• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Sci-Fi / Fantasy Lets Talk About : "The Walking Dead"

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Schon mal vorweg : Ich weiß das es ein NICHT REALE Sendung ist, also bitte erspart mir Kommentare wie "es ist eine TV Serie "
Was ich mal VERSUCHEN möchte ist ein wenig Realismus in der Serie zu suchen oder hinein zu fragen.

Also ich fange mal mit ein paar meiner Fragen an, für alle die sich hier "Ernsthaft" beteiligen möchten.

1.Wetter: Ich kann mich nicht erinnern je Regen oder gar Schnee in der Serie gesehen zu haben.(Ich selber habe in der Gegend von Alexandria / Washington DC gelebt, und ja da schneit es auch im Winter wie bei uns)

2.Fallout durch Atomkraftwerke: Ich muss sagen das ich mir nicht sicher bin ob es welche in der Gegend gibt, aber ich gehe mal davon aus. ( in dem Rollenspiel " Infected " was ich nur empfehlen kann, ist sowas passiert und ganze Landstriche sind verstrahlt , und nicht begehbar, was die Spieler nicht wissen )

3. Ein Großes Thema - MUNITION: Bin selber Hobby Hobby Schütze ( was heißt , dass ich selber keine Waffen haben , aber sehr oft mit Schützen / Großkaliber , zum schießen gehe) Es ist nicht sehr leicht Munition für alle in der Serie vorkommen Waffen / nicht alle haben den selben Typ ( 9 mm / 5,56 / 7,62 / usw. ) / herzustellen, wenn jemand sich damit auskennt weiß er/sie, dass man dazu Stoffe braucht die man nicht so einfach wie in der Serie bekommt.
Und bei dem Munition verbrauch der US Darsteller ( Voll- Auto auf 100 Meter und mehr) brauchen die sehr viel.

4. Nahkampf: Warum greifen die Serien Macher nicht auf etwas was sehr einfach ist, Rüstungen und Schilde?.
Sehr schön zu sehen in WORLD WAR Z , wie Brad Pitt sich die Zeit-Schriften um den Unterarm bindet.
Nahkampf scheint uns allen zwar sehr gefährlich aber mit gewissen Schutz doch machbar , z.b wie die Leute von Hill Top, Football oder Icehocky Rüstungsteile , ich glaube aber auch das man normal Jacken verstärken kann oder sich mit Motorrad Jacken Helmen bzw Armee Westen schützen könnte .

Und zum Schluss was zum Grinsen:
VERHÜTTUNG: Wer macht hier noch Kondome oder gar die Pille??? , oder geht hier bei allen der :
Coitus interruptus???.

So das war es erstmal von mir,klar sind nicht alle Fragen zu beantworten, doch ich hoffe ich bekomme hier nicht nur dumme Sprüche zuhören oder besser zu lesen, da mich eure REALE Meinung interessiert.

Also was denkt Ihr, hätten die Macher auf etwas mehr Realismus gehen sollen oder sagen die meisten von Euch , ist doch egal Hauptsache Gut.
 

Tufir

Drachling
Beiträge
17.530
Punkte
358
Nee, keine dummen Sprüche - aber ich nehme mal, als großer Fan sieser Serie, einen Gegnpart zu dir ein - auch oder teilweise auch weil - ich dir zustimme.
  1. Ja, das ist ein Punkt. Allerdings erinnere ich mich, dass in der Gafägnis-Staffel Erkältungskrankheiten vorkamen. Also zumindest ansatzweise Herbst/Winter. ;) Erklärt aber nicht den fehlenden Regen/Schnee
  2. Denken wir positiv: Die von Donald Trump als hervoragend eingestufte amerikanische Technik hat sich bewährt, und ÜBERALL hat die Notabschaltung funktioniert. Ergo: Gar kein Fallout vorhanden. ;)
  3. Munitionsmangel ist in den USA kein Thema. Vor der Katastrophe besaßen 90% aller Amerikaner Schußwaffen und die passende Munition dazu in einer Menge, die für jeden ausgereicht hätte, um 10 Bürgerkriege zu führen. Jetzt sind 90% aller Amerikaner tot. Für die restlichen 10% reicht das jetzt wie lange? ;)
  4. Doch, ich kann mich an vereinzelte Szenen erinnern, wo Helme, wattierte Unterarme und ähnliches verwendet wurden, um sich zu schützen. Es ist also nicht ganz außen vor. Aber wer braucht das schon, wenn man selbst Schusswaffen hat, der Gegner aber nicht. ;)
Coitus interruptus? Warum, die Supermärkte und Apotheken liegen doch voll mit Gummis. Und wieder gilt: es gibt deutlich weniger Kunden für die vorhandene Menge an Mitteln. ;)

Ich persönlich bedaure da eher ein anderes Stilmittel. Woher kommt das ganze Blut bei den Zombies, wenn sie ohnehin bereits 3 offene Arterien haben oder ihnen ganze Körperteile fehlen? Wie wird der Körper mit Energie versorgt, damit er nicht vertrocknet und komplett auseinander fällt? Die Idee mit dem Virus, der das Stammhirn wiederbelebt, finde ich Klasse, aber der Rest widerspricht jeder biologischen Logik.
 

Elpetteh

Kampferprobt
Magistrat
Benutzerbetreuung
Beiträge
916
Punkte
83
Ich für meinen Teil habe in der fünften Staffel aufgehört zu schauen, aber trotzdem kann ich was zu der Wetter Problematik berichten.
Es wurden nämlich ein paar Szenen im Winter gedreht, aber dann fiel der Crew auf, dass Menschen atmen, Zombies aber nicht.
Also musste man aufwendig digital den Dampf, der beim atmen entsteht aus den Szenen entfernen.
Das war ziemlich teuer.
Bei Regen ein ähnliches Problem mit Maske und Schminke.
Also hat man sich aus Kostengründen gegen Drehs im Winter entschieden.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
So erstmal danke Dir TUFIR für die guten Antworten, ABER:
Zu Deinem Punkt 2: kann ich sehr gut damit leben, wenn auch unwahrscheinlich, aber doch, eine Erklärung die passen könnte.!!!
Zu 4: kann sein, alle Folgen habe ich nicht mehr im Kopf, weiß nur sicher das die Jungs vom KINGDOM alle Football Rüstungsteile hatten, aber auch abgeharkt .!!!
Zu 3: ne ne ne,nicht so schnell.
Den wir müssen uns ja vorstellen , wenn man die Folgen aus : "FEAR OF THE WALKING DEAD" gesehen hat, ( und ich kenne nicht die Comics ) dann sollten doch die Schießwütigen US Bürger nach unsere Vorstellung , nur so um sich geschossen haben als der ganze Mist angefangen hat.
Und das würde bedeuten das die Munition nicht mehr überall so zu finden wäre, den es waren ja nicht sofort 90 % der Menschheit Untot / Beißer / Zombies, das hat ja auch ne Zeit gedauert, sollte man meinen.
Wenn hier jemand ist der mehr Backround hat , darüber bitte mal was dazu schreiben.

Und nun : LETS TALK ABOUT SEX!!!
Aus Erfahrung kann ich Dir sagen das auch ein Kondom ein Ablauf Datum hat, nicht was Du jetzt denkst, habe mal einen im Geldbeutel vergessen, nach ein gewissen Zeit einen neuen gekauft und den Alten ausgeräumt, mit dem Kondom hättest Du alles geschwängert , dass kann ich Dir sagen.
So und nun zum dem Kondomen in der Serie, HEY- es ist immer warm dort , keine Klimaanlage ist mehr an, die Dinger hängen dort seit JAHREN rum, man die zerfallen wenn Du die auspackst.
Und an unsre Weiblichen Leser, auch die Pille läuft mal ab, oder nicht. ( ach ja, Pillen die man übrig haben sollte, sind gute Dünger!!!, wieso man welche übrig hat......nicht mich fragen.)

Dann zu Deinem Punkt mit Blut bei den Beißern........100 % ,haben ich nie daran gedacht, BIG FAKE NEWS.
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Wenn man es drauf anlegt, kann man noch unzählige weitere Ungereimtheiten finden. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Details, an denen man merkt, dass die Macher der Serie wirklich gut überlegt haben, um ein stimmiges Bild zu schaffen. Ich will mal noch ein paar Beispiele nennen:

-Warum werden mit der Zeit die Schädel der Zombies weicher, sodass es ab einem bestimmten Punkt immer einfacher wird, das Hirn durch den Schädel hindurch mit einem Messer zu zerstören? In der Realität bleibt der Knochen bei der Verwesung robust und hart und es ist sehr schwierig und nur an bestimmten Punkte möglich, das Gehirn zu verletzen.
-Warum können sich die Zombies auch nach einem Jahr der Verwesung noch bewegen? Die Muskeln haben sich da zersetzt und man hat eher Skelette mit Fleischresten vor sich. An das stockende Blut hatte ich dabei noch garnicht gedacht, aber ich finde, es passt sehr gut mit dazu.
-Bei der Menge an Zombies, die in der Serie von der Gruppe an Protagonisten zerlegt werden, müsste es laut einiger Mathematiker nach spätestens einem Jahr keine Zombies mehr geben. Wo kommen die ganze Viecher also her?

Ansatzweise haben die Macher aber zumindest meinen zweiten Punkt mit reingebracht, da die Zombies in der Serie mit der Zeit immer schwächer und langsamer werden. Die Verwesung geht hier halt aus Gründen der Dramatik langsamer vorran.
Was aber die Körperpanzerung angeht, gibt es eine einfache Erklärung. Eine wirklich effektive Panzerung ist sperrig und schwer. Sie behindert den Träger, ihm wird schnell heiß und er ermüdet schneller. Daher ist es oftmals sinnvoller, im normalen Alltag möglichst schnell und agil zu sein. Außerdem werden mit der Zeit nicht die Zombies zum größten Problem, sondern die anderen überlebenden Menschen. Diese benutzen im wesentlichen Schusswaffen. Da braucht man dann schussichere Westen (schwer und sperrig) und am besten noch einen Helm (schwer, sperrig, behindert stark das Sehen und Hören). So etwas permanent zu tragen macht daher keinen Sinn. Bei der Verteidigung des Gefängnis trugen die meisten aber genau so eine Ausrüstung. Denn hier ging es darum, eine Belagerung und einen Sturm auf das eigene Zuhause abzuwehren und zu überleben. Außerdem wussten die Verteidiger, wann und von wo der Feind kommt.

Was die fehlende Verhütung angeht, gab es auch eine Zeit vor Gummis und Pille, in der auch nicht jede Frau sofort schwanger wurde, die Sex hatte. Es gibt durchaus Methoden wie NFP, die die Chance einer Schwangerschaft zumindest reduzieren. Außerdem können Stress, Mangelernährung und starke körperliche Beanspruchung die Periode aussetzen lassen oder dazu führen, dass sich der Fötus nicht einnisten kann oder wieder abgestoßen wird. Es ist also nicht verwunderlich, dass nicht alle Frauen dort schwanger sind. Davon mal abgesehen, gab es auch in der Serie schon Geburten.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
ok, habe mir etwas Zeit gelassen , um auf das hier zu reagieren.
ich werde versuchen hier 2 Sachen in Frage zustellen, jeweils eine von Soul und eine von Tufir, die aber etwas gemeinsam haben.
Fange ich mal mit Tufir an:
Laut Deiner Berechnung sollten nur noch 10 % der US Bürger leben, dass wären zur Zeit 32,5 Millionen ! dass heißt aber auch das es in den USA , und nur dort, ca 295 Millionen Beißer geben würde, mhm.
Wenn die Zahlen stimmen würden, bedeute das, es pro Quadrat Kilometer in den USA , 3 Menschen mit ca 29 Beißer zutun hätte.
Ok, es gäbe Unterschiede von welchem State wir reden würden, ganz klar.
Dass sollte ja kein Problem sein die in diesem Fall betroffene USA in sehr kurzer Zeit zu säubern ( siehe Waffen , Munition usw.), oder.
Aber jetzt kommt auch der Satz von Soul Reaper dazu, dass laut Mathematiker die Sache nur ! ca. ein Jahr anhalten würde.!!!

Wir vergessen hier etwas, nicht jeder in den USA hat einen Waffe oder kann mit ihr umgehen, dazu kommt das das Militär in der ersten Staffel von " The Fear of the Walking Dead " auch Städte bombardiert hat in den noch normal Menschen gelebt haben könnten.
Was wieder rum , mehr in die Hände der Beißer spielt, weil ja normale Menschen die sterben als Beißer wieder aufstehen.
Das könnte die genannten Zahlen von Dir Tufir ins schwanken bringen.

So nun noch was von den Leute die überlebt haben, von den 10% von den wir jetzt mal ausgehen, wer sagt uns den das das alles gesunde kräftige Leute sind die alle in den mid 20 - Anfang 50 sind, was ja auch ein Grund sein kann das solch Leute überleben haben.
Ich glaube das der Prozentsatz der Bevölkerung in den USA, genau so wie bei uns, mehr zur Seite der älteren Menschen pendelt , auch das sollt in die Berechnung mit einbezogen werden, wenn wir von ca. 10% der Überlebenden reden, und auch ob wirklich es nur ca . 1 Jahr dauert, bis die Menschen die USA wieder unter Kontrolle gebracht haben oder hätten.

Freu mich auf eure Antworten.
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Ich hab mir grad mal den Spaß gemacht, ein paar Zahlen rauszusuchen, wie die Waffenverteilung in den USA ist. Ich muss zwar zugeben, dass ich nicht weiß, ob die Zahlen stimmen, aber ich nehms erstmal so hin. Da wurde gesagt, dass pro 100 Einwohner 101 Waffen in den USA kommen. Interessant ist aber die Verteilung, denn 78% der US Bürger besitzen keine Waffe. Beim Rest befindet sich die eine Hälfte der Waffen bei 19% der Bürger und die andere Hälfte bei 3%. Anders gesagt haben von 100 Leuten statistisch 3 Leute je 16 Waffen und 19 Leute 2 bis 3 Waffen.
Wenn jetzt jeder zweite US Bürger mit einer Waffe überlebt, haben wir die 10% der Überlebenden.

Was diese Werte angeht, sind das natürlich immer Werte über ein sehr großes und heterogenes Gebiet. Die Überlebenden wird es nicht gleichmäßig verteilt über die Landkarte geben und die Chance zu überleben wird stark davon abhängen, wo man lebt. Wenn man in einer Großstadt lebt, sind die eigenen Chancen wohl etwa null. Denn es gibt dort viele Menschen auf sehr engem Raum, weswegen man den Zombies zum einen kaum ausweichen kann und zum anderen sich die Krankheit auch rasend schnell verbreitet. Daher würde ich davon ausgehen, dass die Überlebensrate dort weit unter 1% liegen dürfte.
Wenn jetzt eine Stadt bombardiert wird, sterben ein paar Überlebende. Allerdings werden sehr viele der Zombies so weit "beschädigt" dass sie keine Gefahr mehr darstellen dürften. Sie werden einfach zerfetzt oder die Körper soweit beschädigt, dass sie sich nicht mehr bewegen können. Damit werden Horden von Zombies vernichtet, die ansonsten nach einer gewissen Zeit durch das Gebiet um eine Großstadt marodieren würden. Der Druck von diesen Gegenden wird also genommen und die Chance dort zu überleben steigt.
Die Höchsten Überlebensraten wird man wohl in ländlichen Gebieten mit viel Landwirtschaft haben. Diese Leute dort können einfacher auf Selbstversorgung umsteigen. Außerdem leben dort weniger Menschen, was bedeutet, dass sich die Zombies auch langsamer ausbreiten, es also weniger Zombies gibt, denen man auch noch besser ausweichen kann.

Dann muss man überlegen, wer denn Überleben wird. Ich gehe das anders an und frage, wer wird wohl eher nicht überleben. Das wären alle die, die sich nicht selbst verteidigen können und/oder größere Strecken ohne Probleme hinter sich bringen können. Das wären vor allem sehr junge und sehr alte Menschen. Außerdem wird es große Mängel bei der Versorgung mit Lebensmitteln und Arzneimitteln geben, was wiederrum eher ein Problem für die ganz jungen und ganz alten Leute ist. Die Wahrscheinlichkeit ist daher sehr groß, dass nach einer gewissen Zeit vor allem gesunde Erwachsene überleben.


Es gibt aber noch eine ganz andere Frage, die mir jetzt wieder eingefallen ist und auf die ich keine Antwort habe. Es ist ja so, dass jeder in der Serie den Erreger in sich trägt. Trotzdem sterben aber auch diejenigen, die nur vergleichsweise kleine Bisswunden von Zombies haben. Wie kann das sein? Es geht ja nicht, dass der Erreger beim Biss übertragen wird, den hat man ja schon in sich. Trotzdem verfällt man mit der Zeit in ein fiebriges Koma, bis man stirbt und sich verwandelt, was wie eine Infektion aussieht. Kann mir das jemand erklären?
 

Tufir

Drachling
Beiträge
17.530
Punkte
358
Also ich habe immer noch kein Problem mit meinen Zahlen, denn schließlich sind ja nicht alle Beißer mobil (sic! und damit ungefährlich) und außerdem eine ganze Menge tatsächlich tot.

Beim Erreger muss man aber unterscheiden. Meines Erachtens sind es zwei. Der, den alle Menschen in sich tragen, sorgt nur dafür, dass das Stammhirn wieder "aufgeweckt" wird nach dem Tod. Das andere ist ein sehr gefährlicher Virus oder Bakterienstamm, der erst durch einen Biss übertragen wird und dann eben tödlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Beim Erreger muss man aber unterscheiden. Meines Erachtens sind es zwei. Der, den alle Menschen in sich tragen, sorgt nur dafür, dass das Stammhirn wieder "aufgeweckt" wird nach dem Tod. Das andere ist ein sehr gefährlicher Virus oder Bakterienstamm, der erst durch einen Biss übertragen wird und dann eben tödlich ist.
Hm... daran hatte ich so noch garnicht gedacht. Würde aber auf jeden Fall einiges erklären. Gefällt mir auf jeden Fall sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Aber könnte es nicht sein, das der BISS den ERREGER nur verstärkt , da er ja schon im Köper ist, oder ihn nun nur noch beschleunigt?
 

Tufir

Drachling
Beiträge
17.530
Punkte
358
Aber könnte es nicht sein, das der BISS den ERREGER nur verstärkt , da er ja schon im Köper ist, oder ihn nun nur noch beschleunigt?
Nö, wenn du an Altersschwäche stirbst, kommst du ja auch zurück. Der Erreger (nennen wir es mal das Z-Virus) sorgt ja "nur" für die Wiederkehr. Der Biss tötet. Das sind für mich 2 verschiedene Dinge!
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
mhm, Oder beschleunigt der BISS nur den Tod, damit der Z-Virus den Körper als Wirt nutzen kann, dass würde heißen das es eine zusammen arbeit von BISS und Z-Virus wäre.
Was mir dazu einfällt, ist trauriger weise , AIDS und HIV, haben mit einander zutun , sind aber doch unterschiedlich, der eine SCHLÄFT und nichts passiert....mehr oder minder , und der andere wenn er wach ist tötet dich.
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Was mir dazu einfällt, ist trauriger weise , AIDS und HIV, haben mit einander zutun , sind aber doch unterschiedlich, der eine SCHLÄFT und nichts passiert....mehr oder minder , und der andere wenn er wach ist tötet dich.
Moment, was du da geschrieben hast, hat leider weder Hand noch Fuß. In diesem Fall ist das Eine (nämlich der HI-Virus) der Erreger und das Andere (nämlich AIDS) die Krankheit, die durch den Erreger auftritt. AIDS bedeutet grob gesagt, dass durch den Befall der T-Helfer Zellen des Immunsystems mit dem HI-Virus genau jene ausgeschaltet werden, was zu einem Zusammenbruch des Immunsystems führt. Übrigens stirbt man nicht an AIDS, man stirbt an Sekundärinfektionen, die der Körper nicht mehr bekämpfen kann, weil er kein Immunsystem hat.

Um jetzt auf dieses Thema zurückzukommen. Ja, der Biss beschleunigt wahrscheinlich den Tod. Es sieht ja so aus, als ob durch den Biss eine Infektion übertragen wird, die den Gebissenen innerhalb von Stunden bis Tagen sterben lassen. Das Ganze sieht dabei stark nach einer Sepsis aus, was ja bedeuten würde, dass es im Speichel und Blut der Zombies einen Erreger gibt, der sehr schnell sehr tödlich wäre. Und dann kann der Z-Virus (wie wir ihn jetzt getauft haben) die Kontrolle übernehmen und das tote Fleisch wieder zurückbringen. Das ist übrigens genau dasselbe, was @Tufir meinte. ;)

Mir fällt aber gerade auf, dass es dann zwei Arten von Zombies geben müsste. Die einen, die durch einen Biss gestorben sind und deren Bisse ihrerseits sehr tödlich wären und jene Zombies, die von alleine gestorben sind. Deren Bisse werden dann zwar immernoch sehr infektiös und gefährlich sein, aber bei weitem nicht so gefährlich wie die der ersten Kategorie...
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Ok, ok. ich bin kein Mediziner , aber wie wir hier lesen können hast Du begriffen was ich sagen wollte.
Und ich weiß nicht ob es wirklich 2 Arten von Beißer geben müsste. Der Z-Virus , ist ja der gleiche , nur wird er auf eine andere weiße hervorgerufen.
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.935
Punkte
128
Ich bin auch kein Mediziner, habe aber während des Studiums in einer Schwerpunktpraxis gearbeitet. Daher ist es mir auch ziemlich wichtig, dass möglichst viele Leute ein halbwegs vernünftiges Bild von HIV und AIDS haben. ;)

Und ich weiß nicht ob es wirklich 2 Arten von Beißer geben müsste. Der Z-Virus , ist ja der gleiche , nur wird er auf eine andere weiße hervorgerufen.
Moment, geh nochmal einen Schritt zurück. Denn beim Z-Virus hast du vollkommen recht, allerdings spielt der hier keine Rolle, denn jeder Mensch trägt ihn ja schon in sich. Er bewirkt ja nur, dass man sich nach dem Tod verwandelt.
Mir geht es um die Gefahr des Bisses. Da war ja die Hypothese, dass es einen zweiten Erreger gibt, nennen wir ihn den X-Virus. Dieser wird beim Biss eines Zombies übertragen und bewirkt, dass sich der Biss entzündet und der Gebissene innerhalb kürzester Zeit stirbt, auch wenn er nur eine sonst eher harmlose Verletzung erlitten hat.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
Ok, nun , das alles trifft ja jetzt aus unsrer Sicht auf die USA zu.
Aber was wäre mit uns in der BRD, wenn wir über Waffen usw, sprechen würden.
So weit ich weiß soll es in der BRD ca. 6. Millionen Waffen geben, dass wiederum verringert die Überlebens Chance wohl sehr.
Und nicht zu vergessen, haben wir kaum die, sagen wir mal , Auslauf Zonen wie in den USA, Stand 2014, haben wir ca. 227 Personen pro Kilometer, heißt 23 Überlebend vs. ca. 200 Beißer!!!Wenn wir bei der 10% Rechnung bleiben. ( Nur von der Einwohnerzahl ausgehen)
Sieht ja nicht schlecht aus, sollte man denken, aber jetzt kommt dazu das Wir hier in der BRD NICHT!!! diese Waffen Ansammlung haben wie in den USA.
Um auf die Waffen zusprechen, in der BRD sind die meisten Sport-schützen nur mit Halbautomatischen oder aber Jagt/Ordonanz Waffen( K98,Lee,1903...)ausgerüstet, und nicht wie in einigen Bundesstaaten der USA mit VOLLAUTO Waffen.
Außerdem haben wir nicht das Militär wie die USA , um sozusagen die Zentren zu bombardieren wie es wohl die Amerikaner tun würden, wieso nicht, na fragt mal unsre Verteidigungsministerin!!! ( Aber das ist ein anderes Thema )

Bin mal auf das Contra gespannt.
 

Tufir

Drachling
Beiträge
17.530
Punkte
358
Gibt kein Contra, außer dem, dass die Bundesrepublik bei einer solchen Katastrophe vollkommen irrelevant wird, da die Zombies genau wie Tiere keine Grenzen kennen würden. Man müsste das ganze also eher als kontinentaleuropäisches Problem sehen.

Davon abgesehen bleibt von uns wahrscheinlich nicht viel übrig.
 

PZII

Auf Abenteuer
Beiträge
346
Punkte
48
Alter
51
mhm...Traurig aber wahr.
Und mit dem Europäischen Kontinent hast Du vollkommen recht, hatte aber erstmal nicht den Gedanken.

Ich glaube aber , dass sich dadurch auch nicht viel ändern würde / könnte, da es , wie man zur Zeit sieht, jeder mit seinem Land zu kämpfen hätte, und die Unterstützung durch Nato / Deutsch-Französische Brigade....wohl nicht zustande kämme.

Man könnte natürlich versuchen , wenn es nur um einen selber oder Familie geht, Richtung Süd-Frankreich oder Spanien zu entkommen, auch nach Skandinavien wäre nicht schlecht , oder gar Richtung Ost , nach Russland, beim letzteren sollte man aber wiederum die Ballungszentren meiden , den der Russe WÜRDE seine Städte platt machen , und bestimmt nicht nur mit Konventional Waffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten