• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Hexenmeister

Bürgertum
Beiträge
38
Punkte
1
Moin allesamt,
ich selbst bin leider bisher nur selten zum SR zocken gekommen, habe allerdings das 401d bei mir rumfliegen und die Ideen, bzw. Möglichkeiten in dieser Welt sind fantastisch. Wie das manchmal bei mir ist, kam mir eines Tages die Idee zu dieser kleinen Geschichte und heute Abend schaffte ich's doch tatsächlich, meine Gedanken auf virtuelles Papier zu bringen. Ich würde euch bitten die einfach mal zu lesen und zu kommentieren.
Entschuldigt die Menge. Wenn's sprudelt, dann sprudelt's.

Zerk zog angewidert die Nase hoch. Das Blut lief ihm den Hals hinab, und nicht nur dort. Einer seiner prachtvollen Hauer war abgebrochen und seine gesamte linke Wange geschwollen. Er hätte gedacht, dass er als Ork etwas mehr vertragen könnte - andererseits war er noch relativ glimpflich davon gekommen. Er. Sonst keiner. "Verdammt", schoss es Zerk durch den Kopf, "dieser verfluchte Hurensohn!"
Doch bevor er sich vollends seiner Wut hingab, griff er in die Manteltasche und inhalierte nicht eine oder zwei, sondern gleich drei tiefe Züge von der Dosis, die ihm ein Händler seines Vertrauens beschafft hatte. Ein lächeln - oder eher: Der Hauch eines Lächelns streifte über sein Gesicht, als die Schmerzen verflogen und die wohltuende, beruhigende Wirkung einzusetzen begann. Er sah auf seine Armbanduhr - altmodisch, aber Zerk mochte sie. Er hatte für sie teuer bezahlen müssen, und das nicht mit Geld. Nun sollte das Schmuckstück auch zu sehen sein und wenn sie jemand wiedererkannte - nun, er und sein Team hätten ihn oder sie - Zerk grinste nun doch, außer Cyder wäre wohl kein Weibsstück in der Lage, ihn auf die Bretter zu legen - es sei denn er wollte es - und Cyder war schon fast nichtmehr als weiblich anzusehen. Wären da nicht ihre wunderschönen Formen. Jedenfalls hätte bis heute Abend es niemand gewagt, sich mit den Red Rabbits anzulegen.
Zerk ging die Straße hinunter, zumindest versuchte er, sich das einzureden. Er torkelte eher und sein rechtes Bein schmerzte trotz der Droge erbährmlich - was wohl an seinem Knie, das in einem nicht wirklich natürlichen Winkel abstand, liegen mochte. Er musste zu Braun. Blut und Schleim landeten auf der Straße als Zerk auf den Asphalt rotzte - er hasste diesen Mann. Nein, er war nicht stinkwütend auf ihn, er hasste ihn. Kalter, erbahrmungsloser Hass pulsierte durch sein Hirn und hätte er nicht seine Dosis gekommen, wäre er vermutlich nur zu der Abschlussbesprechung geganen, um dem Mann den Kopf abzureißen und seine Wachen mit seinen Gedärmen zu erwürgen. Zerk war in einer miesen Gegend aufgewachsen, selbst für die heutige Zeit. Zwar wurde es von Tag zu Tag schlimmer, aber miesere Gegenden als das Gebiet ums "Lost" - seiner Stammkneipe - gab es nur selten. Nun würde er aber genau dorthin gehen und Mr. Braun einmal sagen, was er von ihm hielt - und das Geld einstreichen, als Entschädigung.
Zwar stand es ihm - objektiv gesehen - nicht zu - und Zerk wusste das auch - aber trotzdem hatte er es definitiv vor. Dreckssack, dieser Braun.
Ein unbekannter Mann, der sich als Sprecher für eine große, geheime Organisation ausgab. Zwar hatte Kliff versucht, ein bischen über ihn herauszufinden - und Kliff hatte das seit Zerk ihn kannte verflucht nochmal gut gekonnt - aber Braun war unbekannt. Kein einziger Hinweis in der gesamten Matrix, nur der Name "HellFireHaden" war in seinem Zusammenhang mehrfach aufgetaucht und über ihn, sie oder es war noch viel weniger in Erfahrung zu bringen. Aber das störte wieder Kliff, noch Zerk oder Cyder. Selbst Tommy, der normalerweise einen Scheiß auf Geld gab, hatte bei der Aussicht auf die - wohlgemerkt nicht zu geringe - Entlohnung nicht widerstehen können.
Und jetzt waren sie tot.
Alle.
Alle, außer er.
Er kam an der Tür der Kneipe an, raunzte dem Trolltürsteher etwas zu, dass genauso gut eine Begrüßung wie eine Beleidigung gewesen sein könnte, und ging direkt durch ins Hinterzimmer. Pjetrow - der aus Russland eingereißte Ladenbesitzer - machte ihm breitwillig Platz ohne ein Wort zu sagen. Er kannte Zerk zu gut, als dass er ihn in seiner Verfassung - noch dazu ohne Begleitung - einfach ansprechen würde. Ohne Begleitung deshalb, weil so niemand da war, der dem armen Pjetrow gegen den Brecher von einem Ork beigestanden hätte.
Mit einem Knall fiel die Tür hinter Zerk wieder zu und trotz des schwumrigen Lichtes und seinem miesen Zustand sah er auf anhieb, dass links und rechts hinter dem schmucklosen, aber massiven Stahltisch (manche würden behaupten: Stahlklotz), an dem Braun saß, noch zwei Männer warteten. Zerk rümpfte die Nase. Drei Menschen auf einem Haufen - das gehörte seiner Meinung nach verboten.
Braun hob die Augenbrauen, als er Zerk sah und runzelte die Stirn, als er sich unaufgefordert setzte.
"Was erwartet der Kerl", dachte sich Zerk, "Ich wäre kein Ork, wenn ich fragen würde!"
Doch da drang Brauns Stimme, wie immer, seit er ihn kennengelernt hatte, leicht hysterisch klingend zu ihm herüber.
"Was ist? Habt ihr es?"
Gebannt wartete er auf eine Antwort - Zerk dagegen, dass sein Blutdruck wieder sank, damit er nicht gezwungen war, sich gleich auf den Mann zu stürzen.
Stattdessen sagte er in ruhigem, aber leicht genuscheltem Tonfall:
"Nun... ich erzähle euch einfach wie es abgelaufen ist und Sie raten danach, ob der Kerl gefesselt und geknebelt in der Lagerhalle liegt.
Er sah Braun nur zu gut an, dass er am liebsten einer seiner Möchtegern-Bodyguards losgeschickt hätte, um alle Lagerhäuser des Virtels zu durchsuchen, aber selbst ihm in seinen teuren Klamotten musste klar sein, dass dies vermutlich die restliche Nacht dauern würde, wenn nicht länger. Also seufzte er nur, nickte dann langsam und setzte sich grade hin. Nachdem er einen Schluck aus seinem zweifellos selbstmitgebrachten Glas genommen hatte hob er die Augen und blickte den Ork an. "Fangen Sie an, Zerk. Sie sind doch Zerk, richtig? Gut. Dann sagen sie mir endlich, was vorgefallen ist und wo wir es abholen können."
"Ihn."
"Bitte?"
"Ihn abholen können. Aber egal. Passen sie auf."
Zerk streckte sich und griff in seine Innentasche. Ein alter Flachmann, der garantiert noch die besseren Tage miterlebt hatte, kam unter der Lederweste zum Vorschein und Zerk genehmigte sich einen tiefen Schluck. Um die Stimme zu ölen, oder - was wahrscheinlicher war - damit seine Hände aufhörten zu zittern.
"Wir entdeckten ihn nicht weit von hier", begann er und nahm gleich noch einen tiefen Schluck. Das Zittern lies nach. "Er war allein, wie sie vorausgesagt hatten."
Nachdenklich blickte er zum Flachmann, der nun auf dem Tisch stand, entschied sich aber gegen ihn.
"Zuerst folgten wir ihm in einigem Abstand. Er ging immer tiefer ins Virtel, aber das kam uns grade gelegen. Also hinterher. Als wir irgendwann um eine Ecke kamen, war er verschwunden."
Seine Augen glitten in weite Ferne und er sah Dinge, du nur er sehen konnte. Seine Erinnerungen, vor seinem geistigen Auge.
"Vorsichtig gingen wir weiter und durchsuchten die Gegend, bis wir in einem der Lagerhäuser etwas hörten - es war nicht schwer zu finden, das scheiß Tor stand Meterweit auf. Ich glaube, er wollte, dass wir ihn finden."
"Und dann?" Man sah Braun deutlich an, dass er sich beherrschen musste. Jetzt kam die Essenz der Geschichte, das, worauf es für ihn ankam. Er hatte diese ahnungslosen Narren losgeschickt, um dieses Etwas zu fangen - oder zu töten - und nun machte der stinkende Dreckshaufen, dessen Blut garantiert seine von Menschenhand selbst gemachten Schuhe ruinieren würde, wenn er durch die Suppe gehen müsste, eine Spannungspause. Sofort korrigierte er seine Gedanken - er machte eine Trinkpause.
Nachdem Zerk den Flachmann wieder abgesetzt hatte und sichtlich deprimiert versuchte hineinzuspähen, fuhr er zögernd fort:
"Wir dachten, er wäre in der Falle. Kliff holte uns den Plan des Lagerhauses, lud ihn über unsere Comlinks, sodass wir jederzeit gucken konnten, wo wir waren und dann gingen wir rein. Cyfer...", er lächelte wehmütig bei dem Gedanken an sie - für einen Menschen hatte sie echt heiß ausgesehen, "ja... Cyder verschwand, wie sie es immer tat. Ging rein und war weg. Das macht sie immer - und dann tauchte sie immer auf, wenn man sie brauchte. Hat mir in den letzten zwei Jahren acht mal das Leben gerettet, verdammte Scheiße. Ne tolle Frau."
"Mich", unterbrach Mr. Braun ihn, "interessieren ihre Frauenvorlieben nicht, Zerk. Was ist dann passiert?"
Seine Stimme klang noch immer hysterisch, aber der gezwungen-ruhige Ton hatte die gegenteilige Wirkung auf Zerk - er explodierte nahezu.
"SIE GOTTVERDAMMTES ARSCHLOCH!" Zerk war aufgesprungen und hatte den Flachmann in die Ecke gepfeffert. Die Gurillas spannten sich und ihre Hände gingen automatisch unter das Jacket, wo wohl eine sehr, sehr großkalibrige Waffe ihre Platz hatte.
Zerk schüttelte den Kopf und trank Brauns Glas auf Ex aus, während dieser ihn nur angeekelt beobachtete.
Prustend spuckte der Ork den Inhalt wieder auf den Boden. "Das ist ja Wasser!"
"Natürlich. Geruchslos, farbneutral, Wasser eben. Fahren sie jetzt endlich fort. Bitte."
Zerk grunzte missmutig, setzte sich aber wieder. Er wusste auch nicht warum er sich das gefallen ließ. Jedem anderen hätte er... aber egal.
"Nun, Cyder verschwand auf jedenfall in dem Schuppen. Tommy und ich gingen rein, Kliff ein paar Meter hinter uns - er musste seine Liebste noch auspacken."
Er verdrehte die Augen. Kliff und seine Sniper waren genau so ein Paar, wie Kliff und sein Computer. Zusammen fast unschlagbar, alleine zu nichts zu gebrauchen.
"Nun, da standen wir dann also im halbdunkeln. Wir suchten uns verstecke und warteten. Und das verdammt lange. Irgendwann hören wir von der Treppe so ein Geräusch, von mir aus vielleicht 15 Meter. Das ganze Ding war mit solchen Holzkisten vollgestellt, aber nichts wertvolles drin. 'N paar Metallteile, vielleicht für Autos oder so. Wenigstens ging das Licht. Und naja, da war dann eben dieses Bumm..."
"Bumm?"
"Ja, Bumm, bumm, bumm.. und da sahen wir ihn. Ging die Stahltreppe runter, sah da echt steif und unbeweglich aus der Kerl. Aber für'n ....Menschen.... echt gut gebaut. Nur ne Jeans, Stiefel und n weißes Hemd an und darunter Muskeln, soweit das Auge reicht." Zerk nickte anerkennend, als ihm das Bild des Mannes in den Sinn kam. Für sowas hatte Zerk anerkennung übrig, egal ob Freund oder Feind - ein bischen Ehre, so fand er, sollte schließlich jeder haben und das war seine Definition von Ehre: Dem anderen Respekt zollen, wenn er's verdient hat, auch wenn der Mensch krepiert. Er war sich zwar absolut nicht sicher, dass das wirklich ein Mensch war, aber der Typ sah zumindest so aus - und Zerk reichte das zumindest.
"Nun, er kam also überlaut diese dämliche Treppe runter und dann.. dann begann das Chaos.
Wie gesagt, ich war ja so 15 Meter weg, hinter 'n paar Kisten und Kliff lag oben mit seinem Baby, hatte den Typen wohl schon lange im Visier. Aber so ist das bei uns!" Zerk grinste stolz. "Keiner macht was, bevor ich das Zeichen dazu gebe. Zumindest... war es so."
Er machte eine Pause und war kurz davor, sich in Gedanken zu verlieren - was wirklich außergewöhnlich für ihn war - da schrak er wieder hoch, als er Brauns Blick bemerkte.
"Achja... und Tommy. Tommy stand so zehn Meter von mir weg, auch hinter Kisten, aber schon angelegt. Und das muss er wohl bemerkt haben, denn auf einmal dreht er sich um und ich denk mir nurnoch Fuck!
Hat der mal knallhart ne Styr TMP in der linken Hand - weiß ich noch genau, weil in der rechten hatte er n Schwert" Verdammt übles Schwert, so'n Monofila...ding eben. Diese verdammt scharfen Teile."
Er seufzte und seine Stimme bekam einen schon fast weinerlichen Klang.
"Ich hätt's verdammt nochmal wissen müssen. Kein normaler Typ rennt nachts durch die Gegend und hat solche Waffen dabei. Aber nein, ich denk mir drauf und ne Sekunde später fliegen die Kugeln.
Ich denke mal Tommy hat zuerst geschossen - er hatte schon immer dieses nervöse Zucken im Finger. Also ich hinter die Kisten wieder geduckt und meine zwei Predator rausgeholt - Smartlink rein, kurzer Blick zu Tommy - aber der war nicht da. Jedenfalls hab ich ihn nicht geseh'n, also hoch und gib ihm.
Der Kerl stand jetzt am Fuß der Treppe, die Knarre dahin, wo der Tommy stand und da sah ich dann auch, während ich so mit der einen am feuern bin was das Zeug hält, warum Tommy nichtmehr schießt und ich ihn nicht gesehen hab."
Jetzt stockte Zerk tatsächlich, weil er einen Klos im Hals hatte. Er riss sich jedoch zusammen und schluckte. So gut hatte er Tommy nun wirklich nicht gekannt.
"Nun... der war Matsch. Zumindest der Kopf. Keine Ahnung, wie viel der da reingekriegt hat, aber viel war nichtmehr übrig. Und während ich so auf den baller und jetzt richtig sauer bin hör ich nur einmal n lautes KAWUMM von hinten und denk mir Jau, Kliff hat'n Treffer. Also wieder hinter die Kisten und keine Sekunde zu spät. Da flogen dann schon die Kugeln über mich und zerfetzten auch noch Kliff. Aber das Klick-Klick war eindeutig rauszuhören. Wollt mir das Schwein packen, also raus aus der Deckung und auf ihn zu und immer schön am ballern gewesen. Nutzte nichts. Da wo ich mal getroffen hab, was echt schwer war, so schnell, wie der Kerl sich auf einmal bewegt hat, hats auch nicht geholfen. Machte nur PLINK und er schaute mich an."
Wieder brach Zerk ab. Den Blick würde er nie vergessen. Er hatte von dem Vieh - er war doch zu dem Entschluss gekommen, dass das kein Mensch mehr gewesen sein könnte - zwar vorher schon die Augen gesehen, aber noch nicht so nah. Braun hatte gesagt, dass die Augen das Stiga.. oder Stigta oder so von dem Typen waren, aber so... es war als würden Sonnen darin brennen. Eindeutig Cyberaugen, aber was für welche! Zerk runzelte die Stirn. Da war ein Gedanke in seinem Hinterkopf, den er aber nicht fassen konnte. Er bemühte sich noch ein paar Sekunden vergeblich, seine Eingebung zu bekommen, zuckte dann aber mit den Schultern und sah sich nach etwas trinkbarem um. Natürlich gab es nichts.
"Naja... die Augen sagten sie ja... aber sowas? Der Typ hätte mich wahrscheinlich eiskalt zersäbelt, der hat nicht gegrinst oder war panisch und noch nicht einmal erschrocken - einfach leer das Gesicht, so als würde er vom Auto ins Haus gehen oder sowas ganz normales eben. Einfach eiskalt. Naja, auf jedenfall kam dann Cyder - hat mir wieder mal den Arsch gerettet. Kam von oben angesprungen und voll auf seine Schultern - der schien's nich'ma zu merken! Stand da stocksteif, Die Steyr n paar Meter vor mein Gesicht haltend und Cyder guckt nur geschockt und sprang dann runter von ihm. Ich bin erstmal n paar Schritte zurück und wollte nachladen, aber soweit bin ich nichtmal gekommen. Die Kleine haut mit beiden Händen gleichzeitig zu, einmal auf die Waffe und von der anderen Seite mit der Hand und das war wohl selbst für den zu viel, das Ding schepperte zu Boden. Aber genau da rammte der Typ Cyder die flache Hand vor ihre geilen Möpse, es macht einmal BOOM ... und Cyder war nicht mehr."
Zerk schaute an sich runter und versuchte im lockeren Ton zu sagen: "Das meiste Blut is' übrigens von ihr."
Es gelang ihm nicht.
Cyder. Er hatte sie echt gemocht. Gerne sogar. In Aktion war sie geiler als BTL auf LSD - und Zerk kannte BTL auf LSD nur zu gut.
"Er hat ihr einfach ihre hübschen Möpse weggeballert... mit seiner Hand. Wohl n Cyberarm gewesen mit 'ner Schrotflinte dadrin..."
"Nein."
Zerk blickte irritiert zu Braun. Das ging nun wirklich über seinen Verstand. Woher sollte Braun wissen...
"Es war sozusagen eine Remington 990 in einem Cyberarm, das wäre korrekt. Und danke, den Rest der Geschichte kann ich mir denken. Es ging auf Sie los, Zerk, sie wollten, wie für so ein primitives Etwas wie Sie logisch, draufhauen, es fing ihren Arm, und schlug mit dem Schwert - der flachen Seite wohlgemerkt - zu, während Sie nach vorne gerissen wurden und es ihr Knie ramponierte. Sie wurden ohnmächtig. pfiffen sich ihre Dosis rein und kamen hier her. Ich denke ich habe genug gehört."
Er war im Begriff aufzustehen.
"Was hat das...?" Zerk wollte auffahren, doch Braun hob bestimmend die Hand und lächelte. Zumindest seine Mundwinkel, die Augen blieben unberührt jeglicher Emotion.
Da fiel Zerk auch wieder ein, worüber er vorhin nachgedacht hatte. Er war sich nicht sicher gewesen, ob Braun, als er von den Stigmata - so hießen die Dinger! - redete, gesagt hatte: "Die Augen sind die Stigmata der oder des Typen. Einer oder mehrere.
Als hätte Braun seine Gedanken gelesen lachte er nun freudlos auf. "Zerk, Zerk, Zerk..." Seine Stimme war nun gar nicht mehr hysterisch und er sah ihn fast schon bedauernd an. "Sie haben sich gut geschlagen. Unseres Ermessens haben Sie und ihre Leute sich nazu ideal verhalten - abgesehen davon, dass wir gerne die Wirkung von Granaten beobachtet hätten, aber man kann ja nicht alles haben.Trotzdem verloren, Zerk.
Ich denke, Projekt Hadenmann kann nun, nach der Testphase, in Massenanfertigung gehen. Ein ganzes Jahr voller Tests und verschleiß, aber jetzt... das war der Beweis für den Durchbruch, den wir brauchten."
Er trat vom Tisch zurück, während die beiden Bodyguards einen Schritt auf Zerk zumachten. Und da begriff auch Zerk endlich, dass es nicht einer gewesen war. Er begriff es in dem Moment, als die Übermenschen die Augen öffneten und diese von innen heraus brannten, so hell, wie es schien, wie tausend Sonnen.
 
Oben Unten