• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Suki Sakura

Astraea

Krieger
Beiträge
709
Punkte
33
Name: Akira (Kira) Sakurazukamori (Ist Unbekannt)
Deckname: Suki Sakura
Alter: 34
Heimat: Sonares I, Sonara, Distrikt 268 (Subsektor N), Spinwärts-Marken
ehm. Beruf: Spezial Agent beim SCIS* Abteilung für verdeckte Operationen, Offiziell Schreibtischarbeit im Archiv
Grösse: 1,70 m
Aussehen: Lange Burgunderfarbene Haare (gefärbt), mandelförmige hellblaue Augen, um den Hals trägt sie die Marken ihres Vaters, schlanke atletische Figur, Rest siehe PDF



Suki ist ein Lebensfroher, freundlichen, auf den ersten Blick etwas Naiver Mensch. Gut verbirgt sie hinter dieser Fassade ihren Scharfen Verstand. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und scheut sich auch nicht für die Gerechtigkeit einzutreten, notfalls mit Waffengewalt. Sie hasst nichts mehr als Kurzformen ihres Namens, ausgenommen Ása, die darf sie Kira nennen. Eigentlich die Ableitung von Akira. Offizielle Version ist allerdings das bei einem gemeinsamen Saufgelage irgendwann aus den Letzten Silben suKIsakurRA entstanden ist.

Akira ging im zarten Alter von 19 zum SCIS. Ihr Vater war schon Agent gewesen und auf ungeklärte Weise 9 Jahre zuvor gestorben. Am Sterbebett ihrer Mutter schwor sie den Tod ihres Vaters lückenlos aufzuklären und zu Rächen. Die drei Jahre die sie noch brauchte um die Highschool abzuschließen zogen sich beinnahe unerträglich lange hin. Und nur über eine Kollegen und Freund ihres Vaters gelang es ihr zum SCIS zu kommen.

Die erste Prüfung zum Field Agent vermasselte sie allerdings. Sie hatte statt zu lernen lieber Partys unsicher gemacht. Außerdem war sie ja beim SCIS, warum also sollte sie lernen wenn sie schummeln konnte. Blöd nur das der Ausbilder und Prüfer auch beim SCIS war und ihre Taktik schnell entlarvte. Ihrem Mentor war es zu Verdanken das sie nicht gleich entlassen wurde sondern eine zweite Chance bekam.

Sie wurde zur langweiligen Schriebtischarbeit im Archiv verdonnert. Langweiliger und unspektakulärer ging es nun wirklich nicht mehr. Akten Sortieren, Archivieren, Einräumen, Ausgeben. und zudem war sie den ganzen Tag alleine. Naja eigentlich nicht der alte Jones war noch da, doch der schlief eigentlich nur in seinem Büro. Und so konnte sie ihren Gedanken nachhängen. Doch diese Unachtsamkeit wurde bestraft. Ihr kam ein Stapel Verstaubter Akten entgegen. Beim Einsortieren stieß sie auf Ungereimtheiten und ihre Neugierde war geweckt. Es brauchte gut ein Jahr bis sie alle Beweise zusammen hatte und eine Umfangreiche Verschwörung innerhalb des SCIS aufdeckte. Es wurde natürlich alles Stillschweigend bereinigt und sie ganz unspektakulär Befördert.

Sie musste nicht lange warten und sie bekam ihre Erste große Undercoverermittlung. Tief drang sie in die Welt der Syndikate ein genaugenommen ins Renossakartel. der Einsatz dauerte mehrer Jahre. Zu diesem Zweck wurde ihr eine neue Identität zur Verfügung gestellt. Sie gab den Namen Akira Sakurazukamori auf und wurde zu Suki Sakura.
Das Renossakartel aggierte Weltenübergreifen, hatte seine Finger in so ziehmlich allen Schmutzigen Geschäften drinn. Geldwäsche, Prostitution, Menschen- und Drogenhandel, Schmuggel, Attentate, etc.
Die Großrazzia wurde später unter der Renossaaffäre öffnetlich bekannt.
Da zwischendurch zweifel an ihrer Loyalität gegenüber dem Geheimdienst aufkamen blieb eine Beförderung trotz Erfolgs aus.
Bei den Vorbereitungen der Abschlussrazzia stand ihr Ed Sanders zur Seite der bei einem Möglichen Misserfolg ihren Rückzug sichern sollte, er lernte sie nicht als Mitglied des Scis kennen sondern als V-Man des Renossakartels. Zum Glueck war sein Einsatz unnoetig. Bei der gleichen gelegenheit lernte sie auch fluechtig Nergal Usur kennen.

Während ihrer Spezialausbildung zum Spezial Agent lernte sie Ása Royce kennen und sehr zu schätzen, nicht nur deren PSI Talent. Nach etlichen Jahren verriet sie wieder jemanden das sie Akira Sakurazukamori hieß, da Àsa der Ansicht war sie würde sich das NIE merken können wurde da kurzerhand Kira draus.

Es dauerte keine 2 Jahre mehr bis sie ihr Versprechen einlösen und den Mord an ihrem Vater aufklären konnte, doch die geübte Selbstjustiz kostet sie dann letzten Endes doch ihre Stelle.

*Sonares Criminal Investigation Service

[OT]
Der Name:
entstammt dem japanischen.
Akira bedeutet Klugheit, Intelligenz, Helligkeit je nach verwendeten Schriftzeichen.
Sakura ist die Kirschblüte.
Die Sakurazukamori ist eine Gruppe Attentäter die besonders in der Spirituellen Richtung eine Rolle spielen... wird auch oft in div. Mangas benutzt.
Sakura ist die Kirschblüte. Von Kirschblüten heißt es das sie eigentlich weiß seien und sich nur durch das Blut von Leichen die unter den Bäumen liegen Rosa färben.
Suki bedeutet Die Geliebte von/der...
Also heißt Suki Sakura Die Geliebte der Kirschblüten und Akira Sakurazukamori ist die Anführerin bzw der "Kopf" des Clans der Sakurazukamori.
War nur ein kleiner Exkurs zur Bedeutung der Namen. Hat eigentlich wenig mit dem Spiel zu tun. Ich find es aber spannend ^.^ [/OT]
[OT]Neure tread, da der andere sich nicht mehr bearbeiten lässt.[/OT]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten