• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Thema des Monats [Februar '18] Wieviel investiert ihr in "eure" Rollenspielsystem(e)? Was sind eure Grenzen?

Widerfahrt

Bürgertum
Beiträge
68
Punkte
23
Alter
35
Beispiel:
Gary Gygax war dilletantischer Militärhistoriker, wahrscheinlich wegen seines Tabletop-Faibles. Daher wird er entsprechende Literatur gehortet und gelesen haben.

Da Gygax einer der ersten Autoren von Rollenspielen war hat er wohl kaum andere Rollenspielpublikationen gelesen, um etwas über Militärhistorie und die codierte Darstellung eines Kampfs schreiben zu können.
Ich meine die Bücher, die nicht von Publishern stammen und für euer Hobby relevant sind. Beispielsweise ein Reclam-Büchlein, um mehr über Piraten zu erfahren, weil ihr Siebte See spielen wollt. Oder eine Biographie von Klaus Störtebecker und den Vitalienbrüdern. Oder etwas von Simek, weil ihr über Flusspiraten informiert sein wollt, die Aventurien heimsuchen und die Quellenbücher einfach nicht genug hergeben. Beispielsweise die Konstruktion eines Boots, die ihr zum Zweck der authentischen Darstellung unbedingt beschreiben wollt, auch deshalb, damit eure Gruppe eine Verbindung zu ihrem späteren Lieblingsgefährt aufbaut. Vielleicht mögt ihr auch Vikings und fragt euch, woher all die Details rühren und ob die nicht auch eurer Kampagne wohltäten.
In meinem Fall habe ich für ein Homebrew-Setting germanische Geschichte, Schrift und Mythologie, Geographie, Archäologie, Klimakunde, Topographie der nördlichen Heimsphäre und insbesondere Mittel- und Nordeuropas, Anthropologie usw. usf. gewälzt. Allein zum Thema prä- und poströmische Religion waren das etwa 70€: Handbuch der Runenkunde, Golthers "Handbuch", die Edda und drei, vier Bücher aus der Stadtbibliothek.
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Ich meine die Bücher, die nicht von Publishern stammen und für euer Hobby relevant sind. Beispielsweise ein Reclam-Büchlein, um mehr über Piraten zu erfahren, weil ihr Siebte See spielen wollt. Oder eine Biographie von Klaus Störtebecker und den Vitalienbrüdern. Oder etwas von Simek, weil ihr über Flusspiraten informiert sein wollt, die Aventurien heimsuchen und die Quellenbücher einfach nicht genug hergeben. Beispielsweise die Konstruktion eines Boots, die ihr zum Zweck der authentischen Darstellung unbedingt beschreiben wollt, auch deshalb, damit eure Gruppe eine Verbindung zu ihrem späteren Lieblingsgefährt aufbaut. Vielleicht mögt ihr auch Vikings und fragt euch, woher all die Details rühren und ob die nicht auch eurer Kampagne wohltäten.
In meinem Fall habe ich für ein Homebrew-Setting germanische Geschichte, Schrift und Mythologie, Geographie, Archäologie, Klimakunde, Topographie der nördlichen Heimsphäre und insbesondere Mittel- und Nordeuropas, Anthropologie usw. usf. gewälzt. Allein zum Thema prä- und poströmische Religion waren das etwa 70€: Handbuch der Runenkunde, Golthers "Handbuch", die Edda und drei, vier Bücher aus der Stadtbibliothek.
Klar, immer wenn ich in ner Buchhandlung oder auf Amazon ein solches Buch finde, dass mich spontan interessiert, wird es eingepackt. Die meisten kosten ja auch nicht viel, meist zwischen 5 und 10 €.
Ein Bekannter von mir benutzt dafür gerne die Was ist was Bücher. Da ist die Essenz eines Themas meist recht nett und kurzweilig dargestellt.
 
Oben Unten