• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Klasse Eigenbau Feedback für meine selbstgeschriebene DnD5e Klasse

ArchmageVaidd

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
22
Hallo an alle DnD5e DMs / SLs!

Ich schreibe seit geraumer Zeit an einer komplett selbstgemachten Klasse für DnD5e: Der 'Ruler' (lol ein Lineal?)
Nein, natürlich sind 'Herrscher' *innen gemeint.
Die Grundidee sind Charaktere, welche durch ihre Autorität und charismatische Ausstrahlungskraft andere dazu bewegen ihrem Willen zu folgen.
Außerdem habe ich versucht den sonst recht nutzlosen und unterbenutzten Wert des alignments ein Bisschen einzubauen:


Ich würde mich freuen, wenn sich Leute finden, die Lust haben das Ding zu lesen und mir dafür Feedback geben möchten.
Von Rechtschreibfehlern, über over/underpowerte Werte bis hin zu Lore-Fragen bin ich für jede Kritk offen.
Wenn ich wählen könnte, würde ich es bevorzugen wenn ihr mir euer Feedback persönlich schreibt.

Vielen Dank für eure Unterstützung
Liebe Grüße
ArchmageVaidd

Anmerkung1: Ich hoffe das ist alles Richtig formatiert. Leider wäre das PDF durch die Bilder zu groß. Wenn es Passagen gibt, die nicht richtig zu lesen sind, bitte schreibt mir das. Danke <4

Anmerkung 2: Ich besitze keinerlei Rechte an den Bildern! Es gibt zu jedem Bild Credits, aber ich möchte alle bitten, das Dokument nicht weiterzuleiten. Vielen Dank.
 

Ascaso

Bürger
Beiträge
72
Punkte
23
Also ich war skeptisch das eine 'Ruling' Klasse eine gute Option für einen Charakter ist. Mein Instinkt sagt "Das sind doch eher NPCs", aber das hier sieht nach etwas aus das mich persönlich reizen könnte. Ich glaube ich bin noch nicht 100% an Bord mit der Namensgebung "Ruler", aber ich mag die generelle Idee dahinter. Vielleicht eher Commander, Herald oder Ringleader? Ich denke von dem her was die Klasse kann, ist sie recht nah an dem was Barden tun, nur das sie mehr ihre Autorität nutzen, als ein Mix aus Amtsautorität und Persönlicher Autorität wenn ich das richtig verstehe.

Ich mag an sich die Idee Alligment in etwas sinnvolles zu transformieren. Aber wenn ich ehrlich bin dann ist Alligment für mich ein Relikt das es verdient hat vergessen zu werden. Ich denke solange es keine Instanz gibt die Moral für absolut alle klar definieren könnte, ist so eine Einteilung immer ... problematisch.
Aber hey, die Idee das eine Person einen Bestimmten Ansatz/Style hat ist prima.

Ich habe jetzt nicht so auf Mechaniken geguckt, sondern fast ausschließlich darauf ob ich da potenzial sehe. Für Balancing bin ich auch nicht der richtige, aber die Idee - die ist gut in meinen Augen. Danke für's teilen und viel Erfolg dir! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bishop

Neubürger
Beiträge
8
Punkte
3
Mir gefällt der Ansatz. Wobei ich finde, dass es momentan zu viele Inhalte sind: NPC-Gefolgsleute, Commands, Vollzauberer und auf jedem Level eine neue Fähigkeit bzw. eine Verbesserung einer bestehenden, das ist für meinen Geschmack too much.

Ich würde es besser finden, wenn die Klasse mehr auf die Commands baut (und hiervon auch gern mehr, vielleicht sowas wie extra Movement o.ä.) und diese früher und häufiger erhält, z.B. Cha-Mod/Proficiency Bonus je Short/Long Rest. Dafür aber die Anzahl an betroffenen Personen beschränken, z.B. nur Cha-Mod Ziele. Dann über die Spezialisierung Boni für passende Commands geben (Rebell gibt höhere Boni für Dodge und Movement um ein bisschen den Hit and Run Stil zu unterstreichen) oder aber auch spezielle zusätzliche Commands (Tyrant kann Schaden von einem Ziel auf ein anderes übertragen).

Das Talent auf Level 7 würde ich wenn dann zu Inspiring Leader ändern, Keen Mind mit seinem Attribute Bonus seh ich da nicht. Wobei es meines Wissens die einzige Klasse wäre, die ein Talent for free erhält. Weiß nicht ob da notwendig ist, ich würde das eher über eine besondere Fähigkeit regeln.

Auch würde ich - wenn es zwingend sein muss - eine ähnliche Progression wie Pala oder EK vorschlagen, der Vollcaster passt thematisch als auch vom Power Level nicht. Meines Erachtens würde ich aber ganz auf Zauber verzichten.

Bzgl. der Gefolgsleuten: die Idee finde ich gut, man muss nur aufpassen dass das nicht zu sehr OP wird. Auf Level 4 wären das z.B. 2 Guards mit je 11HP, AC 16 und einem Angriff mit +3. EDIT: gerade gesehen dass du ja die Anzahl beschränkt hast. Vielleicht eher niedrigere CR und diese auch später in der Level Progression, die max. Anzahl beschränken und dafür dann abhängig von dem Level des Rulers dann Boni auf ein paar Stats der NPC. Dazu gab es meines Erachtens in AD&D 2. Edition mal Regeln für, vielleicht mal da einen Blick reinwerfen. Da wurde dann auch unterschieden zwischen Henchman (quasi die rechte Hand des Charakters) und normalem Fussvolk (Hirelings). Und die Anhänger sollten auch entlohnt werden über Silber und Gold.

Ok, hab jetzt die Squire-Passagen nochmal genau durchgelesen: eigentlich bekommt die Klasse nur 1-3 Gefolgsleute. Auf der anderen Seite bekommen manche Spezialisierungen Fähigkeiten, bei denen die Rede von Minions ist, wahrscheinlich sind damit dann sowohl Squire als auch die restlichen Spieler gemeint. Hier würde ich das ganze System nochmal überarbeiten. Wie oben schon geschrieben dann lieber in die Richtung AD&D Hirelings/Henchman, dass es mehr diesen "Anführer"-Charakter gibt. Würde das aber erst später ansetzen, vermeintlich ab Ende Tier 2, z.B.:

Ab Level 8 hat der Ruler eine rechte Hand (Squire) gefunden, dessen CR bei 1/4 des Ruler Levels liegt. Die rechte Hand "levelt" sozusagen mit dem Ruler mit.
Ab Level 12 hat der Ruler eine Anzahl (Level Ruler + Cha-Mod) Gefolgsleuten (je max. CR 1/8) um sich geschart.

VG, Bishop
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten