• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Illister

Streuner
Beiträge
222
Punkte
18
Alter
29
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Ja, weshalb du selbst "Statement" benutzt und "Fragen" klein schreibst.
Außerdem solltest du bedenken, dass man immer das Wort als Ursprungswort nimmt, woher die Deutschen es tatsächlich übernahmen. Jeder weiß, dass es eine Phase gab, in der unzählige französische Wörter übernommen worden sind, süffisant stammt aus dieser Zeit. Soviel habe sogar ich in meiner bescheidenen Gymnasium-Bildung gelernt.
Meine Güte, soviel Wirbel um ein Wort, welches eindeutig französischer Herkunft ist (dass es am Ende ja sowieso von den Römern kommt, was die mit Sicherheit auch von einem anderen alten Wort haben, sei Nebensache).

Außerdem scheint hier wohl jeder zu wissen, was mit "halbseiden" gemeint war, beschwert sich ja sonst keiner drüber.

Oh und: ich fand den kleinen Seitenhieb der Flinken Feder auf deiner ziemlich amüsant.

Sei mal ein wenig offener und lockerer deiner Person gegenüber, wenn man sich zu ernst nimmt, kann man ja garnicht merken, wie lustig das alles hier doch eigentlich ist. ;D
 

Luzifer

Ältester
Vorredner
Beiträge
5.503
Punkte
133
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

...und Flinke Feder sollte, ehe er ein Statement schreibt ...
Da scheint ja einer mehr zu wissen, als unsereins, was das Geschlecht der Flinken Feder angeht. :D

Erinnert mich an diesen Thread hier.

Aber um mal wieder zum Thema zu kommen: Auch mir hat der FA dieses mal wieder gut gefallen. Mir scheint, dass der/ die FF mehr und mehr die eigene Meinung durchscheinen lässt. Solange die Fakten stimmen, finde ich das aber absolut in Ordnung. Hat dann noch mehr etwas von einem Kommentar, als von einer Zeitung. Und welches Forum hat das sonst schon?


Gruß

Luzifer :integra
 

Theodin

Held
Beiträge
1.594
Punkte
51
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Ich habe doch ebenso gesagt, dass die französische Bedeutung die gleiche ist wie im englischen Gebrauch. Da ist die Herkunft dann irrelevant. Gezeigt wurde, dass die deutsche Nutzung erneut anders ist, als vom Ursprung gedacht. Genau dies habe Ich unterstrichen. Das Wort Statement wird wie in England für die Äußerung verwandt und nebenbei als Bankeinzug etc. Demnach habe Ich mit dem Wort kein Problem, da es den Ursprung nicht verzerrt.
Das Ich auf einen Haufen Satzstellungsfehler deines Textes verweisen könnte, im Angesicht deines Einwurfes eines Flüchtigkeitsfehlers, stelle Ich einmal zurück.
Um genau zu sein hat sich doch eher Tufir hinein gesteigert. Wenn mich jemand fragt gebe Ich nur eine abdeckende, zur Not ausgiebige, Antwort. Dazu gehört auch eine Aussage richtig zu stellen, sofern sie meine Person betrifft. Was Ich ebenso im ersten meiner Beiträge getan habe.

Was das Geschlecht "der" Feder angeht. Wenn wir beim Wort bleiben ist es weiblich und sie, in der Tat. Dennoch wäre der Adressat "es" auf Grund unzureichender Informationen wohl eher negativ, als ihn/sie als den Author (Ich schreibe es mit h) zu beschreiben. Soll er/sie sagen wie es sein soll, sonst muss er/sie damit rechnen.
Um in diesem Zusammenhang auf das Thema zurück zu lenken:

Flinke Feder, wieso interviewst Du Dich nicht für uns einmal selbst?
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.872
Punkte
188
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

@Theodin

man könnte meinen du seiest Bastian Sick (jener welcher mit dem Dativ, der dem Genitiv sein Tod ist, und der sehr erfolgreich versucht der deutschen Sprache, präzise ausgedrückt der richtigen Nutzung eben derselben auf die Sprünge zu helfen), aber der bist du nicht, oder ? :hoffnarr

@alle / topic
Tja, wie es scheint hab ich da schon wieder einen ganz spannenden schreib-ablauf verpasst im laufe des heutigen Tages ... aber was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass der FA wieder sehr unterhaltsam war, und die winzigen Seitenhiebchen fand ich auch süss.

(So schnell nochmal drüber lesen, dass mir da auch kein Anglizi... oder sowas in der Art durch die Tasten gehuscht ist ... nö, scheint alles bester Ordnung zu sein....)
 

Theodin

Held
Beiträge
1.594
Punkte
51
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Falls es einige noch nicht bemerkt haben, Ich bin Perfektionist der logischen Ebene. Ich schaue manche "alltäglichen" Dinge manchmal sehr genau an.

Suffisant als französisches Wort steht in den Wörterbüchern unter "zulänglich, genügsam" etc.
Suffisance, das Nomen steht als Selbstgefälligkeit und ähnlichem. Es ist ein harter Unterschied, aber Ich kenne die Sprachmentalität der Franzosen auch nicht. Vermutlich beziehen sie jedes Nomen auf sich. Wenn Ich als mir "suffisant" bin, bin ich mir selbst genügsam. Ich meine also bei mir ist alles perfekt. Daraus folgt die sprachliche Aufwertung zum Hochmut, der Selbstüberhebung, der Selbstgefälligkeit.
In diesem Fall ist es ein starker Unterschied von Adjektiv und Substantiv, den die deutsche Sprache leider ignoriert hat. Das adjektiv was Tufir nutzte, war also nicht dem französischen Äquivalent gleich und wirkt bei Kenner romanischer und angel-sächsichen Sprachen ohne Kenntnis der eigenwilligen deutschen Nutzung zu Missverständnissen.

Wobei Tufir mir auch eine PN hätte schreiben können. Aber Ich nehme an so hatten zumindest einige ihren Spass. Wissen soll schließlich geteilt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.872
Punkte
188
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Doch, doch das fällt auf.....

nun, zum Sprachgebrauch der Franzosen und deren hauptamtliche Sprache kann ich einiges beitragen, da ich täglich mit den (Personen/Franzosen) als auch mit der (französichen Sprache) zu Gange bin.
Ich darf daher vermelden, dass mir im täglichen, französischen Sprachgebrauch
das Wort "suffisant" recht selten oder "suffisance" fast gar nicht begegnet. Allerdings
könnte dies natürlich in einem literarischen oder journalistischem Berufs-Hintergrund sehr
wohl der Fall sein.

Der Franzose an sich legt sehr viel Wert auf den richtigen, ausführlichen Gebrauch seiner Sprache und möchte auch nicht nur 100* Wörter verwenden, er achtet darauf, dass auch "englische" Wörter möglichst keinen Einzug halten (Beispiel: email / franz.: courriel) Es ist ihm allerdings nicht immer Erfolg beschieden.

*willkürliche Zahl
 

Gleichgewicht

Priester
Beiträge
3.668
Punkte
56
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Können wir uns nicht einfach vertragen und jeder nutzt die Wörter, wie er es für richtig hält. wir sind hier kein sprachwissenschaftliches Forum, sondern eines für RPG.

Und wenn das sein muss, eröffne ich euch gern einen neuen Thread. Flinke Feder bekommt sonst den Eindruck, dass....whatever.....an dieser hitzigen Diskussion eine Teilschuld trägt. ;)
 

hexe

Held
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
1.943
Punkte
128
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

In meinen Augen ist eine Sprache lebendig und verändert sich. Wörter aus anderen Sprachen wurde schon immer übernommen. Warum auch nicht? In den 80er hat auch keiner tragbares Tonbandgerät zum Walkman gesagt. Würde sich die Sprache nicht verändern, säßen wir immer noch im Wald und würden uns über Ugh-Ugh-Laute verständigen...
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

In meinen Augen ist eine Sprache lebendig und verändert sich. Wörter aus anderen Sprachen wurde schon immer übernommen. Warum auch nicht? In den 80er hat auch keiner tragbares Tonbandgerät zum Walkman gesagt. Würde sich die Sprache nicht verändern, säßen wir immer noch im Wald und würden uns über Ugh-Ugh-Laute verständigen...
qft

Ergänzend sei noch gesagt, dass Wörter nicht nur übernommen sondern auch in ihrer Bedeutung angepasst werden - übrigens nicht nur bei übernommenen Wörtern sondern auch bei solchen, die unserem ursprünglichen Sprachraum entstammen. Als Beispiel könnte an dieser Stelle das Wort "Dirne" dienen.
Ebenso Rechtschreibungen - Sprachschützer mögen entsetzt sein, aber es heißt nach neuer Rechtschreibung (auch ich finde das nicht schön) "Tollpatsch", auch wenn es nicht das geringste mit "toll" zu tun hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

SuEllen

Streuner
Beiträge
243
Punkte
16
Alter
38
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Ich find die Formulierungen von unserer Flinken Feder sehr unterhaltsam! Die unterschwellige Kritik (ob positiv oder negativ) ist sehr passend für so einen RP-Anzeiger. :super Weiter so!

@Theodin: Warum schreibst du "ich" immer groß? Wird immer klein geschrieben, nach neuer und alter Rechtschreibung. *musste ihren Rechtschreibwahn auch mal in diese hitzige Diskussion einbringen*
 

Voltan

Held
Beiträge
1.504
Punkte
58
Alter
49
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

@Theodin: Warum schreibst du "ich" immer groß? Wird immer klein geschrieben, nach neuer und alter Rechtschreibung. *musste ihren Rechtschreibwahn auch mal in diese hitzige Diskussion einbringen*
Ein freudscher Verschreiber? :hoffnarr
 

sonic_hedgehog

Priester
Vorredner
Beiträge
4.467
Punkte
133
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

P.S.
Viel interessanter ist in meinen Augen jedoch die Frage, warum Tufir den Artikel der Feder als süffisant, also als selbstgefällig betrachtet...
 

SuEllen

Streuner
Beiträge
243
Punkte
16
Alter
38
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Äh, stimmt. Satzanfänge werden immer groß geschrieben, aber das muss man doch nicht extra dazu sagen. Wir sind doch alle nicht blöd, auch wenn jeder seine Fehler macht. ;)

Aber noch ein Kompliment an unsere Flinke Feder, die (auf die Feder bezogen) trotz wenig Zeit/Forenaktivität hervorragend recherchiert hat und mich auch auf einige Dinge aufmerksam gemacht hat, die ich noch nicht entdeckt hatte. :)
 

Theodin

Held
Beiträge
1.594
Punkte
51
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Das große Ich ist mein persönliches Stilmittel. Man kann es als Unterschrift sehen. Auch nutze Ich nach erlaubten Maßstab die Anrede als Großschrift, wenn Ich jemanden direkt kontaktiere. SuEllen, wenn Du in einem meiner Sätze auftauchst, darf Ich Dich groß und klein schreiben. Was Ich mit Dir tue siehst Du aber. Du bist groß.

Voltan Ich habe Illister schon per PN auf diese Anfrage geantwortet. Das hat nichts mit der eigenen Sicht auf mein Ich zu tun. Ich habe keinen Größenwahn.
 

Gleichgewicht

Priester
Beiträge
3.668
Punkte
56
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

[OT]
Das erinnert mich spontan an die Christen, die immer GOTT schreiben anstatt Gott und ER anstatt er. Auch ein Stilmittel....
[/OT]
 

Gordovan

Held
Beiträge
1.537
Punkte
53
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Ich fand den Anzeiger sehr schön, wenn auch etwas zu New-lastig. Ein wenig mehr Wertungen würde ich begrüßen.

Die Dissusionen um die Wort- und Schreibwahl hier im Thread jedoch kann ich nicht nachvollziehen.
 

Luzifer

Ältester
Vorredner
Beiträge
5.503
Punkte
133
AW: Leserbrief zum Anzeiger 10/2009

Ach du liebe Güte, jetzt wird es ja immer bunter. Wie schön, dass wir uns alle so uneins sind. Was aus so einem Leserbrief doch alles werden kann. Vom Ästelchen zum Regenwald hin zur Erderwärmung... Da fällt mir ein, dass das Assoziationsspiel der Aktualisierung bedarf :D

Voltan Ich habe Illister schon per PN auf diese Anfrage geantwortet. Das hat nichts mit der eigenen Sicht auf mein Ich zu tun. Ich habe keinen Größenwahn.
Keine Ahnung, worauf das bezogen war. Aber lustig fand ich, dass mir bei der Ich-Diskussion das Wort "megaloman" in den Sinn kam. Darf ich megaloman überhaupt hier verwenden... ? ;)

Und bevor eine neue Diskussion entsteht. Theodin, ist nur ein Scherz. Wer den Schaden hat...

Gruß

Luzifer :integra
 
Oben Unten