• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Magie Shadowrun Problemfall "overcasting"

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
Tach,

mir ist etwas aufgefallen, was irgendwie ... kontraproduktiv ist. Overcast soll ja eigentlich etwas schlechtes sein.
Bestrafung ist, dass der Entzug körperlich ist und nicht geistig. Toll ... bis auf die Tatsache, dass man körperlichen Schaden mit einem Heilzauber heilen kann und geistigen nicht.
Speziell bei vorbereitenden Sprüchen ist es aber besser, die Kraft (unnötig) hoch zu schrauben, weil man - wenn man 2-3 Kästchen Entzug abbekommt - diese locker heilen kann - und der Entzug des Heilzaubers ist so gering, dass da kein Überrest bleibt.
Wenn man die Regel mit 4 Würfel = 1 Erfolg verwendet (bedenkt, der magier hat seine Ruhe) ist nicht mal mehr eine Variation vorhanden.

Beispiel: Reflexe Steigern, Magie 5, Kraft 4, 4 Erfolge im Zauber - Entzug 4, 10 Würfel für den Schadenswiederstand werden regelmäßig nicht ausreichen.

Magie 5, Kraft 6, 4 Erfolge, Entzug 5, 10 Würfel für Schadenswiderstand --> sagen wir, es bleibt statt einem jetzt 2 Kästchen schaden übrig.
Nun Heilung Kraft 2, Entzug 1 und 10 Würfel --> kein Schaden.
 

Gordovan

Heldenhaft
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Problemfall "overcasting"

Es kommt noch hinzu, dass ja die Abzüge der körperlichen und geisigen Schäden addiert werden, wenn also jeweils ein Kästchen betroffen ist, ist es schlimmer, als nur 2 Kästchen körperlich.
 

MagunRa

Auf Abenteuer
Beiträge
251
Punkte
16
AW: Problemfall "overcasting"

Man kann den Entzug nicht magisch Heilen.
Nachweis indirekt SM s.30 steht aber irgendwo noch explizit da. ich suche ...
Edit: gefunden unter .... tatatata "Entzug" S 178 im GRW 4A eng.
Auf Anfrage mit Zitat:
GRW 4A s.178 schrieb:
Drain
The effort of manipulating mana can exhaust or even injure a magician. As mana is a form
of energy, channeling greater quantities of that energy may strain the body and mind. The
effect of this strain is referred to as Drain. Magical actions that cause Drain have a Drain
Value, much like a weapon’s Damage Value.
All magicians use Willpower plus another mental attribute appropriate to their tradition
to resist Drain. For example, most hermetic mages use Willpower + Logic to resist all
Drain while shamans use Willpower + Charisma.
Salamander has just cast a Manabolt with 2 net hits and must now resist the Drain (Drain Damage Value 3 + 2).
He’s a hermetic mage, so he uses his Logic 5 in addition to Willpower 3 to resist Drain DV5. Rolling 8 dice, he gets
only 3 hits, so he suffers 2 boxes of Stun damage from Drain.
The base Drain Value for Spellcasting is listed in the spell’s description (p. 203). For
Summoning and Binding spirits, the Drain Value is twice the number of hits (not net hits)
generated by the spirit during the Opposed Test.
Each hit on the Drain Resistance Test reduces the Drain Value by one. Any remaining
Drain is suffered by the magician. Drain is usually Stun damage, though there are situations
in which it can be transformed into Physical damage (see the Sorcery and Conjuring sections).
Neither Stun nor Physical damage resulting from Drain can be healed by magical means such
as sorcery or spirit powers.
 
Zuletzt bearbeitet:

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Problemfall "overcasting"

danke - damit hat die PM sich erledigt =)
Auch wenn ich immer noch der Ansicht bin, dass die Erklärung für diese Regel etwas dürftig ausfällt - außer, um eben die von mir genannte Option auszuhebeln.
Wrum kann ein Manablitz geheilt werden, aber Entzug nicht?
naja ... thx anyway
 

MagunRa

Auf Abenteuer
Beiträge
251
Punkte
16
AW: Problemfall "overcasting"

Eine IG Erklärung erschließt sich mir auch nicht, auch wenn der geschickte Sprachverdreher da sicher was aus den Tiefen Metaebenen holen kann.

Ich denke es ist eine reine Balancingeinrichtung, ich finde sogar berechtigt.
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.943
Punkte
83
AW: Problemfall "overcasting"

Boah, das is ja nervig. Dann muss man den Entzugsschaden ja extra markieren um ihn nicht irgendwann aus versehen zu heilen. Ich finde man hätte einfach nen Spruch erfinden sollen, der geisigen Schaden heilen kann.

Bleibt tapfer,

puck
 

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Problemfall "overcasting"

ja, es ist nervig. Und ich vermute, dass "balancing" in dem Sinne nicht heißt, dass körperlicher Schaden nicht geistigem überlegen sein darf, sondern dass der Entzug weiter ein großer Pferdefuß für Zauberer sein soll.

Trotzdem blöd, da stimm ich dir vollkommen zu.

lg
twilight
 

MagunRa

Auf Abenteuer
Beiträge
251
Punkte
16
AW: Problemfall "overcasting"

Du musst nur den körperlichen Entzug makieren, geistigen Schadne kann man afaik eh nicht magisch heilen.

Wenn euch die Regel stört könnt ihr sie auf gestrost ignorieren (sofern die Nicht-Magier nicht wie bei mir dagegen Sturm laufen). Es wird auf S.30 SM dt. sogar vorgeschlagen.

Nun wie du slebst vorrgerechnest hast könnte man sonst über den Overcast nahezu unbegrenzt zaubern, was dann zuviel des guten ist in normalen Kampagnen.
 

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Problemfall "overcasting"

ja, nachdem ich mal spasseshalber nen Kampfmagier gebaut hab, kann ich das Problem verstehen. Der könnte mit 19 Würfeln Kampfzauber ruashauen, hätte 11 Würfel für den Schadenswiederstand und könnte nochmal 15 Würfel (11 Entzugswiderstand) für die Heilung.
Man stelle sich jetzt ein Stufe 8 Manaball vor, den er einfach mal frontal in die Halle mit dem Gegnerteam jagt.
Wirkungsdurchmesser 16m - das trifft vermutlich das ganze Team. --> Eklig, zugegeben.

Aber ich hab eher Magier mit 10-12 Würfeln für die Probe und <5 Würfeln für den Widerstand. Da sieht das etwas anders aus. Wenn das nicht heilbar ist, ist das Konzept bis auf weiteres so nicht spielbar. Nicht vor ein paar Änderungen zumindest.

lg
twilight
 

Gordovan

Heldenhaft
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Problemfall "overcasting"

Boah, das is ja nervig. Dann muss man den Entzugsschaden ja extra markieren um ihn nicht irgendwann aus versehen zu heilen.
Dann machst Du halt auf dem Bogen noch ein paar Leerkästchen extra für den Entzug oder machst Kreise statt Kreuzen, SR ist eh schon kompliziert.
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.943
Punkte
83
AW: Problemfall "overcasting"

Mir stellt sich nur die Frage, weshalb man geistigen Schaden nicht heilen können soll (zumindest den, der nicht durch Entzug entsteht). Kennt da jemand ne verlässliche Quelle, die dafür einen clevere Begründung bietet? Ansonsten: Gibts im Streetmagic Regeln zum selberbasteln von Zaubersprüchen? in der 3ten Edi gabs sowas ja.

Bleibt tapfer,

puck
 

MagunRa

Auf Abenteuer
Beiträge
251
Punkte
16
AW: Problemfall "overcasting"

Spürhce selber bauen :Ja gibts.
geistiger Schaden Heilen: Ist per se nicht verboten... es gibt nur keinen Spruch.
 

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Problemfall "overcasting"

hm ... ich würde sagen, dass der Ursprung von geistigem Schaden einfach nicht greibar ist. Geistiger Schaden ist vielleicht eher ein Resultat ähnlich einer Ermüdungserscheinung/Stressreaktion und gibt daher keinen Ansatzpunkt für Heilung. Es ist einfach kein Wunde, die zu heilen ist. *find*

Ich denke, das ist auch die offizielle begründung, warum körperlicher Entzug nicht heilbar sein soll. Nichtsdestotrotz geraten die Autoren sich mit so einer Begründung selbst in die Quere - denn körperlicher Schaden bedeutet, dass der Körper tatsächlich irgendwo kaputt ist.

lg
twilight
 

Gordovan

Heldenhaft
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Problemfall "overcasting"

Ich denke, das ist auch die offizielle begründung, warum körperlicher Entzug nicht heilbar sein soll. Nichtsdestotrotz geraten die Autoren sich mit so einer Begründung selbst in die Quere - denn körperlicher Schaden bedeutet, dass der Körper tatsächlich irgendwo kaputt ist.

Ne, das ist eben einfach dazu da, um solche Möglichkeiten nicht zu geben. Genau wie der Nachteil Blind oder Gelähmt etc. nicht durch Cyberware aufhebbar ist.
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.943
Punkte
83
AW: Problemfall "overcasting"

hm ... ich würde sagen, dass der Ursprung von geistigem Schaden einfach nicht greibar ist. Geistiger Schaden ist vielleicht eher ein Resultat ähnlich einer Ermüdungserscheinung/Stressreaktion und gibt daher keinen Ansatzpunkt für Heilung. Es ist einfach kein Wunde, die zu heilen ist. *find*

Geistigen Schaden zu heilen würde also einen Eingriff in die Biochemie des Gehirns bedeuten, was bei anderen Sprüchen implizit schon passiert. Ich sehe da also kein Problem.

Bleibt tapfer,

puck
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.365
Punkte
308
AW: Problemfall "overcasting"

Außerdem gibt es die Möglichkeit mit Magie das Schlafbedürfnis und die Notwendigkeit des Schlafens zu beseitigen, was ja eigentlich auch nichts anderes als geistiger Schaden (sprich: Erschöpfung) ist.

Folgende Ideen:
1.) Einen Zauber entwickeln, der geistigen Schaden zwar nicht heilt, aber den Zeitintervall je nach Erfolgen reduziert; normal ist dieser eine Stunde, pro Erfolg reduziert sich der Zeitintervall um 10 Minuten bis zu einem Minimum von ... 1 Minute? 1 Kampfrunde? Hm ... das sollte dann wohl der jeweilige Meister entscheiden.
2.) körperlicher Entzugsschaden kann nur magisch geheilt werden, wenn der Magier mit dem Schaden keinen Spruch aufrecht erhält (aktive Zauberspeicher sind aber ok) und wenn der letzte Zauber desselben mindestens [Kraft] Minuten her ist (dabei zählt die Kraftstufe auf welcher der Zauber gesprochen wurde).

Mich irritiert allerdings, dass körperlichen Entzugsschaden mit Erste Hilfe ohne weiteres heilen kann ... kommt mir ein wenig spanisch vor.

cul8r, Screw
 

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Problemfall "overcasting"

deine Ideen find ich okay - imho sollte ein Meister anfangen darüber nachzudenken, den Entzug unheilbar zu machen, wenn die Balance es erfordert.

Aber vorsicht mit dem Vergleich geistiger Schaden und Schlafbedürfnis. Der Hintergrund ist noch nicht ausreichend geklärt, denn rein physiologisch ist ein Mensch durchaus in der Lage, ohne Schlaf auszukommen. Was genau am Hirn Probleme bereitet, ist nicht vollständig bekannt.
Ich würde eher vermuten dass in regelmäßigen Abständen durch den Schlaf eine Art reset der quantenmechanischen Vorgänge im Gehirn herbeigeführt wird, aber das ist nur meine Ansicht - ich bahaupte nicht, dass ich der entsprechenden Vorlesung genug verstanden habe, um eine qualifizierte Meinung zu haben. ;)
 
S

Samsonium

Gast
AW: Problemfall "overcasting"

Also ich seh das so.
Geistigen Schaden zu heilen, ist nicht das Problem. Man braucht halt nur einen anderen Zauber dafür. Ich habe das früher immer so gemacht, das ich den Heilen Zauber für körperlichen Schaden genommen habe und den Behandeln Zauber für geistigen.
Das ist zwar nicht nach den Regeln, finde ich aber besser so, als dieses Einstundenfenster.
Was den Entzugsschaden angeht, so habe ich den immer als eine Art von Opfergabe angesehen. Sowas zu heilen, und damit den höheren Mächten ihr Vorrecht zu nehmen, das brächte einfach schlechtes Karma. Der Entzugsgeschädigte selbst baut da eine geistige Blockade auf.
Mit genügend Power und Erfahrung kann ein Heiler das vielleicht überwinden, aber es sollte dann eine deftige Erschwernis geben UND nicht absehbare Kosten.
Diese Kosten könnten in Karma entrichtet werden, falls der Char genug davon hat, aber sich auch als Pech manifestieren, oder die Geister könnten eine Weile lang schlecht auf den Char zu sprechen sein deswegen.
Wenn sowas zuoft gemacht wird, dann wäre es nicht schlecht, wenn der Zauberer eine Queste machen müßte, um seine Karmaschuld zu tilgen.
Ich kann mir auch vorstellen, das ein Verlust von Magieattributspunkten droht, wenn solche Heilungen öfter geschehen, als der Char Magiepunkte hat. Irgendsowas halt.
Was meint ihr ?

LG Sam
 

twilight

Kampferprobt
Beiträge
960
Punkte
36
AW: Problemfall "overcasting"

hm, also für Schamanen ist das denk ich ne nette Version, das zu erklären. Aber erklär das mal bitte einem Hermetiker. Der würde dich vermutlich auslachen und weiterforschen ^^

Was ich damit sagen will ... IP mag das für einige Klassen angehen, aber im Sinne einer Regeldiskussion find ich die Lösung ungeeignet. Liegt sicher nicht zuletzt daran, dass ich selber keinen Zugang zu derartigen Theorien finde und mich gerade so in DSA mit der Götterweilt arrangieren kann. Aber in SR gibts genauso wenig Götter wie auf unserer Erde und dabei möcht ich es auch belassen. Für mich ist die Begründung daher unbrauchbar.

Aber nur meine Ansicht. Für andere Gruppen ist der Ansatz vielleicht toll :)
 
Oben Unten