1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

Das Schwarze Auge Unterbrechung von Orientierung

Dieses Thema im Forum "Von Welten, Leuten & Abenteuern" wurde erstellt von Joeboe, 21 Dezember 2012.

  1. Joeboe

    Joeboe Bürger

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo zusammen, hier ein Regelfrage zum Manöver Orientierung:

    Ein Kämpfer möchte/muss sich orientieren und benötigt dafür zwei Aktionen (da er keine SF Aufmerksamkeit hat).

    Mitten drin (also nach der ersten Aktion) wird er erfolgreich angegriffen. Was nun?

    a) Er bricht die Orientierung ab und versucht zu parieren.
    b) Er nimmt den Angriff hin und versucht Orientierung weiter durchzuführen (Selbstbeherrschung?)
    c) ???

    Was geben die Regeln da her? Unabhängig von einer "Gesunder-Menschenverstand-Auslegung"?

    Gruß Joeboe
     
  2. Joeboe

    Joeboe Bürger

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Unterbrechung von Orientierung

    Hat keiner dazu ´ne Quelle?
     
  3. Karmarov

    Karmarov Neubürger

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Unterbrechung von Orientierung

    Soweit ich weiß ist dieser Fall nicht in exlpezit in den Regeln aufgeführt, und man muss hier gesunden Meisterverstand anwenden.

    Natürlich lass ich mich gern eines besseren belehren, würde hier aber wie folgt vorgehen.

    a.) Knallharte Auslegung der Regeln;
    Er Orientiert sich und wendet beide Aktionen auf und kann nicht mehr Parieren. Folge: alle Vorteile von Orientierung treten in Kraft, der Spieler hat keine Paradeaktion mehr.

    b.) Hausregel/gesunder Meisterverstand
    Der Spieler ist etwas umsichtiger und wende eine Aktion auf, und spart sich seine Paradeaktion auf. Die Zweite Aktion möchte er im zweiten durchlauf aufwenden (ich Orientiere mich hier am Zaubern wo auch häufiger mehrer Aktionen über zwei oder mehr Runden angesammelt werden müßten). Ich würde hier Konzentrationsporben/ oder Erschwernisse für die Paradprobe vergeben.

    Ich hoffe dies hilft dir weiter.
     
  4. Elric

    Elric Held

    Beiträge:
    1.200
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Unterbrechung von Orientierung

    Ich zitiere mal WdS S.55:
    Wenn er während dieser Aktionen gestört wird, kann er sich nicht konzentrieren und somit auch nicht orientieren. Dann war die 1. Aktion quasi "verschenkt".
    Im Zuge dessen würde ich ihm auch kein freies Ausweichen zugestehen, um das Orientieren fortzusetzen. Weil das Ausweichen ihn ja wieder ablenkt.

    Kurzum:
    1. Aktion Orientieren, 2. Aktion Orientieren -> geklappt
    1. Aktion Orientieren, freies Ausweichen, 2. Aktion Orientieren -> nicht geklappt
    1. Aktion Orientieren, Paradeaktion, 2. Aktion Orientieren -> nicht geklappt
    1. Aktion Orientieren, Angriffsaktion, 2. Aktion Orientieren -> nicht geklappt
    1. Aktion Orientieren, getroffen werden, 2. Aktion Orientieren -> nicht geklappt

    Im Übrigen sind auch die 2 Aktionen verloren, wenn die IN-Probe nicht klappt...

    Deswegen ist für Leute, die öfter in Kämpfe kommen die SF "Aufmerksamkeit" so wichtig...
    Damit braucht man nur noch 1 Aktion, und die IN-Probe entfällt...
     
  5. Karmarov

    Karmarov Neubürger

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Unterbrechung von Orientierung

    Erstmal danke das du mich korregiert hast, hätte dazu aber auch eine kleine Frage:

    Wenn der Spieler zu beginn der Runde bestimmt seine Reaktion in eine Aktion umzuwandeln, finden beide Aktionen doch Zeitgleich statt.

    Also kann er doch gar nicht dabei gestört werden?

    Beginn Kamphase, Spieler sagen an was sie zu tun gedenken.
    .
    .
    Spieler ist dran, und besteht Probe;

    an dem Punkt müßte doch dan das Manöver erfolgreich gewesen sein und keine weitere Einmischung ist möglich.

    Gestört werden kann er ja nur vorher, und zu dem Zeitpunkt darf er noch mit malus 4 seine Aktion wieder in reaktion verwandeln...
     
  6. Elric

    Elric Held

    Beiträge:
    1.200
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Unterbrechung von Orientierung

    Nein, wenn du eine Paradeaktion in eine reguläre Aktion umwandelst, findet deine 2. Aktion immer 8 Ini-Phasen nach deiner 1. Aktion statt. (1. Aktion bei [INI], 2. Aktion bei [INI -8] )

    Was du machen kannst:
    Du sagst vor Beginn der Kampfrunde an:
    "Ich warte ab bis [INI des langsamsten Kämpfers, jedoch mind. INI 9], und wandele dann meine Parade um."
    Dadurch verschiebt sich deine 1. Aktion nach hinten (optimalerweise so, dass alle anderen bereits agiert haben).
    Dann benutzt du bei INI-Phase 9 deine 1. Aktion, hoffst darauf, dass dich niemand mehr angreift (sollten ja alle schon ihre Aktion gehabt haben), und machst bei INI-Phase 1 deine 2. Aktion.
    So kannst du vor dem Orientieren noch dein freies Ausweichen einsetzen oder dich treffen lassen, ohne dass dein Orientieren gestört wird (vorausgesetzt niemand trifft dich zwischen INI 9 und 1).
    Das Thema ist auf WdS S. 81 erklärt. (Auch gut zu wissen ist S. 54, weil es einen guten Überblick gibt)

    Aber ernsthaft:
    Kauf dir einfach von den nächsten AP einfach "Aufmerksamkeit", dann brauchst du solche Überlegungen nicht mehr.
     
  7. Joeboe

    Joeboe Bürger

    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Unterbrechung von Orientierung

    Danke für die ANtworten. Die Auslegung von Eric as wäre die harte Regelauslegung, die auch rauslesen würde, die mir aber nicht so ganz gefällt. Ein "unterbrochenes Orientieren" (wie beim Zaubern mit SB-Proben) finde ich auch nicht sinnvoll, als Hausregel/Interpretation würde ich wie oben beschrieben verfahren, mit der Ausnahme, dass die 2.Aktion Orientieren bei einer Unterbrechung (wie auch immer) nicht mehr stattfindet, also der Orientierende nicht auch noch in der nächsten Runde eine Aktion sinnlos verbrauchen muss.

    Mit dieser Regel finde ich die SF Aufmerksamkeit ebenfalls ausreichend gewürdigt, auch aus meiner Sicht ein Muss auch für nicht-professionelle Kämpfer.

    Gruß Jörn
     

Diese Seite empfehlen