• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Dianthe Sternensängerin Daryn

Thevita

Gelehrter
Beiträge
2.771
Punkte
158
Dort wo Luft die Erde küsst, wo Wasser und Feuer sich umarmen, wo die Elemente verschmelzen, liegt der Ursprung der Jann. Bestehend aus den Essenzen aller vier Elemente finden sie sich irgendwo zwischen Elementarwesen und Sterblichen wieder. Jedoch sind sie den Sterblichen nicht unähnlich, sie atmen, essen und schlafen, lieben und lachen. Daher leben sie gern unter Leuten und weil sie aussehen wie Menschen, fallen sie niemandem auf.

Dunkle, lockige Haare, kaum gebändigt durch das Haarband, das sie zu einem Pferdeschwanz zusammenbindet. Die Haut in dem seltenen Braunton, der oft auch oliv genannt wird. Haselnussbraune Augen und volle Lippen. Abgesehen von der stets pragmatischen Kleidung aus Stiefeln, Hose und Bluse ist Dianthes Erscheinung schon ein wenig exotisch, aber ihr ungewöhnliches Erbe sieht man ihr nicht an. Und so ist sie für die meisten in ihrem Heimathafen nicht mehr als das Mädchen, welches Gavin Daryn von einer seiner Reisen mitbrachte. Dieser nahm sie bei sich auf und so lernte sie die Gesellschaft der Menschen kennen, aber nicht unbedingt lieben. Nicht, dass sie sozial unfähig wäre, dennoch verspürte sie von Anfang an wenig Lust, sich um das komplizierte Regelwerk der Gesellschaft zu kümmern. Viel lieber war sie auf Gavins Luftschiff, genoss den Wind und die See. Ab und an sah sie Gavin auch über die Schulter und lernte das Handwerk des Seefahrens. Sehr zur Freude des alternden Kapitäns, denn sein Sohn Jared interessierte sich mehr für Zahlen als für Schiffe.
Und so war es auch Dianthe, an die Gavin sein Luftschiff übergab, als er sich zur Ruhe setzte. Es war ein relativ kleines aber schnelles Luftschiff, dafür gebaut eine begrenzte Menge Waren schneller an ihr Ziel zu bringen als diese verderben konnten. Brav versuchte sich Dianthe auch am Handel, um ihren Ziehvater Gavin stolz zu machen. Doch das Glück war ihr nicht hold. Auf der ersten Fahrt wurde ihr Schiff von Piraten aufgebracht, zu ihrem Glück ohne Verluste an Crewmitgliedern. Doch statt aufzugeben, jagte sie den Piraten hinterher und holte ihre Waren zurück. Der Rausch der Jagd und des Erfolges entfachten ein ungeahntes Feuer in ihrem Herzen und so hatte sie ihren Weg gefunden.
Doch so einfach, wie man sich das Piratenleben ausmalt, ist es nicht. Dianthe musste die meisten wichtigen Dinge auf die harte Tour lernen, doch niemals verlor sie ihre positive Grundeinstellung. Und da sie nur hinter der Ladung der Schiffe her war, gab es viele Leute, die ihre Geschichten über ihre teils tollkühnen Kaperungen erzählen konnten. Aus ihrer Mannschaft ausgeschiedene Mitglieder erzählten zudem von den Schatzsuchen, die sie unternahm, sodass sie innerhalb weniger Jahre fast schon zu einer Berühmtheit wurde. Ihr Ruf eilt ihr oft voraus und inzwischen verfügt sie über ein ansehnliches Netzwerk von Leuten, die ihr Informationen über lohnende Ziele geben oder unbare Werte ohne Fragen zu Geld machen. Viele Seemänner würden bei ihr anheuern, nur um dabei gewesen zu sein. Bei den Bewohnern ihres Heimathafens wird sie aber wohl ewig Gavins kleines Mädchen bleiben.
 
Oben Unten