1. RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu DSA, Shadowrun, (A)D&D, Degenesis und noch vielen anderen Systemen.

    Darüber hinaus haben wir eine sehr aktive Community zu Brettspielen aller Art.

Videospiel Uncharted 4 - A Thief's End

Dieses Thema im Forum "Brett- & Videospiele" wurde erstellt von Marc Aurel, 30 Juli 2017.

  1. Marc Aurel

    Marc Aurel Gelehrter Magistrat Brett- & Videospiele Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.710
    Zustimmungen:
    587
    Punkte für Erfolge:
    153
    Geschlecht:
    männlich
    [​IMG]
    Quelle: playmoments.de


    Genre:
    Abenteuer/ Action
    Plattform: PS4
    Entwickler/ Publisher: Naughty Dog/ Sony
    Release: 10.05.2016

    Fans von Indiana Jones, Quartemain und (meinem Lieblingsgenre-Vertreter) Big Trouble in Little China mit einer Playstation werden bereits von der Uncharted-Reihe gehört haben.
    Für alle anderen: der Protagonist führt mit losem Mundwerk durch rasante Action vor wunderschönen Kulissen, es gibt Schätze, skrupellose Schurken und viele Explosionen :)


    Handlung und Spielprinzip

    Der Abenteurer Nathan Drake hat nach dem dritten Teil seine Wegbegleiterin Elena geheiratet und sich in New Orleans zur Ruhe gesetzt. Anstelle gefährlicher Schatzsuchen rund um die Welt stehen nun Tauchgänge für ein maritimes Bergungsunternehmen an - inklusive des langweiligen Papierkrams.

    Aus heiterem Himmel taucht eines Tages Nathans älterer Bruder Sam auf, welcher 15 Jahre zuvor in einem Gefängnis in Panama mutmaßlich ums Leben kam.
    Sam berichtet vom sagenumwobenen Schatz des Piratenkönigs Henry Avery, auf dessen Spur er nicht erst seit seinem Gefängnisausbruch ist.
    Nathan lässt sich nach kurzem Zögern zu diesem Abenteuer überreden und zieht erneut rund um die Welt. Seine Frau Elena erfährt hiervon jedoch nichts, sondern wird mit dem Vorwand einer langfristigen Bergungsmission im Pazifik beschwichtigt...was später noch entsprechende Verwicklungen mit sich bringt.

    Die Abenteuer führen Nathan und seine Gefährten von Italien, über Schottland nach Madagaskar, während sie den Spuren und Hinweisen aus dem 17. und 18. Jahrhundert um die mythische Piratenstadt Libertalia nachgehen.
    Ihnen gegenüber stehen der schnöselige, aber nicht minder gefährliche Schatzjäger Rafe und seine Partnerin Nadine, welche ein zwielichtiges, paramilitärisch organisiertes Unternehmen samt privater Söldnerarmee kontrolliert.
    Ein Wettrennen um den größten Schatz der Geschichte beginnt...und was für eines!

    Das Spiel beginnt mit spielbaren Rückblenden aus der Jugend der Drake-Brüder und den Ereignissen in Panama, welche als Tutorials dienen und den Spieler langsam an die Steuerung heranführen und mit der Umgebung vertraut machen.
    Diese ist erfreulich einfach und schnell gelernt, da das Spiel eigentlich nur aus drei Teilen besteht: Rätsel lösen, klettern bzw. sich durch die Umgebung mühen und die gegnerischen Truppen bekämpfen.
    Erfreulicherweise macht die Ballerei nur einen geringen Anteil aus, da dem Spieler immer wenigstens eine Option gegeben wird, Feinde zu umgehen oder zumindest lautlos auszuschalten. Dies ist auch ratsam, da die Gegner zwar nicht besonders helle sind, dafür jedoch sehr zahlreich und oft in mehreren Wellen angreifen.

    So schleichen und klettern Nathan und seine Begleiter meiste Abhänge hinauf oder hinunter, schwingen sich mit dem Wurfhaken gekonnt an Fahnenstangen, Laternen oder allerlei Umgebungsobjekten herum oder vollführen akrobatische Einlagen, die den Spieler oft ins Schwitzen bringen.
    [​IMG]
    Quelle: gamepro.de

    Die Steuerung der Spielfigur ist dabei sehr einfach und beschränkt sich teilweise auf simple Quicktime-Events, in welchen schnell die angezeigte Taste oder Bewegung mit dem Controller vollführt werden muss.
    Ein schönes Beispiel ist eine Szene, in welcher Nathans Taschenlampe im Dunkeln langsam den Geist aufgibt und der Spieler den Controller sanft auf die Handfläche klopfen muss, damit der Protagonist im Spiel selbiges mit der Taschenlampe vollführt...toll gemacht, leider gibt's von dieser Einbindung des Gamepads zu wenig im Spiel.

    Umfang und Präsentation

    Die Kampagne erstreckt sich über ca. 15 bis 20 Stunden, wobei man nach Möglichkeit die vorgegebenen Pfade verlassen sollte, um zusätzliche Sammlerstücke in Form von kleinen Schätzen, wie Amulete, Totems, Vasen, etc. zu finden.
    Die Kampagne ist furios erzählt und wechselt zwischen atemberaubenden Sequenzen und ruhigen Momenten, in welchen einfach nur die wunderschöne Umgebung bewundert werden kann.
    [​IMG]
    Quelle: gamepro.de

    Und diese muss den Vergleich mit Grafikkrachern wie Crysis oder Horizon: Zero Dawn nicht scheuen! Ob bei Tag oder Nacht, zu Land oder See, im Nebel bzw. Schnee Schottlands bis hin zu den Sandstränden und Dschungeln Madagaskars macht die Grafik einen hervorragenden Eindruck.
    Die normalerweise frei rotierbare Kamera ist einzig bei einigen Verfolgungsjagden beinahe starr und ein wenig ungünstig platziert. Auch bei manchen Kletteraktionen in engen Räumen oder schlecht einsehbaren Kletterpassagen sorgt die Kamera des öfteren für den frühzeitigen Bildschirmtod.
    Dieser ist jedoch nicht weiter schlimm, da das Spiel automatisch und sehr regelmäßig Checkpoints setzt, sodass auch bei schwierigen Passagen kaum Frust aufkommt...im Gegenteil: das Spiel wird durch stetes Ausprobieren nach Fehlern fast schon zu einfach, kann aber beizeiten auch nerven, wenn die Shooter-Abschnitte irgendwann unfair lang werden.
    [​IMG]
    Quelle: gamepro.de

    Neben der Optik kann Uncharted 4 vor allem auch mit der Vertonung punkten:
    die Synchronisation ist einwandfrei, die Sprecher toll und passend besetzt und der Soundtrack mit das Beste, was ein Videospiel in den vergangenen Jahren vorweisen konnte. Von ruhig bis aufgeregt, von italienischem Mafiaflair bis hin zu karibischer Piratenmusik unterstreicht der Soundtrack jede Spielsituation perfekt.
    Die Dialoge der Spielfiguren sind einfach traumhaft und teilweise derart sarkastisch und unterhaltsam, dass auch hart gesottenen Action-Fans mehr als einmal ein Lachen entlockt wird.


    Licht und Schatten

    Hier eine kurze Zusammenfassung über das Für und Wider:

    + tolle Abenteuer-Geschichte mit Action, Emotionen und Witz
    + super Grafik und wunderschöne Spielwelt
    + hervorragender Soundtrack
    + gute Synchronisation mit tollem Wortwitz
    + interessantes Tutorial
    + einfache Steuerung und tolles Spielgefühl
    + mittlerweile günstig zu haben (gebraucht ab ca. 10€)

    - Kampagne leider sehr kurz
    - Kamera manchmal ungünstig platziert
    - Shooter-Einlagen oft unfair und zu lang

    Fazit und Wertung

    Wer einfach mal eine toll erzählte Geschichte mit witzigen Charakteren, krachender Action (die Verfolgungsjagd auf/ mit dem Söldner-Konvoi ist einfach der Hammer!) sowie wunderschöner Grafik und Akustik spielen möchte, ohne sich stundenlang mit einer hochkomplexen Steuerung vertraut machen zu müssen, der sollte bei Uncharted 4 dringend zugreifen...und das derzeit schon für 10-25€ :)
    Abzüge gibt's nur für die teils hakelige Kamera und zu lange Shooter-Passagen, ansonsten ein fast perfektes Spiel!


    [45/50] - Spielspaß
    [18/20] - Aufbau/ Handlung
    [17/20] - Grafik/ Sound/ Bedienung
    [10/10] - Preis/Leistungs-Verhältnis
    90% - Gesamt

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden