• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Info Sonstiges Welchen Film habt ihr euch als Letztes angesehen?

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Unser HOFNARR - dieses Logo berechtigt für FAST alles!
Beiträge
2.378
Punkte
133
Alter
42
Dann darfst du in Verbindung mit Filmen auch nicht von "Halbwahrheiten" reden
 

CaptainMorgan

Abenteurer
Händeschüttler
Beiträge
309
Punkte
48


Der Film setzt sich im Wesentlichen mit Lincolns Vorhaben auseinander, den 13. Zusatz zur Verfassung durch den Kongress zu bringen. Der 13. Zusatz würde die Sklaverei endgültig verbieten. Jedoch haben die Demokraten, die damals eine Pro-Sklaverei Partei waren, im Kongress eine leichte Mehrheit. Lincoln setzt alle Hebel in Bewegung um den von ihm lang ersehnten Wunsch, in den USA die Sklaverei zu ächten, irgendwie durch den Kongress zu bringen und scheut auch vor Korruption und Bestechung nicht zurück. Ein großartiger Film, die Meiste Zeit stehen die Schauspieler in den Kulissen und reden, reden, reden. Und dennoch ist das großes Kino!
 

CaptainMorgan

Abenteurer
Händeschüttler
Beiträge
309
Punkte
48


Kein Film hält eine Schlacht des amerikanischen Bürgerkriegs so detalliert und umfassend fest wie das Opus ""Gettysburg" aus dem Jahr 1993. Fast schon minutiös schildert Ronald F. Maxwell die größte Schlacht, die je auf amerikanischen Boden stattgefunden hat. Die Ausstattung ist ebenso grandios wie die Kulissen und die Schlachtfelder, der Film wurde immerhin an Originalschauplätzen mit immensen Aufwand an Mensch und Material abgedreht. Dabei werden beide Seiten, sowohl die Union als auch die konföderierten Rebellen, gründlich durchleuchtet. Zudem werden unzählige Stars in den verschiedensten Rollen aufgeboten: Egal ob Tom Berenger, Martin Sheen, Jeff Daniels (wirklich überragend als Colonel Chamberlain, der mit seiner verzweifelten Bajonettattacke am 2. Tag der Schlacht der Union den Tag und auch den Krieg gerettet hat), Stephen Lang , Sam Elliott oder Robert Jordan: Jeder Einzelne spielt seine Rolle perfekt. Da macht es auch nichts dass der Film über viereinhalb Stunden dauert: Denn die vergehen wie im Flug. Wer sich für amerikanische Geschichte interessiert und dieses monumentale Werk für die Ewigkeit noch nicht kennt: Ansehen (am besten den Director's Cut)!
 

CaptainMorgan

Abenteurer
Händeschüttler
Beiträge
309
Punkte
48


Martin Scorceses Meisterwerk aus dem Jahr 2002 kann man mittlerweile getrost als Klassiker bezeichnen. Er erzählt eine Geschichte von Sex, Gewalt, Mord und Korruption, die er als die Ursprünge dessen ansieht was man allgemeinhin "amerikanischen Traum" bezeichnet. Dabei erschafft er ein Sittengemälde, dass die Gesellschaft der USA bzw. New Yorks in den 1860er Jahren durchaus glaubhaft wiedergibt, auch wenn es natürlich ein paar Handlungs- und Logiklöcher gibt (aus meiner Sicht das Größte: Warum William Cutting ausgerechnet seinen schlimmsten Feind nach dessen Enttarnung am Leben lässt, obwohl er sonst beileibe ziemlich skrupellos mit seinen Widersachern verfährt). Höhepunkt des Films ist das Aufeinandertreffen der verfeindeten Banden mitten in den sog. "Draft Riots", die es tatsächlich gegeben hat. Muss man gesehen haben!
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.898
Punkte
188

Sehr schön langsam erzählter Film über Freundschaft an unerwarteten Stellen, Liebe, Träume ... :) auf Netflix zu sehen "Nur die halbe Geschichte"
 

Thor Naadoh

Streuner
Blogger
Beiträge
176
Punkte
48


Dragon - Love Is a Scary Tale
Hab ich gerade zum insgesamt dritten mal innerhalb von vielelicht zwei Jahren gesehen und das passiert bei mir wirklich selten.
Ein wirklich schöner Film und kommt völlig ohne epische Schlachten aus.
 

Nord-Nerd

Abenteurer
Beiträge
338
Punkte
68
Hab ich mir mal auf die Merkliste gesetzt. Optisch macht der echt was her (Trailer) und inhaltlich hoffe ich auf kein Twilight-Abklatsch.
 

Thor Naadoh

Streuner
Blogger
Beiträge
176
Punkte
48
Hm... kann ich schwer beurteilen, da ich die nie gesehen habe. Aber von dem was ich über Twilight gehört habe, vielleicht schon... ein wenig. Also das gleiche Genre ist es.
 

Taktikus

Bürger
Beiträge
34
Punkte
8
Alter
56
Mit zappen heute:"Phantastische Tierwesen", "4 Hochzeiten und ein Todesfall" und, last but best:"O Brother, where art thou".

Gettysburg Als gewiefter Kampftaktiker habe ich schon immer die taktische Meisterleistung von General Buford am Anfang der Schlacht bewundert. Auf den ersten Blick ein nutzloser Angriff, der aber beantwortet werden mußte. Damit hat er die ganze Südstaatenarmee um entscheidende Stunden aufgehalten hat, auch wenn er anschließend flüchten mußte. Aber was ist Gettysburg gegen die Schlacht an der Somme. Von daher ein ganz netter Film, von hier aus.

Den russischen Drachenfilm werde ich mal versuchen zu bekommen, danke dafür.
 

Hega

Neubürger
Beiträge
9
Punkte
6
Alter
20
Ich hab letztens die X-men Reihe geguckt Und bin bei X-Men: Zukunft ist Vergangenheit stehen geblieben
D27706FE-0AB0-43FE-8FDB-B5760AD3CE6A.jpeg
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.898
Punkte
188
@Sameafnir
Worum geht es denn in the help?

Bleibt tapfer,

puck
Der Film spielt in den Südstaaten der USA in den 1960ern. Praktisch in jedem Haushalt ist es üblich ein schwarzes Kindermädchen oder besser gesagt Mädchen für alles zu haben. Diese werden natürlich unterbezahlt, die Rassentrennung ist in vollem Gange (getrennte Toilette für das Kindermädchen, die Weißen wollen nicht die Gleich benutzen usw.). Aber die Kinder dieser Familien werden fast gänzlich von den schwarzen Kindermädchen großgezogen, und haben eine innige Beziehung zueinander. Bloß, sobald die Kinder erwachsen werden, fallen sie in die gleiche vorgefertigte Schablone wie die Mütter. (Die selbstverständlich zu Hause sind, nicht arbeiten, Hauptaufgabe sich um das Wohl des Mannes kümmern oder sich caritativen Organisationen oder Events zu widmen - putzen und sich um das Kind kümmern ist Aufgabe der Nanny).
Eine dieser jungen Erwachsenen ist jedoch liberaler eingestellt, will Journalistin werden und möchte eine Story über eben diesen Zustand schreiben, zunächst traut sich Keine, aber dann .....
 
Oben Unten