• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Sci-Fi / Fantasy Terry Pratchett: Weiberregiment - Ein Scheibenweltroman

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.898
Punkte
188
Einigen von euch ist ja vielleicht der Begriff "Scheibenwelt" oder der Author T. Pratchett schon bekannt, ich muss gestehen, Weiberregiment, war für mich ein Erstling dieser Welt und auch dieses Schriftstellers.

Zunächst mal wie immer aus der Amazon-Redatktion:
Aus der Amazon.de-Redaktion
„Es gab immer Krieg ...“ Schon jahrelang befindet sich das kleine und verarmte Borograwien im dauerhaften Kriegszustand mit seinen Nachbarn. Beherrscht von einer Herzogin, die seit dreißig Jahren niemand mehr zu Gesicht bekommen hat, und von einem Gott, dessen absurde Verbote selbst die eigenen Priester nicht mehr begreifen, hat sich Borograwien nun auch noch das mächtige Ankh-Morpork zum Feind gemacht. Dabei ist es um die Armee des Landes so schlecht bestellt, dass sie sich bereits gezwungen sieht, Trolle, Zombies und Vampire anzuwerben, um die Lücken in den eigenen Reihen zu schließen.

Auch der Bruder der jungen Polly Perks ist in den Krieg gezogen und gilt seit einiger Zeit als vermisst. Da sie die Arbeit im Wirtshaus ihrer Eltern ohnehin satt hat, beschließt Polly kurzerhand, in die Armee einzutreten und ihren Bruder zu suchen. Natürlich sind Frauen in den borograwischen Streitkräften strengstens verboten -- schließlich ist Krieg Männersache! --, doch mit Hilfe eines radikalen Haarschnitts und zweier an der richtigen Stelle platzierten Socken gelingt es Polly, den Feldwebel zu täuschen und sich in die Armee einzuschmuggeln. Zunächst lebt sie in ständiger Furcht vor einer Entdeckung. Allerdings beginnt sie bald zu ahnen, dass sie nicht die einzige Frau in der Kompanie ist. Darüber hinaus muss Polly feststellen, dass die Realität des Krieges nur wenig mit dem gemein hat, was in den Medien des Landes darüber berichtet wird.

Weiberregiment ist in einem Winkel von Terry Pratchetts Scheibenwelt angesiedelt, der bisher noch weitgehend unerforscht war. Neben kurzen Auftritten bekannter Figuren wie Hauptmann Mumm von der Stadtwache und William de Worde als Kriegsberichterstatter wartet der Roman außerdem mit einer ganzen Reihe neuer und -- in bester Pratchett-Manier -- verschrobener Figuren auf. Er eignet sich daher auch sehr gut als Einstieg für Leser, die bisher noch keinen Ausflug in die Scheibenwelt unternommen haben. Der Krieg -- vielleicht eine der groteskesten menschlichen Aktivitäten überhaupt -- wird für Pratchett zum Ausgangspunkt für eine Satire auf unfähige Diplomaten, religiöse Fanatiker und verbohrte Bürokraten. Einmal mehr hält uns Pratchett den Spiegel vor und zeigt uns, wie sehr die Absurdität der Scheibenwelt unserer Realität ähnelt ... oder war es etwa anders herum? -- Sara Schade -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .



Meine Meinung zu diesem Buch:
Es hebt sich wohltuend ab, vom zum Teil weit verbreiteten Sci-Fi / Fantasy Einheitsbrei. Die Figuren sind skurill und amüsant: Werwölfe, Vampire, Soldaten, die eigentliche Soldatinnen sind, Trolle, die ... nein, das wird nicht verraten. Die Geschichte selbst ist höchst verschroben und überhaupt sehr abwechslungsreich. Sicher nicht jedermanns Geschmack die Beschreibung des Krieges auf so makabre Weise, dennoch eine erfrischende Lektüre.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Enigma

Held
Beiträge
1.291
Punkte
63
AW: Terry Pratchett: Weiberregiment - Ein Scheibenweltroman

Soldaten, die eigentliche Soldatinnen sind,
Ach das ist doch nix neues, das haben wir doch auch. Frag mal DAS Vitus ;-)

Ne, aber ernsthaft: Ich hab auch ein/zwei Scheibenwelt Bücher, kam aber noch nie zum Lesen der selbigen. Mein Bruder ist ein Fan und empfiehlt mir die schon seit Jahren, aber ich komm und komm einfach ned dazu.

Vielleicht sollte ich mal mit dem Anfangen. Hört sich jedenfalls sehr gut an.

Cheers!
Eni
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.898
Punkte
188
AW: Terry Pratchett: Weiberregiment - Ein Scheibenweltroman

@Eni

Um ehrlich zu sein, hab ich s nur gelesen, weil ich es einem Freund schenken wollte (auch ein Fan der Scheibenwelt), aber der hatte es schon (kurz vorher) gelesen, nun dann hab ich es behalten und eben gelesen. Mein Freund meinte jedoch, dies sei nicht das Beste, da gäbe es schon noch Steigerungen ....

Trotzdem ich fand dieses schon recht nett.
 

Gordovan

Held
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Terry Pratchett: Weiberregiment - Ein Scheibenweltroman

Ne, aber ernsthaft: Ich hab auch ein/zwei Scheibenwelt Bücher, kam aber noch nie zum Lesen der selbigen.
Versuche es einfach mal, drei oder vier Seiten anzufangen. Das reicht oftmals schon, um erst wieder aufzuhören, wenn was wirklich wichtiges ansteht.

Derzeit bin ich auch erst bei zwei Romanen, lese aber derzeit außer Fachbüchern nichts anderes :-(
 

Integra

Gelehrter
Beiträge
2.709
Punkte
63
Alter
44
AW: Terry Pratchett: Weiberregiment - Ein Scheibenweltroman

Stimmt - die wirklich guten Scheibenweltromane sind: Gevatter Tod, Pyramiden und MacBest - obwohl da jeder Scheibenweltkenner wohl seine eigenen Favoriten hat :spring.

Die sind einfach toll!
 

Porris

Anwärter
Beiträge
3
Punkte
1
Alter
30
Einigen von euch ist ja vielleicht der Begriff "Scheibenwelt" oder der Author T. Pratchett schon bekannt, ich muss gestehen, Weiberregiment, war für mich ein Erstling dieser Welt und auch dieses Schriftstellers.

Zunächst mal wie immer aus der Amazon-Redatktion:
Aus der Amazon.de-Redaktion
„Es gab immer Krieg ...“ Schon jahrelang befindet sich das kleine und verarmte Borograwien im dauerhaften Kriegszustand mit seinen Nachbarn. Beherrscht von einer Herzogin, die seit dreißig Jahren niemand mehr zu Gesicht bekommen hat, und von einem Gott, dessen absurde Verbote selbst die eigenen Priester nicht mehr begreifen, hat sich Borograwien nun auch noch das mächtige Ankh-Morpork zum Feind gemacht. Dabei ist es um die Armee des Landes so schlecht bestellt, dass sie sich bereits gezwungen sieht, Trolle, Zombies und Vampire anzuwerben, um die Lücken in den eigenen Reihen zu schließen.

Auch der Bruder der jungen Polly Perks ist in den Krieg gezogen und gilt seit einiger Zeit als vermisst. Da sie die Arbeit im Wirtshaus ihrer Eltern ohnehin satt hat, beschließt Polly kurzerhand, in die Armee einzutreten und ihren Bruder zu suchen. Natürlich sind Frauen in den borograwischen Streitkräften strengstens verboten -- schließlich ist Krieg Männersache! --, doch mit Hilfe eines radikalen Haarschnitts und zweier an der richtigen Stelle platzierten Socken gelingt es Polly, den Feldwebel zu täuschen und sich in die Armee einzuschmuggeln. Zunächst lebt sie in ständiger Furcht vor einer Entdeckung. Allerdings beginnt sie bald zu ahnen, dass sie nicht die einzige Frau in der Kompanie ist. Darüber hinaus muss Polly feststellen, dass die Realität des Krieges nur wenig mit dem gemein hat, was in den Medien des Landes darüber berichtet wird.

Midi socken sale Midi Socken

Weiberregiment ist in einem Winkel von Terry Pratchetts Scheibenwelt angesiedelt, der bisher noch weitgehend unerforscht war. Neben kurzen Auftritten bekannter Figuren wie Hauptmann Mumm von der Stadtwache und William de Worde als Kriegsberichterstatter wartet der Roman außerdem mit einer ganzen Reihe neuer und -- in bester Pratchett-Manier -- verschrobener Figuren auf. Er eignet sich daher auch sehr gut als Einstieg für Leser, die bisher noch keinen Ausflug in die Scheibenwelt unternommen haben. Der Krieg -- vielleicht eine der groteskesten menschlichen Aktivitäten überhaupt -- wird für Pratchett zum Ausgangspunkt für eine Satire auf unfähige Diplomaten, religiöse Fanatiker und verbohrte Bürokraten. Einmal mehr hält uns Pratchett den Spiegel vor und zeigt uns, wie sehr die Absurdität der Scheibenwelt unserer Realität ähnelt ... oder war es etwa anders herum? -- Sara Schade -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .



Meine Meinung zu diesem Buch:
Es hebt sich wohltuend ab, vom zum Teil weit verbreiteten Sci-Fi / Fantasy Einheitsbrei. Die Figuren sind skurill und amüsant: Werwölfe, Vampire, Soldaten, die eigentliche Soldatinnen sind, Trolle, die ... nein, das wird nicht verraten. Die Geschichte selbst ist höchst verschroben und überhaupt sehr abwechslungsreich. Sicher nicht jedermanns Geschmack die Beschreibung des Krieges auf so makabre Weise, dennoch eine erfrischende Lektüre.


Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen!
 

Taktikus

Bürger
Beiträge
35
Punkte
8
Alter
56
Ich habe bis auf die letzten 2 alle Scheibenwelt-Romane. Mein absoluter Favorit ist Klonk, aber um den Roman richtig einschätzen zu können muß man mMn die anderen"Wache"-Romane auch gelesen haben.
 
Oben Unten