1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

Manga/Comic Warcraft: Legends 1

Dieses Thema im Forum "Rezensionen" wurde erstellt von Shadow, 8 Dezember 2017.

  1. Shadow

    Shadow Held Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    53
    Titel: Warcraft Legends 1
    Serie: Warcraft Legends
    Autor: Richard A. Knaak, Mike Wellman, Dan Jolley, Troy Lewter
    Illustrationen: Jae-Hwan Kim, Mi-Young No, Carlos Olivares, Nam Kim
    Genre(s): Fantasy
    Aufmachung: Softcover
    Seiten: 192
    Format: 14 x 21 cm
    Verlag: Cross Cult
    Erscheinungsdatum: 11.10.2017
    ISBN-13: 978-3959814737
    °O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°

    Inhalt:
    Warcraft – Legends beinhaltet vier kurze, voneinander unabhängige Comics, welche auf Azeroth spielen. Der erste dieser Comics („Der Gefallene“) wird im Folgeband fortgesetzt, die übrigen Geschichten sind abgeschlossen.

    Der Gefallene
    In der ersten Geschichte geht es um den Tauren Trag Hochberg, der verflucht wurde und nun ein Untoter ist. Er bittet den Taurenschamanen Sulamm um Hilfe. Dieser möchte ihn durch ein Ritual heilen und so vereinbaren sie ein Treffen, bei dem beide in Trance versetzt werden. Erst in Trance bemerkt Trag, dass das ein Fehler war.

    Die Reise
    Das zweite Abenteuer dreht sich um den Bauern Halsand. Eines Tages suchen bei ihm fünf Krieger ein Quartier für die Nacht, da sie einen Angriff auf Andorhal planen. Hierbei handelt es sich um eine Stadt in den Pestländern, welche von Untoten bewohnt wird. Da die Krieger in den Pestländern fremd sind, soll Halsand sie gegen eine gute Belohnung nach Andorhal führen. Halsand arbeitet hart und bei einer schlechten Ernte steht das Leben seiner Familie auf dem Spiel. Dieses unerwartete Angebot kommt ihm da sehr recht, bis ihm klar wird, auf was er sich da eingelassen hat.

    Wie man beliebt und einflussreich wird
    Diese Geschichte erzählt von dem Gnom Lazlo, der nach Kharanos umgezogen ist. Es fällt ihm schwer, dort Anschluss zu finden, deshalb zieht er sich lieber zurück und widmet sich seinen Erfindungen. Eines Tages wird Kharanos von einem mächtigen Troll bedroht. Während die Zwerge mutig in den Kampf ziehen, bringt sich Lazlo lieber in Sicherheit. Mit seinen Erfindungen sorgt er jedoch für eine überraschende Wendung.

    Ein ehrliches Geschäft
    Der vierte Comic handelt von dem Schmied Nori Blackfinger. Nori ist ein ausgezeichneter Schmied, seine Waffen sind teuer und begehrt. Sein Sohn Eli hilft ihm, hat aber moralische Bedenken, da die Waffen an jeden zahlenden Kunden verkauft werden, somit auch an Verbrecher und Mörder. Eines Tages bittet ein zwielichtiger Kunde um eine geheime Übergabe der Ware. Kurz nach dem Handel erfährt Nori, wem er diese Waffe verkauft hat: an Havoc den Herzlosen. Seinen Namen trägt mit gutem Grund, da er für seine Gräueltaten bekannt ist. Eli macht sich daraufhin auf den Weg und plant Havoc die gefährliche Klinge wieder abzunehmen.

    Erläuterungen und Kritik:
    Vor fast zehn Jahren erschien die „Legends-Reihe“ bei Tokyopop. Heute gelten die Comics als echte Sammlerstücke. Endlich wird die Reihe von Cross Cult neu verlegt.“Warcraft“ ist einfach Kult!

    Da die Geschichten von verschiedenen Autoren und Zeichner stammen und zudem von unterschiedlichen Charakteren handeln, wird man auf vielfältige Weise unterhalten. „Wie man beliebt und einflussreich wird“ bringt den Leser zum Schmunzeln, die anderen drei Geschichten sorgen für Drama und Action. Durch ihre Kürze eignen sich die Comics gut für zwischendurch. Bei „Der Gefallene“ handelt es sich um eine umfangreichere Geschichte, die sich über mehrere Comics erstreckt. Das weckt Vorfreude auf den nächsten Band.

    Wow-Fans werden sich schnell zuhause fühlen. In „Wie man beliebt und einflussreich wird“ gibt es zum Beispiel eine gelungene Anspielung auf das Spiel: Ein Druide erhält eine Beschwerde wegen mangelndem Einsatz seiner Heilkräfte. Als Antwort meint er, dass er mehr auf das Gestaltenwandeln spezialisiert wäre. Dies spiegelt die verschiedenen Skillungen wider, aber es handelt sich auch um eine Ausrede, da viele Spieler lieber kämpfen statt heilen.

    Als kleines Extra findet man eine Sammelkarte (siehe Foto), die sich super als Lesezeichen eignet. Auf der Rückseite findet man Informationen zu der abgebildeten Rasse.

    Die Zeichnungen sind im Manga-Stil gehalten, somit in schwarz-weiß. Details wurde von allen Künstlern gekonnt und liebevoll ausgearbeitet und verleihen den Warcraft-Charakteren eine neue Optik. Fans könnte unter Umständen missfallen, dass bei den Zeichnungen der für Warcraft typische Zeichenstil nicht übernommen wurde. Wer dies lockerer sieht, kann sich an den durchaus gelungenen Kunstwerken erfreuen.

    Leseprobe

    Fazit:
    Warcraft als Manga - diese Umsetzung ist gelungen!
    Vielen Dank an den Cross Cult Verlag, der die Rezension dieses Werks ermöglichte.

    °O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°°O°
    [37//40] - Handlung
    [37//40] - Zeichnungen
    [8//10] - Aufmachung
    [8//10] - Preis/Leistungs-Verhältnis
    90% - gesamt



     

    Anhänge:

    Marc Aurel gefällt das.

Diese Seite empfehlen