• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Sonstiges Ist der Film tot? Was kommt jetzt?

hexe

Gelehrt
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
2.105
Punkte
128
Es fängt schon auf den ersten zehn Seiten an, wo der "Held" der Geschichte einem pakistanischen Jungen auf dem Nach Hause Weg hilft, der aufgrund seiner Hautfarbe und Herkunft von anderen Schülern gehänselt wird. Das in die heutige Zeit zu versetzen, ist genauso, als würde es irgendjemanden aufregen, das sein Nachbar in Frankfurt/Main, Ali mit Vornamen heißt.
Hm ja, heute müsste es ein syrischer Junge sein... Pakistaner sind heute überall akzeptiert.
 

SoulReaper

Gelehrt
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.933
Punkte
128
Und @SoulReaper , du hast nicht ganz recht, was die 1:1 Umsetzung von Büchern angeht. Die Neu-Verfilmung (in mehreren Teilen) von "Dune - der Wüstenplanet " (Buch 1 - 3 ) sind eine 1:1 Adaption der Bücher. Ich kann das bestätigen; ich habe die komplette Reihe mehrfach gelesen - die Reihe ist ebenfalls in meiner Top20 Liste ;)
Ich habe auch beides mehrfach gelesen und gesehen, und du es stimmt, dass beides sehr nah aneinander liegt. Es gibt allerdings ein paar Unterschiede, auch wenn die zugegeben nicht gravierend sind. ;)

Aber genau das ist eigentlich ein sehr gutes Beispiel. Wenn man die mitlerweile sehr in die Jahre gekommene Technik und das vergleichsweise geringe Budget nicht beachtet, bedient der Film trotzdem nur Fans der Bücher. Von der rein handwerklichen Seite her ist es allerdings nur eine durchschnittliche Fernsehproduktion seiner Zeit, das streckenweise sogar sehr langatmig und zäh wirkt.
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.947
Punkte
83
Mir geht es da ähnlich wie Zylerath. Ich war irgendwann enttäuscht von dem was so an Filmen gedreht wurde und habe mich von diesem Medium mittlerweile weitestgehend abgewendet. Ich habe das für mich immer so erklärt, dass es eben nur eine begrenzte Anzahl von Plots gibt, die immer wieder in neue Gewänder gekleidet werden. Sobald man die alle kennt wird es langweilig.

Ich muss aber auch sydelberg recht geben. Die Filme, die ich in letzter Zeit genossen habe, haben mich überwiegend auf einer ästhetischen Ebene angesprochen.

Bleibt tapfer,

puck
 
Oben Unten