1. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

Multiplattform Action Rollenspiel (pers.) Empfehlung Monster Hunter World

Dieses Thema im Forum "Schon mal angespielt ..." wurde erstellt von Marc Aurel, 6 Februar 2018.

  1. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    [​IMG]
    Quelle: glitchup.com


    Genre: Action-RPG
    Plattform: XBOX/ PS4/ Switch
    Entwickler/ Publisher: Capcom/ Capcom
    FSK: 12 Jahre
    Release: 26.01.2018


    Mit Monster Hunter World erschien vor Kurzem bereits der 20. Teil der bekannten Serie, wobei hier alle überarbeiteten Fassungen sowie Handheld-Ableger mitgezählt wurden. Das Spiel entstammt also einer langen Tradition und stellt nach Meinung vieler Spieleredaktionen und Fans aufgrund der Aufmachung und dem vereinfachten Einstieg den bislang besten Teil dar.


    Handlung und Spielprinzip

    In Monster Hunter World geht der Spieler in einer offenen Spielwelt mit zahlreichen, thematisch sehr unterschiedlichen Gebieten auf die Jagd nach Ressourcen und Monstern. Dabei steht die Verbesserung der eigenen Ausrüstung im Vordergrund, um immer größere und gefährlichere Monster zu jagen.
    Die Jagd ist dabei zentraler Bestandteil des Spiels, da die Monster zunächst in den Gebieten gefunden werden müssen. Dies erfolgt durch simples Spurenlesen, wobei die eigenen Spähkäfer – Glühwürmchen mit eingebauten Scannern und Navigationssystem – auf Spuren und Ressourcen in der näheren Umgebung aufmerksam machen. Je mehr Spuren gefunden und analysiert werden, desto schneller führen die Spähkäfer zur Beute, aber auch das Monsterlexikon erhält dadurch immer mehr Informationen. Sind anfangs nur Name und Heimatgebiet eines Monsters vermerkt, werden durch Spurensuche und Begegnungen auch weiterführende Informationen wie verwundbare Körperteile und Schwächen gegen Elementarklassen verfügbar.
    [​IMG]
    Quelle: youtube.com
    So ist der feuerspeiende Tyrannosaurus Anjanath anfangs ein beinahe unbezwingbarer Gegner, mit einer feuerresistenten Rüstung und Waffen samt Wasser-Elementarschaden ist die Jagd jedoch recht schnell zu Ende.
    Nach dem Bezwingen eines Monsters sollten die Überreste von allem Nützlichen befreit werden, um mit diesen Ressourcen noch bessere Waffen und Rüstungen im Lager produzieren zu können.
    [​IMG]
    Quelle: theverge.com
    Es entsteht ein motivierender Kreislauf, welcher lose durch die seichte Handlung um die Wanderung der haushohen Drachenältesten-Monster vorangetrieben wird.
    Da der Spieler jederzeit auf Jagd- oder Sammelquest oder auf Expeditionen ohne bestimmtes Ziel in die Welt aufbrechen kann, bestimmt jeder Monsterjäger sein eigenes Spieltempo.
    Die Auseinandersetzungen sind dabei lediglich auf den ersten Blick einfach, denn jede der 14 Waffen gibt mit eigenen Hiebkombinationen, Munitionsarten und Spezialmaneuvern eine andere Spielweise vor. Neben Schwert und Schild sind riesige Hämmer und Äxte, Lanzen und auch Feuerwaffen verfügbar, deren Handhabung auf dem lagereigenen Trainingsplatz geübt werden kann.
    Waffen und Rüstungsteile werden immer weiter verbessert und können auf die nächste Beute abgestimmt werden…blöd nur, wenn dann zufällig ein ganz anderes Monster zum Kampf dazustößt. Dies geschieht nur allzu oft, da jedes Monster seinen eigenen Tagesablauf hat und meist bei Sichtung eines Kontrahenten Revierkämpfe ausbrechen, welche dem Spieler sehr gelegen kommen können.


    Umfang und Präsentation

    Packende Monsterkämpfe, Aufleveln des eigenen Charakters und Verbesserung der eigenen Ausrüstung sind nur ein Teil des Spiels. Daneben wird die Umwelt nach Ressourcen abgesucht, mit Forschern, Händlern und Jägern gesprochen, Nebenquest, Untersuchungsaufträge oder Beutezüge angenommen. Zusätzlich darf nach Herzenslust geangelt (sofern die richtigen Köder im Gepäck sind), in der Kantine zahlreiche Gerichte (welche unterschiedliche Charakter-Boni für die nächste Jagd geben) verzehrt oder das lagereigene Schweinchen im grün-blau-gestreiften Schlafanzug gestreichelt und herumgetragen werden.
    Zusätzlich sind in der Mehrspieler-Zone Treffen mit anderen Spielern möglich, um gemeinsam Trainingsherausforderungen zu bestehen oder einfach an einem Armdrücken-Wettbewerb teilzunehmen.
    Und beinahe alle Quest können mit bis zu drei Mitstreitern absolviert werden, wobei die Monstergegner je nach Spielerzahl hochskaliert werden und entsprechend schwerer zu überwinden sind.
    [​IMG]
    Quelle: vg247.com
    Grafik und Vertonung kommen zwar nicht an vergleichbare Titel wie Horizon: Zero Dawn heran, sind aber dennoch hervorragend gelungen und sehr stimmig.
    Die Monster sind sehr farbenfroh, besitzen eigene Verhaltens- und Angriffsmuster, aber auch die Umgebung mit zahlreichen Tieren, Insekten, Pflanzen und nicht zuletzt wunderschönen Ausblicken lassen die Welt sehr lebendig werden.
    Die Vertonung ist sehr gut gelungen, einzig die Tatsache, dass nur bestimmte Zwischensequenzen komplett vertonte Dialoge erhalten haben, fällt anfangs ein wenig störend auf…aber auf Dauer ist das Lesen der Dialoge sowieso schneller.


    Licht und Schatten

    + riesige Welt mit zahlreichen Monstern, Rüstungen und Waffen
    + Langzeitmotivation durch Level- und Craftingsystem
    + lebendige Welt mit toller Fährtensuchmechanik
    + kooperativ mit bis zu drei Freunden spielbar
    + zahlreiche Nebenaufgaben und -beschäftigungen

    - schwieriger Einstieg durch hohe Komplexität
    - belanglose Hintergrundgeschichte
    - Dialoge nur teilweise vertont


    Wertung und Fazit

    Monster Hunter World hat eine hohe Einstiegshürde (in den anderen Teilen soll diese sogar noch höher gewesen sein!?) und bietet knallharte Bosskämpfe am laufenden Band. Hat man sich aber in das Crafting, die verschiedenen Elemtarklassen samt Stärken und Schwächen der Gegner und sowie das Kampfsystem reingearbeitet, möchte man den Controller gar nicht mehr zur Seite legen.
    Abgerundet wird das Spiel durch die noch viel schwereren Mehrspieler-Jagden, in welchen gute Teamarbeit und Koordination notwendig sind.
    Es macht einfach unglaublich viel Spaß, erneut zu einer Jagd aufzubrechen, um von einem bestimmten Monster das letzte Teil für die nächste Waffe zu besorgen, nur um dann zufällig auf völlig andere Gegner zu treffen.
    Ein tolles Spiel, das unglaublich viel Inhalt für einen sehr langen Zeitraum bietet. RPG-Fans mit eine Faible für Ausrüstung und Charakterwerte sowie Monster- und Saurierfreunde sollten auf jeden Fall mal reinschnuppern!


    [48/50] - Spielspaß
    [18/20] - Aufbau/ Handlung
    [17/20] - Grafik/ Sound/ Bedienung
    [10/10] - Preis/Leistungs-Verhältnis
    93% - Gesamt

     
    Zuletzt bearbeitet: 25 Februar 2018
  2. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Oh man, dieses Spiel ist echt der Hammer!

    Je weiter man sich in das ganze System reinfuchst, desto mehr macht es Spaß. Und die Monster werden immer größer und schwerer, was für zusätzliche Motivation sorgt. Der feuerspeiende Tyrannosaurus ist schon echt riesig, aber was einem dort so nach 20 -30 Spielstunden vors Schwert kommt, spottet wirklich jeder Beschreibung. Ich sag nur DRACHEN!!!

    Das Crafting macht einfach Spaß und mit der Wunschliste wird einem ganz unkompliziert angezeigt, was noch benötigt wird und v.a. wenn man diese Bestandteile erhalten hat (hallo Pulsarklingen II).

    Jedes Monster hat seine eigenen Attacken, welche so rechtzeitig durch Bewegungen/ Animationen angekündigt werden, dass man mit ein wenig Reaktionsgeschwindigkeit darauf reagieren kann. Bevor der Feuer-Tyrannosaurus Feuer speit, fängt seine Kehle an zu leuchten. Wenn man schnell ist, weicht man einfach aus und wenn mann richtig gut ist, greift man den Halsbereich an und der Feuer-Beutel explodiert :D

    Alle sgut durchdacht und mit viel Übung auch schaffbar...tolles Spiel!
     
  3. Nord-Nerd

    Nord-Nerd Bürger

    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    35
    Punkte für Erfolge:
    23
    Geschlecht:
    männlich
    Mich interessiert ja die Steuerung. Ist die mit Gamepad schwammig wie in GTA V oder sehr präzise? Ich überlege, mir das Spiel zu kaufen, doch habe ich da so meine Bedenken. Gibts ne Demo? Da ich kein "Dukatenscheißer" bin, muss ich mich zwischen Monster Hunter und Sea of Thieves entscheiden. Momentan hat letzterer Titel die Nase vorn. Monster Hunter würde ich mir dann nämlich im Herbst erst für den PC kaufen.
     
  4. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Ich habe GTA V nicht gespielt, aber die Steuerung von MHW ist recht präzise. Ein Mitstreiter, der viel Destiny 2 Spielt, beschwert sich über die träge Reaktion der Spielfigur, was hauptsächlich durch falsche Eingaben bei Kombos (die laufen dann eben einfach weiter und der Charakter trinkt nicht mittendrin einen Heiltrank) oder ähnlichem hervorgerufen wird.

    Ich denke nicht...Demos gibt's ja leider viel zu wenig :( Ich würde aber empfehlen, in einer Videothek (falls es sowas bei Euch noch gibt) das Spiel für ein paar Tage auszuleihen oder bei Gamestop zu holen. Ich meine, dort kann man das Spiel auch wieder nach ein paar Tagen zurückgeben?
     
  5. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Nach knapp 30 Stunden im Spiel bin ich erst bei knapp 20% Fortschritt und entdecke immer neue Dinge:
    • Monster können mit viel Geschick bestiegen werden und mittels Quicktime-Event massiven Schaden erhalten
    • auch der katzenhafte Palico-Begleiter kann von anderen Katzenwesen, welche man zufällig auf der Jagd treffen kann, diverse neue Fähigkeiten lernen, wie z.B. Pflanzenfresser besteigen und damit gegen die größeren Monster in den Kampf ziehen
      [​IMG] Quelle: pushsquare.com
    • im Verlauf des Spiels können parallel zu den eigenen Streifzügen die Katzen-Begleiter von anderen, gerade inaktiven Spielern angeheuert werden (Schnurrtruppler :D) um automatisch auf die Jagd nach Monstern und Ressourcen zu gehen
    • die Monster werden immer größer und schwerer, aber der Tech-Tree von Rüstung und Waffen erweitert sich schnell und durch stetiges Grinden wird der eigene Charakter immer besser
    Nun müssen erstmal ein paar Doppelklingen gegen Drachen sowie eine neue Rüstung her :)
     
  6. Nord-Nerd

    Nord-Nerd Bürger

    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    35
    Punkte für Erfolge:
    23
    Geschlecht:
    männlich
    Ich hab nun mit nem Kumpel gesprochen, der meinte, die PS4 Version würde unter massiven Framerate-Einbrüchen (25- 30 FPS) leiden. Stimmt das? Wenn ja, warte ich wirklich auf die PC-Version.
     
  7. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    In Sachen Bild ist mir noch nichts aufgefallen, ich habe aber auch eine PS4 Pro. In Mehrspielerpartien ist jedoch manchmal der Sprachchat abgehackt wie bei schlechtem Handyempfang.
     
  8. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Und weiter geht's...die Monster werden immer größer und schwerer und nach knapp 40 Spielstunden bin ich immer noch nicht über 33% des Spiels hinaus gekommen.
    Das Spiel birgt beinahe Suchtgefahr und macht richtig Spaß online mit Freunden! Die Kämpfe können isch auch schonmal bis zu 30 Minuten hinziehen und aufgrund der Tatsache, dass die Monster sich zurückziehen und Schutz suchen, wenn sie angeschlagen sind, macht die Jagd eben zu einer richtigen Jagd.

    Ich verbringe auch viel Zeit damit, das lagereigene Schweine Poogie zu streicheln und durch die Gegend zu tragen, weil es dann versteckte Gegenstände aufspürt und ausgräbt.
    Ich schalte jeden Tag neue Monster, Ausrüstung und Funktionen frei...und obwohl ich mich laut Capcom bereits im Highgame (also dem fortgeschrittenem Spiel) befinde, fühle ich mich immer noch wie ein Anfänger :)

    Das Spiel birgt selbst bei den einfachsten Kämpfen oft soviele Wow-Momente, dass ich hier stundenlang weiterschwärmen könnte...ein Spiel für die Ewigkeit!
     
  9. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Ich habe nach ca. 60 Spielstunden nun den High-Rank erreicht, in welchem es neue, Rüstungen, Waffen und verbesserte Versionen der bekannten Monster gibt...und ich habe noch nicht einmal alle Monster entdeckt, die richtig großen und fiesen kommen wohl noch :eek: Auch finde ich auf den Karten immer neue Gebiete und Spielinhalte, wie wilde Katzenjäger, die meinem Begleiter neue Fähigkeiten beibringen, wie z.B. das Aufstellen von Elektrofallen oder Blitzfliegenkäfigen, welche wie Blendgranaten wirkenund den größten Drachen vom Himmel holen.
    Ich habe immer noch nicht die Kampagne durchgespielt und liege bei ca. 40% des Spielfortschritts :D

    Das Spiel ist einfach der Hammer und macht zusammen mit Freunden noch viel mehr Spaß!
     
  10. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
  11. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    525
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Capcom hält die Spielerschaft mit allerlei Event-Quest bei Laune: ich habe gestern das Cross-Over-Kostüm von aloy aus Hoizon: Zero dawn freigespielt, was allerdings zahlreiche Bildschirmtode mit sich brachte...feuerspeiende Tyrannosaurier mit mächtigem Sprungangriff hören sich nicht nur nach einer wilden Idee an :)

    Die Jagd nach immer besseren Rüstungsteilen für das nächste Riesen-Monster ist fordernd und macht richtig Laune. Der Schwierigkeitsgrad zeiht gut an und keine Jagd ist zu einfach oder zu schwer.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden