• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Brettspiel Talisman: Die Katakomben

Voltan

Heldenhaft
Beiträge
1.504
Punkte
58
Alter
50
Worum geht´s?

Bei Talisman handelt es sich um ein älteres Fantasyspiel, das vor einigen Jahren neu aufgelegt und hier auch schon besprochen wurde. Es besitzt weltweit viele Liebhaber, da es relativ einfache Regelmechanismen mit spannenden Rollenspielelementen verbindet und auch auf Dauer für hohen Spielspaß sorgt.

Die Neuauflage wusste hierbei mit hübsch detaillierten Kunststofffiguren, wunderschönen Grafiken und hochwertiger Ausstattung zu gefallen. Die erste „kleinere“ Erweiterung der Neuauflage kam vor einem Jahr heraus und hieß: „Der Schnitter“. Die Rezension kann hier nachgelesen werden.

Nun ist endlich die erste umfangreiche Erweiterung veröffentlicht worden. Mit „Die Katakomben“ erhalten die Fans ein neues Spielbrett, das einfach an das alte angelegt wird, fünf neue Charaktere und mehr als 150 Spielkarten.


Inhalt

Die Spielschachtel verfügt über die gleichen Abmessungen, wie das Basisspiel, bringt jedoch nicht soviel Gewicht auf die Waage.
Das Cover zeigt eine Heldengruppe, die gegen eine Art „Sauron-Verschnitt“ ankämpft. Alles ist grafisch auf bekannt hohem Niveau und stimmt den Käufer schon vorab auf den Hintergrund und auf das Talisman-Typische Flair ein.

Im Inneren findet man eine Spielanleitung, ein L-förmiges Spielbrett, fünf Kunststofffiguren nebst Charakterkarten und eine große Menge von Spielkarten.

Die Figuren besitzen die vom Basisspiel, bzw. der „Schnitter-Erweiterung“ bekannte Qualität. Ebenso auch die Charakterkarten. So finden sich hier der Gladiator, die Amazone, der Philosoph, der Fechtmeister und die Zigeunerin. Wie immer sind die Charaktere in ihren Eigenschaften und Vorteilen durchaus unterscheidbar und lassen dem Spieler die Wahl zur Qual werden. So kann der Fechtmeister zum Beispiel nach jedem siegreichen Kampf, einen weiteren Zug durchführen. Der Gladiator besitzt schon von Beginn an einen Helm (und auch ganz ordentliche Stärkepunkte). Und auch die anderen Charaktere besitzen einen recht hohen Spielreiz. Zusammen mit dem Basisspiel und der Schnitter-Erweiterung, verfügen die Spieler hiermit über eine sehr große Auswahl exzellent gestalteter Figuren, so dass jedes Spiel immer wieder interessant, weil anders, ist.

Die Spielkarten bringen neue Begegnungen, wie Monster, Begleiter und Zauber. Aber vor allem sind es die Katakomben-Karten, die den Löwenanteil der neuen Karten ausmachen. Sie werden nur für die Begegnungen innerhalb des „Dungeons“ benutzt. Auch Schatzkarten sind nun vorhanden und stellen die Belohnung dar, sollte man die Katakomben erfolgreich bestritten haben.

Die Spielregeln sind gut beschrieben und vielfach mit Beispielbildern hinterlegt. Die Qualität des Regelheftes steht in nichts dem Basisspiel nach.
Auch alle anderen genannten Spielelemente sind in der gewohnt hohen Qualität und fügen sich anstandslos in das Basisspiel ein. Das neue Spielbrett besticht durch viele begehbare Felder, die mit überaus hübschen Grafiken zu überzeugen wissen. Es wird (da L-förmig) an den Hauptplan angefügt. Hierbei muss der Katakomben-Eingang unter dem Ruinenfeld des Hauptspielbretts anliegen. Optisch passt das neue Spielbrett sehr gut zum alten und zeigt den Spielern ein typisches Dungeon, wie man es aus vielen Rollenspielen und Fantasygeschichten kennt.
Leider benötigt man nun einen wirklich großen Tisch, da hiermit die Spielfläche um einiges anwächst und man ja auch noch Raum zum Platzieren seiner Charaktere und Spielkarten benötigt (von Chips, Getränken usw. ganz zu schweigen).


