1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

PC Strategie Kleinod FTL - Faster Than Light

Dieses Thema im Forum "Schon mal angespielt ..." wurde erstellt von Marc Aurel, 16 Juni 2017.

  1. Marc Aurel

    Marc Aurel Legat Warehouse 23 Kickstarter & Co. Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    349
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    [​IMG]
    Quelle: ftl.wikia.com

    Genre:
    Weltraum-Taktik
    Plattform: PC
    Entwickler/ Publisher: Subset Games/ Subset Games
    Release: 14.09.2012

    Im Laufe des Jahres 2012 schwappte eine Retro-Welle durch die Spielewelt, in der unter anderem Spiele mit Rogue-like Elementen den Markt überschwemmten. FTL ragte bereits zum Erscheinungstermin unter der Konkurrenz bervor und erfreut sich bis heute noch großer Beliebtheit.

    Handlung und Spielprinzip

    Ganz roque-like beginnt das Spiel bei jedem Neustart von vorne, Speichermöglichkeiten gibt es keine und beim Ableben ist das Spiel zu Ende. Und das kann ziemlich schnell gehen, da der Spieler mit seinem anfangs noch schlecht ausgerüsteten Raumschiff von einem Ende der Galaxie zum anderen vor einer Rebellenflotte flüchten muss.
    Dabei durchquert das Schiff 8 Sektoren, die jeweils zahlreiche Planeten, Asteroidenfelder o.ä. enthalten. Diese sind miteinander verbunden und beinhalten allerlei Überraschungen für den Spieler:
    • Handelsstationen
    • Asteroidenfelder, die konstant Asteroiden auf die Schilde (oder im schlechtesten Fall auf die Schiffshülle) regnen lassen
    • Sonnenstürme, die Brände an Bord auslösen
    • Nebel, welche die Sensoren außer Funktion setzen
    • Piraten-Hinterhalte
    • Schiffs- und Drohenkämpfe
    • Multiple-Choice-Ereignisse mit Boni und Mali
    • und vieles mehr...
    [​IMG]
    Quelle: Steam

    Der Spieler wird zusätzlich von den Rebellen verfolgt, sodass oftmals nur ein Teil des Sektors erkundet werden kann.

    [​IMG]
    Quelle: Steam

    Die Ausrüstung des eigenen Schiffs ist dabei wichtig, um dem Schlachtkreuzer der Rebellen im letzten Sektor gegenübertreten zu können.
    Die Kämpfe in den einzelnen Systemen laufen in Echtzeit ab, können aber jederzeit pausiert werden, um neue Ziele für die Waffen auszuwählen, Brände zu löschen und Lecks abzudichten oder die Crew zu dirigieren.

    [​IMG]
    Quelle: Steam

    Die verschiedenen Systeme sind mittels der Spielwährung Scrap zu verbessern, welche wir in Kämpfen oder über Missionen und Quests verdienen. Zusätzlich benötigen wir Waffen, Schilde, Drohnen + samt Steuerungseinheit, aber auch ein Transporterraum für Enteraktionen (mit nahkampfstarken Mantiskriegern) oder eine Tarnvorrichtung können ergattert werden.

    [​IMG]
    Quelle: Steam

    Neben den üblichen Projektilwaffen, gehören schilddurchdringende Torpedos, Strahlwaffen und Teleporterminen aber auch allerlei Verstärkersysteme zum Arsenal und müssen gekauft oder gefunden werden.
    Dies geschieht zufällig, sodass es durchaus passieren kann, dass der Spieler nur Schrott auf seiner Reise aufsammelt und dem Endgegner ohnmächtig gegenüber steht.

    Auch die Crew muss aufgestockt werden, da feindliche Entertrupps, Hüllenbrüche, Brände oder sonstige Ereignisse diese oft stark dezimieren. Wer seine Mannschaft jedoch hegt und pflegt und nach deren Stärken auf die verschiedenen Stationen im Raumschiff verteilt, erhält schließlich Veteranen, die besser maneuvrieren, die Waffen oder Schilde schneller bedienen, den Antrieb verbessern oder die Sicherheit an Bord erhöhen.

    Umfang und Präsentation

    FTL ist je nach Spielweise innerhalb von knapp einer Stunde durchgespielt und ist immer wieder ein Spaß für Zwischendurch.
    Aufgrund des hohen Zeitdrucks durch die Verfolger kann in keinem Spiel alles erforscht werden, sodass kein Spiel dem anderen gleicht. Dies wird natürlich durch die zufällige Generierung des Weges verstärkt, sodass es immer wieder Neues zu entdecken gibt oder neue Kombinationen von Systemen, Waffen, Gegnern, etc. auftauchen.

    [​IMG]
    Quelle: Steam

    Die Retro-Pixel-Grafik ist zunächst gewöhnungsbedürftig, passt aber super zum Spiel. Der 16bit-Soundtrack ist einfach nur genial und fängt mit ruhigen und sphärischen Klängen die Weltraumstimmung toll ein.
    Die Crewmitglieder wachsen einem mit der Zeit ans Herz und werden zu Spezialisten ausgebildet, sodass Verluste stets schmerzen.

    Licht und Schatten

    Hier eine kurze Zusammenfassung über das Für und Wider:

    + kurzweiliges Spiel für Zwischendurch
    + durch zufällig generierte Sektoren und Systeme hoher Wiederspielwert
    + toller Soundtrack
    + viele Rassen, Raumschiffe und Ausrüstung

    - Story aufgrund des Spielaufbaus fast nicht vorhanden
    - Grafik veraltet
    - Ausrüstung sehr zufallabhängig

    Fazit und Wertung

    FTL ist ein tolles Spiel für Entdecker und Taktiker, dass über zahlreiche Waffen, Schiffe, Systeme und Ereignisse viel Spaß in kürzester Zeit verspricht. Der Zufallsfaktor kann zuweilen auch nerven, wenn die eigene Mannschaft bei Aussenmissionen dezimiert wird oder keine brauchbaren Gegenstände verfügbar sind. Aber dann ist meist auch schon Schluß, da das Spiel nur wenige Fehler verzeiht.
    Für aktuell 10€ kann man eigentlich schon nichts falsch machen, im Steam-Sale mit bis zu 80% Rabatt sollte dann auf jeden Fall zugegriffen werden.

    [47/50] - Spielspaß
    [15/20] - Aufbau/ Handlung
    [15/20] - Grafik/ Sound/ Bedienung
    [10/10] - Preis/Leistungs-Verhältnis
    87% - Gesamt
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Juni 2017

Diese Seite empfehlen