• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Sci-Fi / Fantasy Tipp: Hörbuch - Ben Aaranovitch, Die Flüsse von London (Band 1)

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.895
Punkte
188
Ihr werdet es vermuten, ja es stand wieder eine längere Autofahrt an und damit war es wieder eine wunderbare Gelegenheit für ein Hörbuch am Stück :) Nachdem ich schon den Oktobermann auf so einer Fahrt sehr genossen habe, war ich zuversichtlich, dass es mir mit dem eigentlichen Erstling in dieser Reihe ebenso erging. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.Wieder ist es Dietmar Wunder, der der Geschichte seinen Stempel in Form seiner Stimme(n) aufdrückt.

Zur Handlung:
Es geht um Morde in London und um den Police Constable Peter Grant, der da in sowas hineinschlittert wo er doch eigentlich gerade verliebt ist (in Kollegin Lesley) Wie unpassend. Nun ja, bei einer Ermittlung trifft Peter auf einen Geist, der behauptet Zeuge eines Mordes geworden zu sein. Und schon ist er drin, im Schlamassel von Magie (die es eigentlich nicht gibt), lernt den letzten wahren Zauberer Englands (Thomas NIghtingale) kennen und kann seinen Hang zum Übernatürlichen voll ausleben. Nicht zuletzt natürlich auch noch zu nennen die FLüsse Londons, die auch ein oder zwei Wörtchen mitzureden haben.

Eine spannende Mischung aus Krimi und Fantasy gewürzt mit witzigen oder auch aberwitzigen Situationen und Dialogen denen Dietmar Wunder absolut treffend die Stimmen verleiht.
Habe das Werk jedenfalls sehr genossen.

61K49aBZapL._SY498_BO1,204,203,200_.jpg

Hörprobe gibt s hier.
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.902
Punkte
258
Cooles Setting, gut geschriebene Geschichte, sehr gut gelesen.

Lediglich die andauernde "ich brauch für alles immer etwas länger und kapiere die Umstände erst nach einer blutigen Nase" Mentalität des Protagonisten stört mich - ist ein oft genutztes Werkzeug, dem Leser die Welt zu erklären, und daran ist auch nicht's falsch, aber ich habe oft das Gefühl, dass es hier übertrieben wird, weshalb im Laufe späterer Bücher die Hauptfigur in meinen Augen irgendwie dumm wirkt. Das drückt meine Begeisterung ein wenig.

Insgesamt aber ein gutes Stück Profanliteratur mit wunderschön verpackten (und auch mal offenen) Gesellschafts-Spitzen.
 

Mann mit Bart

Bürger
Beiträge
20
Punkte
33
Alter
40
Tatsächlich könnte der Hauptprotagonist etwas cleverer sein. Davon abgesehen ist es eben eine Art Harry Potter für Erwachsene. Ich habe die Buchreihe trotzdem ganz gerne gelesen. Der Humor hat mir gefallen. Insbesondere die gelegentlichen Einblicke in die Londoner Polizei. Die Mechanik, wie die Magie funktioniert, kann ich mir auch gut in einem Rollenspiel vorstellen.
 

Jheart

Neubürger
Beiträge
8
Punkte
3
Alter
44
Ich finde die ganze Reihe schön um zu verstreuen und einzutauchen in einem anderen Welt. Ich fand das hier besonders weil die Magie ist verborgen, aber so nah an der Oberfläche, dass man fast daran glauben könnten. Dass wir diese Privileg einfach nicht haben, aber es irgendwann mal erlangen könnten ist schon ein Stuck Harry Potter, aber der Humor hier ist schön - etwas dunkel und makaber schon, aber auch einfach gut. Ich kann der "Depp" etwas verzeihen, weil er ist nicht echt dumm, er hat einfach kein "Street Smarts" für magische Situationen. Das kann man von ihn aber auch nicht erlangen - woher sollte er das alles wissen, wenn er selber erst in Buch 1 Magie begegnet ist.
 

Taktikus

Bürger
Beiträge
32
Punkte
8
Alter
56
Mir gefällts auch sehr gut, aber nur als Buch. Ich lese 120 Seiten die Stunde, da ist vorgelesen immer entsetzlich langsam, das halte ich immer nur 3 - 4 Sätze aus.
 
Oben Unten