• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Baszo Baz

Eingesessen
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
142
Punkte
48
Alter
31
Ich versuche mich mal an einem Spielbericht meiner aktuellen Schnupperrunde 'Blades in the Dark'.
Dabei gehe ich nicht großartig auf das 'hinter den Kulissen' ein, wie z.Bsp. Grenzen, Schleier etc., sondern konzentriere mich auf das eigentliche Geschehen in der Fiktion, hier und da gespickt mit ein paar erläuternden Anmerkungen dazu.

Setting:
Unsere Eskapaden finden in Doskvol statt, einer Stadt, die sich in einer Welt ewiger Finsternis behauptet. Vor mehr als 800 Jahren brach der Kataklysmus herein, der die Sonne verschleierte, sodass auch ein klarer Himmel nicht viel Helligkeit verspricht, die Ozeane schwarz wie Tinte färbte und die Grenze zum Reich der Toten erodierte, weshalb seither Geister die Lebenden plagen. Nur dank der Fähigkeiten des Unsterblichen Imperators vermochte die Menschheit diese Katastrophe zu überdauern und konnte sich an die Existenz in der von Geistern, Dämonen und anderen Schrecken heimgesuchten Dunkelheit gewöhnen.

Doskvol selbst ist eine der wichtigsten Städte des Imperiums, brechen doch von hier die Leviathanjäger auf, welche die Leerensee befahren, um das Blut der gigantischen Dämonen zu ernten, die das schwarze Wasser der Ozeane durchpflügen. Dieses Blut ist die Grundlage für die Gewinnung der Energie, welche die riesigen Türme benötigen, die um die Städte des Imperiums herum angeordnet sind, um Barrieren von Blitzen zu generieren, durch die Geister und andere Übel der Ödlande fern gehalten werden.

Anmerkung: die 1870er Jahre unserer Realhistorie sind eine gute Orientierung, um sich die Gesellschaften dieser Welt vorzustellen, dazu eine ordentliche Prise Steampunk und Gothicfiction. Doskvol wird als eine Mischung aus London, Venedig und Prag beschrieben, die Menschen Akoros' - der Kontinent, auf dem es liegt - weisen Züge diverser europäischer Kulturen auf.

Bisher (und wahrscheinlich auch weitherhin) konzentriert sich unser Geschehen auf Silkshore, einen Distrikt Doskvols, der von zahlreichen Kanälen durchzogen und vor allem für die Unmenge an Etablissements bekannt ist, in denen man ganz nach seinem Geschmack Kurzweil finden kann - von Tanz- und Glücksspielhallen, über Imbisbuden, bis hin zu Bordellen und Drogenhöhlen.

Character Cast:

Lord Edmund Ironside, alias "Lord 'E'" (Playbook: Spider)
Andere ins Unglück zu stürzen und Glücksspiel sind der liebste Zeitvertreib des aus Doskvol stammenden Adeligen, der nach den bedauerlichen Unfällen, welche seine Geschwister ereilten, der Alleinerbe seiner Linie ist. Da seine Investitionen in zufallsbasierte Renditen in letzter Zeit von wenig Erfolg gekrönt waren, stellte er eine Crew zusammen, mit deren Hilfe er wieder zu Ruhm und Reichtum gelangen will. Aus seiner Sicht wird wohl die meiste Arbeit an ihm hängen bleiben.

Cassius Kessarian, alias "Cat" (Playbook: Hound)
Dieser düstere Geselle von den Dagger Isles heuerte früher als Marinesöldner auf Handelsschiffen an, doch dann verschlug es ihn nach Doskvol, wo er in den Dienst der Ironsides trat und seit geraumer Zeit Lord Edmund Ironside vor all zu 'wagemutigen' Beschlüssen bewahrt. Sein finsteres Wesen und sein todsicherer Umgang mit Schusswaffen brachten ihm den Ruf eines schlechten Omens ein, wie eine schwarze Katze, die man meiden sollte. Aktuell sieht es so aus, als wäre seine Loyalität gegenüber Ironside stabil.

Gorgone Black, alias "Brick" (Playbook: Cutter)

Als Skovlaner erntet der große, muskulöse Mann nicht viele anerkennende Blicke der Akorosi, nachdem sich sein Heimatland gegen das Imperium auflehnte und den über 30 Jahre dauernden Einigungskrieg herbeiführte (aus Sicht der Imperialen). Unter seinen Landsleuten ist er noch weniger beliebt, kämpfte er im Krieg doch auf Seiten des Imperiums. Nach Ende des Krieges setzte er nach Doskvol über und lernte auf dem Schiff Cat kennen, mit dem er später in der neu gegründeten Crew wieder zusammen fand. Seine beeindruckende Gestalt und die nicht minder überragenden kämpferischen Fähigkeiten lassen seine Feinde ihre Köpfe an ihm einrennen, wie an einer Backsteinmauer.

Algernon Douglas, alias "Spectre" (Playbook: Whisper)

Neongrüne Schleimhäute, spitze Zähne und die schwarze Klauenhand lassen die Gerüchte, dass durch die Adern der Tycherosi Dämonenblut strömt, sofort sehr wahrscheinlich erscheinen. Spectre, dessen Alias sich wohl teils aus seinem Äußeren, aber auch seinem Umgang ableitet, war praktisch schon immer Teil der Unterwelt, wanderte von einer Anstellung zur nächsten, konnte aber bisher trotz - oder gerade wegen? - seiner effektiven, wie auch unheimlichen Kräfte nirgends Fuß fassen. Die Zukunft wird zeigen, ob diese Crew, in die er durch einen Kontakt Ironsides eingeführt wurde, ihn länger halten kann.

Die Crew: The Beasts (Bravos)
Die Bestien von Silkshore sind eine ambitionierte Crew, deren zerstörerisches Potential durch Ironsides direktes Wesen gelenkt und seine Fähigkeit zum Netzwerken hervorragend ergänzt wird. Ihr Unterschlupf befindet sich im südlichen Teil des Silkshore Viertels 'Ease'. Es handelt sich dabei um ein Souterrain, das durch das Absacken des Fundamentes eines Künstlerhauses entstand und nur noch durch einen verborgenen Zugang in den Untergrundkanälen erreichbar ist. Jedes Mitglied dieser Crew ist auf seine Weise gefährlich und sie verstehen es die Werkzeuge ihres Gewerbes effizient mit sich zu führen.
 
Partycrasher

Anmerkung: diese erste Episode ist kein on screen ausgespielter Score, sondern wurde im Laufe eines von mir geschaffenen Moduls namens 'The first Job' von den Spielern erzählt.

Die Beasts sind ambitioniert, wohl nicht zuletzt durch Ironsides Verlangen nach Geltung dazu angefeuert. So verwundert es nicht, dass der erste große Auftritt der Crew bereits hohe Wellen schlug. Ein Adeliger lud in Silkshore eine Schar gleichrangiger zu einer vergnüglichen Veranstaltung, in deren Rahmen er auch seine neuesten Errungenschaften in Form diverser Kunstobjekte präsentierte. Zu seinem Unglück zog dieses Ereignis auch eher unerwünschte Gesellen an, denn bei den präsentierten Kunstwerken handelte es sich um Ironsides jüngst verlustig gegangenen Glücksspieleinsatz.
Während die Party in vollem Gange war, tauchte plötzlich eine Gestalt auf der Bühne des Streichquartetts auf, deren Name sich nicht auf der Gästeliste befand. Ironside begann eine Rede zu entfalten, mit der er die Gesellschaft scharf kritisierte - vor allem wegen der Ungerechtigkeiten, die sie ihm seiner Meinung nach angedeihen ließen. Im Laufe dieser Schimpftirade, welche die Aufmerksamkeit der Partygänger vollkommen auf sich zog, deutete der Spider theatralisch auf wenig beachtete Ecken des Saals, aus denen die restlichen Bestien auftauchten. Von Ironside als 'Rachegeist' beschworen, schälte sich unheilvoll Cat aus den Schatten, was die Menge in Unruhe versetzte, die sich steigerte, als Brick die Sicherheitsleute niederschlug, die sich auf den Anführer der Crew stürzen wollten. Das Chaos gipfelte schließlich mit dem Erscheinen eines besonderen Gastes, als Spectre einen Geist aus den Kanälen beschwor, dessen fahl glühende Erscheinung keinen Zweifel an dem Verbleib seines früheren Fleischgefängnisses zuließ, mit triefend nasser, am Leib klebender Kleidung, um die Gliedmaßen geschlungenem Kanalgras und einem von den Aalen zerfressenen Gesicht. Nachdem sie für Stimmung gesorgt hatten, griffen sich die Beasts von Ironsides ehemaligem Eigentum, was sich nur tragen ließ und überließen die Gesellschaft sich selbst.

Dieser Auftritt sorgte natürlich für einiges Aufsehen, weshalb sich Ironside mit Conway, einem Bluecoat (die Polizei/Stadtwache) und Kontakt der Crew, in Verbindung setzte, damit dieser für das Verschwinden belastender Berichte sorgte. Einen Teil der frisch erworbenen Mittel nutzte Spectre, um Baumaterialien zu beschaffen, die zum Befestigen und Ausbauen des Unterschlupfes dienen sollten, damit dieser nicht weiter absackte und etwas wohnlicher wurde. Brick und Cat befassten sich miteinander als Sparringspartner, um sich in Form zu halten für kommende Unternehmungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jagdgründe

Die Gray Coats sind eine der unzähligen Gangs Doskvols, diese Bande zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass sie ihre Mitglieder aus ehemaligen Bluecoats rekrutiert. Seit einigen Wochen expandieren die Gray Coats ihren Einflussbereich nach Silkshore und in eben jenem von ihnen beanspruchten Gebiet begannen die Beasts in der Stadt Fuß zu fassen. So erfuhr Ironside von Conway, dass die Gray Coats, welche von den Beasts noch keinen Tribut dafür erhalten hatten, damit diese auf deren Turf operieren dürfen, Schläger anheuerten, um ihren Anspruch auf die Wohnblöcke im Norden des Silkshore Viertels 'Fogcrest' durchzusetzen.

Also berieten die Beasts während ihrer nächsten Zusammenkunft, wie sie darauf reagieren sollten und entschlossen sich, nicht klein bei zu geben, sondern zu zeigen, dass sie vor hatten zu bleiben. Gleichzeitig wollten sie aber auch Verhandlungsbereitschaft signalisieren, indem sie planten nach getaner Arbeit die Schläger mit einer entsprechenden Nachricht zu deren Auftraggebern zu schicken. Allerdings mussten die restlichen Beasts Ironside erst davon überzeugen, diesen relativ deeskalierenden Weg einzuschlagen, da der Spider voll feurigem Eifer dazu übergehen wollte, das Hauptquartier der Gray Coats in Silkshore ausfindig zu machen und nieder zu brennen.

An der Old Blue Alley positionierte sich Ironside als Köder unter einer Straßenlaterne, die restliche Crew legte sich in Türstürzen und Gässchen in der Nähe auf die Lauer. Die Schlägertruppe, ein knappes halbes Dutzend stark, steuerte auf die einsame Gestalt zu. Bevor sie Hand an Ironside legen konnten, stürzten sich die Beasts auf sie. Umstehende Passanten suchten das Weite, als Brick mit einer nagelgespickten Keule auf die Angreifer eindrang. Ohne die Gelegenheit zu erhalten, ihn auch nur zu berühren, gingen die ersten zu Boden. Cat, der auf einem niedrigen Dachvorsprung auf seinen Einsatz wartete, rollte sich zur Seite, als einer der Schläger, der versucht hatte, sich an ihn heran zu pirschen, mit einem Knüppel auf ihn eindreschen wollte, so aber nur Dachziegel zerschmetterte. Der Hound sprang auf, zog ein großes Messer, attackierte den Tölpel und beförderte ihn über die Dachkante. Von dieser heftigen Gegenwehr demoralisiert zögerten die Schläger, ergriffen jedoch die Flucht, als Spectre seine tiefschwarze Klauenhand ausstreckte, die Temperatur rapide zu sinken begann und Raureif über das Straßenpflaster knisterte.

Der vom Dach gestürzte Angreifer kam nur noch humpelnd voran, weshalb er die Ehre erhielt, von Ironside mit der Aufgabe betraut zu werden, den Gray Coats auszurichten, dass die Beasts sich mit ihnen zu Verhandlungen treffen wollen. Cat sorgte dafür, dass die Worte seines Herren mit Nachdruck unterstrichen wurden. Zum krönenden Abschluss knöpften die Beasts den Möchtegernschlägern noch das Geld ab, welches die Gray Coats für den Angriff gezahlt hatten.

Die Zeit des Wartens auf eine Antwort nutzten die Beasts wieder äußerst produktiv. Cat und Brick trainierten, der Hound, der Cutter und Spectre führten Arbeiten an ihrem Unterschlupf durch und Ironside trat an Salia heran, eine Information Broker, um ein paar Fehlinformationen streuen zu lassen, welche die Verstrickung der Crew in den Vorfall diffus erscheinen ließen.

Anmerkung: damit endete die erste Session, inklusive eines kompletten Spielzyklus
 
Diplomatie

Anmerkung: Bricks Spieler war bei dieser Session nicht anwesend

Die Bauarbeiten gingen größtenteils stillschweigend von statten, sah man von Lord Ironsides Monologen zur Vorbereitung seiner nächsten Rede ab. Cats brütendes Wesen kam durch seine nonverbale, eher schroffe Art der Kommunikation zur Geltung, wobei sich Spectre, dessen Erwartungen an die Permanenz seiner Mitgliedschaft in dieser Crew gering waren, diesem Verhalten möglichst anpasste. Beide ließen kleinere Eigenheiten erkennen, während sie mit Mörtel, Putz und Streben hantierten. Der Whisper, sich seiner Wirkung auf andere sehr bewusst, ignorierte großzügig, wie der Hound stilisierte Flügel an die Wand strich, welche er dann auch wieder übermalte, doch Cat beobachtete mit Vorsicht, wie Spectre immer wieder abzudriften schien, den Blick ins Leere gerichtet.

Um dem Dreck und Lärm der Arbeiten zu entfliehen, stattete Lord Ironside seiner Freundin Salia - die einzige Person, die ihn tatsächlich Lord E nennen durfte -, einer in Silkshore residierenden Informationbroker, einen Besuch ab. Bei Tee, Kaffee und dem Austausch gegenseitiger Anerkennungen informierte Salia den Lord darüber, dass die Gray Coats dabei waren, aktiv Schläger zu rekrutieren. Von ihren schönen Augen gefesselt perlte diese Information jedoch an dem Lord ab, ohne in ihn zu sickern.

Später ließ sich Cat von Hare, einer Schlägerin im Dienst der Beasts, die eine Hasenmaske trägt, zu diversen Erledigungen gondolieren. Ihre Bemühungen den grimmigen Mann in ein Gespräch über den Sieg der Beasts zu verwickeln, prallten an diesem ab, doch mit der Ankündigung von Informationen bewegte sie ihn dann doch zu einem Wortwechsel. Hare fungierte als Bindeglied zwischen den Beasts und den Fog Hounds, der Schmugglercrew, mit deren Vertreter sie zuvor Zeit verbracht und von ihm erfahren hatte, dass seine Kapitänin mit den Beasts sprechen wollte, wahrscheinlich wegen der Angelegenheit mit den Gray Coats. Auf dem Weg zurück in den Unterschlupf bemerkte Cat, dass sie beobachtet wurden, ließ Hare die Gondel in einen abzweigenden Kanal lenken, stieg heraus und lauerte. Da erschien eine Gestalt auf einem Dach an der gegenüberliegenden Seite des Kanals, ertappt von dem wartenden Hound standen sie sich ein paar Augenblicke gegenüber, er das Gesicht hinter der Katzenmaske verborgen, die andere Person verhüllt in einem schwarzen Mantel und einer hingegen schmucklosen Maske. Mit einem anerkennenden Nicken verschwand der Pirscher über die Dächer. Der Hound wusste nun, dass die Wraiths, eine Bande erfahrener Einbrecher, die in Silkshore operierten und mit Conway auf gutem Fuß standen, sie beobachteten.

