• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Megadungeons! Wer liebt sie, wer kann sie nicht ausstehen, wer muss sie noch ausprobieren?

Almah

Bürger
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
33
Punkte
18
Alter
32
Hallo ihr lieben,

hattet ihr die Gelegenheit Megadungeons auszuprobieren? Wenn ja, wie ist eure Erfahrung diesbezüglich? Würdet ihr es nochmal Meistern oder darin spielen?

Ich frage, weil es in der englischen Community einen neuen Megadungeon-Jam gibt! Das heißt, man hat 12 Monate Zeit, um ein eigenes Megadungeon zu bauen und ich persönlich denke daran mitzumachen, wobei die Timeline riesig ist :D Das macht natürlich Sinn, wenn man bedenkt wie riesig und ausgefüllt ein Megadungeon sein muss, damit es überhapt für uns spielbar und interessant wirkt!

Diesen Thread wollte ich einfach mal anstoßen, um nach Erfahrungen und Meinungen zu fragen. Wenn ihr selbst Ideen zu einem Megadungeon hättet, oder einfach nur einen Wunsch äußern möchtet, was es für einen Megadungeon geben sollte, dann seit ihr hier am richtigen Ort. Lasst euch hören :D
 

PZII

Abenteurer
Beiträge
323
Punkte
33
Alter
51
Sorry, aber wieso einen Neuen bauen?
Es gibt SOVIELE !!!!! spielt die doch erstmal durch........
 

DerVampyr

Bürger
Beiträge
50
Punkte
18
Alter
34
Diesen Thread wollte ich einfach mal anstoßen, um nach Erfahrungen und Meinungen zu fragen. Wenn ihr selbst Ideen zu einem Megadungeon hättet, oder einfach nur einen Wunsch äußern möchtet, was es für einen Megadungeon geben sollte, dann seit ihr hier am richtigen Ort. Lasst euch hören :D
Puh Megadungeons habe ich vor 15 Jahren zum letzten mal gespielt. :)

Gefühlt sind diese nicht mehr zeitgemäß, da man heute was anderes vom Pen&Paper erwartet als endloses Dungencrawl. Deswegen ist für einen modernen Megadungeon denke ich wichtig, dass es auf jeden Fall verschiedene Fraktionen im Dungeon gibt und man hier genug Rollenspiel einbauen kann. :)

Sorry, aber wieso einen Neuen bauen?
Es gibt SOVIELE !!!!! spielt die doch erstmal durch........
Thema verfehlt....
 

Thor Naadoh

Streuner
Blogger
Beiträge
190
Punkte
48
Bekomme ich bitte eine Definition?
Ich weiß, was ein Dungeon ist (oder ich glaube, es zu wissen) und ich weiß, dass Mega "eine Million" bedeutet oder im übertragenen Sinn einfach nur "riesig".

Ab welcher Größe zählt das als Megadungeon? Was macht einen solchen asu?
 

Almah

Bürger
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
33
Punkte
18
Alter
32
Ein Megadungeon, für mich, ist ein Ort den man zur Kampagne macht. Er muss groß sein, man muss ihn immer wieder aufs Neue erkunden können, ohne dass er langweilig wird. Dafür gibt es immer wieder neue Gerüchte, neue und alte Fraktionen, neue und andauernde Plot Hooks und immer ändernde Gegebenheiten, die mit und um dem Dungeon herum zu tun haben. Plündern ist eine Motivation, aber genauso ist es den Megadungeon immer weiter zu ergründen und schauen, wohin er führt.

Nicht jeder Megadungeon zeichnet sich dadurch aus, aber ein guter Megadungeon sollte:
- Mehrere Fraktionen haben
- Die meisten Encounters sollten nicht mit Kämpfen zu tun haben
- Eine Gegend um den Megadungeon herum für etwas abwechslungs
- Mehrere Eingänge in verschiedene Ebenen des Dungeons besitzen
 

DerVampyr

Bürger
Beiträge
50
Punkte
18
Alter
34
Es gibt auch Megadungeons welche so designed sind, dass man sie niemals verlässt und komplett, z.B. bei D&D von Stufe 1 bis Stufe 20 spielt. :)
 

puck

Held
Beiträge
1.927
Punkte
83
Ich war mal in einer Runde, die um die 10 Sitzungen in einem Dungeon herumlief. Wenn mann bedenkt, dass wir uns damals einmal die Woche trafen spielten wir diesen Dungeon also über Monate hinweg. Jetzt mag es sein, dass dieser Dungeon einfach nicht gut war oder er aus irgendeinem anderen Grund nicht zu uns gepasst hat, aber ich habe ihn gehasst. Zwischendrin habe ich ganz vergessen, weshalb wir überhaupt da waren und der Dungeon schien zum Selbstzweck zu werden. Ich schätze genau das soll ein guter Megadungeon eben nicht. Ich habe Dungeons meistens so erlebt, dass angefangen wurde eine Geschichte zu erzählen, die dann kurz vor Ende in einen nie enden wollenden Würfelmarathon (aka Dungeon) überging und hinterher wenig interessant aufgelöst wurde. Einem Megadungeon stehe ich also eher skeptisch gegenüber.

Bleibt tapfer,

puck
 

Ascaso

Bürger
Beiträge
67
Punkte
23
Ich denke für mich wär es am wichtigsten das ich meiner Gruppe einen guten Grund dafür gebe lange Zeit in einem Dungeon herum zu laufen. Zumindest wenn die Gruppe nicht aus Kreaturen besteht die sich in Dungeons eh zuhause fühlen.

Der Clue an einem Dungeon wäre für mich das ich ein setting kreiere das in sich geschlossen ist und wo die Location bereits teil des Plots ist. Etwas das quasi nur in einem solchen setting sinn macht.
Einfach nur in feuchten, dreckigen und dunklen Gängen über Tage und Wochen herumzuirren wäre nichts was mich reizt. So ein Dungeon müsste abwechlungsreich, vielleicht sogar surreal sein, und etwas mit den Spielenden zutun haben. Sie müssten hier sein wollen, auch ohne das es ihr nur "Auftrag" ist.

Ich denke meine grösste Befürchtung wäre das sich die Gruppe eingeschränkt in ihren Handlungsmöglichkeiten sieht, und das ganze schlicht als endloses Railroading wahrnimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Roumorz

Neubürger
Beiträge
13
Punkte
8
Megadungeons sind bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Burg Ravenloft, dass noch nichtmal ein richtiger Megadungeon ist mit 3-4 Ebenen) einfach nur großer Mist :). Sie sind nicht vielmehr eine Einschränkung der möglichen Handlungswege der Spieler unter dem Schein der Entscheidungsfreiheit (Tür A oder Tür B?), Das macht das Spielleiten einfach, dass Rollenspiel irrelevant und ist für die meisten Storys antiklimatisch.

Zumindest sind das meine Erfahrungen.
 

Almah

Bürger
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
33
Punkte
18
Alter
32
Oha, es scheint nicht viele positive Eindrücke von Megadungeons zu geben :D Dann anders gefragt: was müsste ein Megadungeon tun, damit es euch ein besseres Spielerlebnis bietet oder zumindest zur Versuchung anregt, es sich wenigstens anzuschauen? Könntet ihr euch vorstellen, doch ein Megadungeon zu leiten, wo ihr zwischendrin und danach sagt, "Boah, das macht richtig Spaß und hier möchte ich weiter meine Zeit mit verbringen!"
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.167
Punkte
308
Meine bisherigen Erfahrungen mit Megadungeons beschränken sich auf alte oder alt-gemachte PC-Spiele (Eye of the Beholder I & II, Diablo I, Dungeon of the Monkey Tavern), den Beiträgen in diesem Thema hier und einer Vorstellung in meinem Kopf. Für mich wäre eine solche Unternehmung nur interesant, wenn dieses besagte Megadungeon ein lebendiges Gefüge ist, wie zum Beispiel eine Metropole mit vielen Ebenen nach oben und unten, in der sogar offene Bereiche sich wie ein Dungeon anfühlen könnten (zB Slums, Märkte, Tempel- und Palastanlagen). In jedem Fall muss es immer wieder Gebiete geben, die sich zwar "im Dungeon" befinden, aber kleine oder größere Kommunen der einen oder anderen Art sind, in denen es Interaktionsmöglichkeiten mit NSC und unter den SC gibt und Chancen, in die Welt einzutauchen - einfach "Rollen"spiel. Ansonsten kann ich mich auch einfach an den PC setzen und eben einen jener Dungeoncrawler durchzocken, die zwar sicher knifflig, spannend und unterhaltsam sein können, aber eben nichts mit dem spielen einer Rolle und der Verkörperung einer Figur zu tun haben.

Mögliche Szenarien:
  • Megastadt
  • Wildnis mit Bergen, Höhlen, Minen, dichten Wäldern, Schluchten usw. (eher dürftig, am Besten mit naher Megastadt verbunden)
  • Weltraumstation oder großes Raumschiff
Das war's eigentlich schon ... alles andere fühlt sich, so fürchte ich, früher oder später erzwungen an.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß mit deinem Projekt.

cul8r, Screw
 

Ascaso

Bürger
Beiträge
67
Punkte
23
Guter Punkt. Nach den Kriterien würde ich einige meiner Sandbox Szenarien als Mega Dungeon auslegen können.

- Eine riesige Belagerte Stadt mit vorgelagerten Inseln, die ihren eigenen Regeln folgen.
- Ein weiträumiges Tal mit Ortschaften, Festungen, Camps, Klöstern und Mienen inmitten einer riesigen Bergkette.
- Ein von Intrigen geplagten Stadtstaat umgeben von einem endlosen mysteriösen Dschungel.
- Eine lebendige unregulierte Vorstadt Night Cities, mit ihren eigenen komplexen Regeln und Anforderungen.

Ich glaube für mich wäre es wichtig das weite teile so eines "Dungeons" nicht per se Feindlich sind. So können sich Beziehungen entwickeln, untereinander und den Anwohnern. Und es ermöglicht der SL die Charaktere in Ereignisse einzubinden die eher einen sozialen, kulturellen oder politischen Faktor haben.
 

Taktikus

Bürger
Beiträge
73
Punkte
23
Alter
57
Ich hätte eher ein Problem damit, was die Personen und Tiere in den Megadungeons essen (wo kommt das her, aus dem Dungeon?) und was sie atmen. Belüftung in Bergwerken ist schon schwierig, wenn ich da an Moria denke wird es bestimmt nicht einfacher. RP hin oder her, aber etwas Realität sollte auch sein.
 

MoGo

Anwärter
Beiträge
3
Punkte
3
Alter
33
Ich mag Megadungeons nicht, da ich einfach eine größere Vielfalt und Abwechslung brauche. Ich will potenziel durch die Welt in verschiedene Gebiete/Biome/Planeten reisen können und mich an diese mit entsprechender Ausrüstung anpassen.
 
Oben Unten