• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Projekt Steinzeitregelwerk Stone Age

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Vorwort:
Einen guten Tag liebe PnP´ler
Ich suche für mein Regelwerk, welches sich zur Zeit noch in der Alphaphase befindet, neue Tester. Momentan befindet es sich in einer Balancetest Phase, wo die es darum geht Fehler oder so zu finden, damit ich es in die beta-Phase führen kann. Es kommt hier eine etwas genauere Erklärung zu den Projekt.

Projektbeginn und Planung

Der Beginn des Projektes begann im Jahr 2016 im Sommer.
Ich hatte Berufsschule und nur einen Laptop dabei. Irgendwann kam mir dann die glorreiche Idee "Hey, es gibt zu allen Epochen einen Hintergrund und Regelwerke, außer zu der Steinzeit und Antike. Warum schreibst du dafür nicht mal ein Regelwerk?".
So begann es dann, dass ich Excel startete und dort munter Spielwerte und Mechaniken überlegte. Dabei habe ich mich auf das 100er System gestützt, da es wegen den Wahrscheinlichkeiten am besten passte. Die nächsten Monate verbrachte ich damit, den groben Rahmen theoretisch abzustecken, bevor ich mit Freunden die ersten Testrunden spielte. Diese Tests erfolgten im Jahr 2017. Im Jahr 2018 versuchte ich die Testspiele zu erhöhen, da ich den Stand erreicht hatte, wo Theorie nicht mehr ausreichte und ich wegen Balance ausgiebige Tests brauchte. Durch die Testspiele wurden Schwachstellen gefunden und positive Kritik geäußert, welche ich dann Schritt für Schritt beheben konnte. Dabei ist mir wichtig, dass ich auf die Kritik der Spieler eingehe und auch aktiv einbaue. Das Gerüst steht nun soweit, dass man ohne großartige Probleme spielen kann.
Durch weitere Tests hoffe ich auf weitere kreative und konstruktive Ideen der Spieler. Denn mir ist es sehr wichtig, dass die Spieler sich wohlfühlen und aktiv am Regelwerk beitragen können.

Erklärung der Epochen

Zeitlich findet das System zwischen 15.000-10.000 vor unserer Zeitrechnung statt. In der Zeit, in der der Mensch begann, sesshaft zu werden. Erstmal war ein geschichtlich naher Hintergrund gedacht, davon bin ich später abgewichen, es wird nun auch mit Beginn der Betaphase Fantasy-Völker geben. Sowohl klassische, als auch unbekanntere.
Wissensstand ist einfaches Werkzeug herzustellen (wie den Faustkeil) und man weiß auch schon, was Bekleidung und Feuer ist. Dennoch beginnt man oft mit nichts oder wenig und muss sich alles erarbeiten. Angefangen von Nahrung, die man sammeln oder jagen muss, bis hin zu Rohstoffen, um Werkzeug oder einfache Konstruktionen (einfache Unterstände bis hin zu Zelten) zu bauen.
Staaten oder dergleichen gibt es nicht. Es gibt überall Stämme mit ihren eigenen Sitten und Gebräuchen.
Auch das ist Aufgabe der Spieler: für ihren Stamm diese zu entwickeln und auch durchzusetzen. Der Stamm muss auch verteidigt werden, nicht nur gegen andere Stämme, sondern auch gegen wilde Tiere oder Krankheiten. Das Leben ist nicht unbedingt einfacher, aber dafür Naturintensiver und -näher. Früher musste man die Natur verstehen, fühlen, was sie sagen will und ihre Warnungen hören - dies ist überlebenswichtig. Wobei die Menschen früher auch robuster waren und keinesfalls dümmer. Vielleicht naiver, aber dennoch neugierig und interessiert an neuen Sachen.

Regelerklärung

Es ist ein 100er System mit Boni-, und Malus-Tabelle und Erfolgssystem. Umso tiefer man würfelt, umso besser sind die Endresultate. Dafür gibt es Fertigkeiten, die in 3 Gruppen eingeteilt sind.
Grundfertigkeiten die jeder beherrscht und aus 2-3 Attributen berechnet werden.
Darauf folgen die einfachen Fertigkeiten, welche eine erste Stufe der Spezialisierung auf bestimmte Bereiche erfasst und dann noch die
erweiterten Fertigkeiten, welche die endgültige Spezialisierung auf eine einfache Fertigkeit wiedergibt.


Charaktertechnisch gibt es keine Klassen oder vorgeschriebene Wege, man bekommt EP und kann den Charakter frei entwickeln. Es gibt über 15 Grundfertigkeiten und durch die einfachen Fertigkeiten wird das ganze mindesten um das 5fache ergänzt. Das besondere sind die Skillbäume von Forschung, Kampf und Glaube.

Forschung

Man muss erstmal Materialforschung betreiben um herauszufinden was man alles mit dem jeweiligen Material anstellen kann. Dann wird die eigentliche Forschung betrieben. Wenn diese erfolgreich war, darf man einen w10 auswürfeln um anhand einer Tabelle festzulegen welches Objekt oder Konstruktion man erforscht hat. Von den Tabellen gibt es 11 Stück in verschiedenen Technikstufen, die man Stück für Stück erforscht.

Kampf

Um neue Kampftechniken freizuschalten gibt es Kampferfahrung, welche durch Kämpfe oder Training erlangt. Diese können in einen oder mehrere Skillbäumen ausgeben und so den Kämpfer spezialisieren. Auch da hat der Spieler völlige Freiheit dem Charakter so zu gestalten das er seinen eigenen Kampfstil hat. Das klassische "Ich greife an, wird pariert" wird es so nicht geben, da auch ein Kombosystem implementiert wird. Das bedeutet, man kann 2 leichte Angriffe starten und der 3. wäre ein heftiger Angriff mit einen Bonus auf den Angriffswurf. Das gleiche gilt auch für die Verteidigung: man muss keine Rüstung tragen, um sich gut zu verteidigen. Da gibt es genug Möglichkeiten wie z.B. auf Ausweichen zu gehen.

Glaube

Läuft ähnlich ab wie das Kampfsystem, nur, dass man Verehrung hat, welche man benötigt um neue Fähigkeiten freizuschalten oder Wunder zu wirken. Diese Wunder machen keinen körperlichen Schaden, sondern geistigen. Das heißt, der Charakter kann durch solche Angriffe nur kurzzeitig wahnsinnig oder ohnmächtig werden. Dadurch bringt es einem nichts, sich alleine gegen eine Armee zu stellen. Des Weiteren gibt es keinen vorgeschriebenen Glauben. Den dürfen die Spieler anhand den groben Einteilungen (Schamanismus, Druidentum, Ahnenverehrung, Polytheismus, Monotheismus) selber bestimmen, dadurch wird das Gruppenzusammenspiel der unterschiedlichen Richtungen gefördert.

Zukunftaussichten

Das Regelwerk befindet sich zur Zeit noch in der Alpha-/Betaphase. Momentan wird an der Balance gearbeitet, aber auch neue Inhalte werden eingefügt. Auf konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge von den Spielern wird eingegangen und diese werden passend aufgearbeitet. Das heißt, jeder Vorschlag und jede Mitarbeit wird dankend angenommen - dadurch können die Spieler aktiv am Regelwerk mitwirken, was mir persönlich sehr wichtig ist.
Bis das Regelwerk fertig ist, wird es noch Monate und Jahre dauern, aber es macht rege Fortschritte, welche man anhand einen Patchlogs auch nachlesen kann. Zur Zeit bin ich an einem Punkt angelangt bin, an dem ich dringend Tester suche, welche mich tatkräftig unterstützen.

Fazit

Ich hoffe hiermit, dass ich Spieler finde, die Lust haben sich daran zu beteiligen, damit das Regelwerk auch wirklich fertig wird. Momentan stecken über 2 Jahre Entwicklung dahinter, von denen ich sagen kann: ja, es lohnt sich und macht auch Spaß, es weiter zu entwickeln. Doch für weitere Fortschritte brauche ich eure Unterstützung. Ich sage schon jetzt Danke an alle die sich melden oder mich schon aktiv unterstützen! AM besten ihr seid 18+, da durchaus Sexuelle,Gewalt und für den Charakter trauamitsche Geschehnisse passieren können. Gespielt wird über Roll20, ein Account ist also nötig.
Wer Interesse hat, kann sich hier im Forum oder im Discord-server( Join the Stone Age Discord Server! ) melden. Auf den Discordserver gibt es genaueree Infos wie Spieltermine und Verlauf von Verbesserungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.930
Punkte
188
Das klingt recht interessant. Wie hast du Verständigung vorgesehen ? Sprachen, Gesten, oder ???
 

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Es gibt eine Sprache, wurde sogar schon wissenschaftlich bewiesen das sie früher normal gesprochen haben. Nur was genau die Sprache war, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Dennoch konnten sie anhang vom Körperanalysen oder wie das hieß rekonstruieren das sie Wörter sprechen konnten.
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.930
Punkte
188
Hm. ja. Bei dem Thema Steinzeit (Urzeit) fällt mir spontan immer der Film "Ayla und der Clan des Bären ein". Den fand ich richtig gut damals. Auch wenn der sicherlich nicht authentisch war hat er meiner Meinung nach ein spannendes Abbild der Zeit gezeigt. Ich denke, dass ein Sprachen + Gestengemisch wahrscheinlich(er) ist.
 

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Der Film sagt mir sogar was(Verdammt.. wieder so ein moment wo man sich alt fühlt xD). Kann gut sei ndas Gestik und Sprache war. Letztenendlich ist das System auch nur realhistosich angelehnt, denn es gibt Fantasyvölker, warum dann 100% rhistorisch korrekt? Zu mal umso tiefer man in die Vergangenheit geht, umso weniger Beweise hat man.
Dennoch kann man sich damit gut die frühere zeit vorstellen udn ich suche halt dafür wirklich hängeringend Spieler, die Lust haben es auszutesten und neue Ideen einzubringen :)
 

suppstitution

Krieger
Co-Blogger
Tavernenbesitzer
Beiträge
597
Punkte
138
Hi Zwerg,
mir persönlich fällt es grad sehr schwer vorzustellen, wie ein Abenteuer in der Steinzeit aussehen soll. Mammuts jagen und nicht gefressen werden, sich mit anderen “clans“ keulen. Ok. Und dann?
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.048
Punkte
258
mir persönlich fällt es grad sehr schwer vorzustellen, wie ein Abenteuer in der Steinzeit aussehen soll. Mammuts jagen und nicht gefressen werden, sich mit anderen “clans“ keulen. Ok. Und dann?
Technischer, kultureller und sozialer Fortschritt. Kontakt zu anderen Stämmen zwecks Zusammenarbeit oder sogar Gründung einer gemeinsamen festen Siedlung. Da fällt mir doch schon einiges ein. Das allerdings zu spielen ohne massives Metagaming wird sicher eine harte Herausforderung. Ich meine, man muss als Spieler etwa 90% jeglicher erlernter Kompetenzen unterdrücken bzw. ignorieren, um das authentisch rüber zu bringen.

Wünsche dabei viel Erfolg und Spaß.

cul8r, Screw
 

suppstitution

Krieger
Co-Blogger
Tavernenbesitzer
Beiträge
597
Punkte
138
Technischer, kultureller und sozialer Fortschritt. Kontakt zu anderen Stämmen zwecks Zusammenarbeit oder sogar Gründung einer gemeinsamen festen Siedlung.
Wir reden doch hier immer noch über ein Charakter basiertes Rollenspiel, oder? Welchen technischen, kulturellen oder sozialen Fortschritt kann also eine Generation ereichen bei einer Lebenserwartung von 30 (?) Jahren. Oder spielen wir hier civilisiation? Auf dieser Basis verstehe ich das Prinzip nicht. Nach vielleicht 14 Lenzen ist man in diesem Zeitalter erwachsen. Hat also 15 Jahre vor sich. Durchläuft man hier in den wenigen Jahren evolutionäre 2000 Jahre?
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.048
Punkte
258
Jeder Weg beginnt mit einem Schritt. Man kann ja mal was anleiern, muss nicht gleich ein neues Zeitalter werden. Ich verstehe deine Bedenken aber durchaus, vielleicht hat sich @Der Zwerg ja auch etwas in der Art gedacht, dass es eher in die Richtung mystischer Abenteuer gehen soll. Einmischung der Götter, übernatürliche Ereignisse usw.
Wir sollten Mal auf seine Antwort warten.
 

Tealk

Bürger
Beiträge
46
Punkte
8
Verstehe die Problematik aber das Problem nicht, denn das hat man in vielen anderen Regelwerken auch. Sowohl für die Zukunft als auf für die Vergangenheit. Man muss sich in die Zeit rein denken und eben den Charakter agieren lassen und da lässt man sein Wissen dann außen vor.
Götter waren zu dieser Zeit sicher auch ein großes Thema, allein weil man sich viel nicht erklären konnte und es einfach dann dem zu schrieb.

@suppstitution die gleiche die wir in 30 Jahren erreichen können; ich habe erst gelesen das in den USA ein 14 Jährige einen Kernreaktor gebaut hat. Der brauchte nicht mal 30 Jahre um das raus zu bekomme. Natürlich hat er andere Informationsquellen wie früher, aber dennoch ist die Leistung nicht geringer. Damals hat man halt dann den Speer erfunden oder was auch immer.
 

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Ihr denkt zu viel drüber nach und, sry wenn ich es direkt so anspreche, mit einen falsch interprettierten Wissen versucht ihr ein Bild von zu machen. Vergisst mal das Schulwissen. Das ist tatsächlich zu 95% falsch. So naiv und rückständig waren sie früher nicht. Ich schmeiße mal die Ägypter rein die gut 2000 Jahrew vor unserer Rechnung eins der kompliziertesten Rechtschreibsysteme entwickelten. Der eigentlich ursprung dürfte noch paar 100-1000 Jahre weiter zuirück liegen. Sie haben frühern ur anders gedacht und sind mit allem anders umgegangen. Dumm waren sie nicht.. keinesfalls.
Tatsächlich wird es hier wesentlich schneller gehen als real, da real die Entdeckung eher zufällig passiert sind, in den System werden sie eher halbzufällig entdeckt bzw erforscht. Heisst es wird stetisch weiterentwickelt, so das man die Lust nicht verliert. Natürlich wird man keine komplette Epoche an einen Abend durchkriegen, das system ist eher was für längere Kampagnen,WENN man alles aktiv nutzen will, das ist aber wiederum keine Pflicht.
Das Regelwerk deckt folgende Bereiche ab: Rollenspiel(Sowohl Char als auch Stammestechnisch), Siedlungsaufbau, Entdeckung,Kampf, Diplomatie um die Hauptbereiche zu nennen. Dementsprechend können auch die Abenteuer gestaltet sein. Eigentlich wie in jeden anderen Spiel auch. Man kann als Gm auch NPC Dörfer einfügen mit denen die Spieler agieren können, so entstehen im Prinzip die selben Abenteuer wie auch bei DSA, nur mit anderen Technischen Fortschritt. Statt der Armbrust gibt es dann halt Wurfspeere oder Schleudern... Oder man kämpft mit Lederschilden und Speeren. Es heisst nicht umsonst das Hurerei und Söldnerei eines der wohl ältesten bewiesenen Berufe sind.
Da es Fantasyvölker gibt und auch göttliches Eingreifen kann man durchaus noch mehr Elemente einbringen, genauso wie man mit höheren Technikstufen starten kann. Das ist ein Modul-Regelwerk. Man kann es nach seinen bedürfnissen anpassen und spielen. Ich gebe nur die Regelmechaniken vor, der Hintergrund kommt von den Spielern und Spielleitern.

Hoffe damit klären sich ein großteil der Fragen. Ansonsten nur zu mit den neuen Fragen.
 

suppstitution

Krieger
Co-Blogger
Tavernenbesitzer
Beiträge
597
Punkte
138
die gleiche die wir in 30 Jahren erreichen können; ich habe erst gelesen das in den USA ein 14 Jährige einen Kernreaktor gebaut hat. Der brauchte nicht mal 30 Jahre um das raus zu bekomme. Natürlich hat er andere Informationsquellen wie früher, aber dennoch ist die Leistung nicht geringer. Damals hat man halt dann den Speer erfunden oder was auch immer.
Sorry Tealk, der Vergleich hinkt nicht nur, er ist völliger Quark.

Du kannst doch nicht ernsthaft den Nachbau eines Reaktor mit der Erfindung eines Speeres vergleichen wollen.

Und Zwerg, sei mir nicht böse, aber die Hochkulturen der Ägypter, Inkas und Co sind nun doch was anderes als dein Anfang der Menschheit. Oben hast du selbst geschrieben, Kleidung und Feuer sind als Bekannt vorausgesetzt, mehr nicht.
 

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Das ist eine Grundlage, die man bei Bedarf eben erhöhen kann. bei der Testphase sind das die Grundlagen. Desweiteren wann war dnen die Hockulturzeit? Das Reich der Ägypter umfasst paar tausend Jahre. so zwischen 3000-4000, wo ein Großteil in der Steinzeit stattfand. Die letzte Einteilung der Steinzeit war nämlich die Kupferzeit.
Es gibt mehr bekannte Sachen, wie einfache Werkzeuge, siehe Faustkeil.
Tealk hat das Prinzip gemeint, nicht die genauen Tatsachen. Früher war die Erfindung von einen Steinspeer zu den damaligen Verhältnis so kompliziert wie heute einen neueren rechenr zu erfinden.
Man kann es einfach zusammenfassen oder man kann seitenlange Texten verfassen um es genauer zu erklären. Oder man kann dem ganzen eien Chance geben und dran teilnehmen um sich ein eigenes Bild zu machen. Man kann auch weiterhin kompliziert denken und die Steinzeit ist bekannten Schubladen packen, ob man damit aber weiterkommt ist fraglich.
 

suppstitution

Krieger
Co-Blogger
Tavernenbesitzer
Beiträge
597
Punkte
138
Weist du, was das Gute daran ist? Meine Meinung ist für deinen Erfolg völlig unerheblich. Daher wünsche ich dir mit allem alles Gute. Was sagen sie immer in der Höhle der Löwen? Ich bin raus.
;)
 

Elpetteh

Krieger
Magistrat
Benutzerbetreuung
Beiträge
802
Punkte
83
Da mir sowohl 10000 BC als auch Alpha sehr gut gefallen haben, kann ich mir schon vorstellen, daß es ganz spaßig ist.
Ich hab vor längerer Zeit auch mal ein Tribal Setting ausprobiert.
Die Schwierigkeit war aber schon, die Leute über längere Zeit bei Laune zu halten.
Da das ganze aber auch nur als Prolog für ein ganz anderes Setting gedacht war, war das garnicht so schlimm.
Und wie ich lese, hast du dir ja auch schon ein paar ganz spannende Optionen ausgedacht um einige Abwechslung ins Setting zu bringen.
I like dat :)
 

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Abwechslung kann man mehr als genug reinbringen. Zu mal Abwechslung auch durch neue Spieler reinkommt. Gerade weil die Charaktererstellung auch sehr offen und frei ist und dementsprechend genug Konzepte um Vorschein kommen. Wer will kann den Discord beitreten. Link steht ja oben drin. Am Donenrstag wäre eine Gesprächrunde, wo ich die Spieler über aktuelles informiere und mich mit ihnen austausche über mögliche Änderungen und sowas.
 

Raiy

Anwärter
Beiträge
0
Punkte
5
Alter
27
Hallo Zwerg, ich finde deine Idee sehr interessant und würde auch wenn ich wenig PnP Erfahrung habe direkt als tester melden. Womit hast du denn vor das ganze zu testen? Roll20, Discord, TabletopSim?
Der Quatsch dass man ja in einer Generation keine Entwicklung machen kann finde totalen Blödsinn. Du pitchst quasi ein Survival Rpg in der Steinzeit als PnP. Bei einem Videospiel wundert sich keiner dass man in n paar Stunden vom Fackel craften bis zum ersten Auto kommt.
Ich wäre jedenfalls offen und gerne dabei.
 

Der Zwerg

Anwärter
Beiträge
4
Punkte
8
Alter
29
Es läuft über Discord-server, wo die Infos geteilt werden und co und gespielt wird über Discord-Voice und Roll20 gespielt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten