• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Powergaming oder einfach nur klug?

AhigaWolf

Neubürgerlich
Beiträge
8
Punkte
1
Alter
30
Hallo leute,

ich hatte heute (gestern) eine Streitdiskussion mit einem SL der ca. 15 Jahre P&P-Erfahrung hat und mir vorwarf das ich ein Powergamer sei.

Rand-Infos:
World of Darkness V1
Dämonen-Chronik
Dämonen: Die Gefallenen, 3. Edition

Um die ganze Diskussion mal kurz zu fassen:
Es ging darum das ich durch schlechte Erfahrungen, mittlerweile zu dem entschluss gekommen bin, das ich beim erstellen eines Charakters, Werte wie Wahrnehmung und Aufmerksamkeit grundsätzlich auf insgesamt ca. 5-6 Punkte bringen möchte, da diese Combi-Würfe quasi immer dann geworfen werden wenn es was zu entdecken oder mitzubekommen gibt. (5-6 Punkte wären dementsprechend ein Würfelvorrat von eben 5-6xW10)
Des weiteren habe ich mir ebenfalls überlegt das ich auf genau die gleiche Art und Weise auch versuchen möchte einen angenehmen Würfelvorrat zu haben, falls man mal auf Initiative würfeln muss. (wären zwar andere Werte, spielt allerdings keine Rolle)

Daraufhin wurde ich dann als Powergamer bezeichnet, weil ich angeblich dank meiner Aussage immer versuchen würde möglichst der Beste zu sein, da ich meinen Char dann weniger nach Hintergrund-/Vor-Geschichte etc. aufbaue sondern mehr danach das meine Würfe eine hohe Erfolgschance mit sich bringen.

Unter anderem mache ich dies allerdings auch aus dem Grund weil meine Chars meist sehr Geheimnis-lastig (einsetzbare attacken/skills/zauber/whatever) sind und um diese zu steigern eben EXP benötigt wird, bei der ich es mir dann nich mehr wirklich erlauben kann noch groß was in die Werte zu stecken die für einen hohen Würfelvorrat sorgen würden. Ich vernachlässige natürlich durch so einen "Würfelvorrat-Luxus" nicht maßlos die anderen wichtigen Sachen, sondern kommt es meist viel mehr dazu das ich sage "ich kann da auf einen Punkt verzichten, somit hätte ich für den "Wüfelvorrat-Luxus" noch nen Punkt zu vergeben".

Wie seht ihr das? Zählt das schon zum Powergamen dazu? Ist das einfach nur klug?
Ich hoffe es antworten ein paar leute die ebenfalls so lange spielerfahrung haben wie der typ.


MfG
Ahiga Wolf


PS: Nachfolgend beschreibe ich nochmal die beiden Situationen wie es zu meinen entscheidungen der Char-Erstellung kam.
PPS: Nicht wundern, habe auf grund des doch so langen posts irgendwann aufgehört auf groß- und klein-schreibung zu achten XD

2 Beispiele die mich dahingehend geprägt haben das ich bestimmte Werte möglichst immer bei der Char-Erstellung schon erreicht haben möchte sind Folgende:
1. Ich wollte einen Assassinen spielen, der auf Dolche spezialisiert ist und habe rein intuitiv (dank meiner jahrelangen MMO erfahrung) Geschick gemaxt (5 Punkte) und dafür auf Körperkraft sowie Widerstandsfähigkeit verzichtet (beides jeweils 2 Punkte). In dem ersten Spiel mit dem Charakter fiel mir dann blöderweise auf das ich SELBST ALS ASSA beim "Schaden machen" auf Körperkraft und Dolche werfen muss...so nach dem Motto "ich versuche nicht GESCHICKT meine dolche zwischen die rippen des gegners zu stechen um seine vitalpunkte und organe zu treffen, nein warum auch .. ich BRECH ihm einfach DEN GANZEN BRUSTKORB!!! (was ich dank unwissenheit und 0 logik natürlich nicht konnte und worauf hin ich extreme probleme mit den gegnern bekam) ... WTF?! ich kenne kein spiel wo man nen assa nicht für gewöhnlich auf dexterity/geschick spielt...es ginge zwar auch anders, aber das wäre zumindest die "normale" spielweise. (1. Lektion für mich, weniger auf geschick und dafür mehr körperkraft)
2. Mein Mitspieler scheuchte eine horde vampire in einer art Disco auf, woraufhin er sich vor den ausgang stellte und dort auf die vamps wartete. Gruppenfreundlich wie ich bin stellte ich mich dazu. Das ende vom lied war, das wir einen wurf auf initiative machen mussten, den ich verhaute. (jeder hatte einen würfel weil der SL das so wollte, wobei man das eig. anders auswürfelt. ich warf eine 4, mein mitstreiter eine 6 und der SL für alle gegner eine 8) herzlichen glückwunsch, beide starben in einem gewaltigen kugelhagel, da keiner von uns beiden auch nur einen fuß bewegen konnte bevor wir tot waren. Dabei muss ich anhängen das ich selbst wenns richtig ausgewürfelt worden wäre, keinen allzugroßen Würfelvorrat gehabt hätte, da man mir vorher nie sagte (zumindest wüsste ich es sonst) das es sowas wie ini-würfe gibt. (2. Lektion für mich, Ini-Würfelvorrat ist ein muss)
 

federkrieger

Bürgertum
Beiträge
20
Punkte
8
Ich bin mir nicht sicher, inwiefern es Sinn macht, auf diese Diskussion einzusteigen, verstehe aber aus Deinem Post, dass Dir die Bezeichnung "Powergamer" nicht gefällt, insbesondere, weil es darüber zu einem Streit gekommen ist. Ich bin mir ferner nicht sicher, was Du hier an Antworten erwartest.

Oder anders: Selbst wenn man dazu käme, dass die von Dir beschrieben Punkteverteilung Powergaming wäre (was sicherlich nicht so einfach zu beurteilen ist. Ich spiele seit über 20 Jahren Rollenspiele und habe bisher keine feststehende Definition des Begriffs gefunden; nur Annährungen) - was wäre daran so schlimm?

Im Wesentlichen geht es doch darum, dass ich einen Charakter spiele, der mir Spaß macht. Und das in einer Gruppe von Spielern, die eine ähnliche Einstellung zum Spiel haben wie ich selbst. Wenn beides nicht gegeben ist, kommt es zu Reibereien und Unzufriedenheiten - mir ist meine Zeit zu schade dafür. Vielleicht als konkretes Beispiel aus meiner aktuellen Pathfinder-Runde: Es handelt sich um rollenspielerfahrene Pathfinder-Neulinge, die in erster Linie das System kennenlernen wollen. Ich habe hierzu die ersten Charaktere für die Spieler erstellt und diese dann gemeinsam mit denen angepasst. Jetzt gibt es aber einen Spieler, dem das nicht reichte, und der sich in einem Forum von anderen Spielern Tipps zur Optimierung seines Charakters geholt hat. Also haben wir jetzt 5 solide Charaktere und einen vollständig optimierten, der in jeder Kampfbegegnung den an anderen die Show stiehlt. Hier gibt es offenbar einen Dissens in der Vorstellung davon, wie die Gruppe zusammen spielen will. Und langsam wächst die Unzufriedenheit und Frustration der anderen Mitspieler.

Ich als Spielleiter sehe das entspannter. Bin ich in einer Gruppe, die Intrigen am Hof spielen will, macht ein Barbar vielleicht weniger Sinn. Ist es da Powergaming, wenn ich einen Charakter baue, der in das Umfeld und die geplante Kampagne passt? Bei Pathfinder gibt es Spielerhilfen, die Tipps zur Charaktererstellung für bestimmte Abenteuerpfade geben, damit die Spieler Charaktere erschaffen können, die in das Abenteuer hinein passen. Das ist doch super und erleichtert sowohl Einstieg als auch Motivation.

Zuletzt: Gerade Wahrnehmung ist so eine Sache. Ich fürchte, in jedem System, das ich bisher kennengelernt habe, war das DIE wichtigste Fertigkeit. Aber das liegt dann auch eher daran, dass der Spielleiter es so einsetzt. Meine Spieler haben alle hohe Werte in Wahrnehmung, eben weil es so wichtig ist. Wenn ich keine Proben mehr darauf verlangen würde, ließe das auch irgendwann nach. Meiner Meinung nach sind Spieler, die sich dem Spielleiter, dem System und dem Abenteuer anpassen, keine Powergamer. Ebenso wenig ist jemand nicht Kein-Powergamer, nur, weil sein Charakter eine spannende und glaubhafte Geschichte einschließlich Schwächen und Motive hat.
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.936
Punkte
83
Ich muss Federkrieger absolut recht geben. Es gibt keine absolute Definition, was Powergaming ist und was nicht. Die einzigen subjektiven Definitionen, die für dein Problem relevant sind, sind deine und die deiner Mitspieler. Meine oder die anderer Außenstehender spielen dabei keine Rolle. Liegen eure ansichten weit auseinander, gibt es eben die beschriebenen Probleme und ihr solltet euch überlegen, ob ein gemeinsames Spiel noch möglich ist.
Allerdings sehe ich es auch nicht als so tragisch an, wenn man auch mal Fähigkeiten besitzt, die einem stereotypischen Charakterkonzept nicht entsprechen, selbst wenn der Konstellation der Geruch der Optimierung anheftet. Der SL ist auch nicht gut damit beraten für alle Fähigkeiten Begründungen in der Charakterstory zu suchen, denn wenn man es darauf anlegt kann man darin für ALLES eine Passage einbauen. Aber dies ist nur meine persönliche Sicht, die für das Zusammenspiel in eurer Gruppe keine Relevanz hat.

Bleibt tapfer,

puck
 

Halgrimm

Kampferprobt
Beiträge
514
Punkte
38
Im Prinzip ist ja das Meiste schon gesagt worden.
Ich kann hier nur einmal meinen subjektiven Senf dazu geben.

Wir hatten eine zeit lang einen Spieler in unseren Reihen, der nicht "verlieren konnte", dass heißt er musste immer unglaublich cool, toll und besonders mächtig sein. So wählte er (wir spielen DSA) zum Beispiel nur Nachteile, die seinem Spielkonzept Vorteile brachten. Oder ignorierte die übrigen dann. Somit war er quasi der unantastbare Spieler, der allen anderen die Ziele raubte.
Dies ist dann für mich Powergaming und eben nur schlimm, wenn es den anderen den Spaß verdirbt ... und dass passiert meist, wenn ein SC geradezu unbesiegbar scheint. Das Scheitern ist doch schließlich der Nervenkitzel und schweißt zusammen, da man so (wie im echten Leben) auf andere mitangewiesen ist.
Kläre doch einmal mit deinem Meister, warum er die Optimierung kritisch sieht, spiele einen Charakter der Stärken aber auch proportionale Schwächen hat. Ein Charakter kann sich ja eben von früh auf, durch Begabung oder Übung auf einen speziellen Bereich gebildet haben. Dafür fallen eben auch andere sehr unter den Tisch.
 

AhigaWolf

Neubürgerlich
Beiträge
8
Punkte
1
Alter
30
SRY hatte nen Chrome bug und hab demnach nur auf die letzte antwort geantwortet :S der rest wurde mir nich angezeigt .. erst beim nochmaligen aktualisieren war der rest auch zu sehen.

um mal auf deinen "senf" einzugehen XD :
ich habe meinen char als support char gedacht, sprich: die fähigkeiten sind eher weniger fürs kämpfen ausgelegt, dafür eben mehr aufs supporten. so hatte ich z.b. ein geheimnis mit dem ich auf stufe 3 (momentan auf 1) des geheimnisses heilen kann. unter anderem konnte ich portale öffnen die ein schnelles reisen ermöglichen und ein weiteres geheimnis was auf momentanem stand lediglich gegner blendet oder einen bereich erhellt, der eigentlich stockfinster wäre.
ich habe durchaus auch darauf geachtet das ich mich selber verteidigen kann bzw. nen gegner über den jordan befördern kann.
Von overpowered oder powergaming kann da meiner ansicht nach nich die rede sein. sondern wie du schon sagtest, ist es eine optimierung.
wir haben die chars komplett inklusive prolog gespielt.
im prolog der den krieg im himmel nachstellte, war ich eine botschafterin der engelsfürsten/prinzen.
all meine fertigkeiten und attribute haben perfekt gepasst.
der Rest meiner Gruppe war extrem manipulativ, ich jedoch so gut wie garnicht. da hätten wir dann den punkt den ich leider vernachlässigen musste damit ich die anderen Sachen habe.
mit anderen Worten, kämpferisch ganz ok, geistig ebenfalls ganz ok, gesellschaftlich dafür allerdings...hmm wie soll ich das sagen? XD .. wäre einfacher meinen bogen mal hoch zu laden ^^ dann hätte man mal etwas zum vergleichen der Werte in der Hand .. ich mach das auch einfach jetzt mal XD



Zur Erklärung des Bogens:
Die Hintergrund-Punkte sind unwichtig genau so wie die Tugenden und die Qual.
Die Geheimnisse sind wie schon erwähnt, meine einsetzbaren "Skills".
- Geheimnisse der Menschen ermöglicht es mir lediglich alle menschlichen Sprachen zu sprechen, was jeder von uns konnte.
- ..der Portale ermöglicht es mir wie oben erwähnt Türen etc. zu manipulieren und später Portale zu öffnen die das schnelle reisen ermöglichen.
- ...der Erweckung ist das Geheimnis mit dem heilen auf höherem Level.
- ...des Lichts ist die Sache mit dem blenden und erhellen eines Bereiches.
Der Glaube beschreibt eine Art "Mana".

Der Rest sollte sich von selber erklären.
Bei weiteren Fragen stehe ich jedoch gerne zur Verfügung :)


PS: Ich sch**ß auf groß und klein schreibung XD is mir jetzt zu doof das alles zu korrigieren ^^
 

Anhänge

  • Portal.JPG
    Portal.JPG
    276 KB · Aufrufe: 734

AhigaWolf

Neubürgerlich
Beiträge
8
Punkte
1
Alter
30
Hier nochmal ein Post der an die ersten beiden Antworten gerichtet ist:

Naja, das Problem ist, das der SL der das sagte, nicht der SL ist der die Runden leitet, nein im Gegenteil, ich habe noch niemals überhaupt eine Runde mit ihm gespielt. Weder mit ihm als SL, noch mit ihm als Spieler.
Mich stört auch der Begriff Powergamer nicht, sondern eher die Reaktion meines SLs als der andere das sagte.
Wie im vorhergehenden Post schon zu sehen, habe ich mal meinen Char-Bogen (leicht zensiert) hochgeladen.
So könnt ihr euch mal ein näheres Bild von meinem Char machen und vllt noch etwas dazu sagen.
Natürlich haben eure Antworten keine Relevanz da ihr kein Teil der Gruppe seid, jedoch wollte ich mir trotzalledem mal eine außenstehende Meinung einholen, um sicher zu gehen ob der Typ nich doch Recht hat.
Davon ab wollte ich niemals übertrieben stark sein, sondern vielmehr dafür sorgen das ich nich wegen jedem Mist Probleme bekomme wie ich im Anfangs-Post schon als Beispiel genannt habe.

Mit den beiden SLs nochmal zu reden ist mittlerweile auch nicht mehr von Wichtigkeit, da ich ca. vor 2 Stunden ohne jegliche Vorwarnung aus der Gruppe geschmissen wurde. -.-
Und das so wie ich das sehe, nur weil ich mich nich von diesem komischen 15-Jahre-Erfahrung-SL beleidigen lasse und aus diesem Grund das Gespräch frühzeitig beendet habe.

So viel also dazu -.-
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Ich denke, auch ohne den Bogen anzusehen und manche Posts nur quergelesen zu haben, hier liegt das Problem weniger dabei, ob du ein Powergamer bist oder nicht. Vielmehr scheinen e
die Gruppe und du einfach nicht zusammen zu passen. Das kommt schonmal vor und sollte normalerweise auch kein großer Akt sein. Dann muss man halt einfach eingestehen, dass es nicht passt.
Und wenn das wirklich alles so in der Gruppe abgelaufen ist, würd ich der Gruppe nicht hinterherweinen. Es gibt halt Leute, die sich unglaublich was drauf einbilden, schon X Jahre P&P zu machen. Solche Leute umgehe ich auch am liebsten...
 

AhigaWolf

Neubürgerlich
Beiträge
8
Punkte
1
Alter
30
XD ja .. die sache is nur die ... das war ja ein gespräch zwischen meinem SL .. einem weiteren SL der mit so viel erfahrung .. und mir ..
die beiden anderen spieler die eig. dabei sind, wusste nichts davon und selbst als ich gekickt wurde, wurde denen nich bescheid gesagt oder sonstiges ..

mit anderen worten .. dieser dämliche SL mit seiner popligen erfahrung is letzendlich schuld daran das die gruppe zerbricht .. is nich das erste mal das durch den vogel diskussionen und streit-themen entstehen...beim letzten mal zerbrach unsere Crossover-Chronik .. -.-
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Warum dürfen eure SLs denn entscheiden, wer in die Gruppe passt und wer nicht? Für mich sind solche Dinge immer noch Gruppenentscheidungen.
Dann kickt doch einfach den Vogel, wenn der sowas schonmal abgezogen hat.
 

hexe

Gelehrt
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
2.059
Punkte
128
Zuerst ich mag Großbuchstaben.

Zum Rest: ein SL der keinen Bock auf mich hat, den brauche ich auch nicht. Vielleicht liegt es daran, dass man WoDler (besonderes Vampiren) nach sagt, dass sie einen an der Waffel haben. Sprich in einem System, das eher auf die Geschichte und die Charaktere wert legt, es eben schon als Optimierung gilt auf Wahrnehmung eine grundlegende Anzahl Würfel zu stecken (Ich als SL finde das als nicht so schlimm, meisten will ich ja auch, dass Geheimnis Y irgendwann gelüftet und gefunden wird - sonst hätte ich es mir nicht ausdenken müssen).

So ein bisschen eine Sonderstellung hat man als SL schon, denn ohne SL kann man nur bedingt spielen. Irgendeiner muss es machen und wenn man den kickt und sich kein Anderer findet, dann war es das auch mit der Runde.

Sonst ist für mich PG rein subjektiv. Wenn einer durch Werte allen anderen die Show stiehlt, dann ist es PG - meiner Meinung nach. Egal ob da jetzt alle Punkte in "Kochen" oder "Total schnell zusammen schlagen" gelegt wurden.
 

AhigaWolf

Neubürgerlich
Beiträge
8
Punkte
1
Alter
30
erst einmal, sry für die vollständige klein-schreibung, allerdings bin ich faul und auf grund der länge der posts kann mans hoffentlich nachvollziehen ^^

des weiteren bin ich ganz deiner meinung hexe, wenn man anderen die show stiehlt is es langsam doof. ist dann nur die frage ob man mit solchen würfen wie bei mir beschrieben jemandem die show stiehlen kann ^^ .. ich kann mich nich durch-"berserkern" weil mein char nich darauf ausgelegt ist und bin eh viel mehr der support, das ich da en bissel was mehr mitbekomme sollte irgendwo verständlich sein. jeder hat eben seine vorteile und nachteile. und wenn jeder ein anderes char-konzept hat, ist es doch fast schon klar das jeder mal dem anderen die show stiehlt weil er einfach BESSER darin ist. ich hab mit sowas kein problem. mit meinem ersten char (dem besagten assa) habe ich einen werwolf so erheblich verstärkt, das dieser ein auto mit samt einem anderen werwolf darauf in die gegner geschmissen hat. war schon geil, ist aber doch verständlich .. die haben nen a*sch voll körperkraft XD und da würde es mir niemals in den sinn kommen mich ernsthaft darüber zu beschweren das ich das nich kann und er demnach nen super coolen "overkill move" hinlegt.

mein fazit: ich denke mal ich lag mit meiner ansicht zu "powergaming" nicht falsch und sage demnach mal ganz einfach das der typ einen an der waffel hat.

um noch einmal auf SoulReapers aussage einzugehen: ja, wäre meiner ansicht nach auch gruppenentscheidung. blöde nur wenn die anderen nicht mal gefragt werden, denn wir hätten sogar nen ersatz SL gehabt. nein sogar 2 ersatz SLs. beide anderen spieler könnten auch SLen. gut der eine kennt die regeln nich wirklich, der andere schon. mal sehen was ich machen werde. vllt sprech ich nochmal mit allen zusammen abgesehen von dem vogel, über die ganze sache.

mal schaun wies weitergeht.

MfG
Ahiga
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.332
Punkte
308
Ohne übermäßig detailliert mitgelesen zu haben, würde ich rein von dem, was im Endeffekt passiert ist sagen: der "Veteranen"-SL ist, in meinen Augen, schlicht frustriert, weil ihm ständig vorsätzliche Powergamer untergekommen sind. Dass er das ohne wenn und aber an dir auslässt, ist, wiederum in meinen Augen, ein Armutszeugnis für ihn und es somit auch nicht wert, sich darüber aufzuregen.

Der eigentliche SL hat sich mit der Aktion selbst ein Ei gelegt, denn die Vertrauensbasis in der Gruppe ist damit hin (die anderen müssen nämlich befürchten, dass auch sie irgendwann sang- und klanglos rausfliegen). Das einzige, was du vielleicht noch versuchen könntest, ist, dich mit dem eigentlichen SL unter 4 Augen ruhig aussprechen.

cul8r, Screw
 

Graf Albin

Geweiht
Beiträge
3.380
Punkte
98
Alter
44
Habe auch jetzt hier nicht alle Beiträge quergelesen, muss aber grundsätzlich sagen:

Nach meiner persönlichen Meinung existiert Powergaming nicht, es gibt aber sehr wohl unterschiedliche Spielstile! Ein Gruppe sollte grundsätzlich klären, wie sie Spielen will und was bestimmte Spielwerte bei ihnen bedeuten und wie die Werte verteilt werden sollen. Und das darf keine Ansage vom Spielleiter sein, sondern muss ein gruppeninterner Konsens sein. Wenn dann einer ausschert (egal ob Spielleiter oder Spieler), dann muss da von ALLEN anderen Gruppenmitgliedern konsequent gegengehalten werden (notfalls muss der Querdenker aussortiert werden). Aber es kann nicht sein, dass der Spielleiter nur seine Sichtweise durchdrückt (wenn es die anderen Mitspieler alle anders sehen), es kann aber auch nicht sein, dass ein einzelner Spieler querschießt. So etwas sollte aber nicht im Spiel, sondern außerhalb des Spiels mit allen Gruppenmitgliedern besprochen und endgültig geklärt werden. Und da hat sich dann auch der Spielleiter dran zu halten, schließlich ist es NICHT sein Job, seine Macht durchzudrücken, sondern der Gruppe Spass am Spiel zu bereiten!

Ich persönlich bin der Meinung, dass das böse Wort "Powergaming" immer dann ausgepackt wird, wenn es keine anderen (wirklichen) Argumente gibt (und meistens fehlt dann ein Gruppenkonsens). Wer das Wort bei mir auspackt, dem werfe ich im Gegenzug "Meisterwilkür"! Das ist nämlich genau solch ein Totschlag-Argument. Und wenn dann alle Emotionen hochgekocht sind und man sich anschließend wieder beruhigt hat, dann kann man mal grundsätzlich klären, was man eigentlich zusammen machen möchte. Will man sich gegenseitig bekämpfen und den eigenen Willen ohne Rücksicht auf andere Mitspieler (egal ob Spieler oder Meister) durchdrücken ODER möchte man zusammen Spass haben und gemeinsam ein Spiel spielen? Wenn es das Zweite sein soll, dann muss man sich eben einigen, was ALLEN Spass macht. Dass kann ein Spielen unter Aussnutzung aller Regellücken sein, dass kann ein Spielen auf dem möglichst niedrigen Niveau sein und natürlich auch jedmöglicher Zwischenschritt, aber nur dann, wenn das alle so sehen.

Gruß
Graf Albin
 
S

Samsonium

Gast
Sodele,
dann werd ich auch mal etwas klugscheißen. ;)

Erstens, was ich auf diesem Charakterbogen gesehen habe, ist für mich ganz weit weg von Powergaming. Aber gaaaaanz weit.

Zweitens, Charakterwerte sind nur ein winziger Bruchteil eines Spieles, wenn überhaupt. Am wichtigsten ist die Spielerkompatiblität und mit Spieler meine ich alle, natürlich auch den augenblicklichen SL. Wenn die Leute keine gemeinsame Wellenlänge finden, auf der sie kommunizieren können, ist ein Spiel zwar vorstellbar, aber nutzlos, weil höchstwahrscheinlich spaßfrei.
An deiner Stelle, Ahiga, wäre dieser SL für mich so sinnvoll wie ein Fliegengitter am U-Boot.
Umgekehrt gehts dem SL mit dir wohl genauso.

Drittens, sind mir solche Diskussionen und Streitereien ebenfalls nicht fremd. Nicht zuletzt deswegen bin ich irgendwann mal völlig davon abgekommen, mit Würfeln zu spielen.
Ich meistere inzwischen schon gut über 20 Jahre. Auch wenn ich hauptsächlich im Shadowrun-Universum spiele, ist mir die WoD nicht fremd. Dort habe ich Vampire gespielt und recht viel Kinder des Lotos gemeistert, so das mir die Würfelrealitäten der WoD nur zu bekannt sind.
Aus diesem Grunde, kann ich auch dir bloß das würfellose Zocken empfehlen, zumal gerade die WoD sich bestens als Erzählspieluniversum eignet.

Viertens, wenn es dein Wohnort hergibt, dann verzichte auf die anscheinend schon vergiftete Atmosphäre deiner jetzigen Truppe und bau dir eine eigene auf. Geht das nicht, dann wirb gnadenlos die dir sympatischen Spieler ab und biete ihnen etwas besseres als der vorherige SL.

Das war auch schon mein Senf dazu.
Viel Spaß noch. :D

LG Sam
 

AhigaWolf

Neubürgerlich
Beiträge
8
Punkte
1
Alter
30
@Graf Albin, ich sag mal so .. powergaming is letzendlich ja bloß ein begriff den man benutzt um eine bestimmte spielart möglichst kurz auszudrücken.
demnach bin ich schon der meinung das es "powergaming" gibt, allerdings verstehe ich darunter das man irgendwas so hart maxt etc. das man dadurch überstark wird. das is bei mir ja definitiv wie Samsonium nach dir schon sagte nich der fall. zumal das wie erwähnt nicht mein ziel ist/war. mit dem rest hast du natürlich recht, wir spielen um spaß zu haben. das ist eine der sachen die in vielen diskussionen immer wieder gefallen sind. wenn man sich dann allerdings reinziehen darf, das sich der SL möglichst an so viele regeln halten will wie es nur geht und damit eine gruppe als gruppe komplett unspielbar machen würde, dann frag ich mich was das fürn spiel sein soll o_O .. zuletzt zerfiel unsere cross-over-chronik weil es auf einmal hieß: dämonen und werwesen würden nie miteinander rumlaufen und ähnliches, zwar mit begründung, allerdings hätte man 2 verdammte regeln streichen müssen und gut wärs. aber nein .. machen wir ja nich sonst kann man auch gleich auf alle regeln sche*ßen...dann kam die dämonen-chronik und dann meinte mein SL auf einmal das mit zunehmender qual, die gruppe schwierig wird, weil sich die dämonen auch untereinander dann anfangen würden etwas zu fetzen...das einzige was ich dazu noch sagen kann is "OMG"!

@Samsonium, danke für deine bestätigung ^^ bin zu 100% der selben meinung.
abgesehen von einer sache und zwar das mit dem würfel-losen spielen. da ich mich persönlich immer sehr freue wenn ich würfeln darf, käme sowas für mich weniger in frage, zumal wir auch hin und wieder bis oft kämpfe haben. ganz ohne wärs mir dann doch zu langweilig. sicher keine schlechte idee, nur für mich is das nix. naja das mit dem wohnort ist so ne sache. bisher haben wir per skype mit online-würfler gezockt. auf grund persönlicher gründe is das für mich auch momentan leider die einzige möglichkeit zocken zu können. und wenn man sich nun hier im forum z.b. mal umschaut, fällt einem auf das es kaum WoD-Dämonen-Gruppen gibt und selbst wenn, keine das ganze übers internet machen. demnach eher schwierig. zusätzlich bin ich selber noch nich lange genug dabei um sicher SLen zu können und ganz davon ab möchte ich das auch nur ungerne. ich mag lieber in eine rolle schlüpfen und diese dann spielen XD

naja, wie dem auch sei, einer der spieler meinte ich soll etwas zeit verstreichen lassen und dann kann man nochmal schauen ob man das alles geklärt bekommt.
meine antwort dazu war lediglich: "wenn ich das dann noch möchte -.-"
aufgrund vieler aussagen in diesem thema hier, habe ich echt angefangen drüber nach zu denken ob es nicht wirklich besser wäre, die gruppe einfach komplett für mich zu streichen. denn ich muss leider davon ausgehen das sowas nich das letzte mal passiert ist, sondern das solche sachen wieder passieren. ist es mir das wert? .. ich glaube eher nich! aber ich lass mich erstmal überraschen ob da nich vllt mal ein paar gute worte vom SL kommen. dann kann man immernoch schauen was man macht. ^^
 
S

Samsonium

Gast
Hmm,
das ist natürlich suboptimal, das du dir das Meistern selbst noch nicht zutraust.
In diesem Falle wäre es vielleicht weise, wenn man erstmal die Klappe hält und lernt. Eben auch lernt, wie man es der eigenen Meinung nach NICHT machen sollte.
Ich sage nicht, das das unbedingt angenehm ist, aber eben weise. ;)
Wenn du die Würfel magst, dann setze sie auch ein. Paßt nur auf, das es nicht zu einem "Mensch ärgere dich nicht" mit Dämonen/Superhelden/Vampiren/ect. verkommt.
Wie es auch immer ausgeht, ich wünsch dir viel Erfolg, Ahiga. :)

LG Sam
 

hexe

Gelehrt
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
2.059
Punkte
128
Ja, so dachte ich auch mal "lieber in eine Rolle schlüpfen und spielen". Hat sich aber zu gar nicht spielen oder eben Spielleiter machen entwickelt. Man kann also auch gleich mit dem Spielleiten anfangen - besonders wenn man schon eine Vorstellung hat was Rollenspielen eigentlich ist.
 
Oben Unten