1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

Kampagne Spielen von Gruppen, Clans und Königreichen

Dieses Thema im Forum "Meister-Lounge" wurde erstellt von Kyoshiro, 11 März 2017.

  1. Kyoshiro

    Kyoshiro Legat Pen & Paper Rollenspiele Spielleiter Schnupperrunden

    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo, alle zusammen!
    Jeder Rollenspieler verkörpert einen Charakter, wenn er unserem Hobby frönt und es gibt auch Spiele, die das weiter führen, indem man als Gruppe eine Gemeinschaft spielt, etwa eine Diebesbande in Blades in the Dark, eine Raumschiffcrew in Coriolis oder ein Haus in Game of Thrones.
    Aber mir geht es um etwas anderes, nämlich, dass ein Spieler eine ganze Gruppierung spielt, etwa einen Clan oder vielleicht auch ein Königreich. Es gibt einige Spiele in denen dieser Ansatz verfolgt wird und dazu möchte ich mal eure Meinung hören. In Red Aegis zum Beispiel spielt man eine komplette Dynastie und begleitet diese von einer Art Steinzeit bis ins Zeitalter der Raumfahrt und noch weiter. Damit es nicht zu abstrakt wird hat man eine Dynastiephase (Planung der weiteren Vorgehens) und eben eine Abenteuerphase in der man eine Persönlichkeit aus eben jeder Dynastie spielt.
    Das finde ich sehr interessant und ich könnte mir vorstellen, dass man zumindest auch Fürstentümer oder Ähnliches in einem bestimmten Setting spielen kann, Königreiche vermutlich eher weniger, denn gegenseitige Interessen könnten schnell zu PVP führen.
    Wie sehr ihr das? Klingt so etwas für euch interessant oder reicht euch ein einzelner Charakter? Welche Aspekte vom Spielen von "etwas Größerem" klingen für euch spannend?
     
  2. brathahn satan

    brathahn satan Abenteurer

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Worauf ich mal Lust hätte, vll gibts sowas ja sogar, wär eine Art Kriegsherr zuspielen der nicht einzelne Einheiten sondern ganze Truppenteile und Armeen befehligt von der Anreise zum Kampfplatz, Versorgung der Truppe, Herstellen von Belagerungsgerät usw. usf.
    Stell ich mir interessant vor dann entweder ein riesiges Scharmützel oder die Erstürmung einer Festung oder sogar einer ganzen Stadt zu spielen und das ganze natürlich im Fantasy Bereich angesiedelt
     
  3. Tufir

    Tufir Konsul Administrator Spielleiter Schnupperrunden Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    20.920
    Zustimmungen:
    383
    Punkte für Erfolge:
    188
    Geschlecht:
    männlich
    ==> Armageddon
     
  4. hexe

    hexe Legat Pen & Paper Rollenspiele

    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    80
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    weiblich
    Hat für mich so gut wie keinen Reiz. Mag daher kommen, dass ich viel zu viel spielleite also eigentlich genug Meta-Management mit verschieden Gruppierungen von NSC, Reichen, Häusern, Familien, etc betreibe. Oder schlicht nicht der Grund ist, warum ich Rollenspielen möchte. Beim Rollenspielen kann wie in keinem anderen Medium mit meinem Charakter aufgehen, um ihre Persönlichkeit verinnerlichen, ihre Motivationen, ihre persönliche Entwicklung und ähnliches erleben. Dabei stört alles, was mir Informationen liefert, die der Charakter nicht haben kann oder nicht weiß. Ich mag die Welt durch ihre Augen sehen und nicht 'von außen' darauf blicken. Auch keine 'Abenteuer' erleben, sondern ihre Geschichte.
     
  5. brathahn satan

    brathahn satan Abenteurer

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    @Tufir ja so was in der Art. Ist zwar Endzeit aber dafür auf 30€ runtergesetzt und schon unterwegs :D
     
  6. Kyoshiro

    Kyoshiro Legat Pen & Paper Rollenspiele Spielleiter Schnupperrunden

    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Es geht mir ja vor allem auch darum, dass die Gruppe Spieler trotzdem miteinander arbeitet und nicht gegeneinander agiert. Ja, Schlachten gehören auch dazu, aber eben auch diplomatische Lösungen.
     
  7. Rhizom

    Rhizom Held

    Beiträge:
    1.412
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Also ich kann mir ehrlich gesagt einfach noch nicht vorstellen, wie das gehen soll. Wenn ich einen Clan oder ein Fürstentum spiele, dann habe ich zwar gemeinsame Interessen mit den anderen Clans oder Fürstentümern (gegen Bedrohungen von außen, gegen Naturkatastrophen, etc.), ich habe (jedenfalls bei historischen Clans und Fürstentümern) aber auch genauso viele Interessen, die gegen die anderen stehen (Streit um gutes Weideland, Reichtum, Macht....). Da kann ich mir noch nicht soo gut vorstellen, wie das gemeinsame Spielen funktioniert.

    Ich wollte als Jugendlicher immer sowas wie ein "Dezentral organisierter Kommunismus"-Spiel bauen, wo es dann halt wirklich darum ginge, dass die dezentralen Organisationen, seien es Produktionszentren, Reproduktionsfacilitäten, was auch immer, miteinander arbeiten und einen gemeinsamen Zweck verfolgen, ohne von einem Zentralkommitee gesteuert zu werden, aber da ist dann auch nicht wirklich ein Rollenspiel rausgekommen, weil es zu sehr eine Ökonomiesimulation war. Aber vielleicht ginge sowas, da hätte man den gemeinsamen Zweck.

    Ein mögliches Setting wäre da der Planet Anarres aus U. le Guins "The Dispossessed".
     

Diese Seite empfehlen