1. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

Brettspiel King of New York

Dieses Thema im Forum "Rezensionen" wurde erstellt von Marc Aurel, 21 Mai 2017.

  1. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.686
    Zustimmungen:
    570
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    [​IMG]
    Quelle: Iello

    Titel: King of New York
    Autor/ Verlag: Richard Garfield/ Iello
    Spieleranzahl: 2-6
    Altersempfehlung: ab 8 Jahren
    Spieldauer: 20-40 Minuten
    Erscheinungsdatum: 2014
    ASIN: B00KU9LQUO


    King of New York ist der offizielle Nachfolger von King of Tokyo und richtet sich mit erweiterten Regeln an die gleiche Zielgruppe.

    Spielprinzip

    Wie im Vorgänger versuchen die Spieler, das berühmteste Monster in New York zu werden oder als letzter zu aufrecht zu stehen.

    Die Spieler beginnen in den Randbezirken von New York und versuchen, entweder die gegnerischen Monster K.O. zu schlagen oder über Ruhmespunkte das Spiel zu gewinnen. Die Insel Manhatten steht dabei im Mittelpunkt, da hier neben Ruhm und Energie auch der Kampf wartet.
    Der Spieler in Manhattan kann alle Monster in den Randbezirken angreifen, ist jedoch auch Ziel aller anderen Mitspieler. Während sich die Spieler außerhalb von Manhattan per Würfelergebnis oder Evolutionskarten heilen dürfen, ist dies dem Monster in Manhattan nicht möglich.

    [​IMG]
    Das Spielbrett und ein paar Monster

    Wie im Vorgänger wird über Würfel gekämpft, geheilt und Energie angesammelt, welche dann in neue Fähigkeiten investiert werden darf.

    Neu in King of New York sind die Gebäude in den einzelnen Stadtteilen, welche per Angriff zertrampelt werden können und - abhängig von Art und Größe - zusätzliche Energie, Lebens- oder Ruhmespunkte einbringen.

    Dies nehmen die New Yorker jedoch nicht einfach hin und so wird jedes Gebäudeplättchen nach dessen Zerstörung umgedreht und zu einem Armee-Plättchen. Diese besitzen wie Gebäude Lebenspunkte und Boni bei der Zerstörung.

    [​IMG]
    Gebäude und Armeeeinheiten

    Sollte ein Autsch-Symbol gewürfelt werden, greifen alle Militär-Einheiten den aktiven Spieler an, bei 2 Autsch-Symbolen werden alle Monster im Bezirk des aktiven Spielers (maximal 2 pro Bezirk möglich) angegriffen und bei 3 Symbolen macht die Armee auf der gesamten Karte mobil.

    [​IMG]
    Die Würfelsymbole

    Hier ist also taktisches Vorgehen gefragt, um am Ende siegreich zu sein: zerstört man zu Spielbeginn z.B. ein Kraftwerk, um mit der zusätzlichen Energie das eigene Monster zu verbessern, läuft dabei aber Gefahr, bei entsprechenden Würfen Schaden durch die Armee zu nehmen...oder wählt man doch lieber den klassischen Weg und prügelt sich mit den anderen Monstern um den Sieg?!

    Umfang und Präsentation


    Das Spielmaterial ist wie bereits der Vorgänger im spaßigen Comic-Look gehalten und fängt den Geist des Spiels toll ein.
    Neben den Spieler-Charakteren wie Sheriff (Tyrannosaurus mit Cowboyhut, Sheriffstern und Colts) und Captain Fish (Pottwal in einem überdimensionalen Taucheranzug samt Tauchglocke und Dampfer an der Kette) sind vor allem die Evolutionskarten wieder sehr unterhaltsam.

    [​IMG]
    Evolutionskarten

    Die Würfel liegen gut in der Hand, auch das restliche Spielmaterial macht einen guten Eindruck und ist für ebenfalls für Kinderhände geeignet.

    Die Spielanleitung ist kurz und übersichtlich, erklärt anhand von Beispielen die verschiedenen Spielabschnitte auf nur 4 Seiten und lässt kaum Fragen offen.

    Licht und Schatten


    Hier eine kurze Zusammenfassung über das Für und Wider:

    + einfache Spielmechaniken
    + mehr Tiefgang als der Vorgänger
    + tolle Optik und stimmiges Design
    + schönes Spielmaterial
    + sehr kurzweilig und unterhaltsam

    - nix :)

    Fazit

    King of New York ergänzt die eingängige Spielmechanik des Vorgängers um ein paar taktische Kniffe und erhöht damit die Komplexität sowie den Wiederspielwert.
    Für aktuell 30€ erhält man ein unglaublich stimmig präsentiertes Spiel für lustige Runden mit bis zu 6 Spieler jeder Altersgruppe.
    King of New York kann zwar nicht für ganze Spieletage oder -abende herhalten, ist jedoch zum Warmmachen oder für ein paar Runden zwischendurch super geeignet.

    [50/50] - Spielspaß
    [20/20] - Präsentation
    [18/20] - Spielmaterial
    [10/10] - Preis/Leistungs-Verhältnis
    98% - Gesamt
     
  2. Rhizom

    Rhizom Held

    Beiträge:
    1.763
    Zustimmungen:
    356
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Würdest Du das auch sagen, wenn Du nicht Godzilla-Fan wärst? Ich zweifle Deine Objektivität an ;)
     
  3. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.686
    Zustimmungen:
    570
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Auf jeden Fall! Super lustiges Spiel, bei dem auch Verhandlungsgeschick und Rhetorik gefragt sind :D
     
  4. Luzifer

    Luzifer Legat Warehouse 23 Kickstarter & Co. Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    6.312
    Zustimmungen:
    386
    Punkte für Erfolge:
    118
    ? Wo brauch ich denn das?
     
  5. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.686
    Zustimmungen:
    570
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Oftmals kann man Leute bequatschen und kurzzeitige Bündnisse eingehen :)
     
  6. Marc Aurel

    Marc Aurel Konsul Administrator Rezensionsredaktion

    Beiträge:
    2.686
    Zustimmungen:
    570
    Punkte für Erfolge:
    143
    Geschlecht:
    männlich
    Zu jedem Spieletag kommt traditionell King of New York auf den Tisch - begleitet von Knurren und Drohungen sowie dem üblichen Ränkeschmieden vor dem Spiel :D

    Dieses Mal wurde nur eine Partie gespielt, aber die hatte es in sich: nach ca. 10min vehementer Klopperei hatte Drakonis bereits 19 Ruhmespunkte, war aber mit 4 Lebenspunkten schwer angeschlagen und schlich durch die Vororte, um Touristenmarker zu verteilen. Der Angriff aus Manhattan brachte auch nur 2 Schadenspunkte, sodass ich persönlich mit Feueratem (alle Monster im eigenen Bezirk erhalten ebenfalls Schaden) für die Verlängerung des Spiels sorgen musste :diablo:
    Danach wurde beinahe der halbe Markt leergekauft und es standen sich schließlich 3 hochgerüstete Monster gegenüber. Captain Fish ging mit sagenhaften 12 Lebenspunkten und 8 Panzerungschips (die ihm nochmal 8 Lebenspunkte bei Bedarf verschaffen würden) nach Manhattan und stampfte gen ruhmreichen Sieg. In den Randgebieten wurde erneut eine Allianz geschmiedet, welche ihn aufhalten sollte. Mit 3 Lebenspunkten musste Captain Fish dann in Upper Manhattan fliehen und Kong trampelte sich mit letzter Kraft zum ruhmreichsten Monster...nach unterhaltsamen 40 Minuten war New York platt und wir zogen zum nächsten Spiel.

    Selten habe ich dermassen viel Taktik in diesem Spiel gesehen und am Schluß waren alle 3 Spieler kurz davor, über Ruhm zu gewinnen, obwohl niemand so richtig darauf ausgerichtet war.
    King of New York ist und bleibt einfach ein tolles Spiel!!!
     
    Luzifer gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden