• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Samsonium

Gast
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

" Ich nehm auch nich viel Platz weg und würde mir die Örtlichkeit einfach gern einmal vor Ort astral begucken. Meine Karre ist grad in der Werkstatt, also nehm ich gerne an. "
Meint Tiny zum Troll und freut sich schon auf die Überraschung, die das geben würde. Was mochte der wohl fahren, einen Chopper, einen Laster ? Was Großes jedenfalls. Da konnte man sich sicher prima zusammenrollen, um eine Runde drüber zu schlafen, während man seinen Geist durch den Astralraum schickte.
 

Maxx

Bürger
Beiträge
47
Punkte
1
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

Während er mit ausgestreckter Hand auf den Ebbie wartet, senkt Brokk seinen riesigen Kopf in Richtung des kleinen Schamanen und meint:
"Abgemacht. Ich nehm den Kleenen mit. Schlage vor, dass wir beide uns gleich auf den Weg machen, dann können wir uns schon mal ein Bild von den Gegebenheiten vorort machen. Bin kein Freund von Überraschungen."
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
Frizzles in der Bar "leere Taschen"

Frizzles vollendet noch schnell seine Abbuchung, dann reicht er den Ebbie an Brokk weiter.

"Wegen mir - ich bin dann da. Wahrscheinlich auch schon was früher, 5 Stunden brauch ich eh nich. Ich schau dann mal, dass ich ein paar Karten auftreibe und sonst noch so'n paar interessante Details über die Gegend.

Treffen wir uns also in 5 Stunden am Kiosk an der S-Bahn um die Ecke? Da ist garaniert einer und dort rumzulungern ist mal sicher um Längen unverdächtiger als vor der Haustür. Oder?"
 

Gordovan

Held
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

In Ordnung, dann treffen wir uns in 5 Stunden dort.

Er schaut dann leicht fragend in die Runde:

Meine Karre ist auch gerade, äh, in der Werkstatt...
 

Abacab

Abenteurer
Beiträge
422
Punkte
21
Alter
49
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

"Also in fünf Stunden dann am der Wohnung am nächsten gelegenen Kiosk."

Arthur klopft noch mal demonstrativ und so, dass es alle sehen können, mit der flachen Hand
auf die Tasche, in die er die Zugangskarte gesteckt hat. Dann nickt er allen Anwesenden kurz
zu und verlässt anschliessend die Bar auf dem kürzesten Weg.

Vor der Bar angekommen schaut er sich kurz nach allen Seiten um.

[mi]Falls ausserhalb der Bar nichts ungewöhnliches passiert, fahre ich mit den öffentlichen
Verkehrsmitteln zu meiner Bude, um ein paar Dinge zu erledigen. Was ich dort genau
mache, sende ich dir per separater MI.[/mi]
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.697
Punkte
278
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

MI für Don't Panic
[MI]Keine besonderen Vorkommnisse vor der Bar.[/MI]
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
Frizzles nach den Ereignissen in der Bar "leere Taschen"

Da er keine Einwände hört und sich auch schon die ersten aufmachen, tippt sich Frizzles noch kurz verabschiedend an die Schläfe und verlässt dann die Bar. Im Hinausgehen meint er noch kurz zu Fast Eddy: "Kann ich Dir leider nicht helfen - ich werd aber eh mit den Öffentlichen kommen. Chorweilerstraße ist noch F-Zone - da nerven die Securitys noch nicht so..."

Da er ja nur eher zufällig ins "Leere Taschen" gekommen war und vorher mit den Öffentlichen unterwegs war, nimmt er den nächsten Bus in Richtung seiner Bude. Kurz bevor er die erreicht, entscheidet er sich aber um, wechselt Bus und fährt in seine Lieblings-Kaffeekaschemme. Er nimmt auf einem der Kissen Platz, bestellt einen Mokka und etwas Apfeltabak für die Shisha und loggt sich dann in die Matrix ein - wie immer sorgsam darauf achtend, dass eventuelle Beobachter vermuten, er benutze dafür VR-Brille und seinen Link.

[mi]
Frizzles läd einen Stadtplan und die Fahrpläne der Busse und Bahnen in der Gegend auf seinen Kommunikator. Dann versucht er an Detailpläne zu kommen - über das Baudatum des Hauses versucht er den Architekten herauszufinden und darüber versucht er herauszufinden, ob irgendwo Pläne zugreifbar sind. Außerdem versucht er herauszufinden, welcher Sicherheitsdienst das Haus überwacht und was deren Standardangebot/-ausstattung ist. Über einen Dienstplan ist er nicht traurig, er wird es aber nicht forcieren. Zum Abschluss lässt er noch den Namen Kelly mit der Adresse durch eine Standardsuche laufen - nur um mal zu sehen.

Schreib mir doch, ob und was ich finde und ob wir davon was genauer ausspielen müssen[/mi]

Nach einiger Zeit steht er wieder auf, packt zusammen, zahlt und macht sich über seine Bude, wo er noch den Rest Ausrüstung zusammensucht auf zur S-Bahnhaltestelle Grünbergallee, von wo er den längeren Weg in Richtung der Wohnung läuft. Er läuft einmal an der Wohnung vorbei und beschaut sich dabei das Gelände, Matrixanbindung und sonstige auffällige elektromagnetische Signale. Anschließend kauft er am nächsten Kiosk Richtung S-Bahn ein Soybeer light und etwas Tabak und wartet trinkend auf den Rest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Abacab

Abenteurer
Beiträge
422
Punkte
21
Alter
49
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

[mi]Bevor ich mich zu meiner Bude begebe, fahre ich mit den Öffentlichen zu einem Kaufhaus
und erstehe dort ein vernünftiges elektronisches Fernglas (sofern der Preis mich nicht arm
macht! ;)), dann fahre ich mit den Öffentlichen zu meiner Bude.

Dort angekommen kontaktiere ich ESUS und bitte sie darum, mir einen Plan des Gebäudes,
in dem die zu besuchende Wohnung liegt, samt Installationen zu besorgen und sie mir an
einem neutralen Ort in der Nähe der nächsten U-Bahn-Station durch einen Boten liefern
zu lassen (auch hier achte ich auf einen vernünftigen Preis).

Schliesslich begebe ich mich selbst in die Matrix und schaue mir das Gebäude, in dem die
zu besuchende Wohnung liegt, ebenso wie die umstehenden Gebäude und Strassenzüge,
sowie die Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, genauestens an. Mit den
gesammelten Daten erarbeite ich drei mögliche Fluchtwege für den Fall, dass es in oder
um die zu besichtigende Wohnung "heiss" wird und ich schnell "verduften" muss. Die drei
Fluchtwege präge ich mir genau ein.

Dann hole ich die Info's (also die Pläne) von ESUS an der U-Bahn-Station ab, begebe mich
wieder in meine Wohnung und studiere die Pläne eingehend. Anschliessend packe ich (mit
Ausnahme meines Gewehrs) meine Ausrüstung zusammen (sofern ich diese auch halbwegs
"unauffällig" transportieren kann), und begebe mich samt Ausrüstung und den Plänen zum
besagten Kiosk in der Nähe der zu besuchenden Wohnung.

Bitte gib mir noch bescheid, wie lange ich dort ab meiner Ankunft auf die anderen warten
muss, damit ich mir überlegen kann, wie ich die Wartezeit bis zu deren Eintreffen sinnvoll
überbrücken werde.

Fragen:
Kann ich Splitter-Mun. mit der Pistole verschiessen?
Wie viele Magazine habe ich für die Pistole?[/mi]
 
Zuletzt bearbeitet:

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.697
Punkte
278
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

MI für Frizzles
[MI]Stadt- und Fahrpläne sind problemlos erhältlich. Das Haus ist schon alt, Mitte 20. Jahrhundert, wurde aber in den 20ern rennoviert. Dennoch sind die Pläne recht dürftig, da es Eigentums-Wohnungen sind und den Bewohnern die Umgestaltung derselben frei steht und anzunehmen ist, dass nicht alles bei den Behörden eingereicht wurde. Für die Sicherheit sind die Bewohner selbst zuständig - es werden also neben dem Hausmeister und der Putzkolonne auch die Sicherheitskräfte aus den Bewohnern rekrutiert. Video-Überwachung in den Gängen und Stiegenhäusern, pro Stiege ist mit ein oder zwei Drohnen in Bereitschaft zu rechnen, wobei aber keinerlei Informationen über Typ und eventuelle Bewaffnung erhältlich sind. Fixe Dienstpläne gibt es nicht. Der Bau scheint sich nach dem Vorbild der Kolchosen aus der alten UDSSR selbst zu organisieren.
Der Name Kelly taucht nur in ein paar öffentlichen Blogs auf, wobei jedesmal erwähnt wird, dass es um "Interviews" geht. Die Treffpunkte konzentrieren sich dabei innerhalb des Bezirkes oder der benachbarten Bezirke; scheinbar war dieser Kelly ein wenig Reisefaul, wenn es um Treffpunkte ging.[/MI]

MI für Don't Panic
[MI]Um 150,- gibt es ein normales, mit 100,- mehr hat es sogar Infrarot zuschaltbar.
Nachdem ESUS sich ihre üblichen 300,- von Dir überweisen hat lassen, übermittelt sie Dir den Übergabe-Punkt. Da die Pläne allerdings nicht aktuell sind (außer Du legst noch 700,- drauf, dann gräbt sie tiefer) überweist sie Dir die Hälfte des Geldes wieder zurück.
Der erste und einfachste Weg führt über die Autobahn, deren Auffahrt nur ein paar Gassen weiter ist. Fluchtweg Nr. 2 führt über die anderen Hauptverkehrswege, die allerdings zur Rush-Hour ziemlich voll sind. Nr. 3 stellen diverse Seitengassen da, die allerdings vermutlich von Gangs kontrolliert werden, was aber auch einen Vorteil darstellen könnte.
Am Ende bleibt Dir noch eine knappe Stunde, bis der Rest eintrifft.
Splitter-Mun ist kein Problem für die Pistole. Du hast allerdings nur ein Magazin mit Standard-Munition für die Pistole und noch 32 Schuss extra. Allerdings sollte sich in der Gegend relativ sicher eine Möglichkeit finden lassen, ein oder zwei Reserve-Magazine aufzutreiben. Mit der Munition sieht das etwas anders aus.[/MI]
 

Gordovan

Held
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

Nachdem nun alle den Raum verlassen brummt FastEddy noch vor sich hin

"Mmmm. Wir hätten hier noch klären können wer von uns was macht, und noch wann und wo. Na egal, ist ja nur ein einfacher Job, sich mal in der Bude umzuschauen. Ich werde mich mal umhören, wer denn so die Nachbarn sind und wie die be/überwacht werden. Bis denne vor Ort"

Er verlässt ebenfalls den Raum, wirft noch einen Blick in die Bar und würdigt die Kiddies keines Blickes.

Auf dem Weg zu seiner Bude überlegt FastEddy noch, welche Gang dort wohl für Sicherheit sorgt. Denn das dies so sein muss, ist ja klar, im Anarchobezirk.

[MI]FastEddy nimmt dann Kontakt mit der Gang auf, um abzuchecken, was geht. Dazu ist ein persönliches Erscheinen vor Ort am Besten, und ein Bier mit den Leuten zischen ist immer gut. Er macht der Gang klar, dass er sich mit ein paar Chummers eine leerstehende Bude anschauen will und keinen Ärger will. Sollten sich auch andere dafür interessieren, würden sie schnell verduften, notfalls aber sich auch den Weg freibahnen. Wenn sie jemanden bemerken, der auch auf die Adresse zusteuert und nicht zu den Bewohnern gehört, will er gewarnt werden. Erst wenn die Gang sich einverstanden erklärt, bekommen sie die Adresse ohne genaue Wohnungsnummer, also nur das Gebäude, kurz bevor es losgeht, genannt. Anschließend begibt er sich auch zum nächsten Spätkauf/Gemüseladen/Bar, um dort ein kühles Bier zu trinken[/MI]
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.697
Punkte
278
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

MI für Fast Eddy
[MI]Nachdem Du dem Großmaul der Truppe die Hausmauer vorgestellt hast, zeigt sich der eigentliche Anführer, nach der Runde Bier für seine Jungs und Mädels und einem ungezwungenen Anekdoten-Austausch, schreibt er Dich und die Beschreibung der anderen des Teams für 50,- die Woche auf die "Gäste-Liste".[/MI]
 
S

Samsonium

Gast
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

Die Fahrt mit dem Troll verläuft ruhig und schnell, so das Brokk und Tiny nicht lange brauchen um anzukommen. Vom Schamanen wird der Bau nur kurz von außen betrachtet und er erinnert sich an die Ausführungen von Sam im Hinterzimmer, der Kerl hatte tatsächlich alles Aufgenommene zerrauscht. Tolle Wurst.
" Du Brokk, könntest du vielleicht etwas auf meine Wenigkeit aufpassen, während ich ein dienstliches Nickerchen mache, ja ? Danke, das ist lieb von dir. "
Extra einen Geist zu beschwören, das schien Tiny zuviel Aufwand und er konnte sich noch an Ente Harry's Worte erinnern, als er die Kneipe verlassen hatte.
Harry: " Na denn machs mal gut, nich. Der Job is ja wohl vorbei, oder ? "
ICH: " Sicher Harry, aber wenn du willst, dann kannste ja mitkommen. Leichte Observierungsarbeit.
Harry: Neeeee duu, laß mal. Hier qualmts, hier bleib ich noch ne Weile. Sehr gemütlich hier, vielleicht könnte es noch etwas wärmer und feuchter sein, aber doch sehr gemütlich, das muß man schon sagen.
Also denn, ich muß dem Heini da drüben noch n paar Kippen abziehn, kannst mich ja nächste Woche mal anrufen, dann machen wir was zusammen ja und nu verpiss dich. "
ICH: " Is klar Harry, bis denne. "
Tja, Harry hatte heute keinen Bock mehr und einen astralen Blick konnte er ja wohl auch noch selbst werfen. Vielleicht hätte er ja noch Applerat oder ZehnSchlangen fragen können, doch die hob er sich lieber für später auf, denn nicht alle Geister waren so nett wie Harry.
Wo Applerat nur nervig und feige gierte, war ein Gespräch mit ZehnSchlangen immer mit Vorsicht zu genießen.
Timoty machte es sich bequem und verließ gekonnt seinen Körper. Er mochte das sehr, denn hier in der Astralwelt war er nicht halb so tiny wie drüben. Ach ja und das fliegen machte hier viel mehr Spaß und so flog Tiny los, um sich die Wohnung des Verschwundenen mal anzusehn.
 

Gordovan

Held
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

FastEddy schaut den Boss nochmal an und gibt eine Karte mit einer Nummer und zusätzlich 50,-: "Also, wenn hier noch Gäste vorbeischauen, ruf da an. Steht ne Karre nicht auf eurer Liste? Dann werde ich die kostenlos für euch entsorgen."

Dann läuft er einmal an dem Block vorbei und wirft einen flüchtigen Blick drauf.

Am Kiosk angekommen, sieht er schon Frizzles da stehen.

"N' Bier, nuschelt er zur Bedienung und "gleich aufmachen

Dann stellt er sich zu Frizzles und schaut mit einem deutlichen Ekel auf das, was der vor sich stehen hat.

Ist das Tarnung oder trinkst du den Mist wirklich?
 

Abacab

Abenteurer
Beiträge
422
Punkte
21
Alter
49
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

[mi]Falls meine Finanzen es zulassen, kaufe ich das Fernglas inkl. Infrarot, aktuelle Pläne und
zwei Magazine, von denen ich eines mit normaler und eines mit Splitter-Mun bestücke.

Kann ich alles erstehen und wieviel Zeit bleibt dann noch bis zum Eintreffen der anderen?
Wieviel Geld habe ich noch übrig, wenn ich eingekauft habe?[/mi]
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
Frizzles auf dem Weg zur Chorweilerstraße

Frizzles begrüßt FastEddy, als dieser den Kiosk ereicht.

"Tach auch - Du bist der Erste!"

Er schaut ihm nach, als er zum Kioskbetreiber geht und macht ihm danach an der Stehtheke Platz. Kurz darauf bemerkt er FastEddys abschätzigen Blick und dann fällt auch schon die Bemerkung. Frizzles muss unwillkürlich grinsen.

"Ne - hast schon recht - ist ein widerliches Gesöff. Aber es hält den Kopf frei." Er senkt die Stimme: "Und es fällt weniger auf als Wasser oder nichts zu trinken. Irgendwie hab ich eine düstere Ahnung - warum 5 Leute um in einer leeren und allen unbekannten Bude nach Spuren zu suchen? Aber es ist gutes Geld... Nur möchte ich so fit wie möglich sein - gesoffen wird hinterher..." Er spricht mit normaler Lautstärke weiter: "Recht laute Gegend hier, der Flughafen ist schon ne Nummer. Mal sehen wann der Rest aufschlägt, damit wir weiterziehen können!"
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.697
Punkte
278
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

MI für Don't Panic
[MI]Das Fernglas ist kein Problem.
Bei der Mun nehme ich an, dass Du Magazine und Mun für die Ceska meinst. Zwei Magazine sind schnell um 10,- besorgt, für die Munition müsstest Du mir allerdings eine Probe (Schwarzmarkt + intuition) machen.[/MI]
 

Abacab

Abenteurer
Beiträge
422
Punkte
21
Alter
49
AW: Ost-Berlin - Bar "leere Taschen"

[mi]Die besagte Munition befindet sich doch in meinem Inventar! ;)
Ansonsten fände ich es gut, wenn du alle Proben machst, so
dass kein Spieler bei irgend etwas mogeln kann.

Kann ich dann also davon ausgehen, dass ich fertig ausgerüstet
bin und bei den anderen eintreffe? Wenn ja... wann und wie viel
Kohle habe ich dann noch?[/mi]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten