• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Shadowrun Cthulu CrossOver

G

Gast3578

Gast
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

@Beans:
1. Es gibt keinen "Insanity Factor", der Wert heisst "sanity".
2. Die Regeln des Spiels sind nicht das Spiel selbst! Du versuchst etwas zu verregeln, was mMn bei SR nicht verregelt gehört, und ausserdem das Spielgefühl von SR zerstören und nicht bereichern würde. Wenn du ein Regelkonstrukt (dessen Tragweite du aufgrund von zuwenig Erfahrung mit Cthulhu oder auch nur den Werken Lovecrafts oder Derleths oder Clark Ashton Smiths nicht annähernd abschätzen kannst) in ein anderes System einzubauen versuchst, dann ist das mMn (sorry für den harten Ausdruck!) Pfusch.

Bei Cthulhu geht es nicht um die Monster. Wer das glaubt, der hat Cthulhu nicht verstanden, und sollte Abstand davon nehmen, ein System (Dessen Regelmechanismus er anhand der bisherigen Posts nicht kennt), dessen tiefere Bedeutung, Anwendung und Tragweite aus einem einmal gespielten System in sein eigenes Lieblingssystem zu integrieren wollen.

Versteh mich nicht falsch, deine Idee des "SR goes Cthulhu" ist nicht schlecht, aber du setzt mMn am falschen Ende an, denn:

SR hat einen bestimmten Fokus, und Cthulhu hat einen bestimmten Fokus.
Die Schnittmenge beider Systeme ist zu klein, als dass man den zentralen Regelmechanismus in SR importieren kann, ohne dass dabei das SR-Feeling komplett den Bach runtergeht.
Wenn man Cthulhu-Inhalt bei SR will, kann man das auch ohne zusätzlichen Regelwust machen. Das liegt dann aber bei dem SL und den Spielern.
Man kann(!) und sollte nicht alles mit Regeln abdecken, denn das cthulhoide Spielgefühl wird nicht durch die Sanity-Mechanik erreicht, sondern durch fremdartige Ereignisse und Antagonisten in Cthulhu-Abenteuern und -Kampagnen, durch das beunruhigende Unbekannte.


Edit: "Goth Monster"??? Was für "Goth Monster" meinst du? oO

p.s.: Du weisst, was bei Sanity 0 mit den SCs passiert, oder? Und was hoher Sanityverlust im Spiel mit sich bringt, nämlich mitunter gravierendste Geisteskrankheiten?

Au die Punkte die sich in deinem eigenen Post wiedersprechen und die persönlichen Angriffe werde ich hier jetzt nicht eingehen.

Wie du selber sagst geht es bei Cthulu nicht um die Monster sondern um das Feeling (das man auch aus anderen Quellen beziehen kann) und eben selbiges möchte ich in einer extra Shadowrun Runde einbauen.

Mir ist selbstverständlich klar, dass dies kein klassisches Shadowrun mehr ist.
Jedoch ist besonders das Shadowrun System darauf ausgelegt, dass man sich in verschiedene Richtungen bewegen kann (laut der Definition wären sonst Abenteuer in der Metaebene auch nicht Shadowrun)

Eben um mich und die Spielern auch mit der dunklen Seite (sprich den Geisteskrankheiten) zu konfrontieren, möchte ich eine Regelerweiterung (die nur in der dafür ausgelegten Runde gilt) die einen Richtwert gibt wieviel der Character noch bei Verstand ist.

Dies ist auch Teil meines Verständnisses eines Pen and Paper Rollenspiels aus: Man spielt seinen Character, hat jedoch seinen CharSheet mit den Werten. Diese sagen aus wie gut oder schlecht ein Character etwas kann, um zu verhindern, dass jemand die Stärken und Schwächen nach Wunsch und Laune ändert.
Rollenspiele die auf die Protokollierung verzichten, sind freie Rollenspiele (die ich auch schon gemeistert habe). Shadowrun zählt jedoch da nicht dazu weshalb eine Notation eben auch des Wahnsinns (wenn man damit spielt) anzustreben ist.

Laut meines Wissenstandes wird ein Character in Cthulu als unspielbar erklärt (defakto Tod/ Nerfenheilanstalt oder ähnliches) wenn ein Probe auf Geistige Stabilität über den Insanity Wert fällt.

Selbiges würde auch bei dieser Hausregel passieren. (jedoch ohne Probe) Laut Shadowrun Grundregelwerk ist der Charakter tot sobald seine Essence auf 0 fällt.

Ich bitte daher das Offtopic über meine Unerfahrenheit in Punkto Cthulu zu lassen, und zurück zum Thema des Threats (konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge) zu kommen.
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

@Topic:

Ich finde die Idee des CrossOvers recht gut, wobei ich Beans' CrossOver als eine Erweiterung von SR verstehe, wo SR einfach keine Regelungen hat. Beispielsweise gibt es nur Extrem nachteilige Geisteskrankheiten (eigentlich nur mit übermäßiger Cyberware-Verwendung assoziiert), und schon gar nicht situationsbezogene Modifikatoren - wobei die manchmal echt angemessen wären (wenn irgendjemand mal in Irie's Tiefkühltruhe schaut, MUSS der nen Schaden behalten!).

Ich hab mir mal das Einsteigerheftchen von Cthulhu eingelassen (@ PhantomBlack: Tu dir keinen Zwang an, schimpf mich ruhig: "Narr!".), und ich denke, dass sich die Regelungen für Wahnsinn (oder Stabilität) wie temporäre Schäden, geistige Umnachtungen oder eben komplett Banane wirklich nett wären. Vor Allem Pakte mit Insektengeistern oder Blutmagie wären da Kandidaten.

Aber ich kenne die Cthulhu-Regeln zu wenig, um mich darauf beziehen zu können. Doch glaube ich, dass sie einem ausreichend Informationen darüber geben können, wie sich psychische Stresssituationen in Regeln übersetzen lassen.

In Shadowrun wären vor Allem die temporären geistigen Schäden wichtig, da sie IMHO die Situation atmosphärischer gestalten, aber den Leuten seltener ein Charakterkonzept versauen (wobei ich wirklich gern mal "Irie" wimmernd in der Ecke hocken sehen würde. N Ex-Militär-Ghoul, echtes Hartholz, und hockt wegen nem grausigen Anblick in der Ecke und nuckelt am Daumen! :hoffnarr). Die geistigen Umnachtungen wären dann wirklich schon Strafen für versaute Runs - oder so. und die permanenten Geisteskrankheiten (sofern spielbar) könnten ins Charakterkonzept einfließen, also als negative Qualitäten formuliert werden.

Wobei ein Ghoul bei einer Leiche (vor Allem, wenn er schon lange einer ist) wohl eher Hunger bekommt als zum Kotzen anfängt. Also wäre der Hintergrund in SR vermutlich wichtiger als in Cthulhu, wo die Spieler normale Menschen in einer normalen Welt sind.

Die Atmosphäre zu schaffen dürfte nicht ganz so einfach sein. Immerhin Lebt Cthulhu davon, dass in der Welt alles normal scheint, aber sich wie ein John Sinclair-Roman (verzeih mir den Vergleich, an diesen Author erinnert mich Cthulhu einfach) von einer einfachen Cocktailparty zum blanken Horror wandelt, von wandelnden Leichen, die die Gäste verschleppen oder der alten Landbesitzerin, die Knochen von Lebenden stehlen lässt usw.

In Shadowrun ist für die Charaktere alles und für die Spieler nichts normal. Magie ist nicht alltäglich, aber jeder kennt zumindest einen, der einen kennt der sein Moped schweben lassen kann. Drachen sind CEOs und Sasquatches und Zentauren kämpfen um ihre Rechte. Und das Verbrechen hat Blütezeit, die Spieler sind fast nie einfache Konzernsklaven mit Wohnung, Frau, fixem Einkommen, 2 1/2 Kindern und einem Haustier. Und bis jetzt hab ich kaum einen Spieler gesehen, der die Matrix vernünftig ausgenutzt hat, wie es jeder hirnamputierte Troll im Jahre 2070 macht.

In dieser superbunten Dystopie ein Gefühl für Annomalität und Bedrohung zu schaffen, wo man in den Sprawls schon mit Schlimmeren als nen Drive-By von übermotivierten Gangern rechnen muss, z.B. dass man von einer Banshee den A... aufgerissen bekommt, ist eine echte Herausforderung.

Greetz,
Spider
 

PhantomBlack

Bürgertum
Beiträge
31
Punkte
6
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

Selbiges würde auch bei dieser Hausregel passieren. (jedoch ohne Probe) Laut Shadowrun Grundregelwerk ist der Charakter tot sobald seine Essence auf 0 fällt.

Ich bitte daher das Offtopic über meine Unerfahrenheit in Punkto Cthulu zu lassen, und zurück zum Thema des Threats (konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge) zu kommen.

Hm, nein, das Ding mit der Unerfahrenheit was sowohl System als auch die Literatur Cthulhus an sich angeht, ist absolut ontopic. Ausserdem ist deine Erklärung zur Sanityregelung falsch.
(SCs, deren Sanity auf 0 fällt werden zu NSCs und sind s
omit nicht mehr spielbar.)
Darum also mein Verbesserungsvorschlag: Frag Cthulhu-Spielleiter, welche dein Vorhaben unterstützen wollen, wie man das mechanisch umsetzen kann.

Die Frage ist: Soll auch die Magie von der Sanmity-Regelung betroffen sein? Denn bei Cthulhu zaubert man nur unter Sanityverlust, allein NSCs mit Sanity 0 verlieren keine mehr beim Zaubern.

Frage: Wie wolltest du Sanity regeln? Indem du die Essenz tangierst?
Hab ich das richtig verstanden? Falls ja: Ganz ganz ganz schlechte Idee, das wäre mit einem zweiten Wert viel besser geregelt, und würde nicht komplett das Setting umwerfen.


Zur Erklärung, damit ich mal was Konstruktives poste:
Sanityverlust bei Cthulhu tritt einerseits auf, wenn Charakteren was Übles (Leichenfund, Tod eines Freundes, Zombiebegegnung, man begegnet jemandem, der tot sein müsste, etc.) widerfährt, und andererseits, wenn sie Magie wirken oder Großen Alten oder Elder Gods/Outer Gods begegnen. Viele Situationen, die bei Cthulhu zu Sanityverlust führen, sind bei SR sehr unplausibel oder schlicht nicht machbar, zumal Cthulhu in einem anderen Zeitalter mit anderen Prämissen spielt.

Und dann wäre da noch die Frage nach der mentalen Abhärtung der Charaktere gegenüber Sanity-reduzierenden Ereignissen.
 
G

Gast3578

Gast
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

Und dann wäre da noch die Frage nach der mentalen Abhärtung der Charaktere gegenüber Sanity-reduzierenden Ereignissen.


Das ist ein Punkt an dem ich auch grübel, denn vieles von dem was in Cthulu als schlimm gilt ist in Shadowrun Gang und Gebe.

Jedoch weis kein Charakter über alles Bescheid und so kann sich das Erlebte auf jeden anders auswirken.

Allerdings denke ich, dass so Sachen wie Ghule die sich einen Kindergarten halten usw. auch für magische Charaktere mit Militärhintergund schwere Kost ist.

In dem Punkt mit der Magie weicht der Vorschlag für meine Hausregel tatsächlich deutlich von Cthulu ab, jedoch ist Magie bei Shadowrun nichts ungewöhnliches.

Die Punkte für die geistige Instabilität hätte ich mit der Gruppe gemeinsam vergeben, zusätzlich bei besonders schlimmen Ereignissen und bei kritischen Patzern auf manche geistige Tests.

Das gemeinsam Vergeben stelle ich mir vor, das ich mit den Spielern dikutiere wie der Run war und was sie meinen, ob und wieviel Wahnsinn gerechtfertigt ist. Letztes Wort bleibt aber wie üblich beim Meister.
 

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

PhantomBlack schrieb:
Die Frage ist: Soll auch die Magie von der Sanmity-Regelung betroffen sein? Denn bei Cthulhu zaubert man nur unter Sanityverlust, allein NSCs mit Sanity 0 verlieren keine mehr beim Zaubern.

Beans schrieb:
... denn vieles von dem was in Cthulu als schlimm gilt ist in Shadowrun Gang und Gebe.

Ich finde, vor Allem grausame Zauber (Gamemaster's Discretion) sollten durchaus die Sanity beeinträchtigen. Blutmagie sowieso, aber auch Mind Probe sollte ein Problem sein. Und auch, wenn man viel erlebt, Lohnsklaven oder Naturmagier, die auf einen toxischen Geist treffen werden einfach schockiert sein. Dabei könnte der Hintergrund des Charakters vom Meister als Begründung für einen Würfelbonus oder -malus herangezogen werden.

Aber ich muss sagen, dass die Idee des Essenzverlustes durchaus auch problematisch ist. Denn ich denke, ein gewisser Wahnsinn kann bei Magie sogar unterstützen - vor allem bei pervertierter Magie.

Auf jeden Fall würde ich die Sanity pro Charakter einzeln tracken - manche halten sich einfach besser oder sind nicht dabei, wenn was Grausames abgeht, das wäre so, als ob man physischen Schaden auf alle in der Gruppe aufteilen würde.

Evtl. wäre ein eigener Sanity-Wert (vl. wie Essenz start bei 6) eine Variante. Und der Dice-Pool durch den Sanitywert hindert Charaktere daran, grausam zu werden (evtl. eine Widerstandsprobe Willenskraft des Charakters versus Sanity). Dadurch werden verrückten Charakteren grausame Aktionen leichter fallen, was sie aber noch verrückter machen wird, usw. eine schöne Abwärtsspirale. Irgendwann muss ne Psychotherapie her (Fixkosten im Monat, Zeit pro Woche) - oder eine Einweisung ins Irrenhaus.

Ich würde aber nicht viel mit den Spielern Diskutieren, ich bin für diktatorische Grundhaltung der Meister.

Ich weiß, ich hab nicht genug Zugriff auf Materialien, aber allein die Würfelergebnisse der temporären Schäden aus dem Einsteigerheftchen finde ich sehr sinnvoll.

OT: Hmm... Ghul mit Kindergarten... das ist sowas wie ein Gemüsegarten bei normalen Menschen, oder? Wäre ne Idee...

Greetz,
Spider
 

Sydney

Bürgertum
Beiträge
22
Punkte
1
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

Seid ihr eigentlich auch noch in anderen Foren zugange?

Ist das wichtig? Es soll doch diskutiert werden, was interessiert und wenn das hier für manche gerade das heiße Thema ist, ist es eben so.
Da ist man einmal ein paar Tage nicht online & schon ist hier die Hölle los ;-)

Ich finde die Grundidee Horror in cthuloider Anlehnung in SR einzubauen wirklich spannend. Nachdem ich vorhabe eine Cthulhu-Runde anzureißen, sobald das Spieler-Handbuch wieder verfügbar ist (und ja, auch ich kenne mich mit dem System bis jetzt leider noch nicht wirklich aus :p), hat mich der Gedanke schon sehr begeistert.

Die Argumente, dass die beiden Themen nicht zusammenpassen, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Man muß ja nicht unbedingt etwas grausames sehen, um in den Wahnsinn getrieben zu werden. Viel schlimmer finde ich sowieso die Bedrohung, die man nicht fassen kann, von der man nicht weiß, ob sie überhaupt existiert, mysteriöse Vorkommnisse, die man nicht einordnen kann. Es muß nicht immer eine wandelnde Leiche sein (denn wie bereits gesagt wurde, daran ist ein Durchschnittsrunner ja gewöhnt).
Der hintergründige Psychoterror hingegen ist etwas, womit ein Runner nicht unbedingt umgehen kann, da diese Leute normalerweise gewohnt sind, Bedrohungen sehen und salopp gesagt niederschießen zu können. Das subtile Unwohlsein und Gefühl immer beobachtet zu werden könnte einen Runner aber durchaus zum Wahnsinn treiben.

Bin allerdings regeltechnisch in dieser Hinsicht, wie Spider, auch für einen Extra-Wert, der den "Horror-Faktor" des Charakters angibt. Mit Essenz gäbe es bei näherer Überlegung zu viele Ausnahmen zu berücksichtigen - eben auch erwähnte Teilung zwischen Essenzverlust durch Cyberware, etc.
Es stimmt aber, dass der Durchschnitts-Straßensamurai ab einer gewissen Vercyberung tatsächlich in den meisten Fällen auch spieltechnisch einen Schaden hat (davon ausgegangen, dass er sich sonst auch nicht so extrem vercybern lassen würde), was man eventuell mit einem Faktor pro Punkt Essenzverlust durch Cyberware, 0,1 Punkte Sanity oder in diese Richtung angeben könnte...

Letztendlich sollte man aber auch bedenken, dass eigentlich der Spaß am Spiel das Wichtigste sein sollte.

Und um jetzt auch mal offtopic meine Meinung zur Schlammschlacht sagen: ich finds unfair, als erstes negativ auf einen Vorschlag zu reagieren, einfach weil man es sich selbst nicht vorstellen kann. Wie gesagt: Spaß am Spiel sollte im Vordergrund stehen und wenn die Spieler mit der kranken Idee des Meisters einverstanden sind, muß man auch nicht unbedingt über deren Reaktionen urteilen, wenn man niemanden der Beteiligten persönlich kennt. Der Ton spielt ja eigentlich die Musik und wenn man dann in jedem zweiten Post negative "Hetze" gegen die Idee liest, hat man auch kaum mehr die Chance, sich neutral Gedanken darüber zu machen.
No offense, aber neutrale, profunde Kommentare, dass es sicher schwer ist, von Anfang an die Aufschlüsselung, wie genau es bei Cthulhu abläuft, wenn man schon das Glück hat, dass sich jemand hierher verirrt, der sich damit auskennt, statt persönlich werdende negative Meldung hätten um einiges mehr gebracht. Sorry, aber das mußte jetzt einfach sein. :scratch_one-s_head:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast3578

Gast
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

Ihr meint also um den Wahnsinnswert darzustellen wäre ein extra Wert von Nöten?
Wie soll der ausschauen und wie funktioniert die Probe auf diesen?

Was haltet ihr von der Überlegung zusätzlich zu der Liste der Geisteskrankehieten auch Psychosomatisch erklärbare Krankheiten zuzulassen?
zB Allergien, Blindheit, Taubheit usw.



Was spricht für euch gegen Essence?

Essence ist laut meinem Wissenstand der Wert für den Lebensfunken und kann auf diverse Weise geschmählert werden (Cyberware, Bioware, Genware, Vergiftungen, Drogen, BTL, Critterkräfte...) .
Zu dem Vorwurf, dass Magier und Vercyberte beide schlecht wegkommen, aber Talent Monster einen deutlichen Vorteil haben, weis ich darauf hin, dass einen Magier alles was Magie betrifft und einen Vercyberten Extrem-Body-Morphing nicht so schnell vor unfassbare Situationen stellt.

Overpowered wäre jedoch vermtulich der schwer Gesurgte, denn er kennt sich aus eigener Erfahrung mit Leid und Schmerz aus, hat dadurch jedoch keinen Essence Verlust Nachteil. ( Zu diskutieren ist ob so ein Character zugelassen wird oder mit Grund Wahnsinn startet)

Ich habe jedoch um es klar zu sagen egal mit welcher Regelung nicht vor den Spieler explizit umzubringen. (Wenn die Spieler es trotzdem tun, selber schuld.) Daher würd ich auch Spielern die Nahe an Essence 0 sind die Möglichkeit auf eine Gen- Therapie kombiniert mit Psychotherapie anbieten, wodurch sie Ihre Essence wiederbekommen (siehe Bodytech).



edit: Bitte an die Mods: Bitte Threat Titel auf Shadowrun Horror ändern
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

CoffeinSpider

Kampferprobt
Beiträge
586
Punkte
36
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

Wie gesagt, ich finde, gerade wahnsinnige Magier haben eher einen Vorteil als einen Nachteil durch den Wahnsinn - zumindest was das Wirken von Magie angeht.

Essenzverlust äußert sich unterschiedlich, und wie du schon gesagt hast vor allem in psychischen Belangen (wie etwa soziopathische Tendenzen bei Chromdeppen), jedoch ist das noch auf ein System ausgelegt, dass keinen eigenen Wahnsinnswert hat.

Folgendes ist nur ein Vorschlag und sollte als Diskussionsbasis für einen eigenen Sanity-Wert interpretiert werden, nicht als Ansage.

Ich würde sagen, man macht - ganz nach dem Vorbild in Cthulhu - einen "Sanity"-Wert. Startwert 6, um dem SR-System treu zu bleiben.

Wie wird der Sanity-Wert beeinflusst?
Es gibt temporäre Veränderungen (durch Schock, drogenbedingte Enthemmung, Flashbacks), welche den Sanitywert vorrübergehend (Minuten, Stunden) senken.
Es gibt Langzeitschäden (wie Wutausbrüche, Angstzustände, psychosomatische Krankheiten), welche unbehandelt ewig bleiben, aber durch Psychotherapie beseitigt oder durch Medikamente unterdrückt werden können. (Achtung: Das sind Drogen! Schlecht für Magier usw.)
Es gibt dauerhafte Schädigungen (Schizophrenie, Soziopathische Störungen, etc.), welche durch ein/mehrere Ereignisse entstehen und nicht geheilt werden können, eine Therapie und Medikamente sind aber notwendig, damit der Sanity-Wert nicht automatisch weiter sinkt.
Und es gibt angeborene Störungen (alle oben angeführten), die zwar nicht heilbar sind, aber den Sanity-Wert auch nicht weiter senken.

Medikamente (Psychopharmaka) können den Sanity-Wert kurzzeitig (Stunden) erhöhen und als Bonus für Widerstandsproben gegen Schäden dienen - aber Achtung: Alle Regeln für Drogen gelten hier.

Eine Psychotherapie ist erst nach min. 6 Monaten abgeschlossen, ist wöchentlich 1 Stunde und kostet pro Termin 50,- oder mehr. Das Rating der Therapie bestimmt die Effektivität und bestimmt auch den Preis (50^Rating). Genaueres ist mir noch nicht eingefallen.

Wie wird Sanity eingesetzt?
Sanity kommt zum Einsatz, wenn man grausamen Anblicken oder Situationen widerstehen muss. Dabei würfelt man Sanity+Logik oder Sanity+Intuition oder Sanity+Willenskraft (Spielerwahl). Der Threshold ist abhängig von der Situation.

Sanity ist auch der Widerwillen, unmenschliches zu tun. Will man etwas grausames tun (Gamemaster's Discretion), würfelt man Willenskraft gegen Sanity. (Dadurch werden grausame Taten leichter, je Wahnsinniger man ist.) Sanity wird aber durch solche Taten ebenfalls gesenkt!

... so, muss einkaufen fahren, nachher fällt mir sicher noch mehr ein.

Greetz,
Spider
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.372
Punkte
308
AW: Shadowrun Cthulu CrossOver

So wie ich das sehe, gibt es nur eine Möglichkeit, Cthulhu in Shadowrun einzubauen ... und das ist in Form von "Die dunklen Pfade", Straßenmagie Seite 152. Im speziellen sei da das Beispiel der "Faustianischen Magier" (Seite 154 unten links) genannt, da deren Beschreibung in meinen Augen am ehesten an Cthulhu-Kultisten herankommt. Zusätzlich muss ich erwähnen, dass mein Wissen über Cthulhu stark beschränkt ist, aber der Einfluss der Alten beschränkt sich ja nicht nur auf "magisch Aktive", oder? Diesbezüglich kann man das dann mit der Art und Weise, wie Insektengeister in die physische Welt gelangen kombinieren. Ich würde auf jeden Fall davon absehen, einen extra Wert einzuführen bzw. zu versuchen, die Regeln von Cthulhu in Shadowrun zu "konvertieren". Mit so etwas habe ich schon ein wenig Erfahrung ... totale Synapsen-Fraktur und selten den Aufwand wert.

cul8r, Screw
 
Oben Unten