• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Welt/System Dungeons & Dragons Dnd5e Monster selbst erschaffen/Balancing

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Guten Tag,

meine Freunde und ich haben jetzt zum ersten mal Dnd gespielt. Besser gesagt, es ist das erste mal für uns alle, dass wir ein Pen&Paper Spiel spielen.

Der erste Sonntag den wir gespielt haben hat erstaunlicherweise viel mehr Spaß gemacht, als wir uns es hätten vorstellen können. Jetzt sitze ich als neuer DM an unserer Geschichte und möchte eigene Monster einbringen.
Meine Spieler sind Level 2. Ich möchte ihnen Storytechnisch ein Monster entgegenwerfen, dass sie mächtig aufrütteln soll. Jetzt bin ich mir aber nicht sicher, welche Zahlenwerte ich diesem Monster geben soll. In der angehangen Jpg. Datei sind die Monsterstats zu sehen.

Meine jetzige Frage ist, ob die Werte komplett abseits sind von dem was sie so sein "sollten". Mein Wunsch ist, dass sie ab Level 3, dieses auch besiegen können ohne größere Probleme. Aber bis dahin noch eine große Herausforderung sein soll.
 

Anhänge

DerVampyr

Neubürger
Beiträge
14
Punkte
3
Alter
33
Mal ne doofe Frage, aber warum greifst du nicht auf ein existierendes Monster zurück? Die sind ja CR mäßig schon entsprechend einsortiert und können dann je nach CR so gewählt werden, dass sie eine herausforderung sind. :)
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Mal ne doofe Frage, aber warum greifst du nicht auf ein existierendes Monster zurück? Die sind ja CR mäßig schon entsprechend einsortiert und können dann je nach CR so gewählt werden, dass sie eine herausforderung sind. :)
Naja, so viele gute sowie passende Monster gibt es da nicht. Deswegen wollte ich die Monster an die Geschichte anpassen :)
 
Beiträge
83
Punkte
23
Alter
32
Nimm doch einfach einen Statblock von einem Monster und zieh eine passende Maske drüber.
Dann ist das halt ein Eisengolem mit dem Statblock von Wölfen. Who cares?
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Ich habe nur gefragt, ob jemand sich mit dem Balancing auskennt, nicht nach jemandem, der mir die Idee ausredet ;)
 
Beiträge
83
Punkte
23
Alter
32
Entschuldigung. So war das gar nicht gemeint.
Zum Thema Balancing:
Schau einfach fertige Monster an, sind deine Monsterwerte deutlich höher ist es wohl nicht balanced.
 
Beiträge
83
Punkte
23
Alter
32
Level 2 sagst du? Das kommt jetzt ganz auf die HP der Gruppe an. Wenn ihr einen Wizard habt kann der auf Level 2 durchaus mit einem Treffer ausgeschaltet wird. Also Obacht.
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Mir geht es speziell um die Sprungfähigkeit. Die Werte an sich, sind nicht so stark wie andere CR2 Monster. Aber die Fähigkeit zu springen und dazu jemanden zu Boden zuschlagen. Dazu die Bonusaktion einen Charakter wegzuschleudern in einer Runde. Sind die Fähigkeiten an sich zu stark für ein CR2 Monster?
 
Beiträge
83
Punkte
23
Alter
32
Also vom Gefühl her würde ich sagen, dass da ein Safe fehlt. Wenn mir beim Spielen der SL sagt:" Du bist jetzt am Arsch und darfst dich nicht wehren." Dann bin ich frustriert.
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Wie würde so ein Safe aussehen? Wie bei einem Magier das man über eine bestimmte Zahl würfeln muss? Oder eher ein vom Atribut abhängigen z.b. Konstitution?

Danke! :)
 
Beiträge
83
Punkte
23
Alter
32
Ehrlich gesagt weiß ich dass für DnD 5 nicht. Gibt es Reflexe nicht mehr?
Ansonsonsten ggfs. einfach nach einem Treffer einen Geschickwurf ggn 15 um stehen zu bleiben?
 

JoeParmaggio

Bürger
Beiträge
89
Punkte
23
Alter
28
Ja, es gibt noch Rettungswürfe, aber nicht mehr Willen, Reflex, Zähigkeit, sondern je einen RW zu S,G,K,I,W,C. Jede Klasse ist in zweien dieser RWs trainiert.

@DmApplepie, in einem D20 System steht ein RW von 15 für folgende Situation:
Deine Spieler sind auf Level 2, gell? D.h. sie haben einen Proficiency Bonus von +2. Mal angenommen ich spiele einen Halblingsschurken mit Geschicklichkeit 16, dann beträgt mein RW-Bonus +5 ( 2 Proficency + 3 Geschick). D.h. Ich habe ein 50% Chance einen RW gegen 15 zu schaffen (Würfelergebniss 10 und aufwärts). Die meisten anderen Chars, besonders Magier mit wenig HP, haben eine deutlich niedrigere Chance.

Überleg dir folgendes: Soll das Monster in der Lage sein, einen Magier oder einen verletzten Char zu 75% potentiell One-Shotten zu können?

Zudem: Dein Monster hat Vulnerabilites gegen einige Sachen, das ist gut. Aber haben deine Chars überhaupt schon Skills, Zauber oder Items, um diese Schwächen ausnutzen zu können?
Anders betrachtet: Dein Monster hat eine Menge Resistenzen: Führen diese dazu, dass die Spieler mehr und spannende Optionen haben, den Kampf zu bestehen, oder schränken diese die Chars nur ein und frustrieren sie?

KA, ich kenne mich auch nicht besonders gut aus, wenn es um das Mathematische geht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass dein Monster sehr stark für CR2 sein könnte, aber es sagt mir auch, dass ich als Spieler keine Lust hätte dagegen zu kämpfen :/

Mir ist noch etwas aufgefallen: Du hast dem Monster 5 TW gegeben und dem Monster 45 TP kalkuliert. Man wählt den Wert in Klammern, weil es schneller geht als das jedesmal auszuwürfeln, aber man nimmt nie den vollen TW um den Gesamtwert zu kalkulieren. Stattdessen nimmt man das nächstbessere Ergebniss über 50% des TWs.
Als 3 bei W4, 4 bei W6, 5 bei W8, 6 bei W10 und 7 bei W12. Du würdest dem Dude nur 5 mal 5 TP kalkulieren.
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Danke Joe!
Mich wundert es sehr, da die Exp Angabe für Monsterschwierigkeiten sagt, dass ich ihnen sogar einen CR3 entgegenwerfen könnte. Aber die Werte von CR2 Monstern sind sogar höher als meine Kreation.

So als Beispiel der CR2 Oger, " Greatclub. Melee Weapon Attack: +6 to hit, reach 5 ft., one target. Hit: (2d8 + 4) bludgeoning damage." Dem sein Schaden ist noch viel krasser, allerdings nicht so beweglich.
Dann tweake ich ihn mal etwas Schwächer.
Hast du einen Vorschlag? Ich würde mit der Rüstung runtergehen und das leben reduzieren. Vielleicht eine Schwäche gegen stumpfen Schaden anstatt eine Stärke gegen alle Waffenangriffe.
Ich möchte Storytechnisch ihnen im Laufe der Story verschiedene Eiserne entgegen schmeißen. Sie haben in der ersten Runde direkt angefangen mit dem Mörderpenner Verhalten und das würde ich ihnen gerne austreiben. Sie haben einen Npc den ich als Magie-verkäufer geben wollte direkt in seinem Haus eingeschläfert, ausgeraubt und sein Haus in Brand gesetzt.

Die Eisernen sollen eine wiederkehrende Erscheinung werden um sie an ihr Verhalten zu erinnern.

Danke für deine Hilfe!
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Hier ist eine geupdatete Version.
Schaden wurde runtergenommen, Rüstung runter und das Leben wurde angepasst.
Bleibt nur noch die Frage ob der Sprungangriff+Niederstoßen zu stark sind als Fähigkeiten an sich.
 

Anhänge

JoeParmaggio

Bürger
Beiträge
89
Punkte
23
Alter
28
Zwei Fragen:

- Wie sieht denn deine Party aus?

