• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Shadowrun Eine Frage der Besessenheit :)

S

Samsonium

Gast
Hallöle,
liebe Chummerinen und Chummeriche, ich bin gerade mitten in einem AB, in dem es zu guten Teilen um Besessenheit geht und wollte da gern mal euren Rat, wie ihr das so im Allgemeinen handhabt. Dabei meine ich nicht nur eine Art, sondern alle Arten von Kontrollübernahme durch einen anderen.

1. Die klassische Übernahme eines anderen, mit Hilfe eines Zaubers.
1,a. Laßt ihr den Fremdkörper durch die Außensicht des Orginalkörpers steuern, oder muß dieser sich wie bei einer astralen Projektion hinlegen und der Zaubernde nimmt die Welt nun durch den übernommenen Leihkörper wahr ?
1,b. Macht ihr da einen Unterschied zwischen zwischen Gedankenkontrolle und Körperkontrolle ? Vielleicht so in der Art von, Körperkontrolle geht von außen und für Gedankenkontrolle muß man in den Fremdkörper schlüpfen ? Oder doch umgekehrt ?

2. Die klassische Besessenheit durch einen Geist.
2,a. Neigt ihr dazu die besitzergreifenden Wesenheiten eher stärker oder schwächer als den Besessenen darzustellen ?
2,b. Wenn ihr sie nun aber gleichstark spielt, überlaßt ihr es einfach den Würfeln, wer grad die Oberhand hat, oder wird das hübsch ingame ausdiskutiert/gespielt ?
2,c. Bevorzugen es bei euch die Geistwesen eher mundane Charaktere zu übernehmen, weil sie weniger magische Abwehrkräfte haben, oder doch eher erwachte, weil es größere Möglichkeiten bietet.

3. Die technologische Besessenheit.
3,a. Was muß man bei euch hacken, um einen anderen Körper zu übernehmen, bzw. was müßte der implantiert haben, um unter Kontrolle gebracht zu werden ? Enzephalon ? Talentleitungen ?
3.b. Wurde in einem eurer Spiele schonmal ein Charakter von einer KI übernommen/besetzt ? Wie habt ihr das gehandhabt, oder würdet es handhaben ?

Ich danke euch schonmal im Voraus für eure Antworten und Ideen. Bitte spinnt euch ruhig aus, ich habs ja eh nicht so mit den Regeln. ;)

LG Sam
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.365
Punkte
308
AW: Eine Frage der Besessenheit :)

1. Die klassische Übernahme eines anderen, mit Hilfe eines Zaubers.
1,a. Laßt ihr den Fremdkörper durch die Außensicht des Orginalkörpers steuern, oder muß dieser sich wie bei einer astralen Projektion hinlegen und der Zaubernde nimmt die Welt nun durch den übernommenen Leihkörper wahr ?
1,b. Macht ihr da einen Unterschied zwischen zwischen Gedankenkontrolle und Körperkontrolle ? Vielleicht so in der Art von, Körperkontrolle geht von außen und für Gedankenkontrolle muß man in den Fremdkörper schlüpfen ? Oder doch umgekehrt ?
Also bei Zaubern müsste man kombinieren, um die Wahrnehmung auch inne zu haben. Ansonsten kontrolliert man, je nach Zauber, nur den Körper per Befehle oder die Gedanken per Angaben. Die Kontrolle funktioniert nur, solange man beständig Input an den Kontrollierten gibt. Ohne diesen, übernimmt der Eigentümer wieder. Das ganze läuft also wie per Fernsteuerung.
2. Die klassische Besessenheit durch einen Geist.
2,a. Neigt ihr dazu die besitzergreifenden Wesenheiten eher stärker oder schwächer als den Besessenen darzustellen ?
2,b. Wenn ihr sie nun aber gleichstark spielt, überlaßt ihr es einfach den Würfeln, wer grad die Oberhand hat, oder wird das hübsch ingame ausdiskutiert/gespielt ?
2,c. Bevorzugen es bei euch die Geistwesen eher mundane Charaktere zu übernehmen, weil sie weniger magische Abwehrkräfte haben, oder doch eher erwachte, weil es größere Möglichkeiten bietet.
Die Stärke ist durch die Werte (größtenteils Willenskraft) eigentlich fixiert. Und die Kontrolle bleibt immer beim Geist, solange, bist der Wirt diesen abgeschüttelt hat oder der Geist gebannt wurde. Danach ist auch die Besessenheit durch. Ob der Wirt magisch aktiv ist oder nicht, ist irrelevant, da der Geist nur die körperlichen Attribute um seine Kraft steigert, ansonsten aber nur eigene Werte nutzt. Der besetzende Geist hat keinen Zugriff auf geistige oder Spiezialattribute, Fertigkeiten oder Fähigkeiten des Wirtes.
3. Die technologische Besessenheit.
3,a. Was muß man bei euch hacken, um einen anderen Körper zu übernehmen, bzw. was müßte der implantiert haben, um unter Kontrolle gebracht zu werden ? Enzephalon ? Talentleitungen ?
3.b. Wurde in einem eurer Spiele schonmal ein Charakter von einer KI übernommen/besetzt ? Wie habt ihr das gehandhabt, oder würdet es handhaben ?
Da müsste ich erst nachlesen, hatten wir noch nicht. Aber ich denke, außer bei Cyberzombies oder Cyborgs, kann man nur Komponenten steuern. Ohne Move-by-Wire oder vollausbau mit Cybergliedmaßen, wird da keine Vollkontrolle passieren.

Soviel zu den Regeln, die dich ja nicht interessieren. ;)

Jetzt frei nach Lust und Laune ...
Die Kontrolle durch Zauber könnte man wie ein andauerndes geistiges Duell handhaben (etwa so wie bei Eragon?), wobei immer der, der im Vorteil ist, die Kontrolle hat. Nur, wenn irgend eine Seite die Willenskraft um ... wasweißich ... X Erfolge übersteigt, ist die Kontrolle total oder der Zauber abgewehrt.

Besessenheit würde ich dann ähnlich handhaben. Eventuell mit der Option, dass der Wirt den Geist nach abwehren der Besessenheit in seinem Körper einsperren kann. Ob man dem Geist erlauben sollte, auf das Wissen und die Fähigkeiten des Wirtes zuzugreifen ... na ich weiß nicht.

Body-Hacking. Ich würde dabei bleiben, die Komponenten nur innerhalb ihrer Parameter manipulieren zu können. Enzephalon steuert ja nicht den ganzen Typen, sondern übernimmt nur Randaufgaben. Also ein "geistiger" Hack geht (außer bei Technomancern vielleicht) in meinen Augen nicht. Wenn der Kerl aber, wie oben erwähnt) Torso und Beine vercybert hat oder ein Move-by-Wire-System ... hehehe ... Yippieayey, Yeehaw!

cul8r, Screw
 
S

Samsonium

Gast
AW: Eine Frage der Besessenheit :)

Danke, Screw, schön, das sich wenigstens einer meiner erbarmt hat. :)
Ich würde mich aber trotzdem über weitere Meinungen und Wortmeldungen freuen. ;)

LG Sam
 

Sandlor

Neubürgerlich
Beiträge
16
Punkte
3
AW: Eine Frage der Besessenheit :)

1. Die klassische Übernahme eines anderen, mit Hilfe eines Zaubers.
1,a. Laßt ihr den Fremdkörper durch die Außensicht des Orginalkörpers steuern, oder muß dieser sich wie bei einer astralen Projektion hinlegen und der Zaubernde nimmt die Welt nun durch den übernommenen Leihkörper wahr ?
1,b. Macht ihr da einen Unterschied zwischen zwischen Gedankenkontrolle und Körperkontrolle ? Vielleicht so in der Art von, Körperkontrolle geht von außen und für Gedankenkontrolle muß man in den Fremdkörper schlüpfen ? Oder doch umgekehrt ?

