• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Magie Shadowrun Erwachte und 'Ware

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
Hi Leute!

Wir alle kennen den negativen Effekt von 'Ware auf Erwachte: Die Essenz sinkt, die Magie sinkt und ab einem gewissen Punkt droht der Burnout.

Aber ab welchem Level ist es gefährlich, und ab welchem Level ist es nur Paranoia?

In SR4 befinden wir uns im Jahr 2070+. Kaum etwas wird NICHT elektronisch geregelt. Werbung ist zu einem großen Teil virtuell. Firmenmeetings werden bei größeren Distanzen schnell mal in die Matrix verlegt. Wie sehr kann man sich da dem Fortschritt noch entziehen?

Ich persönlich bin ein Freund des "Das Beste beider Welten"-Prinzips. Magie ja, aber nicht allein.

Natürlich gibt es auch in der 6. Welt verschiedene Ansichten. Hinterweltler-Clans von Traditionalisten sind vermutlich mit dem Starten eines Commlinks überfordert. Aber in der 6. Welt leben nun mal mit Sicherheit 90+ % in Megaplexen oder den umgebenden Sprawls.

Gut, jetzt kann man auch vieles über nicht-invasive Methoden verwenden - AR-Brillen, Hirnelektroden usw. Aber mal abgesehen von den damit verbundenen Einschränkungen gibt es da ja noch den medizinischen Fortschritt, sprich: BodyWare.



Wenn man über den Tellerrand von Wired Reflexes, Muskelersatz, Wolverine-Klingen und Cyberkörperteilen hinweg sieht, eröffnet sich ein enormes Potenzial.

Ich möchte hier mal auf die vergleichsweise billige (in Essenzkosten) Ware hinsweisen, wie:


  • Muscle Toner (Geschicklichkeit +, kein Attribut ist Grundstock für so viele so häufig verwendete Fertigkeiten)
  • Balance Augmenter
  • Cybersicherung
  • Skillwires
  • Verbesserte Artikulation
  • Platelet Factories
  • Pain Editor
  • Reflex Recorder
Aber wie kompatibel ist das Zeug mit den diversen Erwachten-Philosophien und -Traditionen? Mal abgesehen von den Hinterweltlern, wie sieht das mit Erwachten aus den moderneren Gegenden der Welt aus? Kann man sich dem Fortschritt so einfach entziehen?

Klar, mit Magie kann man FAST alles ersetzen, was 'Ware leistten kann, aber mal ehrlich: bis man die Macht hat, alles ohne allzu große Nachteile zu ersetzen, was 'Ware leisten kann, muss man schon seeehr oft initiiert sein. Und denkt daran: Man lebt nicht ewig, schon garnicht als Runner.

Deswegen neigen meine Erwachte zu einem pragmatischen Hybrid-Zugang. Klar, mit Initiationsgrad 30 ist man saumächtig, aber vermutlich auch 100 Jahre alt oder tot.



Wie steht Ihr dazu? Purismus? Leichte Modifikationen? Schwere Modifiikationen? Burn-Out riskieren?

Greetz,
Spider
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.947
Punkte
83
AW: Erwachte und 'Ware

Ich merke immer, dass fast alle Spieler eines erwachten Charakters son Zeug ablehnen, was ich persönlich für einen Menschen aus einer technophilen Gesellschaft seltsam finde. Manche Charaktere werden auch in anderen Bereichen als hinterwäldlerisch dargestellt, wodurch ein rundes Gesamtbild entsteht, aber bei Charakteren, die ansonsten sehr viele technischen Hilfsmittel verwenden würde mich eine leichte Vercyberung auch nicht stören.

Bleibt tapfer,

puck
 

AchazLord

Auf Abenteuer
Beiträge
489
Punkte
23
Alter
27
AW: Erwachte und 'Ware

Ware ist allgegenwertig. Ich erinner mich an unseren magischen Detektiv der einen Lungenfilter hatte. (Raucher)

Man schaue sich mal die großen 10 an. Da gehört Ware zur Standartausstattung eines jeden Angestellten. Selbst wenn es nur implantierte "Mitarbeiterausweise sind". Glaubt man ernsthaft die machen vor Erwachten halt?

Aber in den Schatten laufen ja sowieso 80% der Stufe 6 Magier rum, denen bewusst ist das die ihr "Attribut" einbüßen wenn sie sich Ware holen.
 

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Erwachte und 'Ware

Also ich denke auch, dass Ware für alle außer den Extremisten dazugehört. Ich vermisse übrigens in der Aufstellung noch Sachen wie Cyberaugen/Ohren und Datenbuchse.
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Erwachte und 'Ware

Naja, vieles, was Cyberaugen leisten können, kann man auch mit Ausrüstung lösen - nem Rucksack voll, aber egal. Und die Datenbuchse kann man durch Elektroden ersetzen.

Im Endeffekt erkennt man den modernen Erwachten an dem Sklaven, der einen Schubkarren voller Kram hinterher zieht. :hoffnarr

Aber eben auch darum geht es. Wann ist es unpraktisch, sooo puristisch zu sein? Ich meine, mal ehrlich, für 1 Essenz geht sich viiiel Ware aus.

Andererseits habe ich gerade einen Adeptenhacker zum ersten Mal gespielt, der bis auf einen Cerebralbooster Stufe 3 alles nur als Ausrüstungsgegenstände mit sich trägt - in seinem Fall wirklich nicht viel, geht sich alles in einem Tagesrucksack aus. Es geht also auch anders. :D Außerdem braucht er mit seinen Originalaugen keine Angst vor Cyberwareblockern zu haben. Oder elektrischen Ladungen.


Greetz,
Spider
 
Zuletzt bearbeitet:

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.571
Punkte
368
AW: Erwachte und 'Ware

Genau aus diesem Grund, habe ich meinen Spielern optional vorgeschlagen, dass der Magieverlust vom Essenzverlust per normaler Rundung berechnet wird. Sprich: ein Essenzverlust von 0,49 ist ohne Magieverlust möglich. Das ermöglicht es, die gängigste Standard-'Ware für magisch aktive offen zu legen. Allerdings müsste man das einschränken, da mit Deltaware dann doch einiger Missbrauch betrieben werden könnte.

cul8r, Screw
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Erwachte und 'Ware

Ich finde die Idee mit der Freiessenz ganz angemessen, aber ich würde fast noch weniger zulassen. Die Regeln für Essenz- und Magieverlust werden normal verwendet, AUSSER die ersten 0.2 - 0-3 Essenz, und damit meine ich nur die allerersten 0,2 Essenz 'Ware, von voller Essenz aus. Alles darüber hinaus führt zur normalen Behandlung des Essenzverlustes.

Greetz,
Spider.
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Erwachte und 'Ware

Aus aktuellem Anlass ein neuer Anstoß für das Thema:

Wie wirken sich Implantate oder Mods auf den Astralkörper, die Aura oder die astrale Projektion eines Erwachten aus? Wie ist das durch andere wahrnehmbar, nur optisch oder auch anders? Wie siehts mit den Fähigkeiten während einer Projektion aus, sind diese eingeschränkt? Ist während einer Projektion überhaupt etwas von den Implantaten erkennbar?

Ich bin da noch halb unschlüssig, was meint Ihr?

Greetz,
Spider
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.571
Punkte
368
AW: Erwachte und 'Ware

Nach Fluff ändern sich weder Aura noch Astralkörper, wenn man Gliedmaßen oder Organe verliert bzw. diese verkrüppelt werden. Erst durch den Einbau einer Prothese entstehen dunkle Stellen in der Aura, und auch der Astralkörper verliert diese Gliedmaßen dann. Das liegt daran, dass der Astralkörper eine Darstellung des unterbewussten Selbstbildes ist (oft idealisiert) - manche Forscher sind davon überzeugt, dass daher, auch vor dem Erwachen, die Phantomschmerzen herrühren. Durch eine Prothese aber, kann das eigene Unterbewusstsein nicht mehr anders, als den Verlust endgültig zu akzeptieren.

Beispiel: Einer meiner NPCs (ehemaliger SC eines ehemaligen Spielers) hat bei einem Unfall einen Unterschenkel verloren. Da er Magier ist, hat er nur ein abnehmbares Holzbein und einen Gehstock benutzt, um keine Magie einzubüßen. Wenn er seinen Körper verlassen hat, war das Bein aber nach wie vor vollständig.

Die Einschränkung des Astralkörpers durch 'Ware liegt prinzipiell nur in der reduzierten Magie.

cul8r, Screw
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Erwachte und 'Ware

Öhm. Du widersprichst dir glaube ich selbst?

Screw schrieb:
Erst durch den Einbau einer Prothese entstehen dunkle Stellen in der Aura, und auch der Astralkörper verliert diese Gliedmaßen dann.

Screw schrieb:
Die Einschränkung des Astralkörpers durch 'Ware liegt prinzipiell nur in der reduzierten Magie.