Das Spiel

Nachdem man die neuen Karten in das Basisset eingemischt, die Katakomben-und Schatz-Karten separat neben das Dungeon gelegt und alle weiteren Vorbereitungen getroffen hat, kann es auch endlich losgehen.

Auch mit der Erweiterung bleiben die Grundregeln gleich. Man zieht von Feld zu Feld und begegnet den jeweiligen Gefahren und Ereignissen mit dem Ziel, seinen Charakter langsam erfahrener und stärker zu machen um am Ende auf der Krone der Herrschaft zu landen.
Allerdings haben die Spieler nun mit den Katakomben eine neue Ebene, die sie durch das Ruinenfeld (oder durch das zufällige Ziehen einer Falltür-Karte) betreten können/müssen.

Eine Warnung vorweg: Die Katakomben sind kein Zuckerschlecken. Die Monster und Gefahren sind hier meist fordernder und können schwachen Helden ziemlich zusetzen. Ein zu frühes Betreten dieser Ebene könnte somit für ein schnelles und jähes Ende sorgen. Wenn man aber schon einige Stärke, oder Talentpunkte hinzugewinnen konnte, sollte man das Wagnis durchaus eingehen. Denn in den Katakomben kann man wesentlich schneller „hochleveln“. Außerdem wartet am Ende des Dungeons der Herr der Finsternis. Dieser besitzt zwar extrem heftige Werte (Stärke & Talent 12), aber sollte man ihn besiegen, kann man unter Umständen sofort zur Krone der Herrschaft gelangen. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn der Sieg mit sehr hohem Abstand gelang. Auf jedem Fall aber kann man nach einem Sieg die Schatzkammer plündern und sich somit EINE der ausliegenden Schatzkarten aussuchen. Und die Schätze sind durchaus lohnenswert. So finden sich hier magische Gegenstände, Waffen und andere hilfreiche Dinge.

Erwähnenswert sind auch die vorgestellten Alternativregeln. Hier gibt es zum Beispiel die Variante, dass man das Spiel schon nach dem Sieg gegen den Herrn der Finsternis gewonnen hat. Somit entfällt also der Weg zur Krone der Herrschaft.
Auch gibt es die Variante des „kurzen Katakombenspiels“. Hierbei wird nur auf dem neuen Katakomben-Spielplan gespielt. Der Hauptspielplan wird bei dieser Variante also nicht benötigt.
Diese, und andere vorgestellte Varianten, sind Vorschläge, die das Spiel nochmals verändern und damit abwechslungsreicher gestalten. Sie müssen jedoch nicht angewandt werden und sind auch nicht Teil der eigentlichen Erweiterungsregeln.


Fazit

Mit den Katakomben erhält der Talisman-Liebhaber eine sehr gelungene Erweiterung, die das Spiel nochmals aufwertet und spannender werden lässt.
Hat man die Katakomben einmal gespielt, möchte man Talisman gar nicht mehr ohne diese Erweiterung angehen. Das Spiel erhält so viele neue Elemente und Möglichkeiten, dass man diese bei einem Basisspiel schnell vermissen würde. Dabei stellt das Dungeon durchaus eine Herausforderung dar. Nicht nur, dass die Monster oftmals gefährlicher sind. Auch die Anzahl der Kampfbegegnungen ist höher und der Herr der Finsternis stellt einen wahren kapitalen Brocken dar (bei einem Computerspiel würde man Boss-Gegner dazu sagen).
Auch die optische Qualität überzeugt absolut und passt wunderbar zum Basisspiel.

Natürlich ist der Preis durchaus happig. So könnte man für das Geld auch ein Vollspiel erhalten und nicht „nur“ eine Erweiterung. Aber letztlich sollte man bewerten, was man für sein Geld erhält; also welche Qualität und welchen Spielspaß man auf Dauer dafür bekommt. Und hierbei empfinden wir jeden Cent für gerechtfertigt.

Uns hat diese Erweiterung sehr viel Spaß gemacht und auch bei weiteren Spielen nicht an Reiz verloren. Wir können „Talisman: Die Katakomben“ jedem Talismanspieler wärmstens ans Herz legen und vergeben deshalb absolut verdient den „Goldenen Würfel“ der rpg-foren!


Vielen Dank an den Heidelberger Spieleverlag, der uns diese Rezension ermöglicht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten