• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Familienspiel Kooperatives Spiel Mechs vs. Minions

Marc Aurel

Gelehrt
Beiträge
2.755
Punkte
158
Bei den größeren Figuren ist mir aber aufgefallen, dass sie ziemlich schlecht bemalt wurden

Das ist aber der Brettspiel-Standard, meine ich. Die Figuren von Krosmaster sehen genauso aus, da sich lediglich die unterschiedlichen Teile der Figuren voneinander unterscheiden müssen (und noch kleinere Details, wie Augen, Brillen, etc. hervorgehoben werden).

Kann schon jemand etwas zum Spielablauf sagen? Bislang hatte ich immer den eindruck, dass dieser sehr bzw. viel zu einfach ist und ein wenig an Spieltiefe vermissen lässt?!
 

Rhizom

Heldenhaft
Tavernenbesitzer
Beiträge
1.696
Punkte
98
Alter
47
Bei den größeren Figuren ist mir aber aufgefallen, dass sie ziemlich schlecht bemalt wurden.
Meinst Du die von Bild 5/11? Da mit ich auch erstaunt über die Farbwahl. Alles andere ist stylisch und stimmig und begeistert mich sehr, aber die sehen (mit Verlaub) etwas wie Überraschungseifiguren aus, oder?
 

SoulReaper

Gelehrt
Beiträge
2.933
Punkte
128
@Rhizom
Genau das Bild meinte ich. Die Farbwahl fand ich da noch nicht mal schlimm, das passt zu dem eher niedlichen Stil der Figuren. Ich mein vielmehr, wie ungenau und unsauber die Figuren bemalt sind.

Das ist aber der Brettspiel-Standard, meine ich. Die Figuren von Krosmaster sehen genauso aus, da sich lediglich die unterschiedlichen Teile der Figuren voneinander unterscheiden müssen (und noch kleinere Details, wie Augen, Brillen, etc. hervorgehoben werden).
Auch wenn das der Standard ist, gefällt er mir nicht. Dann hätten mir persönlich einfarbige Figuren besser gefallen. Ich weiß, dass das Geschmackssache und wirklich nur ein kleines Detail ist. Mich stört sowas aber ziemlich stark.
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Ich mein vielmehr, wie ungenau und unsauber die Figuren bemalt sind.
Fällt beim Hantieren auf dem Spielbrett so gut wie gar nicht mehr auf. Zumindest mir nicht. Aber wenn man drauf achtet, sieht man schon die rein rudimentäre Farbe, die aufgetragen wurde, ohne besondere Highlights. Nur die Maschinenteile, wurden nochmal nach gewaschen mit schwarz / dark tone.

Ich wurde noch nie so gut an die Hand genommen beim Erkunden der Regeln, wie bei diesem Spiel. Die Kombination aus Anleitung, Hörspiel und Videotutorial sind wirklich genial. Ok, die Regeln sind zu Beginn auch einfach. Aber dennoch wird man sicher und geradlinig angeleitet, Schritt für Schritt. Einfach nur toll gemacht!
Mehr als die Einstiegsübung habe ich mit den Kindern aber auch noch nicht Spielen können. Den Rest will ich mir für "ernsthafte" Spielabende vorbehalten. Meiner Tochter hat es aber auch schon gereicht über das Spielbrett herum zu sausen. Warum sie jetzt ausgerechnet nur gerade aus kann, obwohl der Vasall links von ihr steht, hat sie noch nicht so begriffen. Kommt aber bestimmt noch. :D
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Und weil es unbeschreiblich viel Zeugs ist, hier noch ein paar mehr Bilder. :D

2017-08-20 14.10.20.jpg 2017-08-20 14.13.01.jpg 2017-08-20 14.13.57.jpg 2017-08-20 14.34.10.jpg 2017-08-20 14.34.39.jpg
 

sonic_hedgehog

Geweiht
Vorredner
Beiträge
4.468
Punkte
133
Wir haben uns heute an der ersten Aufgabe versucht. Da wir kurz vor Ende feststellen mussten, dass wir eine Karte als gelesen hatten und uns daher unfair bevorteilt haben, zählt unser Sieg nicht, aber dennoch: Das Spiel ist super lustig. Ich bleibe dabei - die Regeln sind einfach, die Komplexität entsteht, da man mit begrenzten und teils gegen einen arbeitenden Möglichkeiten die Mechs sehr genau steuern sollte. Das ist kein Chaos, wie bei Roborally, aber genauso unmöglich. Hier das Problem, dass eine Bombe zu schleppen je 2 Bewegungen je Feld auffrisst, ich meine Punkte aber aufbrauchen muss, also bei drei Bewegungen die Bombe liegen lassen muss. Kommt dann noch Zeitdruck bei der Kartenwahl dazu, dann wird es echt Hirngymnastik. Für uns: Viel Spaß!
20170909_205743.jpg
Jetzt müssen wir es nur noch nach den Regeln auch schaffen...
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Die "Kurze Lunte", wie das erste Abenteuer heißt, haben wir diese Woche auch erfolgreich beendet. Nachdem wir unzählige Versuche unternahmen, die Bombe zu schleppen, haben wir es dann mit "Schieben" versucht. Ging schließlich einfacher, insofern der andere Mech möglichst viele Gegner vor der Bombe weg räumt. War aber auch knapp, denn die Bombe hatte nur noch einen Lebenspunkt. Von der Herausforderung schon beim ersten Abenteuer war ich positiv überrascht. "Hirngymnastik" trifft es ganz gut. Man kann wirklich lange da sitzen und Grübeln. Die Uhr ist deswegen gold wert, um das ganze etwas zu beschleunigen. Und lustiger wird es dann auch.
Überrascht hat mich auch, dass so viele Minions auf dem Feld standen. Ich dachte, hier hätten wir die Entstehungsregel zu unseren Ungunsten ausgelegt. Aber es ist so, dass die Ströme von Minions gewaltig sind. Das macht es aber auch lustig, bei ungewollten Aktionen. Irgendwo steht immer ein Gegner, der von der Sense oder einem Blitz getroffen wird :D
dass wir eine Karte als gelesen hatten und uns daher unfair bevorteilt haben
Welchen Fehler habt ihr denn gemacht?
 

sonic_hedgehog

Geweiht
Vorredner
Beiträge
4.468
Punkte
133
Eine ja. Der Spontaneffekt der dem Hexmatischer Ziel-Bot ähnelt. Allerdings eher um nochmal präventiv Schaden abzuwehren.
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Heute gab es die zweite Mission. Anstatt zu viert, haben wir uns zu zweit der Invasion gestellt. Ich weiß nicht, wie ihr es seht, aber da es einen Kampagneneffekt hat, schreibe ich weiter im Spoiler:
Es gilt die Schule zu bewachen aber gleichzeitig auch drei Kristalle auf dem größer werdenden Feld zu erobern. Aus drei Richtungen rennen Minions in Gefechstformation der Spartaner auf die Mechs zu. Im Vergleich zur ersten Mission ist hieraus somit ein erstklassiger Tower Defense Effekt entstanden. Ein komplett anderes Spielgefühl in meinen Augen. Mit diesem Hintergrundwissen bin ich gespannt, was für Spielgefühle die anderen 8 Missionen noch mit sich bringen.

Zu zweit ist das Szenario echt haarig. Man muss sich sehr gut absprechen und vieles muss auch gut klappen. Einen Schaden haben wir kassiert. Da es für meinen Mitspieler das allererste Szenario war, haben wir die leichte Variante gespielt, so dass die Schule insgesamt 3 Leben hat. Sonst hätten wir verloren, da ein Minion uns durchgerutscht ist. War sogar verhinderbar gewesen. Aber so ist es auch. Zu zweit hat man allerdings auch viel weniger Präsenz auf der Karte, weswegen die "leichtere" Variante durchaus in Ordnung geht. Ansonsten fehlt mir ein wenig das Balancing für die Spieleranzahl. Das Spiel ist einfach für 4 Personen entwickelt. Es geht auch hervorragend zu zweit. Jedoch ist es dem Spiel selbst egal, ob sich weniger Personen auf dem Feld tummeln. Von daher haben wir ein wenig gehausregelt.

Wir haben mit seeeehr ausgiebigen Pausen 3 Stunden gebraucht (inklusive Tutorial). Leider waren mir auch die Umschläge durcheinander geraten und ich hatte unbeabsichtig erst den Umschlag von Mission 9 geöffnet. Leider stehen auf den Umschlägen nur die Szenarionamen, nicht die Numme drauf. Deswegen füge ich sie hier mal ein auf Englisch:

Tutorial
1. Short fuse
2. Swift Scouts
3. Tiny Evil
4. Hammer Keeper
5. Burning Vengenance
6. Missing Link
7. Davzzling Danger (I got two copies of this. I suppose that was a mistake)
8. Magical Banana
9. Tempest Heart
10. Bandle City Beatdown​

Hier noch ein paar Bilder, teilweise von der zweiten Mission:

2017-09-14 22.55.38.jpg 2017-09-14 22.55.50.jpg 2017-09-14 22.56.00.jpg 2017-09-14 22.56.12.jpg 2017-09-14 22.56.27.jpg 2017-09-14 23.45.15.jpg
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Ich habe einen zweiten Kumpel angefixt und wir haben zu zweit die ersten beiden Missionen gezockt. Seine Wertung am Ende des Abends: "Saucool".

Interessant finde ich die Lernkurve in Bezug auf gute Programmierungen für die Mechs. Ich bekomme mittlerweile ein gutes Gefühl dafür, was ich für die kommende Runde brauchen kann und wie ich z.B. auch die Karten verschrotte um Slots tauschen zu können.

Es steht die dritte Mission an. Ich erwarte viel!
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Ich bin nach wie vor begeistert. Die dritte und vierte Mission sind wirklich nochmal ein deutlicher Sprung im Schwierigkeitsgrad bzw. im Anspruch des Missionsziels.

Das führt mich zu einem kleinen Haken. Ich habe mittlerweile mit vielen Personen angefangen die "Kampagne" zu spielen. Bedeutet, ich habe zig Mal das Tutorial und die ersten beiden Missonen gespielt. Das ist für Neueinsteiger auch absolut notwendig, um ein Gefühl für die Programmierung zu bekommen. Leider kommen andere Spiele dazwischen und hier hat es pausiert. Ich will gerne in der Kampagne noch mehr sehen und voran schreiten. Dazu brauch ich aber wieder geübte Spieler.
Ein hausgemachtes Problem :D
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Letztens kam das endlich mal wieder auf den Tisch. Einfach ein tolles Spiel. Es schadet allerdings nicht, wenn man ein wenig Spielaffin ist.

Die fünfte Mission fand ich im Vergleich zur 4ten dann doch wieder etwas einfacher. Zumindest sehr geradlinig. War auch gut so, kann ja nicht ständig nur komplizierter werden.
 

Luzifer

Ältestenrat
Vorredner
Beiträge
5.504
Punkte
133
Und die sechste Mission war auch schaffbar. Ich hatte jetzt schlimmeres erwartet. Spaß macht es nach wie vor.
 
Oben Unten