Wenn ich mir die Augen ersetzen lasse (egal, ob ich sie vorher verloren habe oder nicht), dann nehme ich doch auch meiner Astralform die Augen?

Greetz,
Spider
 
G

Gast3578

Gast
AW: Erwachte und 'Ware

so wie ich verstanden habe hat die Astralsicht NICHTS mit den Körperlichen Augen zu tun
die Sicht geht nur von einem Virtuellen Punkt über der Stirn am Rande der Aura aus (Sprich normale Hälme blockieren nicht die Sicht)
ein Biologisches Organ dazu gibt es nicht
Cyberaugen sollten also nicht stören
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Erwachte und 'Ware

Beans schrieb:
die Sicht geht nur von einem Virtuellen Punkt über der Stirn am Rande der Aura aus (Sprich normale Hälme blockieren nicht die Sicht)

Das berüchtigte dritte Auge? Klingt plausibel.

Bleibt aber die Frage, wie "detailliert" sich Implantate auf die Astralprojektion auswirken. Ich habe meistens das Gefühl, dass bei unseren Runden Astralprojektionen wabernde Gestalten sind, während es woanders des öfteren hochdetailliert zugeht, je nach Selbstwahrnehmung des Chars.
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.571
Punkte
368
AW: Erwachte und 'Ware

so wie ich verstanden habe hat die Astralsicht NICHTS mit den Körperlichen Augen zu tun
Das berüchtigte dritte Auge?
Extakt.
Ich habe meistens das Gefühl, dass bei unseren Runden Astralprojektionen wabernde Gestalten sind, während es woanders des öfteren hochdetailliert zugeht...
Jeder hat eine unterbewusste Selbstdarstellung. Das Problem ist aber, dass dieses Detail zu selten mit Spielern besprochen wird. Wabernde Gestalten gibt es bei Geistern, aber nicht bei Charakteren mit einem lebendigen Körper.

cul8r, Screw
 
S

Samsonium

Gast
AW: Erwachte und 'Ware

Meines Wissens ist die astrale "Sicht" kein körperlicher, sondern ein psychischer Sinn, so das Blinde durchaus astral "sehen" oder besser wahrnehmen können.
Bei uns sind astrale Projektionen keine diffusen Wabergestalten, das Wabern bleibt den Dingen vorbehalten, die im Astralraum nix zu melden haben. Also Dingen mit schwacher bis keiner Aura und Implantaten, die aus einer sonst heilen und sauberen Aura herausstechen.
Wer unbedingt muß, der kann einem Zauberer, der sich unbedingt Cyberaugen hat einbauen lassen müssen, eine Erschwernis auf seine Askennenproben geben, weil er ständig durch seine eigene Psyche behindert wird, indem er immer versucht ausgerechnet durch die Cyberaugen ins Astrale zu blicken.
Alles in allem ebenso eine Welt mit Umrissen und Konturen, man muß bloß lernen mit der Wahnsinnsflut von Farben klarzukommen, die ja da auch noch immer was bedeuten. Auch astrales Gucken muß geübt werden. ;)

LG Sam
 

qex

Bürgertum
Beiträge
92
Punkte
8
AW: Erwachte und 'Ware

so wie ich verstanden habe hat die Astralsicht NICHTS mit den Körperlichen Augen zu tun
die Sicht geht nur von einem Virtuellen Punkt über der Stirn am Rande der Aura aus [..]
ein Biologisches Organ dazu gibt es nicht
AW: Erwachte und 'Ware
Das berüchtigte dritte Auge? Klingt plausibel.


Allerdings ist dem sogenantem 3. Auge ein Organ zugeordnet. Es ist die Zirbeldruese. Das 6. Chakra, das mit Wahrnehmung, Intuition und Erkenntnis in Verbindung gebracht wird.

Ein bissl Trivia am Rande ;)
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.947
Punkte
83
Allerdings ist dem sogenantem 3. Auge ein Organ zugeordnet. Es ist die Zirbeldruese. Das 6. Chakra, das mit Wahrnehmung, Intuition und Erkenntnis in Verbindung gebracht wird.
Allerdings nur in Traditionen, die an Chakren (oder heißt es Chakas?) glauben. Ein indianischer Schamane oder ein Druide mag das wieder ganz anders sehen.

Bleibt tapfer,

puck
 
S

Samsonium

Gast
Das mit dem Chakra ist eine schöne buddhistische Kiste und den wissenschaftlichen Glauben an einen Zusammenhang mit der Zirbeldrüse, könnte ich mir hervorragend bei einem sogenannten Psioniker vorstellen, aber natürlich auch bei einem Hermetiker.

Aber wisst ihr was, Freunde ?
Es hat bisher glaube ich noch keiner an eine Art von Technomancern in KI-Adeptenform gedacht.
Was wäre denn, wenn es plötzlich eine Art von Erwachen gäbe, die Cyberware nicht schlechter, sondern besser verträgt ? Eine Art von Evolution, von Mutation der magischen Art. Und diese neue Art von Körpermagie, läßt die Cyberware effektiver werden, regelrecht mit dem Körper verwachsen. Nicht nur einfach eine Implantation von Cyberware, sondern eine richtige Synthese mit ihr.
Was wäre wenn... ? :D

LG Sam
 
  • Gefällt mir!
Reaktionen: qex

qex

Bürgertum
Beiträge
92
Punkte
8
Na klar! Und dabei von Hellsichtigkeit oder aehnlichem sprechen und nicht vom 3. Auge. Außerdem wuerde jemand, der einer solchen Tradition angehört nicht unbedingt den Punkt fuers "3. Auge" fokussieren. (vlcht ist das bei nepalesichen Schamanismus anders)

In einigen schamanischen Traditionen wird oft die Fonatanelle das Ambivalent zum 7. Chakra (Kronchakra/Epiphyse) Als Durchgang in andre(spezielle) Sphaeren benutzt. Oder ein Punkt oberhalb der Fontanelle ..

hm ..
MagieTheorie -
 
Zuletzt bearbeitet:

qex

Bürgertum
Beiträge
92
Punkte
8
Aber wisst ihr was, Freunde ?
Es hat bisher glaube ich noch keiner an eine Art von Technomancern in KI-Adeptenform gedacht.
Was wäre denn, wenn es plötzlich eine Art von Erwachen gäbe, die Cyberware nicht schlechter, sondern besser verträgt ? Eine Art von Evolution, von Mutation der magischen Art.[..]
Was wäre wenn... ? :D


deine "unkonventionellen" Ideen mal wieder .. gefallen mir außerordentlich gut :D
Stell ich mir aber sehr brutal vor .. vlcht ano 2090 wenn die KI's genuegend die Menschen studiert und durch ferngesteuerte/gerrigte Nanobots einige "Optimierungen" am "erwachtem Gen" durchgeführt haben. ..

oder so
 
S

Samsonium

Gast
Lol.
DEUS-Avatar c-64 meldet sich zum Dienst. :D

Aber so einen Cyberadepten stell ich mir so vor, das er sich gut überlegen muß, was er sich einbaut, weil es von seinem Körper absorbiert wird und nicht mehr getauscht werden kann.
Erinnert ihr euch noch an die alten verdrahteten Reflexe ? Die gabs mal in der zweiten Edition, glaub ich, parallel zu den Reflexboostern. Diese Verdrahtung kostete weniger Essenz, war billiger, aber etwas weniger effektiv und eben nicht entfernbar und auch nicht upzugraden. Die Booster kosteten viel Essenz, waren teuer, aber eben auch leistungsfähiger und entfern- bzw. verbesserbar.
Bei diesem Cyberadepten wäre aber vielleicht eine Verbesserung durch Karma vorstellbar. Eine Initiation könnte zusätzlichen Implantationsplatz bringen oder eben die Möglichkeit, die Stufe seiner Cyberware in einem Akt der Selbsterhöhung zu steigern, wenn die noch nicht ausgereizt ist. Einen Stufe 3 Reflexbooster könnte also auch ein Cyberadept nicht mehr steigern.
Also als alter Spielmeisterer kann ich mir genug Nachteile vorstellen, um einem Cyberadepten das Leben nicht zu leicht zu machen.
Aber ja, sie sind auch ein Auswuchs und eine neue Unterart des Norms, wenn man so will.
Ach ja, richtig zaubern können diese Adepten natürlich nicht. KI-Adepten Fähigkeiten stehen ihnen auch nicht zur Verfügung. Die Verbesserungen betreffen nur Cyberware und eventuell auch Bioware, obwohl ich lezteres garnichtmal für nötig halte.
Was Magie angeht, so sollte ihnen die völlig verwehrt sein, bis auf astrale Wahrnehmung bei Initiation vielleicht. Die Spökenkiekerei ist aber das höchste und einzige der Gefühle.
Naja, meine Ideen halt. :D

LG Sam
 
  • Gefällt mir!
Reaktionen: qex
Oben Unten