Im Unterschlupf berieten sich die Beasts und beschlossen, der Einladung der ihnen gegenüber positiv eingestellten Fog Hounds, dank deren Zuarbeit sie an ihren versteckten Unterschlupf gelangt waren, zu folgen. Im Golden Swan, einem Pub an der Bridge of Mist in dem Viertel Ease im Norden Silkshores, empfingen Margette Vale und eine Hand voll ihrer Crew die Beasts. Die Kapitänin klagte über die Gray Coats, die seit deren Auftauchen in Silkshore ihre Crew bedrängten und dazu zwingen wollten, zu schlechten Bedingungen für sie zu arbeiten. Lord Ironside beteuerte ihr, dass die Beasts an ihrer Seite stehen würden, forderte als Gegenleistung jedoch ein, mehrere Gefallen bei den Schmugglern gut zu haben, wenn sie dafür sorgten, dass die Gray Coats die Kanäle im Ease zufrieden ließen. Nicht begeistert davon, in jemandes Kreide zu stehen, doch mit einer deutlich unangenehmeren Alternative konfrontiert, stimmte sie zu und es wurde eingeschlagen.

Nach diesem Treffen stakte Hare die Crew in Richtung des Unterschlupfes. Gerade, als sie unter einer schmalen Brücke hindurch fuhren, rief sie ein Straßenjunge an, angewiesen worden zu sein, eine Botschaft zu übermitteln und warf ein geknülltes Papier in die Gondel. Daraufhin nahm der Bursche die Beine in die Hand, doch Cat beließ es nicht dabei, kletterte geschmeidig an der Brücke empor und setzte ihm nach. Er schnappte sich den Jungen, der sich bereits entkommen wähnte und ließ sich zeigen, wo der Junge den Auftrag erhalten hatte. Der Hound bohrte nach, wodurch er anhand der Beschreibung der Kleidung des Mannes erfuhr, dass es sich wohl um einen Gray Coat gehandelt hatte. Dies wurde durch die krakelige Botschaft des entfalteten Papiers bestätigt, mit der die Gray Coats die Beasts aufforderten, in ein paar Tagen am Wizards Way zu ihnen zu kommen.

Nun berieten die Beasts, wie sie mit der Situation umgehen sollten. Durch die Vereinbarung mit den Fog Hounds standen sie in der Pflicht, diesen beizustehen, konnten sich aber nun auch darauf verlassen, von diesen an passender Stelle Unterstützung gegen die zahlenmäßig überlegenen und gut ausgerüsteten Gray Coats zu erhalten. Lord Ironside wollte die Feinde hart angehen, sie zur Kapitulation zwingen. Ein Brandbeschleuniger kam dabei auch zur Sprache. Die anderen, vor allem Spectre, setzten sich für eine diplomatischere Lösung ein und so wurde beschlossen, zu dem Treffen zu gehen, um sich anzuhören, was die Gray Coats zu sagen hatten und zu versuchen, den Konflikt nach Möglichkeit mit Worten beizulegen.

Zur Mittagsstunde des besagten Tages traten die Beasts am Wizards Way, der die Grenze zwischen dem Terretorium der Gray Coats und den durch die Beasts kontrollierten Blöcke bildete, der feindseligen Gang gegenüber. Ein gutes Dutzend vollwertiger Gray Coats, schwer bewaffnet, erwartete sie, allen voran Hutch, der Anführer dieser Schläger in Silkshore. Die Situation war angespannt, die Hände der ehemaligen Bluecoats nicht weit von ihren Pistolen und Klingen entfernt. Hutch verdeutlichte, dass er nicht viel von den Beasts hielt und sie gerufen worden waren, damit ihnen klar gemacht werden konnte, dass sie vor den Gray Coats zu ducken hatten. Lord Edmund Ironside ließ die Spitzen nicht auf sich beruhen und stellte seinerseits klar, dass die Beasts nicht vor hatten, klein bei zu geben. Ein verbaler Ausfall seinerseits sorgte dafür, dass die Gray Coats nervöser wurden, man konnte sehen, wie die Hände Millimeter für Millimeter näher an die Holster wanderten. Auf ein Zeichen der Crew hin betrat sowohl ihre Gang, als auch ein Trupp der Foghounds die Szene, wodurch sie nun zahlenmäßig mindestens ebenbürtig waren. Unter diesen Umständen drang Lord Edmund Ironside auf Hutch ein und legte dar, wie sich die Zukunft gestalten würde ; die Gray Coats würden die Foghounds in Frieden lassen und außerdem Straßen an die Beasts abtreten. Spectre, der in all seiner arkanen, unheimlichen Erscheinung an der Seite des Lords stand, unterstrich durch seine Präsenz den Gehalt dieser Worte.

Anmerkung: an dieser Stelle endete die Session
 
Zuletzt bearbeitet:
Showdown & Rache

Hutch lief rot an, eine Ader an seiner Schläfe trat hervor. Dann spie er all seine Verachtung für Adelige, die er hier durch Lord Edmund Ironside vertreten sah, heraus, deren Hochmut und Arroganz der Gray Coat nicht ausstehen konnte.
"Ihr denkt auch, dass wir dämlich sind, oder? Nicht mitbekommen, dass ihr euch mit den Fog Hounds zusammen tut, hm?" Er stieß einen scharfen Pfiff aus, woraufhin ein halbes Dutzend Schläger, bewaffnet mit Knüppeln und Flinten, aus den Häusern links und rechts der Straße trat. Es war offensichtlich, dass Hutch nicht bereit war, auch nur einen Zoll zurück zu weichen. Sollten die Beasts nicht ein entgegenkommenderes Angebot unterbreiten, würde Blut fließen.

Brick, sich der Gefahr mehr als bewusst, ließ den Blick schweifen, um potentielle Bedrohungen außer der offensichtlichen auszumachen, doch der Dunst des Rauches und Ruß aus den Schornsteinen verschleierten die oberen Fenster und Dächer der Straße. Spectre unterdessen öffnete sein inneres Auge, hielt Ausschau nach einer Präsenz in der Geisterebene, welche er im Notfall beschwören konnte und wurde fündig. Dabei strengte er seine Willenskraft an, um das Schwarz des Klauenarmes, das sich immer, wenn der Whisper mit den jenseitigen Energien hantierte, temporär an seinem Körper empor ausbreitete, unter Kontrolle zu halten. Der Hound nutzte die Schlammschlacht zwischen Lord Ironside und Hutch, um die anderen Gray Coats zu mustern. Schnell wurde ihm klar, dass der Trupp nicht sehr zufrieden mit der Situation war, einer jedoch besonders mit Zweifeln zu kämpfen hatte. Dieso Information flüsterte Cat, nachdem er Hutch's Leute fokussiert und auf ihre Haltung zu der Lage angesprochen hatte, seinem Herren zu, der das Thema aufgriff und an die Gang appellierte, Vernunft zu zeigen. Daraufhin trat einer der Gray Coats hervor und versuchte, Hutch zum Überdenken zu bewegen. Dieser drohte zornerfüllt seiner Gang, "Alles muss man selber machen", zog seine Pistole und feuerte auf Lord Ironside. Ohrenbetäubend echote der Knall zwischen den Häusern, doch das Projektil fand nicht das angestrebte Ziel, denn Brick hatte die Gefahr erkannt, stürzte nach vorne und beförderte den Lord aus der Schussbahn. Stattdessen streifte der Schuss die Schulter des Cutters, fügte ihm jedoch keine Verletzung zu, trug er doch leichte Panzerung.

Kaum hatte sich Hutch's Finger um den Abzug gekrümmt, sprang eine Pistole in die Hand des Hounds, der mit meisterlicher Treffsicherheit die Waffenhand des Gray Coat Anführers durchschoss, sodass dessen Waffe zu Boden fiel und sein Gesicht von Schmerz gezeichnet wurde. Nach dieser Niederlage und mit den Zweifeln seiner Leute konfrontiert, versprach Hutch den Beasts gezwungenermaßen, wie gefordert die Fog Hounds in Ruhe zu lassen. Auch den Pub, welchen die Gray Coats frequentierten, trat er zähneknirschend ab, verwies in diesem Fall jedoch darauf, dass er nicht versichern konnte, dass es dabei bleiben würde. Unter Verwünschungen und der Androhung von Konsequenzen für seine Leute zog er samt seiner Truppe ab.

Cat sammelte Hutch's Pistole als Trophäe ein und die Beasts zeigten sich gegenseitige Anerkennung für die gelungene Auseinandersetzung, sowie die hervorragende Zusammenarbeit. Bear, Captain Vales rechte Hand und Anführer des Fog Hound Trupps vor Ort, gratulierte den Beasts und bedankte sich dafür, dass sie ihren Teil der Abmachung eingehalten hatten und versicherte noch einmal, dass die Fog Hounds sich an ihren halten würden. Gleichzeitig äußerte er jedoch auch Bedenken und meinte, dass die Gray Coats die Angelegenheit sicher nicht auf sich beruhen lassen würden. Lord Irsonside wurde (wie immer mal wieder) philosophisch und verwies auf die unabänderliche Vergangenheit, die ungewisse Zukunft und die dazwischen befindliche, relevante Gegenwart. Also blieb nur noch eines: die Beasts zogen samt ihrer Schmugglerkumpane in ihre zukünftige Stammkneipe und begossen den Sieg mit von der Wirtin serviertem Pilzbräu. Ein leicht angeheiterter Lord Ironside trat im Laufe des Nachmittags an Spectre heran, um sich zu erkundigen, ob der Whisper in der Lage wäre, einen Geist beschwören zu können, um ihm beim Glücksspiel ein ungewöhnliches Ass im Ärmel zu verschaffen. Neugierig, sowie sowieso darauf bedacht, seine Fähigkeiten der Kontrolle über die Geisterebene auszubauen, erklärte sich Spectre bereit, es auszuprobieren.

Während der folgenden Tage schlossen Spectre und Brick die Arbeiten an ihrem Unterschlupf ab, koordiniert von Lord Ironside. Als nächstes stand an, in den stabilisierten und trocken gelegten Räumlichkeiten Wohnquartiere für die Crew einzurichten. Cutter und Hound trainierten wieder gemeinsam und mit ihrer Gang. Die beiden Männer verband wachsender gegenseitiger Respekt, der sich in stummen, aber nicht weniger aussagekräftigen Gesten äußerte. Außerdem schnappte sich Brick die Gang und zog durch den Wizards Way, um sicher zu stellen, dass die Leute dort nicht zu viel über den Vorfall mit den Gray Coats plauderten.

Anmerkung: es wurde etabliert, dass die Gang der Beasts größtenteils aus Veteranen und Kamerad:innen des Cutters besteht. Der kleine, aber schlagkräftige Trupp ist der Crew und speziell Brick gegenüber äußerst loyal und in der Lage, auch ohne direkte Anweisungen effektiv tätig zu werden. Sie folgen einem Kodex, der es ihnen untersagt, Unbewaffnete und ähnlich offensichtlich benachteiligte mit Gewalt anzugehen. Außerdem sind sie nicht immer für die Belange der Beasts verfügbar, da sie viel Zeit investieren, um Kriegsinvaliden zur Seite zu stehen.

Um sein Gemüt zu erheitern, verbrachte Lord Ironside die Nächte an den Karten- und Würfeltischen, begleitet von Spectre. Da tauchte Conway auf und riss den Spider mit der Ankündigung schlechter Nachrichten aus dem Vergnügen. Im Pub (dem 'Old Blue Wizard' aktuell, es gab noch keine Gegenstimmen aus der Gruppe ^^) versammelten sich die Beasts, um ihrem Kontakt Gehör zu schenken. Der Bluecoat berichtete davon, dass Salia - Lord Ironsides Freundin - zuerst von den Gray Coats Besuch erhalten hatte und daraufhin auch noch von der Stadtwache verhaftet worden war. Die Stimmung des Lords sank unübersehbar wie ein flammender Meteor, der vom Himmel stürzt, war die Information Broker doch seine wertgeschätzteste Person in der ganzen Stadt. Nur mit Mühe ließ er sich davon abbringen, in selbstmörderischer Manier bei den Gray Coats aufzuschlagen, um Rache zu üben. Hilfreich dabei war sicherlich auch, dass die anderen sich bereit erklärten, das schwindende Vermögen der Crew zu nutzen, um Conway das nötige Schmiermittel zu bieten, mit dem er an seine Kollegen herantreten konnte, um Salia auszulösen. Bestürzt über das Geschehen betrank sich Lord Ironside und beschloss, seiner Freundin einen Besuch abzustatten. Der teils ebenso angeheiterte Rest der Crew begleitete ihn, man stützte sich gegenseitig, hörte sich Lord Ironsides wehmütiges Gesäusel an - wobei sich Spectre einen besonderen Spaß daraus machte, diesen zu repetitiven Äußerungen zu animieren - und wurde von Hare zu der Wohnung am Greenwater Canal gestakt.

Dort trafen sie die wieder auf freiem Fuß befindliche Frau an, die in Mitten der Trümmer ihres Salons und emsiger, mit Aufräumarbeiten beschäftigter Bediensteter stand. Sie wirkte ungebrochen, begrüßte die Beasts, erfreut darüber, die Bekanntschaft der gesamten Crew zu machen. Mit einem Trunk verhalf sie Lord Ironside zur Nüchternheit und erklärte dann, dass sie sich zwar bewusst war, dass solche Zwischenfälle zum Business gehörten, sie jedoch ein wenig erbost darüber war, da sie dies dem Lord zu verdanken hatte. Sie würde in nächster Zeit mit der Schadensbehebung beschäftigt sein und wünschte sich von den Beasts, dass diese dafür sorgen, dass die Gray Coats es nicht noch einmal wagen würden, so frech zu werden.

 
Zuletzt bearbeitet:
Scharmützel

Die Beasts überlegten eine Weile hin und her, wie sie das Gray Croat Problem weiter angehen sollten. Schließlich einigten sie sich darauf, dass sie versuchen wollten, Hutch's Versagen zu nutzen, um einen Keil zwischen ihn und das Hauptquartier der Gang zu treiben, welches sich in einem anderen Distrikt befand. Darum bemühten sie erneut Conway, der für die Beasts in Erfahrung brachte, dass die Gray Coats ihren Stammsitz in Six Towers haben. Benannt nach den ersten prächtigen Anwesen der sechs großen Häuser, welche über die Stadt herrschen, befindet sich dieser Distrikt seit mehreren Jahrzehnten im Verfall, nachdem die High Society ihre Vergnügungen mehr und mehr in anderen Gegenden suchte. Mittlerweile haftet Six Towers der Ruf des heimgesuchtesten Distriktes der Stadt an. Da Conway jedoch nur diese sehr grobe Angabe in Erfahrung bringen konnte, machten sich die Beasts auf, um mehr herauszufinden und Kontakt mit den Anführern der Gray Coats aufzunehmen. Als Zeichen ihrer Kooperationsbereitschaft wollten sie in Six Towers nach dortigen Konkurrenten der Gray Coats Ausschau halten und diese attackieren, um eine Basis für Verhandlungen zu schaffen.

Nachdem Lord Edmund Ironside von einem der wenigen verbliebenen Bewohner Six Towers in Erfahrung brachte, in welchem Pub sich die Gray Coats regelmäßig treffen, durchstreifte die Crew die Straßen, auf der Suche nach einer günstigen Gelegenheit für ihr Vorhaben. Es sollte auch gar nicht lange dauern und sie entdeckten einen Mann, der in einer Gasse vor einem Haus auf etwas zu warten schien. Der Lord und Cat befragten ihn nach dem Verbleib der Gray Coats, woraufhin dieser versuchte, sie in das Haus zu locken, doch es war offensichtlich, dass dort niemand warten würde, um mit ihnen zu verhandeln. Zwei weitere zwielichtige Gestalten tauchten hinter den beiden Beasts auf, die Lage spannte sich an und eskalierte schließlich, als der Angesprochene seine Pistole zog. Während Lord Edmund Ironside sich aus der Schussbahn zurückzog, schoss Cat dem Kontrahenten mit seiner Pistole die Waffe aus der Hand, kassierte dafür jedoch einen Streifschuss. Das Donnern der Waffen war für Brick und Spectre, die außer Sicht am Eingang der Gasse gewartet hatten, das Signal zum Eingreifen. Der Whisper beschwor den Geist einer ehemaligen Ansässigen herauf, mit deren Auftauchen sich Bilder von Vergangenheit und Gegenwart überlagerten. Echos spielender Kinder und sich unterhaltender Erwachsener existierten schemenhaft gleichzeitig mit den Schurken, die sich hier ein tödliches Gefecht lieferten. Von der Geistererscheinung gebannt, waren die Feinde leichte Beute für Brick. Während der Cutter auf sie zustürmte und niederstreckte, entging er der Kugel eines Gewehrschützen, der an einem Fenster Position bezogen hatte. Kurz darauf schaltete Cat auch diesen aus. Überwältigt befand sich der Überlebende in der Gewalt der Beasts und sie zwangen ihn, den Weg zum Hauptquartier der Gray Coats zu weisen, welches er und seine Leute bereits im Visier hatten.

Gerade, als sie eine Brücke überqueren wollten, wurden sie von einer Frau und einem Mann konfrontiert, die dort auf sie im Verborgenen gewartet hatten, von Cat jedoch bemerkt worden waren. Außerdem fielen dem Hound Bewegungen in und zwischen den Häusern auf ihrer Seite des Kanals auf. Mit vorgehaltenem Gewehr forderte die Frau die Herausgabe des Gefangenen, doch die Beasts verweigerten dies, Cat eröffnete das Feuer und sie wurde getroffen. Der Mann, als lebender Schutzschild missbraucht, fing sich ebenfalls eine Kugel ein. Brick brachte die Beasts hinter einigen Verkaufsbuden, die in der Nähe standen, in Deckung und von der Häuserlinie begann ein wahrer Bleihagel auf sie nieder zu gehen. Spectre beschwor einen besonders missmutigen Geist, der sich zornerfüllt auf die Angreifer in einem der Häuser stürzte, wodurch diese arg in Bedrängnis gebracht wurden. Lord Edmund Ironside, stets erpicht auf den Einsatz seines Brandbeschleunigers, schleuderte einen Kanister gefüllt mit eben solchem in Richtung der Häuser, wobei Brick ihn davor bewahrte, von einer Kugel erwischt zu werden. Im richtigen Augenblick schoss Cat auf den Kanister, der mit einem gewaltigen Knall feurig explodierte, was die Fassade des Hauses, sowie die Moral des Feindes, schwer in Mitleidenschaft zog. Entschlossenes Gegenfeuer von Brick besiegelte den Rückzug der Opposition. Cat setzte ihnen in sicherer Entfernung nach, um sicher zu stellen, dass sie sich nicht für einen erneuten Angriff formierten - und um die verwundete, auf der Flucht befindliche Anführerin der Truppe in Gewahrsam zu nehmen.
 
Infernales Finale

Anmerkung: Bricks Spieler war bei dieser Session nicht anwesend

Nachdem ihr ursprünglicher Wegweiser das Zeitliche gesegnet hatte und ihre neue Gefangene weder willens, noch, nachdem sie einen Knebel verpasst bekommen hatte, in der Lage war, die Beasts zu den Gray Coats zu führen, schien es, als müssten sie sich neu orientieren. Doch es dauerte gar nicht lange und der Berg kam zum Propheten, denn das Feuergefecht hatte die Gray Coats angelockt, die auf der anderen Seite der Brücke auf der Straße mit großem Aufgebot warteten. Allen voran Nessa, die Anführerin der Gang, mit der Lord Edmund Ironside über Hutchs Verbleib verhandelte. Sie machte klar, dass die Beasts nur wegen ihres Geschenkes, der Anführerin der anderen Bande, noch nicht über den Haufen geschossen worden waren. Andererseits war sie bereit, das Gespräch aufzunehmen, denn Hutch war ihr seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge, ließen Berichte ihrer Vertrauten doch darauf schließen, dass er sich mit einem Teil der Gang abspalten wollte. So willigte sie ein, die ihr loyalen Leute in Silkshore in den Hintergrund treten zu lassen, damit die Beasts leichteres Spiel mit Hutch hatten. Allerdings würde sie die Geschäfte der Gray Coats in dem Distrikt nicht aufgeben, war aber bereit, die Beasts unter ihrer Schirmherrschaft dort agieren zu lassen. Sie willigten ein, doch sie waren sich untereinander einig, dass der letzte Teil der Abmachung von ihrer Seite aus nicht in Stein gemeißelt war.

Durch Cats Beobachtungen ließ sich das Quartier der Gray Coats in Silkshore zügig ausmachen und der Plan wurde gefasst es anzugreifen, wenn Hutch mit einem Großteil seiner Leute unterwegs war. Das Haus lag an einem der größeren Plätze in Fogcrest, der von Marktständen, den dazugehörigen Verkäufern und Kunden beherrscht wurde, die jedoch zügig das Weite suchten, als die Beasts in voller Stärke aufmarschierten. Natürlich entging dies nicht den Wachen, die in dem Quartier der Gray Coats auf Hutchs Rückkehr warteten und ein Feuergefecht brach aus. Brick und die Gang deckten die Fassade mit einem Kugelhagel ein, die Buden als Deckung nutzend, Cat bezog auf einem dem Quartier gegenüber befindlichen Dach Stellung, während Spectre und der Lord das Deckungsfeuer nutzten, um zu dem Eingangsportal des Hauses zu sprinten, wobei der kühle Kopf und wache Verstand des Lords sie mit dem richtigen Timing sicher ans Ziel führte. Die Schießfertigkeit des Hound war wieder einmal von großem Nutzen, doch die Feinde in dem Gebäude hatten ihn bemerkt und ein Schütze wurde auf das Dach geschickt. Dieser war jedoch nicht irgendein beliebiger Gray Cloak, sondern Brutus, ein alter Rivale Cats.

Spectre indes platzierte eine Phiole mit Elektroplasma an den Klinken des Portals und zapfte die lokale Geisterebene an, um die Energie in dem Gefäß immer weiter anzureichern. Dabei halfen ihm die Studien zu den gegebenen Gezeiten der jenseitigen Energien, welche er während der letzten Tage angestellt hatte. Er und der Spider gingen in Deckung, das Portal wurde durch eine ohrenbetäubende Detonation aus den Angeln gerissen und nach innen geschleudert, wo es eine dort befindliche Wache unter sich zermalmte. Die Schützen an den Fenstern zogen sich in das Innere des Gebäudes zurück, um dort den Angreifern zu begegnen, woraufhin die Beasts samt ihrer Gang das Quartier stürmten und sie überwältigten.

Cat und Brutus lieferten sich ein Duell auf den Dächern, über den Platz hinweg, doch der Hound unterlag bei dieser Begegnung der List und Schießkunst seines Gegners. Da die beiden jedoch nicht darauf aus waren, einander zu töten, traf Brutus Kugel das heißgeliebte Gewehr des Hound, der sich, als er rechtzeitig erkannte, dass er übertrumpft worden war, sicherheitshalber aus dem Weg gerollt hatte und auf einem tiefer gelegenen Dach gelandet war. Aufblickend sah Cat den triumphalen Rivalen, der mit einem Gruß in seine Richtung sein Gewehr als Trophäe beanspruchte und damit verschwand. Daraufhin vereinigten sich die Beasts und bereiteten sich auf Hutchs Ankunft vor.

Der hiesige Oberste der Gray Coats traf mit einem Dutzend der ihm loyalen Leute ein, fand einen menschenleeren Platz, die Einschlaglöcher an den Buden, der Fassade des Quartiers und das zerstörte Portal vor und rückte mit seiner Bande vorsichtig vor, die Umgebung genauestens im Blick behaltend. Mit taktischer Erfahrung drangen sie in das demolierte Gebäude vor, doch die am Fuß der Treppe harrenden, den Vormarsch nach hinten sichernden Gray Coats bemerkten nicht den Hound, der von außen heran schlich und Sprengsätze an dem ohnehin lädierten Eingangsbereich platzierte. Mit Getöse stürzte der vordere Bereich des Gebäudes teilweise ein und verwehrte dem Feind die Flucht auf diesem Weg. Was folgte, lässt sich nur als Massaker beschreiben. Cat und die Gang beharkten die bereits zerschossenen Fenster mit ihren Schießeisen, um die eingeschlossenen Gray Coats von diesen fern zu halten. Daraufhin wurden die eingepferchten Feinde von Explosionen erschüttert, die von den durch die Beasts in den Räumen platzierten Sprengsätzen herrührten. Diese waren übrigens ein Geschenk der Fog Hounds, die sich bereit erklärt hatten, den Beasts Sprengstoff in ausreichender Menge zu beschaffen, wenn sie damit quitt wären. Um ihnen den Rest zu geben, riss Spectre den Schleier zwischen den Ebenen weit auf und lud eine Schar von Geistern ein, die sich begierig auf die zerrütteten und zerfetzten Gray Coats stürzten, während das Haus in Flammen aufging.

Aus einem der unteren Fenster stürzte sich Hutch nach draußen auf den Platz, brach sich mehrere Knochen und lag dort zerschlagen und angesengt zu Füßen der Beasts. Sein Versuch des Widerstandes blieb fruchtlos, als Cat ihm in die gesunde Hand schoss und vollkommen wehrlos machte. Der Lord, seit Beginn an erpicht auf Zündeleien und wegen der Attacke auf Salia mit Hass auf Hutch erfüllt, übergoss den Gray Cloak mit Brennstoff. Fluchend und sie in die Hölle wünschend verendete Hutch qualvoll in den Flammen.

Damit hatten die Beasts einen großen Sieg errungen. Was würde Nessa dazu sagen, wie sie die Angelegenheit geregelt hatten ... und würden die Beasts den nachrückenden, Nessa gegenüber loyalen Gray Coats überhaupt erlauben, die Geschäfte in Silkshore wieder aufzunehmen? Diese Geschichte bleibt vorerst unerzählt, denn mit dieser Session endete die Schnupperrunde.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben Unten