- Was für ein Erlebnis erwünschst du dir für deine Spieler in dem Kampf?
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Es gibt 1xKleriker 1xMagier 1xRouge 1xKrieger

Die Jungs sollen einen harten Kampf bekommen. Sie müssen diesen Kampf nicht unbedingt gewinnen.
Es soll ein Kampf sein der eine Questreihe weiterführt indem sie das Ziel der Rache eines ihrer Opfer werden.
Diese Questreihe soll immer mal wieder weitergeführt werden bis Level 5. Also so ungefähr die nächsten drei Sonntage.
Dafür möchte ich ihnen schonmal einen Auftakt geben indem sie merken, dass sie nicht einfach immer alles Töten können ohne Konsequenzen :D
 

JoeParmaggio

Bürger
Beiträge
89
Punkte
23
Alter
28
Storytechnisch ist immer so eine Sache: In meinen Augen ist das ein großes Potential, aber ich stecke natürlich auch nicht in deiner Kampange/deinem Setting. Vlt. haben die eisernen Diener ja ein Gimmick, weswegen sie jetzt gerade noch harmlos sind, aber es absehbar ist, dass sie noch viel viel gefährlicher werden können. Vlt. sind sie ja modulierbar, wie so ein Power-Ranger Superbot, vlt. tragen sie eine Energiequelle, die aber (noch!) nicht aktiviert ist, vlt. ist dieser einer eiserene Diener bereits beschädigt, und deswegen leichte Beute.
Unerfahrene Gruppen ergreifen auch NIE die Flucht, die geben erst auf, wenn alle PCs tot oder fast tot sind. Das wäre dann vlt.... zu spät?!

Murderhobo-Verhalten ist meiner Erfahrung nach oft ein Symptom dafür, dass es der Gruppe nicht so richtig gelingt, sich ein gemeinsames Ziel zu setzten. Ich würde mich auserhalb des Spiels mit der Gruppe zusammensetzen und besprechen, wie die Geschichte verlaufen könnte, oder sollte.

Dein zweiter Entwurf: Gegen das Niederstoßen beim Sprungangriff braucht es einen RW bei einem Treffer, sonst könnte ein PC ge-"stunlocked" werden. Aufstehen ist eine halbe Aktion, wenn ich mich richtig erinnere.

IDK. Ich habe zwei Sessions DnD5E geleitet und das ganze Balancing ect. war ein Horror. Die Chars sind auch stärker als vor 10 Jahren, als ich noch mehr in dem Regelwerk drin gesteckt habe, deswegen tue ich mich sehr schwer zu sagen, ob das was taugt.
Ich würde vlt. stumpfen Schaden neutral belassen und radiant vlt. auch. Die Diener sollen ein bisschen wie ein Dämon sein, oder? Mein Argument: Wenn du beschreibst, dass Kälte und Säure besonders effektiv sind, gibst du dem Kleriker die Chance, das meiste aus seinen Zaubern zu machen: Nämlich den Fighter und den Rogue zu buffen. Sonst fängt der Kleriker an, nur heiliges Feuer zu werfen.

Vlt. kommt der Kämpfer ja sogar auf die Idee, sein Schwert wegzustecken und den Streitkolben des Priesters in die Hand zu nehmen...

Wenn du die Spieler dazu bringst, sich gründlicher mit ihren Skills und ihrem Characterblatt auseinander zu setzten, dann ist es eine gute Challenge. Wenn es einfach nur drauf ankommt, besonders gut zu würfeln, dann ist es eine schlechte Challenge...
 

DmApplepie

Neubürger
Beiträge
10
Punkte
3
Alter
24
Die Idee von den Eisernen ist aus Spellforce1 damals geklaut, hab die Gegner schon immer geliebt.
Es sind im Endeffekt Körper aus Metall die von einem Magier geschaffen wurden und storytechnisch mit den Seelen von bestimmten Menschen von einem Nekromanten zu leben erweckt werden. Das heißt, dass die Körper auch unterschiedlich sein können.
Vielleicht ist er noch zu stark, ich muss den Jungs erstmal nochmal verdeutlichen, wie wichtig Vor und Nachteile sind.
Man lernt durch probieren :D
 
Beiträge
83
Punkte
23
Alter
32
Wie wäre es einfach mal mit Stadtwachen als Gegner für Mörderhobos?
Wenn man viel mordet kommt viel Polizei und mit Magie finden die auch heraus wer es war.
 
Oben Unten