• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Eigenbau Kleine Vorstellung meines RPGs

Shinigami

Neubürgerlich
Beiträge
5
Punkte
1
Alter
34
So, ich pack das mal hier rein. Ansonsten bitte verschieben, falls es nicht ganz passt. Danke.=)

In meinem Begrüssungpost wurde der Wunsch geäußert, dass ich doch mal das Konzept von meinem Digimon-RPG vorstelle. Da ich das Pokemon-RPG nicht 'erfunden' habe bzw das Konzept von jemand anderem stammt, möchte ich das hier ersteinmal nicht preisgeben. Allerdings habe ich gemeinsam mit einer Freundin das Digimon-RPG in einem großen Forum auf die Beine gestellt. Gegen Ende, kurz bevor ich wegen diverser RPG-teaminterner Mobbingaktionen aus dem Forum getreten bin, haben wir für das Digimon-RPG einen eigenen Unterbereich bekommen. Nun, deshalb gehe ich hauptsächlich auf das Digimon-RPG ein.

Ersteinmal etwas zum Aufbau, bevor ich zur Story komme. Das RPG wurde aufgrund der vielen teilnehmenden User in zwei Gruppen unterteilt: Gruppe 1, die in der Digiwelt spielt und Gruppe 2, welche in der Menschenwelt herumirrt. Mein Spielleitergebiet war die Gruppe 2. In Gruppe 1 hat meine Freundin als Spielleiter fungiert.
So, wir haben es so organisiert, dass beide Gruppen ungefähr parallel zueinander laufen.

Ich erzähle ersteinmal etwas über die Story von Gruppe 1: In der Digiwelt ist großes Chaos ausgebrochen. Böse Digimon sind erschienen und haben einen Großteil der guten Digimon, welche die Welt im Gleichgewicht halten sollen, von ihrem Thron gestoßen und versucht die Macht an sich zu reissen. Die guten Digimon haben mit letzten Kräften einige Auserwählte, die sogenannten Digiritter aus der Menschenwelt bestimmt, und sie durch Portale (in dem Falle PCs, Laptops etc) in die Digiwelt geschleusst. Dort nur bestehend aus Datencodes sind die Jugendlichen ungefähr an gleicher Stelle wieder aufgewacht. Manche etwas weiter entfernt und andere nah beieinander. Nach dem Erwachen haben alle ersteinmal einen Schock bekommen, da seltsame Wesen, ihre Digipartner, aufgetaucht waren und -für manche- wohl etwas zu engen Kontakt suchen. Nun ist es Aufgabe der Gruppe, die bösen zu besiegen, dazwischen viele Sidequests zu erledigen und dabei den roten Faden, dh die Datencodes, die die Bösen nach einer Niederlage preisgeben, nicht zu verlieren bzw einzusammeln.

Zu Gruppe 2 kann ich mehr sagen, da die Storyline teils meinem Gedankengeflecht entspringt. Zumindest mehr als in Gruppe 1. ^^ Also, den Anfang nahm die Gruppe in der Menschenwelt, und zwar um genau zu sein in Amerika, etwas von San Francisco entfernt. Ein Grüppchen Jugendlicher nahm zu dem Zeitpunkt an einem Abenteuercamp teil. Es waren Jugendliche aus allen Herren Länder, die das Schicksal dort zusammengeführt hat. Als draußen ein starkes Unwetter herrscht, befinden sich die Kinder mit ihren Laptops im Aufenthaltsraum oder auf ihren Zimmern. Das blieb jedem Char selbst überlassen, was er macht. Das Unwetter ist so stark, dass der Strom teilweise ausfällt. Als dann mit einem grellen Blitz plötzlich komische Wesen (auch hier sind das die Digimon) aus den PCs kommen, ist es mit der Gelassenheit zu Ende. Gleich daraufhin dringen laute Schreie von draußen in das Camphaus. Die Aufseher, welche draußen alles in Sicherheit vor dem Sturm bringen wollten, wurden von einem grünen Monster -genannt Ogremon- und einem Geisterdigimon namens BAkemon in die Flucht geschlagen. Die beiden etwas dümmlichen Digimon (sie haben sozusagen den Running Gag gespielt) haben die Kinder aufgespürt und sie vernichtend geschlagen, wenn nicht Magnadramon, ein heiliges Kriegerdigimon (oder auch 'Royal Knight' genannt) aufgetaucht wäre und die Kinder mit ihren Digipartnern gerettet hätte. Das Digimon hat den Rittern dann erklärt, was ihre Aufgabe ist. Einige der Royal Knights (es gibt nämlich mehrere der Kriegerdigimon) sind zum Bösen übergelaufen und wollen die Menschenwelt zerstören. Und diese Knights gilt es aufzuhalten. Natürlich hat jeder der Bösen auch noch viele Handlanger, dh es gilt nicht nur die Bosse auszuschalten.

Noch im Prolog der beiden Gruppen, hat ein jeder Digiritter einen zweiten Digipartner bekommen. Das hat den Grund, dass jedes Digimon eine sogenannte DNA-Digitation macht, dh es digitiert mit einem anderen Digimon zu einer völlig neuen Form. Dazu müssten sich immer zwei Personen zusammenfinden. Und das ist problematisch. Ihr kennt es sicher, dass man mal aus Zeitmangel oder eventuellem Desinteresse aussteigt und dann hat man den Salat. Dann gehts vermutlich nicht auf, weil es meinetwegen 9 Spieler sind und das ist ja alles andere als eine gerade Zahl. Deswegen durfte jeder noch sein 2. Digimon anmelden und damit war das Problem auch gelöst.

Nun gut, wir haben unseren RPGlern sehr viel Freiraum in der Entwicklung ihrer Charas gegeben. Jeder durfte ersteinmal die individuellen Fähigkeiten seines Chars preisgeben und erforschen. Ein zB Verneiner von Gewalt muss nicht zwingend immer mitkämpfen, gewinnt dadurch eben nicht viel Erfahrung. Aber das muss eben in Kauf genommen werden.

Ich stelle nun hier noch mal ein Post von meinem Char aus Gruppe 1 rein und dann biete ich noch einen kleinen Einblick auf die Gruppe 2, bzw meine Spielleiterposts.

Gruppe 1 (mein Char hieß Shyhunts bzw kurz einfach nur Shee, war sehr schüchtern, schweigend und etwas weltfremd, wobei sie das keinesfalls beabsichtigt hatte. Es kam anderen Personen eben einfach nur so vor. IM Laufe des RPGs hat sich Shee etwas verändert, auch durch den Einfluss ihres Digipartners DemiDevimon. Sie wurde aufgeschlossener und etwas vorlaut, fiel aber dennoch immer wieder in ihr altes Muster zurück.):

"Shee schaute ihre Cousine an. Kein Lächeln kam über ihre Lippen. Das zierliche Mädchen war sowieso eher der schweigsame Part. Kirana war ein aufgewecktes und lebensfrohes Mädchen, ganz das Gegenteil zu Shyhunts.
"Ich finde das sehr beunruhigend...du etwa nicht?", sprach sie leise und zaghaft zu Kirana. Dann nahm sie ein Kissen von der Couch und drückte es fest an ihre Brust. "Mir behagt das nicht..da ist irgendwas nicht in Ordnung..", redete sich Shee ein.
Sie umklammerte das Kissen, sodass ihre Fingerknöchel weiß hervortraten. Recht verkrampft saß sie dort und schaltete den Fernseher ab, als die Nachrichten vorbei waren. "Wärest du so nett und holst den Laptop mal her...? Ich würde gerne etwas recherchieren..", hauchte sie ihrer Cousine zu. Diese musste mittlerweile nach fast 5 Jahren so eine leise Stimme gewohnt sein. Shee war schon immer ein recht stummer Mensch. Man erlebte sie nur in Ausnahmesituationen lebhafter und aufgebracht. Und diese Unwetter auf der ganzen Welt beunruhigten Shee durchaus. Sie klammerte sich weiter an das schwarz-weiße Kissen. Ihre Hände verkrampften sich zunehmends, als sie sah, wie draußen die Sonne plötzlich verschwand und von dunklen Wolken eingehüllt wurde. Das ging für ihren Geschmack etwas zu schnell, wo doch eben noch die Sonne auf den Boden gebrannt hatte. Gedankenverloren schaute sie dem Regen zu, der immer stärker und stärker wurde..."


Und nun noch ein SL-Post aus der Gruppe 2:

"Der Wind peitschte heftig über San Francisco hinweg und schüttelte die Baumkronen wild durcheinander. Donner grollte über den rabenschwarzen Himmel und Blitze zuckten vom Himmel herab und fuhren in hohe Bäume, Masten und Häuser. Etwas außerhalb der großen Stadt war ein großer, tiefer und unheimlich wirkender Wald. Inmitten dessen war Trubel. Menschen rannten umher und räumten Dinge weg, damit diese nicht vom Sturm weggefegt wurden. Es war ein mittelgroßes Abenteuercamp. Ein Camp für Jugendliche aus aller Welt. Aufgrund des schlechten Wetters haben sich alle im Versammlungssaal, der im hinteren Teil gleichzeitig auch als Speisesaal fungierte, versammelt. Die Jugendlichen waren allein unter sich. Die Betreuer rannten draußen herum und versuchten zu retten, was zu retten war.
In dem großen Saal befanden sich im vorderen Teil viele Laptops. Diese dienten den Jugendlichen als Unterhaltungsgerät bei schlechtem Wetter, wie es gerade eben der Fall war. Der große Saal hatte gemütliche Couchecken im vorderen Teil. Ein paar Tische standen verteilt herum und darauf standen Kannen mit Saft und Mineralwasser. Gläser gab es separat auf einem Extratisch. Das Licht flackerte verdächtig, so als ob es gleich ausfallen würde. Draußen stürmte es heftig. Der Regen schlug hart gegen die Fenster. Eine seltsam bedrückende Stimmung machte sich in dem Raum breit. Was war anders als sonst?"

So, nun hab ich aber ersteinmal genug geplappert. ^^ Wenn ihr Fragen habt, dann stellt sie mir einfach. Ich beantworte sie gerne. =)

LG,
Shini
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.366
Punkte
308
AW: Kleine Vorstellung meines RPGs

Hm, also Storyline und Aufbau derselben kilngen nicht schlecht.
Was mich beschäftigt ... was für eine Art von Regelwerk benutzt Ihr dazu? Habt Ihr Euch eines von einem bestehenden RPG ausgeliehen, angelehnt oder gleich ein eigenes aufgestellt?

cul8r, Screw
 

Shinigami

Neubürgerlich
Beiträge
5
Punkte
1
Alter
34
AW: Kleine Vorstellung meines RPGs

Regelwerk jetzt speziell auf die jeweiligen RPGs bezogen oder allgemein auf den RPG-Bereich? ^^

LG,
Shini
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.366
Punkte
308
AW: Kleine Vorstellung meines RPGs

Ich meine, welches Regelwerk Ihr bei diesem Digimon-RPG anwendet.

cul8r, Screw
 
Oben Unten