• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Welt/System Hintergrund Shadowrun Standard Honorar

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.278
Punkte
308
Eine Frage, die mich bei meinen Spielern immer wieder beschäftigt (die ich aber nie stelle, bin doch nicht blöd) ist das Standard-Honorar.

Wie viele Nullen muss eine Summe bei Euch vor dem Komma aufweisen, damit Euer Runner überhaupt das Sofa verläßt? Was kosten Nebenjobs von NPCs, wenn Euer Team diese nicht selbst erledigen kann/will? Inwieweit kommt es auf die Art des Jobs an?

Diskussion eröffnet.

cul8r, Screw
 
S

Samsonium

Gast
AW: Standard Honorar

Das ist eine gute Frage und ich habe sie mir auch oft gestellt. Aber es gibt darauf keine eindeutige Antwort, finde ich. Man sollte nur eben das Einkommenslevel der Charaktere einigermaßen beisammen haben. Man kanns aber auch Straßenruf, Prominenz oder Lebensstilabhängig machen.
Ich mach das gerne vom Lebensstil der Mehrheit abhängig. 100 Creds pro Nase dafür, jemanden mit einem rostigen Messer in einem Hinterhof zu besuchen, Squatterauftrag, Straßenauftrag. 1000 pro Nase für einen relativ einfachen Datenrun. 2000 bis 10000 pro Nase für Sabotage bis mittelschwere Extraktion. So ungefähr.
Natürlich nur, wenn der Run nicht von der Beute lebt und überhaupt einen Auftraggeber hat. So kann der Runner statt einer Bezahlung, vielleicht in den Besitz einiger Kisten Kalaschnikovs kommen, oder auch hübscher Mengen BTL-Chips, wenn er vielleicht für die Russenmafia gearbeitet hat.
Vielleicht, wenn man legale Charaktere spielt, kann man auch das berühmte Einsamerdetektivgehalt veranschlagen, 100 Creds am Tag plus Spesen.
Es liegt halt aber oft auch an den Spielern. Leute die immer das neuste Spielzeug brauchen, wird man so nicht bei der Stange halten können. Möglicherweise entschließt man sich aber auch zu getrennten Verhandlungen, so das jeder eine unterschiedliche Entlohnung bekommt. Es könnte aber auch ein Edelcharakter einen Straßencharakter im Spiel von seiner eigenen Entlohnung anheuern. So klappt es auch ganz gut. Naja, letzendlich habe ich es schon auf viele verschiedene Arten mit dem Geld gehalten.

LG Sam
 

Meister 2.1b

Bürger
Beiträge
93
Punkte
16
Alter
35
AW: Standard Honorar

Das denke ich auch. Das 'Einkommen' sollte der Truppe entgegen kommen. Sie am Hungertuch nagen zu lassen bringt nicht viel, außer Frust und wenn man ihnen pro Auftrag 100000+ in die Taschen stopft geht das auf Dauer ebenso nicht gut, sonst laufen alle nach 4-5 Runs mit BFGs rum, und der Meister fragt sich was er noch tun soll um ihnen eine Herausforderung zu bieten. Die Mitte ist eigentlich immer die beste Lösung für alle. Selbst wenn man keine Runner sondern Punks, Legale, Johnsons oder IPs spielt.

Unser Meister hat das immer danach festgemacht, wie viel wir so im Durchschnitt rausgehauen haben, was wir brauchten und hat dann etwa die gute Mitte getroffen, so dass wir auch mal sparen konnten. Gerne wurde aber auch mit Ausrüstung herumgeworfen. Wir sind sogar mal in den Besitz einer Panzerdrohne(aller Ghost in the Shell) gekommen.

Es hängt vor allem von den Spielern ab. Die Frage, wird ein Runner jemanden mit einem Messer, in der Gasse besuchen? Wahrscheinlich nur, wenn er dafür eine Menge bekommt. Jedenfalls würden meine Runner sich gar nicht erst die Mühe machen. Sowas ist für Streetpunks. Und wenn du ihm mit ein paar Tausend kommst, dann würde mein Runner sofort einen gigantischen Haken daran wittern und vielleicht eine Falle wittern. Kein Runner ohne Feinde.

Ich glaube im Durchschnitt waren wir mit einem Standard Honorar von ca.10000 dabei. Plus eventuelle Boni und alles was man raffen und auch wieder loswerden kann und minus aller notwendigen Ausgaben. Meistens kamen wir dann mit einem Plus von 5000-25000 wieder raus, selten auch mal bis 50000.

Natürlich gibt es dann auch mal wieder zwischendurch Runs mit einem Honorar von 500000+ meist passe ich aber bei diesen Dingen. Überlebenschance 10%? Das wäre noch hoch. Je höher das Honorar desto größer das Risiko. Wenn Meister und Spieler das immer im Auge behält, dann muss man sich über Standardhonorare gar keine großen Gedanken machen. Mir ist 'mein' Leben meist wichtiger als ein gigantisches Honorar. Das solle es eigentlich jedem sein.
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
AW: Standard Honorar

Gute Frage...

Ich mache das an meinen laufenden Kosten fest. Als Runner weiß ich, dass auch mal saure Gurken Zeit ist und einfach keine Runs reinkommen. Daher kann ich nicht mehr als 2 mittlere oder einen größeren Run pro Monat veranschlagen - und die müssen reichen, um meinen Lebensunterhalt zu decken (ohne dass ich zum Squatter werde) und mir mach einiger Zeit ein polster zu geben, das mir die Möglichkeit gibt, mich nach einem fehlgeschlagenen Run zu verstecken und den Kopf unten zu halten.
Alles andere ist Taschengeld...
 

ElEphanTom

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
6
AW: Standard Honorar

ich halte das folgendermaßen:
ich wäge das risiko des runs ab (soll ein penner abgestochen, die daten eines kleinen bauunternehmens gestohlen oder aus welchen gründen auch immer in ein AAA-konzern eingebrochen werden)
schau mir die runner an (haben sie persönliche motive, welche qualifikation bringen sie mit, was haben sie für kosten bzw. welche kosten entstehen bei bestechungen etc.)
wie lang geht der run bzw. wie aufwändig ist er?
und daraus mach ich dann einen preis pro nase

z.B.: ein gewerkschaftsmitglied soll ca. 1woche lang beschattet werden und die runner haben schon den einen oder anderen run gemacht (250Y pro Tag pro nase), da die runner selbst nicht sonderlich reich sind und dieses gewerkschaftsmitglied dem eigenen konzern in sachen tarifverträge ein dorn im auge ist haben die runner eine geringe motivation die welt grauer zu machen als sie so schon ist (+50Y pro tag pro nase)
dieses gewerkschaftsmitglied kann sich selbst keine bodyguards leisten und wohnt in keiner teuren gegen (also ist es nicht schwer unauffällig zu sein... -75Ypro tag pro nase) die runner sind mit einem guten hacker, einem mittelmäßgen geheimagenten und einem mittelmäßigen Magieradepten ziemlich gut geeignet/qualifiziert (+50Ypro tag pro nase) und zum schluss wird nochmal je nach verhandlungsgeschick der runner gerundet
also 7 tage mal (250Y +50Y -75Y +50Y) sind 1925Y
1925Y mal drei runner sind 5775Y der agent konnte noch 200Y pro nase raushandeln macht 6275Y für eine woche und drei runner

im vergleich was ein lohnsklave in einer woche verdient ist das schon nicht schlecht, reicht allerdings nicht um einen ganzen monat durchzukommen, allerdings ist das schon eine leichte aufgabe für diese runner
 

twilight

Krieger
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Standard Honorar

hihi .. perfekt, wo ich auch grad das Thema hatte ...

Also erst mal geh ich von folgenden Sachen aus:

1) was auch immer die Runner tun, ist illegal.
Beschatten fällt da z.B. nicht drunter. Daher werd ich mich nicht an so etwas orientieren ^^
2) es gibt gewisse kosten für gewisse Lebensstile, die recht gut determiniert sind. Ich verwende als basis einen guten Lebensstil
3) vorerst sind die Runner redundant. Heißt, die Jobs sind einfach und könnten von vielen/mehreren Teams erledigt werden. (zu dem anderen Fall komm ich noch)

Naja, dann kommt erst mal die Fähigkeit und das Umfeld der Runner in die Rechnung. Sagen wir, die bewegen sich im professionellen Sektor und damit klar oberhalb von Gangerniveau. Da gilt auch für ihre Ansprüche und vorhandene Ausrüstung.

Ein gut bezahlter Angestellter auf Lebensstandart des Runners geht mit sagen wir 10k Brutto im Monat nach Hause. Ein Runner hat hypothetisch 2 Runs im Monat und sollte etwa diesen Betrag erzielen (sofern nichts schief geht) WENN was schiefgeht, kriegt er ja auch SOFORT und mit Vollgas die Quittung. Das reicht von keine Kohle über Kosten für den Arzt über neue ID, über wasweißichnichtalles

Das bedeutet, dass die einfache 250 pro Runner und Tag Null Wert hat. Unter 750 - 1500 am Tag für recht triviale und längerfristige Sachen geht der nicht auf den Run, weil der Nutzen den Aufwand nicht rechtfertigt.
Ich bitte zu bedenken: Normale Softwareunternehmen berechnen heuzutage 1000 € pro PT - Einige Unternehmensberatungen gehen bis auf 3000 € pro PT hoch - plus Spesen! Alles legal und absetzbar.
Die Illegalität bringt durchaus einen Aufpreis von 100% oder mehr mit sich. Daher halte ich meine 750 + für sehr human!

Ich will damit sagen, dass es in meinem Verständnis der Welt für gewisse Klassen an Runnern nur gewisse Aufträge gibt. Einem "ordentlichen Runner" gibt man keinen Auftrag "beschatte den bitte", weil ein Detektiv dieses grundsätzlich nicht illegale (oder zumindest nicht kritische) Geschäft effektiver und billiger erledigen kann - zudem kann man die kosten offenlegen und von der Steuer absetzen! :p
Aber auch "schnelle Runs" werden in der Summe nicht billiger sein. Wie ich sagte, der Runner muss pro Monat auf Brutto sagen wir 10k kommen. Er hat auch ordentliche Ausgaben ...

Runner werden für Dinge eingesetzt, die legal nicht erreichbar sind, und deren Nutzen derart ist, dass man mit 10-50% davon das Team bezahlen kann. Das bedeutet, dass kaum Run eine materiellen Nutzen für Johnson von unter 50.000 haben kann und wenige sich unter 100k abspielen. (je nachdem wie man die Welt sieht, muss sich ein Runner natürlich erst mal in diese Liga vorarbeiten, aber das ist ein anderes Thema)

Okay, also ein durchschnitttlicher Run: illegales Geschäft, dass sauber und unauffällig (aka professionell) durchzuziehen ist, weil sonst die Ordnungshüter und einiger Ärger wartet, 4 Runner, 2-5 Tage Dauer sollte einem J. schon minimum 20-25k wert sein - heißt, der Nutzen muss bei 100k+ liegen.
Das ist in meiner Welt so und davon geh ich aus.

Ändert die Randbedingungen und die Rechnung kann stark variieren. Aber da mein derzeit erster Char ein Vollprofi ist, hab ich die Voraussetzungen entsprechend gelegt.

Kurz die Alternativen (ohne die langen Erklärungen)
1) Lebensstil und Selbstverständnis der Runner ist Squatter/Gangniveau. --> Runs sind eher Raid-Niveau. Stark, laut, etc --> daür gibts ggf ne Menge Aufträge und wenig zu befürchten von offizieller Seite, wenns schiefgeht. 1000+ pro Run (300+ pro Kopf?)
dabei sind keine magier/decker/etc berechnet

2) Lebensstil, Professionalität und Reputation der Runner ist sehr hoch. Sie werden nur selten angeheuert und dafür für sensible Dinge, die einen expliziten (Datenklau) oder impliziten (Extraktion wichtiger Wissenschaftler?) 7-9-stelligen Nutzen in € aufweisen. Die Bezahlung richtet sich nicht mehr nach Zeit, sondern nach Nutzen und wird kaum unter 6-stellig sein. Dafür ist für einen Run von 2 Tagen auch mal eine Vorarbeit von 2 Wochen nötig incl Nutzung weitreichender Kontaktnetzwerken etc nötig.

EDIT
Ich sollte noch etwas anfügen ... meine Berechnung klingt auf den ersten Blick sehr toll ... aber folgendes nicht vergessen:
1) der Runner hat nicht immer uns ständig Aufträge - er muss auch mal nen Monat mit nur einem oder ganz ohne auskommen.
2) Wer auch immer die Regel vom 100 NY pro Tag Detektiv aufgestellt hat, hat das Thema total verfehlt. Ein professioneller Detektiv kann selbst heute und solo locker 500€ pro vollem tag veranschlagen. Und für 100 € am tag steht der nicht mal auf, denn das ist schlicht untragbar (12€ die Stunden sind VIEL zu wenig, wenn man das Einkommen nicht immer uns regelmäßig bekommt)
3) Ich bin für eine strikte Einhaltung der Reputationsproblematik. Wenn der Runner 2x innerhalb eines Jahres keine Ergebnisse liefert, kriegt er bestenfalls in seiner Gehaltsklasse keine Aufträge mehr und ist ruckzuck in einer Abwärtsspirale gefangen. Das bedeutet, er hat einen ganz anderen Druck als ein Ottonormalbürger
4) Ein professioneller Runner hat Ausgaben, die weit über das Maß eines Angestellten hinausgehen. Das sind nicht nur Cyberware - das ist auch 2. Wohnung/SIN - DocWagon - Waffen/Munition/etc
5) Reputation ist in dem Biz alles, denn so viele wirklich professionelle Teams mit sauberer Weste gibt es nicht (Einzelspieler schon eher ...). Ein guter Johnson kennt vermutlich alle Teams ab einer gewissen Professionalitätsstufe in seiner Gegend auswendig. Das heißt, wenn er ein bestimmtes Team zuerst anruft, glaubt er, dass die und niemand anders die beste Wahl für den Job sind. Sei es, weil sie gut sind (aber nicht zu gut) und die zu erwartenden Gehaltsvorstellungen dem J. akzeptabel erscheinen. Das heißt, die Teams haben keinen soo schlechten Stand bei Gehaltsverhandlungen. Dazu ist kein Runner mit zu wenig Egoismus oder Selbstvertrauen gesegnet - sie wissen was sie sind und was sie wert sind. Daher halte ich es für Unfug, dass sie NCIHT sagen "hey pass mal auf, J. für das Geld krieg ich nicht mal ein volles mag für meine Knarre. Du brauchst aber die Knarre, also denk über den Preis nochmal nach"
Vielmehr wird die Preisschraube so sein, dass der Johnson versucht, bei einem Run mit VIEL Wert für seinen Con den Runnern bei allen nötigen Infos so wenig über den tatsächlichen Wert der Angelegeheit zu sagen, dass die nicht auf die Idee kommen zu sagen "Möp, ihr holt aus der Sache locker 10 mio raus und wollt uns mit 100k abspeisen. Gehts noch?"
 
Zuletzt bearbeitet:

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.278
Punkte
308
AW: Standard Honorar

Hab' mir vor kurzem eine Gunkata-Elfe (Ex-Tir-Ghost) zusammengebastelt (total auf Powergaming, zugegeben, aber mit DEM Hintergrund berechtigt) und ihr ein Standard-Honorar zugeteilt, das sich folgendermaßen zusammensetzt:

  • Voranzahlung 5.000,- damit sie überhaupt auftaucht.
  • 1.000,- pro Gegner mit dem sie es zu tun bekommt.
  • 5.000,- pro Person die sie töten soll (oder aktuelles Kopfgeld, wenn vorhanden, abzüglich der anderen Faktoren).
Diese Richtlinien nimmt sie sehr ernst. So ernst, dass sie dem J sogar anbietet weniger zu nehmen, sollte das von ihm vorgeschlagene Honorar für die Anzahl der Gegner zu hoch sein.

cul8r, Screw
 

twilight

Krieger
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Standard Honorar

hm ... etwas unausgewogen find ich ...

1000 pro Person, mit der sie es zu tun bekommt, ist zu viel (zumal auch für J's nicht genau absehbar ist, wieviele Wachen vorhanden sind und wer in den Augen der Dame als "zu tun bekommt" qualifiziert) - und 5000 pro Person, die sie töten soll, ist zu wenig.

