB steht ^,^ OK
du hast nicht zufällig auch ne online gruppe wo noch nen platz frei ist?

Ja ich bin nen blutiger Anfänger.

@Thevita
das versteh ich jetzt nicht weil Zauber Patzer habe ich doch auch mit 10%, das trift doch göttliche wie arkane zauber gleichermaßen...
hilft mir das Talent den dann nicht diese zu vermeiden?

ach was will ich machen # hm, da ich ja nicht mal weis was alles geht und mein SL mir immer sagt ich habe zu wenig Fantasie kann ich das nicht genau sagen:

Ich finde Krieger doof und habe mich eben mim WAL angefreundet als Bogenschütze, neutral gut, [ich weis auch das der Kriegers ein Boga sein kann so wie der Mönch aber das ist mir zu speziell]
aber so das ich immer effizient mim Bogen kämpfen kann also auch im Nahkampf direkt vorm Monster oder wenn ein Mitstreiter mit diesem kämpft und ich in der 2. reihe stehe.
Ich habe geschaut wie ich viel schaden machen kann und aus meinem buget das meiste raushole & die RK so hoch bekomme wie möglich.

Natürlich wird weniger gekämpft als im rest vom Spiel; dann weiß ich auch nicht immer was ich sagen/machen soll.
Story habe ich mir auch so was überlegt aber das, sagte der SL, muss ich im game den anderen erzählen damit er was draus basteln kann...

Spaß macht mir zu leveln, zu kämpfen, Ausrüstung zu verbessern => eben zu rechnen ^,^
Smal Talk ist weniger meins (Charisma = 13) bestätigt das.
Aber ich helfe immer gern wo not am man ist mit Zauber oder tränke.

Langfristige Ideen für die Kampagne/Spiel:
  • mir einen Namen/mich bekannt machen in der Welt (zb als guter schütze)
  • im Kampf alles rausholen was geht
  • mein persönliches quest erfüllen, wenn das klappt => vielleicht was spezielles mit einem Dino erreichen ^,^
Hast du vielleicht Ideen zu denen ich einfach ja oder nein sagen kann?

p.S: muss ich wenn wir weiter über meinen char reden nen neuen traid auf machen oder können wir hier bleiben ?

Mfg Manu
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Zauber Patzer betreffen NUR ARKANE Zauber aufgrund ihre Machart , Bewegung , Zauberwirkung...usw.
Klerikale Zauber kommen sozusagen von Geist , und deinem Glauben, daher haben sie keine Patzer durch Rüstung, deshalb können ja auch alle Kleriker Rüstung von bis zu Mittlerer tragen ,
und du brauchst fast nur deine Symbol (nicht nur ...)zum Zaubern...oder um es einfach zusagen: Gebete......

P.S. Zu Gruppe: Kann sein das ich in geraumer Zeit hier im Forum eine Gruppe aufbauen werde, wann genau kann ich noch nicht sagen.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
ah ok muss ich mal nach lesen, wusste anscheinend mein SL auch nicht beim erstellen hat er darauf hingewiesen...
beim spielen hat er nicht mehr danach gefragt ...

falls du fragst, mein SL ist ca.25 Jahre, macht das schon 3 jahre also meistern, davor wahre er eben so lange Spieler.

was findest du für stufe 7 besser:
Treffersalve oder Tödliche Zielgenauigkeit oder Ausweichen [Kampf] ?

Oder wäre es angebracht ein Talent abseits des Kampfs zu nehmen wie mag. Gegenstände herstellen oder Tränke?
Welche Fertigkeiten sind immer wichtig? empfehlst du auch ne 2. klasse zu nehmen?

Mfg Manu
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Du bist ein WAL, also solltest Du dich wie ich gelesen haben auch weiter auf den Fernkampf konzentrieren außer euch fehlt ein Nah-Kämpfer.
Habe alles nur in English , muss nach schauen, beide ok, kommt aber auch immer auf die Monster an die Dein GM euch bringt.
Ich selber würde Deadly Aim nehmen also den zweiten, aber das ist Geschmacksache und kommt darauf an ob ihr viele Monster mit Damage Reduction habt.
 

ManuaX

Bürgertum
Beiträge
64
Punkte
8
Alter
34
er sagt er würfelt die Begegnungen aus also kann einfach alles kommen, villeicht klappt es mit der Karawane bei der ich silber und kalt eisen pfeile kaufen kann, dann sind auch viel SR arten kein problem mehr :)
dann nehme ich eben tödliche Zielgenauigkeit. Ich muss nur noch via excel ausrechnen ab welcher RK sich das talent dan weniger lohnt.

Ich arbeite auch gerne mit den zaubern durchschlagende geschosse und aspeckt des Adlers der die bedrohung des bogens u.a. auch auf 19-20 setzt ;-)
ich habe ne excel für sowas gebastet ^,^

Danke, sonst noch tipps wie ich besserer Rollenspieler werde und "metagaming" vermeide?

Mfg Manu
 
Oben Unten