1.a Bei mir wäre es möglich ohne hinlegen beides zu machen. Steuern und sich selbst noch bewegen. Ich würde aber den mindestwurf für alle Handlungen deutlich erhöhen. Da es ja doch ziemlich anstrengend ist die sensorischen inputs von 2 Wesen zu interpretieren.
1.b Ja, bei der Körperkontrolle sind die Gedanken des Opfers frei und somit bekommt er alles voll mit und weiss auch dass sein Körper Sachen macht die er wohl nicht gemacht hätte. Das Opfer muss nicht unbedingt wissen wer ihn steuert, aber es weiss dass er gesteuert wird.
Bei Gedankenkrontolle würde ich nicht so wie bei Körperkontrolle davon ausgehen, dass das Opfer nicht weiss was es alles in der Zeit gemacht hat. Da das Bewusstsein ja völlig weggedrängt wurde.
Und volle kontrolle inklusive Vergessen wenn man beide Zauber erfolgreich auf ein Opfer geschafft hat. Was zwar enorme Mindestwurferhöhungen mit sich zieht, aber möglich ist.



2. Die klassische Besessenheit durch einen Geist.
2,a. Neigt ihr dazu die besitzergreifenden Wesenheiten eher stärker oder schwächer als den Besessenen darzustellen ?
2,b. Wenn ihr sie nun aber gleichstark spielt, überlaßt ihr es einfach den Würfeln, wer grad die Oberhand hat, oder wird das hübsch ingame ausdiskutiert/gespielt ?
2,c. Bevorzugen es bei euch die Geistwesen eher mundane Charaktere zu übernehmen, weil sie weniger magische Abwehrkräfte haben, oder doch eher erwachte, weil es größere Möglichkeiten bietet.

2.a Das Wesen muss ja schon etwas besser sein um das Opfer in Besitz bringen zu können (oder das Opfer ist Willenschwach).
2.b Ich würde es immer in der Waage lassen. Grundsätzlich sollte es immer eine Möglichkeit zur selbst Befreiung geben (auch wenns schwerer sein kann). Ansonsten wäre ja ein vielleicht genialer Charakter von mir nicht mehr Spielbar, wenn dieser Bessessen ist...
2.c Das denke ich kommt auf den Geist an. Es gibt in einem der Regelbücher (habe sie gerade nicht zur Hand) eine Auflistung an verschiedenen freien Geister und deren Motivation (Spieler, Trickser, Helfer ....) anhand dieser würde ich die Bevorzugung wählen.


3. Die technologische Besessenheit.
3,a. Was muß man bei euch hacken, um einen anderen Körper zu übernehmen, bzw. was müßte der implantiert haben, um unter Kontrolle gebracht zu werden ? Enzephalon ? Talentleitungen ?
3.b. Wurde in einem eurer Spiele schonmal ein Charakter von einer KI übernommen/besetzt ? Wie habt ihr das gehandhabt, oder würdet es handhaben ?

Da ich noch mit der Version 2.01D + 3.01D spiele, ist dieser Punkt bei mir noch nicht vorgekommen und somit habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht.
Aber grundsätzlich ... Falls die KI sich in den Körper hineinladen will um von dort aus wie bei den Geistern zu steuern, würde ich einfach denken, dass dies nicht geht. Da die Speicherkapazität einfach zu klein ist um den ganzen Quellcode der KI zu übertragen.
Ansonsten würde ich die KI wie oben bei einen Magier betrachten.


Ich hoffe das Hilft dir. Viel Spass noch.

gez. Sandlor
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.365
Punkte
308
AW: Eine Frage der Besessenheit :)

Was die Speicherkapazität für die KI angeht, hat Sandlor absolut recht ... einnisten kann sich die da garantiert nicht.

cul8r, Screw
 
Oben Unten