• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Sci-Fi / Fantasy Ready Player One von Ernest Cline

Talwor

Neubürger
Beiträge
13
Punkte
33
Alter
24
Die meisten kennen vermutlich eher den Film zu Ready Player one, als das Buch.
Das ist auch vollkommen in Ordnung.
Ich lese selbst nicht viel und neige nur dazu, wenn mich ein Thema wirklich interessiert.
So habe ich den Roman erst gelesen, nachdem ich den Film im Kino sah.
Geflasht war ich, seit ich den ersten Trailer im Kino erleben durfte.
(Wade ist auch noch mit meiner lieblings-synchronstimme vertont)

Es handelt im großen und ganzen von einem sehr reichen Programmierer namens James Halliday, der im Jahre 2044 stirbt und der Menschheit einen Wettbewerb hinterlässt.
Er war der erfinder und hautsächlicher Eigentümer der Oasis, eines komplett viruellen Universums, in welches sich die Menschen zurückziehen, um der zerstörten und von Kriegen gezeichneten Realität zu entfliehen.
Es gibt insgesammt 6 Aufgaben zu bestehen (3 Schlüssel finden und 3 Tore öffnen) um den Wettbewerb zu gewinnen und sein gesammtes Vermögen zu erben.
Und damit auch die Kontrolle über die Oasis.
Wade, unser protagonist, versucht diesen Wettbewerb zu gewinnen und gerät dabei mehrfach in Lebensgefahr.
Je weiter er kommt, desto berühmter wird er und um so mehr hat es eine große Firma auf ihn abgesehen, die den Wettbewerb lieber selbst gewinnen würde.



Wie dem auch sei, ich habe mir das Buch von einem bekannten ausgeliehen (und eine Stunde, nachdem ich es in der Hand hatte auch selbst bestellt).
Die ursprüngliche Geschichte des Buches wurde im Film stark auseinander gepflückt und neu zusammen gesetzt.
Das Buch selbst gefällt mir ein Stück besser, weil es die Beziehung zwischen Morrow, Kira und Halliday sinnvoller offenlegt. Dennoch muss ich sagen, dass eine genaue verfilmung des Buches sicher langweilig geworden wäre, da die Charaktere viel Zeit regungslos vor alten Spieleautomaten verbringen. xD
Viele Elemente wurden komplett gestrichen.
Der Grund, warum ich das in diesem Forum schreibe, ist eines davon.
Die Rede ist von der Vorgeschichte von James Halliday und Ogden Morrow.

Halliday lernt Morrow und Kira nämlich durch ein ganz bestimmtes Element kennen. DnD.
Ihre Freundschaft beginnt mit DnD.
Hallidays erstes selbst programmiertes Spiel basiert auf DnD.
Seinen Charakter Anorak erstellte er ursprünglich für DnD.

Wenn man es genau betrachtet, wäre nichts aus dieser Geschichte so möglich gewesen, ohne DnD.



Kennt jemand von euch das Buch? Was sagt ihr dazu?
 

Elpetteh

Krieger
Magistrat
Benutzerbetreuung
Beiträge
754
Punkte
83
Ich hatte mal vor ein paar Jahren ein bisschen "Zank" mit zwei meiner Spieler, da ich eine Kampagne mit denen gespielt habe, von der sie behaupteten, es sei exakt wie Ready Player One.
Ich sagte ihnen, dass ich das Buch nicht kenne, aber anfangs glaubten sie mir nicht.
Hab das Buch aber wirklich nicht gelesen, aber da ich es ja irgendwie unbewusst geleitet habe, hatte ich bis dato noch nicht so die Neigung dazu.
Das hole ich aber eines Tages mal nach, wenn die Erinnerung etwas verblasst ist.
 

Talwor

Neubürger
Beiträge
13
Punkte
33
Alter
24
Mir gefällt die Vorstellung einer Kampagne welche wie Ready Player One wäre.

Oder eine angelehnte fiktive Geschichte, welche in der Oasis spielt.
Es gibt 1000de Welten, fast unbegrenzte Möglichkeiten und man kann jedes noch so alte Spiel, egal ob PnP Digital oder sonstwas, in die Geschichte mit einfließen lassen.
Jeder kann in der Oasis neue Welten erschaffen, somit kann auch alles vorhanden sein, was du dir ausdenkst.

So ist im Buch der erste Schlüssel z.B. in einem alten DnD Abenteuer namens Gruft des Grauens versteckt, welches Halliday einfach in der Oasis in 3D nachgebaut hat.
Auch das Textadventure Zork ist neu geschaffen und beherbergt den zweiten Schlüssel...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.898
Punkte
188
Kenne weder das Buch noch den Film, finde es aber sehr interessant, dass es eine direkte Verknüpfung zu DnD gibt!
 

Talwor

Neubürger
Beiträge
13
Punkte
33
Alter
24
Es ist im Verhältnis nur ein kleiner Teil der Geschichte, da ja auch noch jede Menge andere Referenzen auf die 80er Jahre eingebaut wurden.

Halliday war besessen von den 80ern, weil er zu der Zeit ein Teenager war.
Daher basiert sein gesamter Wettbewerb auf der Popkultur der 1980er Jahre und man benötigt das Wissen eben jenes Jahrzehnts, um die Rätsel bewältigen zu können.

Ich sehe DnD jedoch als Schlüsselelement.
Es ist Teil der sehr wichtigen Vorgeschichte und auch noch Teil des Wettbewerbes.
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.930
Punkte
258
@Talwor
Für Spoiler haben wir eine Funktion
Und die funktioniert so: eckige Klammer auf Spoilereckige Klammer zuTexteckige Klammer auf/Spoilereckige Klammer zu
Sonst hat das Wort "Spoiler" nur eine reine Reizwirkung, auch ja weiter zu lesen ;) .

cul8r, Screw
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Unser HOFNARR - dieses Logo berechtigt für FAST alles!
Beiträge
2.378
Punkte
133
Alter
42
Ich habe den Film teilweise auf meinem ersten Flug nach Ecuador gesehen, und fand ihn eigentlich gar nicht so schlecht..... Ist auf jeden Fall sehenswert.
Das Buch habe ich bis jetzt noch nicht gesehen/gelesen, aber ich werde es im Hinterkopf behalten ...
 

Talwor

Neubürger
Beiträge
13
Punkte
33
Alter
24
Ich sage auch absolut nicht, dass der Film schlecht wäre.
Ich find ihn klasse.
Er hat mich immerhin so gefesselt, dass ich unbedingt das Buch lesen wollte.
Mittlerweile habe ich das Buch, den Film auf Blu Ray, das Artbook, ein T-shirt und eine Tasse mit Thermo-Farbwechsel

Nur kommen im Film leider nicht die DnD Referenzen vor. Daher bin ich hier auf das Buch eingegangen.
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.898
Punkte
188
Ich sage auch absolut nicht, dass der Film schlecht wäre.
Ich find ihn klasse.
Er hat mich immerhin so gefesselt, dass ich unbedingt das Buch lesen wollte.
Mittlerweile habe ich das Buch, den Film auf Blu Ray, das Artbook, ein T-shirt und eine Tasse mit Thermo-Farbwechsel

Nur kommen im Film leider nicht die DnD Referenzen vor. Daher bin ich hier auf das Buch eingegangen.
Bist sozusagen zum echtens "Fangirl" mutiert ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Talwor

Neubürger
Beiträge
13
Punkte
33
Alter
24
@Sameafnir
Kann man so sagen :yes2:

Ich kann mich für vieles begeistern.
Die Oasis bietet einen Ort, an dem all das zusammenläuft, das ich ohnehin liebe.
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
Ich kenne in der Tat nur das Buch und fand es gut, auch wenn es fast schon die Definition von Nerdgasm ist. Und seine Stärke ist auch seine Schwäche - es fällt schwer sich eine Zukunft vorzustellen, die sich derart in den 80er Jahren verliert.
 
Oben Unten