Und 5000 damit sie auch nur zum Treffen auftaucht kann sie sich zu "Beginn" ihrer Karriere noch nicht leisten. Wenn die Rep gut ist und einige Stufe >1 J's oder Schieber auf der Connetctionliste zu Buche stehen, ist das aber okay.

Macht es (meinentwegen auch zu Beginn ihrer Karriere) nicht eher Sinn, ein Cap auf den Gesamtumsatz des Runs anzugeben? Wenn der Schieber weiß "aha, sie nimmt keine Runs unter 15k pro Person an" ist das eine Ansage, mit der er arbeiten - und die er einem Auftraggeber auch verkaufen - kann.

aber nur meine Meinung

lg
twilight
 

CoffeinSpider

Krieger
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Standard Honorar

Außerdem, Screw, schränkst du deine Auftragsmöglichkeiten dadurch nicht sehr ein? Ich kenne deine Gunkata-Elfe jetzt noch nicht, aber nur Hitman könnte mit der Zeit doch n bissl fad werden, oder? Was ist mit Bodyguard- oder "Informationsaquirierungs"-Runs? Hast du da auch fixe Sätze, macht deine Elfe das Situationsbezogen aus, oder machst du nur Hitman-Runs?

Greetz,
Spider
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.278
Punkte
308
AW: Standard Honorar

Sie ist definitiv nicht "nur Hitman". Sie ist eine "Hired Gun". Begleitschutz, Bodyguard, Feuerkraftunterstützung.

Was die Beträge betrifft habe ich mir auch schon überlegt, dass ich diese noch anpassen sollte, komme derweil aber noch auf keinen grünen Zweig. Leute, mit denen sie "es zu tun bekommt", damit meine ich Personen mit denen sie in oppositionelle Kampfhandlungen verstrickt ist - Schusswechsel, Handgemenge usw.

Bei der Voranzahlung gebe ich Dir recht, twilight. Das sollte sie eventuell noch überdenken.

cul8r, Screw
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.476
Punkte
133
Alter
43
AW: Standard Honorar

So, nachdem ich fast überall meinen Havoc-Senf dazu gegeben hab, hier auch nochmal, weil es ein wichtiges Thema ist!

Prinzipiell beweg ich meinen Hintern bei unter 1000 nicht aus dem Bett; das vorweg! Aber, und nu kommts, es ist auch eine Frage der Barschaft des jeweiligen Johnsons. Klar, bei Konzernaufträgen oder ähnlichen ist das nicht wirklich wichtig; die ham schließlich Geld. Aber cih mache auch Wet-Jobs für kleine Leute! Das hört sich im ersten Moment zwar komisch an, aber überlegt doch mal:
Konzern-Bubi vergewaltigt die Tochter von nem Typ, der grade so über die Runden kommt. Nen Anwalt kann er sich nicht leisten und ne Anzeige würd eh im Müll verschwinden! Dann leg ich den Bubi halt für 50-100 Nuyen um; das ist dann so eine Art Soziales Projekt.
Aber ansonsten würd ich sagen, je nach Auftrag und Gefahrenstufe 5.000 - 25.000 ist eine gute Basis!

In diesem Sinne...
mfg
Havoc
 

Gordovan

Held
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Standard Honorar

Wenn man nicht gerade LowTech oder eine Straßengang spielt, ist jedes Honorar unter 1000 eine Frechheit und Zumutung. Immerhin handelt es sich meist um illegale Tätigkeiten mit einer gewissen Schwierigkeit, die eine gewisse Professionalität und Loyalität verlangt.

Wenn es weniger Kohle sein soll, genügt auch ein Detektiv oder ein mieser Schlägertrupp oder eine Straßengang, die das mehr oder weniger zum Vergnügen oder als Mutprobe machen.

@Havoc
Nen Konzern-Bubi für 'n Äppel und 'n Ei umnieten würde ich mir überlegen, vielleicht hat der mächtige Freunde/Verwandte. Da hat der arme Kerl bzw. seine Tochter einfach Pech gehabt.
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.476
Punkte
133
Alter
43
AW: Standard Honorar

Nen es Robin-Hood-Syndrom, aber bei dem Charakter auf den ich mich da beziehe ist das mit den mächtigen Freunden egal! Der ist nähmlich dermaßen vercybert, das er vollkommen irre is! Nachdem ich den gebaut hab, wurde mir klar, das ich persönlich nen gaaaanz großen Bogen um den Typ machen würde.....

Und es is wirklich so, das unter 1000 garnix läuft! Ich denke, jeder Runner der sich einen gewissen Standart aufgebaut hat, will den auch behalten.

mfg
Havoc
 

Radick

Neubürger
Beiträge
7
Punkte
6
AW: Standard Honorar

Warum in die Ferne schweifen, wenn die Lösung (zumidest für SR3.01D) so nah liegt: RTFM!
In diesem Falle: Kompendium 3.01D, Seitenzahl müsste ich nachschauen, kann aber um die 100 gewesen sein.

Für SR4 kann man dieWerte geschätzt um 50-75% reduzieren, dann sollte das eigentlich passen.
Aber Achtung, lest das gesamte Kapitel dazu!!! DIe Bezahlung hängt nämlich auch on der Repu ab...
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.476
Punkte
133
Alter
43
AW: Standard Honorar

Es leben die Tariflisten!
 

Arkam

Krieger
Beiträge
534
Punkte
38
AW: Standard Honorar

Hallo zusammen,

also mein Charakter wird ein professioneller Softwareexperte nach SR 4.
Mit Logik 7 (9) und Software 7 ist er in seinem Gebiet einfach an der Spitze.
Dazu ist seine Fertigkeit in der Welt von Shadowrun auch noch sehr gefragt.

Ich habe mich deshalb dazu entschlossen den Lebensstil Oberschicht zu wählen.
Das heißt das ich dann pro Woche 2500 NY verdienen muss.
Wenn ich bedenke das ich mich ja auch gegen schlechte Zeiten absichern muss werde ich sehen das ich eher 10 - 100 % mehr raus hole.
Bei illegalen Tätigkeiten würde ich darauf noch Mal 50 - 1000 % draufschlagen je nach Job.

Dazu kommen dann natürlich noch übliche Spesen und ein gewisser Ausstattungspool.

Da der Charakter ein wenig ein Hooder ist wird er für Jobs die einen gewissen sozialen Touch haben und nicht gar so eilig sind auch Mal deutlich weniger oder gar Nichts verlangen. Dann wäre der Auftraggeber aber auch eine Sozialarbeiterin und kein Konzern Fuzzi.

Gruß Jochen
 

CoffeinSpider

Krieger
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Standard Honorar

Alle meine Charaktere bewegen sich aus dem Bett, wenn die Motivation stimmt. Da sind auch mal Pro-Bono-Runs drinnen. Ansonsten versuch ich, so ca. 10.000,- pro Run rauszuschlagen. Das reicht dann für ne Weile, vor allem, wenn man mit seinen Chummern bei den Lebenserhaltungskosten zusammenlegt.

Einer meiner Meister schwingt aber auch die Monetenkeule wie ein Oger, 900K für einen mittleren Run für jeden, dann wieder 1 Million für 5 Leute für nen schwereren, längeren Run. :p Da brauch ich garned über die Kohle nachdenken.
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.278
Punkte
308
AW: Standard Honorar

Alle meine Charaktere bewegen sich aus dem Bett, wenn die Motivation stimmt. Da sind auch mal Pro-Bono-Runs drinnen. Ansonsten versuch ich, so ca. 10.000,- pro Run rauszuschlagen. Das reicht dann für ne Weile, vor allem, wenn man mit seinen Chummern bei den Lebenserhaltungskosten zusammenlegt.

Einer meiner Meister schwingt aber auch die Monetenkeule wie ein Oger ...
Redest Du von unserem Knuddelbär? Ja, der schmeißt echt mit vielen Nullen um sich ... aber die Tarifliste ist echt ein guter Tipp.

cul8r, Screw
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.476
Punkte
133
Alter
43
AW: Standard Honorar

Aha, wenn euer Meister so spendabel ist fahren eure Runner alle einen riesen Fuhrpark und wohnen im Penthouse einer AAA-Gegend oder?
Bringt euch dann euer Privatheli zum nächsten Johnsontreffen?
 
Oben Unten