• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Brettspiel Vital Lacerdas: Escape Plan

Luzifer

Ältester
Vorredner
Beiträge
5.503
Punkte
133


Escape Plan ist ein thematisches Euro-Game. Und zwar vom ungekrönten Großmeister des Expertenspiels: Vital Lacerda. Dabei soll es ein eher niederschwelliger Einstieg in die Welt der komplexen Superkennerspiele sein.

Seite von Skellig Games schrieb:
Escape Plan
von Vital Lacerda, Artwork Ian O'Toole, Herausgeber Eagle-Gryphon Games


Ein Spiel für 1-5 anspruchsvolle Brettspielfans, ab 12 Jahren.

Nach einem erfolgreichen Bankraub genießen du und deine Komplizen ein glückliches Leben. Ein Großteil eurer Beute wurde versteckt. Den Rest habt ihr in Geschäfte in der ganzen Stadt investiert. Alles verläuft nach Plan, bis euch eines Tages doch noch die Polizei auf die Schliche kommt. Erste Anschuldigungen werden erhoben und mancherorts wird sogar schon mit dem Finger auf bestimmte Leute gezeigt. Nach einer hitzigen Diskussion entscheiden du und deine Komplizen, getrennte Wege zu gehen.

Als dann auch noch eine Spezialeinheit alarmiert wird und beginnt, die Ausgänge der Stadt abzuriegeln, bricht Chaos aus. Deine einzige Chance ist, aus der Stadt zu entkommen, bevor sie komplett abgeriegelt wird. Aber du brauchst einen Plan - eine Fluchtroute, um aus der Stadt zu entkommen und so viel Geld wie möglich mitzunehmen.

Du musst einige Gefälligkeiten einfordern und die örtlichen Gangs bestechen, um Abkürzungen zu finden. Verkleidungen helfen vielleicht, aber nicht jeder fällt darauf herein. Die Polizei auf die Spur deiner alten Komplizen zu lenken wird deine Fluchtchancen vielleicht vergrößern, aber vielleicht haben deine alten Freunde ja bereits dieselbe Idee...

Kannst du mit dem größten Teil der Beute entkommen oder riegelt die Polizei die Stadt ab, bevor du es heraus schaffst?
Ich habe mich mal an diesen größeren Brocken gewagt.

Solo und zwar als Einstiegspartie. Die Regeln hatte ich gelesen und mir zwei How-to-Play Videos angeschaut. Verstanden hatte ich auch alles, aber nicht alles behalten. Das führte zu vielen Blicken ins Regelheft zwischendurch. Das hat alles ziemlich verlangsamt. Hinzu kamen die Sonderregeln im Solo-Spiel (inklusive Sonderregeln für 2-Spieler, da man im Grunde ein 3 Spieler-Spiel simuliert).

Die Partie war lehrreich und ich werde ziemlich bald eine Folgepartie anstreben, um die Regeln zu festigen. Letztlich ist der Ablauf denkbar simpel. Aber auch mit vielen Möglichkeiten verstrickt.

Lustigerweise habe ich mich mit einem Kanister in ein Geschäft begeben, von dem ich ohne Kanister nicht wieder weg kam. Da hab ich die Regeln etwas gebeugt und mich mit dem Helikopter abholen lassen (als Bestrafung). Vorher auch den zweiten Schritt zu bedenken, gehört offensichtlich in allen Bereichen zu dieser Art von Spiel. Kommt nicht überraschend, aber man kann ja nicht auf alles achten.
;)
Noch nicht.

Ich entkam letztlich mit 330.000 $ aus der Stadt. Habe sehr darauf geachtet möglichst keine Wunden zu bekommen bzw. zu verhindern. Am Ende hatte ich trotzdem 3 Wunden (aber keine Handschellen). Aber so gut war das gar nicht. Denn der bestechliche Lt. Costa hat in der gleichen Zeit eine ganze halbe Millionen bei Seite geschafft.
:/


20200308_214032_copy_763x361.jpg 20200308_230812_copy_763x1612.jpg

Auf den Geschmack bin ich schon mal gekommen.
 

Luzifer

Ältester
Vorredner
Beiträge
5.503
Punkte
133
Hab jetzt zwei Mal solo gespielt. Die Frage, die sich mir erstmal stellte war, ob der Verwaltungsaufwand mit "Lt. Costa" und "Sandra" gut abzuhandeln ist.

Ich finde nach den zwei Partien, dass der Verwaltungsaufwand gering ist:
  • Karte ziehen,
  • zügig abhandeln (ca. 1-3 Schritte, z.B. 2 Kontaktkarten aus der Ablage entfernen),
  • später in vereinfachter Form die Bekanntheit abhandeln.
Das geht sehr schnell und der "Lohn" der geringe Mühe ist, dass Geschäfte schließen, Kontaktkarten wegfliegen oder bestimmte Plättchen nicht mehr verfügbar sind. Ganz so, als sei eine weitere Mitspielerin am Tisch. Seltsamerweise hat Sandra bei mir immer den richtigen Riecher und setzt sich dahin, wo ich hin will bzw. kommt zu mir. Das kann sehr unangenehm sein (da sie als Polizistin gilt, der man nicht ausweichen kann).

Kurzum: Einfach und effektiv im Spiel. Kann man mitspielen lassen
;)


Noch schlimmer ist aber Lt. Costa, wenn des darum geht, dass er mir auf dem Spielplan nahe kommt und mir Sachen wegschnappt bzw. ich immer 3000 Dollar Bestechungsgeld auf Halde haben muss. Der Verwaltungsaufwand ist ähnlich, aber ein wenig umfangreicher, da er auch ein Tableau hat.

Übrigens habe ich zunächst für Costa ein normales Spielertableau genutzt. Erst jetzt im Nachhinein wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass er ein ganz eigenes Tableau besitzt :rolleyes: und zwar auf der RÜCKSEITE des lila Spielertableaus! Darauf muss man erst mal kommen. :blush2:
 
Oben Unten