• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Weltbeschreibung Dungeons & Dragons Interdimensionale Abenteuer? [Sigil, Outlands, Spelljammer]

Sockosoph

Neubürger
Beiträge
9
Punkte
8
Hallo liebe Forenmitglieder,

Das hier ist mein erster Post außerhalb der Spielergesuche-Rubrik, bitte verzeiht falls ich mir in der Tür geirrt habe.
Meine D&D-Gruppe und ich haben vor kurzem eine neue Kampagne gestartet, in der die Gemeinschaft relativ früh durch eine Mythal-Explosion in das wunderschöne Chaos des Feywild geschleudert wurde und wir haben alle unheimlich viel Spaß beim Überleben.
Als Fernziel würde ich für die Gruppe gerne eine größere Quest oder Expedition nach Sigil, den Outlands und anderen Ebenen anpeilen, bin mir zur Zeit aber noch unsicher ob mein Kopf diese gewaltige Masse an Informationen aushalten geschweige denn verarbeiten und umsetzen kann.

Habt ihr Erfahrungen mit dieser Art von Dungeons & Dragons und Lust euch ein bisschen darüber auszutauschen?
 

Thevita

Gelehrter
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.270
Punkte
123
Ja. :D (Entschuldige, das musste jetzt sein. Ich schreibe natürlich auch etwas Hilfreiches, wenn es keine nachtschlafende Zeit ist.)
 

Thevita

Gelehrter
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.270
Punkte
123
Also ich habe Abenteuer auf den Ebenen geleitet und gespielt. Ich liebe die Ebenen. Sie machen für mich den besonderen Reiz des D'n'D Multiversums aus. Da du Feywild schreibst, nehme ich an, dass ihr die 5. Edition von D'n'D spielt, davor gab es die Feenwildnis als solche meines Wissens nach nicht so explizit. Daher ein wenig Blabla vorne weg: Planescape und Spelljammer sind Kampagnensettings der 2. D'n'D Edition, die nicht für die anderen Editionen aufgelegt wurden. Das Gute daran: es gibt keinen Metaplot wie zum Beispiel bei den Vergessenen Reichen. (Auch wenn einer im Kampagnensetting angelegt ist. Aber es gibt wohl nur wenige Abenteuer, die diesen ein wenig voran treiben.) Also Mut zur Lücke, du kannst nicht allzu viel falsch machen. :) Blöd ist, es wird nicht mehr verlegt. Aber zum Glück gibt es Drivethrurpg, dort gibt es alle relevanten Bücher als PDF. Ebenfalls blöd ist: du musst die ganzen Stat-Blocks konvertieren oder am besten ignorieren und in der 5. Edition nach Monstern suchen, die du verwenden kannst, denn die Stat-Blocks unterscheiden sich sehr deutlich von denen der 5. Edition. Ich habe mit der 3. Edition angefangen und hatte ein riesen Fragezeichen bei den Stat-Blocks der 2. Edition, mit der ich mich nie beschäftigt hatte. XD Für die 3./3.5. Edition gibt es das Manual of the Planes, das gibt eher einen Überblick für den Einstieg (für die 5. Edition ist so etwas noch nicht erschienen), natürlich detaillierter als das Spielerhandbuch der 5. Edition. Das wäre etwas, wenn du dein Multiversum möglichst frei gestalten möchtest. Es gibt schöne Anregungen ohne zu viel vorzugeben. Wer natürlich viel Info möchte, braucht das Kampagnensetting. Unheimlich viele Ressourcen gibt es auch auf der Planewalker Seite, ein Projekt, das sich des Kampagnensettings angenommen hat, als dieses nicht weiter verfolgt wurde. Die Leute stellen echt viele Sachen einfach so zur Verfügung. Die Seite hatte einen riesigen Crash, deshalb ist sie noch im Wiederaufbau, aber Downloadmaterial ist schon wieder vorhanden. Und ansonsten gibt es auf Steam wohl eine verbesserte Version von Planescape:Torment, wohl eines der besten Computerrollenspiele überhaupt, in dem das Planescapesetting wohl super dargestellt ist.

So viel zum Blabla. Meine erste richtige Berührung mit den Ebenen war ein vorgefertigtes Abenteuer, das ein Freund geleitet hat. Es heißt "Into the Demonweb Puts". Wir waren nur zu dritt statt zu viert, wollten aber unbedingt spielen und haben daher die Charaktere etwas stärker gemacht. Eines der vorgefertigten Abenteuer, die ich in guter Erinnerung habe und die tatsächlich hängen geblieben sind. Zum einen der Auftraggeber: Regel-der-drei, ein total schräger Typ, der mehr in Rätseln spricht als nicht. Der Tempel, in den mein Charakter aufgrund seiner Gesinnung nicht durfte (Gesinnungen sind in diesem Kampagnensetting doch ziemlich wichtig). Die Höhle mit den Vroc-Dämonen, wo die Helden mit Verstärkung reingehen und allein wieder rauskommen (SL: Was dachtet ihr denn? Stadtwachen sind meistens nur Stufe 2!). Wir sind die Weltenesche hochgeklettert, wo wir sprechende Eichhörnchen getroffen haben. Wir waren auf Arborea auf einer heiligen Lichtung um eine legendäre Waffe zu holen. Wir haben uns in Sigil durchgeschlagen, mit all seinen schrägen Eigenheiten. Und Natürlich waren wir in den Dämonennetzen um Lolth dabei zu stören, ein Dämonenkonzil einzuberufen. Wir haben uns mit Drow, Spinnen und Yochlols herumgeschlagen. Und am Ende sind die Charaktere leider gestorben. Aber sie hatten ihr Ziel erreicht. Mögen sie daher in Frieden Ruhen. Ich habe mir später das Abenteuer ausgeliehen, um es mal als Spielleiter anzusehen. Die Informationen allein aus dem Abenteuerbuch und für ein paar Extras noch das Manual of the Planes reichen völlig aus um alles, was die behandelten Ebenen angeht, stimmig und atmosphärisch wiedergeben zu können. Wie gesagt, es ist ewig her und trotzdem noch in Erinnerung.

Mein zweiter Ausflug in die Ebenen war als Spielleiter. Wir haben eine vorgefertigte Kampagne gespielt, die zwar auch ganz nett war, aber außer Drachen und Untote bekämpfen eben nicht so viel hergegeben hat. (Was ein generelles Problem vorgefertigter Kampagnen des D20 Systems ist, also auch Pathfinder). Die habe ich dann mit Ausflügen auf die Ebenen aufgepeppt, was allen viel Spaß gemacht hat. Da war zum einen eine Queste für die Magierin, die gerne Erzmagierin werden wollte (Eine Prestigeklasse der 3.5 Edition, gibt es in der 5. Edition so nicht). Die hat die Aufgabe bekommen, die Mächte, die das Universum lenken zu verstehen, damit sie Erzmagierin werden kann. Dazu habe ich sie auf die Elementarebenen gescheucht, Elysium (Gutes), Hades (Böses), Limbo (Chaos), Mechanus (Ordnung) und die Ebenen der positiven (Leben) und negativen (Tod) Energie. Das haben sie immer nebenbei gemacht, wenn sie Zeit hatten. Die Ausflüge waren kurz und es ging mehr um die Beschreibung und ein wenig Multiversum Sightseeing, da wir zwei komplett neue Spieler in der Gruppe hatten, denen ich einfach mal ein wenig zeigen wollte, was so geht. Hat allen trotzdem sehr viel Spaß gemacht und sie haben sich auf diese kleinen Ausflüge gefreut. Dazu habe ich nur das Manual of the Planes benutzt. Ein zweites Nebenabenteuer hatte sich spontan ausgewachsen und viel mit der Schattenebene und Sigil zu tun. Im Zuge der Vorbereitung bin ich dann über die Planewalker Seite gestolpert, die mir viel weiter geholfen hat. Dazu wieder das Manual of the Planes, aber das hat gereicht, um ein Gefühl für Sigil zu bekommen und das gut rüberzubringen. Ich habe meiner Gruppe sogar einen Rebus hingepackt. Darüber verständigen sich die Dabus, die in Sigil leben. Wenn du mit denen redest, siehst du eben die Bildchen als Antwort. :D

Im Moment spielen wir eine vorgefertigte Planescape Kampagne, weil der SL die noch rumliegen hatte und mit der 5. Edition auch tatsächlich mal wieder spontan Lust zu leiten hatte. Er meint, das mit dem Konvertieren geht gut, die bisherigen Bücher der 5. Edition bieten alle wichtigen Gegner, sodass er keine Probleme hat. Es macht riesig Spaß. Wir nerven einige der Fraktionen in Sigil, anderen gehen wir lieber aus dem Weg. Wir folgen den Modronen auf ihren Marsch um das große Rad und besuchen so viele der äußeren Ebenen, aber auch die Ebene des Feuers. Ich glaube, die Kampagne bietet genug Informationen, aber der SL hat natürlich auch das Kampagnensetting.

Ich finde, man kann sich bei den Ebenen gut heran tasten mit den Infos und nur so viel verwenden, wie man möchte. Man kann die detaillierten Beschreibungen der Quellenbücher verwenden oder eben mit dem Manual of the Planes als Basis sein eigenes Ding machen. Also keine Angst vor zu viel Info. In Sigil gibt es einen eigenen Dialekt, wenn man den verwendet, macht das auch schon viel Stimmung.
 

Sockosoph

Neubürger
Beiträge
9
Punkte
8
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Das sind jede Menge Infos und Anregungen mit die ich mir so bald wie möglich zu Gemüte führen werde.
Im Moment ist es etwas stürmisch außerhalb des Spielleiter-Daseins, aber ich werde mich so bald wie möglich umfassender zurückmelden.
Ich bin gerade dabei eine Questline/Reise für unsere Erdgenasi-Waldläuferin auszuarbeiten, die gerne mehr über ihre Herkunft erfahren möchte.
Mir gefällt die Idee eines Daos der dem Materiellen abgeschworen hat und in der Gestalt eines Zwergenbarden die Schwertküste bereist und mit seinem Gesang bereichert.
Vielleicht kann er ja weiterhelfen oder hat selbst etwas mit ihrer Herkunft zu tun.
 

Thevita

Gelehrter
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.270
Punkte
123
Wobei Daos ja standardmäßig als böse eingestuft sind. Vielleicht erleichtert der Zwergenbarde doch lieber seine Zuhörer um ihre weltlichen Güter? ;)
 

Sockosoph

Neubürger
Beiträge
9
Punkte
8
Das wäre eine echt gute Idee für einen Bösewicht, aber mir geht es ja darum Infos zu vermitteln und alles immer nur von irgendeinem weisen Zauberer aufgetischt zu bekommen finde ich etwas dröge.
Ich hatte mir auch eine Quest mit einem halb explodierten Zauberturm überlegt, dessen Trümmerteile wie in Stasis in der Luft schweben und der aufgrund seiner Aura in der gesamten Umgebung die Magie aus dem Gleichgewicht bringt.
Hätte gerne dort im Kern ein oszillierendes Portal zu der Ebene platziert in der sich die Götter zu Besprechungen begegnen (mir ist grade entfallen wie sie heißt, da die Spieler im Moment in einer komplett anderen Richtung unterwegs sind).
 

Sockosoph

Neubürger
Beiträge
9
Punkte
8
Das Problem der Genasi-Heldin ist dass sie niemanden kennt der sich mit planaren Wissen auskennt, weswegen ich sie lieber selbst auf die Informationen stoßen lassen würde als dass sie jemanden aufsucht der es ihr dann lang und breit erklärt.
Ich habe die Spieler auch schon von einem Zauberer in der näheren Umgebung erfahren lassen der eventuell über solche Dinge bescheid wissen könnte, aber es war noch nicht im Interesse der Gruppe diesen aufzusuchen.
Allerdings würde ich selbst ihn nur von Legenden und Theorien erzählen lassen.

Außerdem hatte ich noch den Hook für eine andere Spielerin das Zauberbuch des verschollenen Elminsters zu suchen, welches mit richtiger Anwendung auch als Portalschlüssel nach Sigil funktionieren kann. Für mich hat sich Elminster nach seiner jüngsten Auseinandersetzung mit Manshoon erstmal für eine kurze Auszeit außerhalb der materiellen Welt zurückgezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thevita

Gelehrter
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Spielleiter Schnupperrunden
Beiträge
2.270
Punkte
123
Jo, Vergesse Reiche sind für mich immer genau das: vergessen. :D Deshalb kann ich da nichts zum Metaplot sagen.
Ich glaube, viel lustiger ist es, die Gruppe unwissend durch ein Portal nach Sigil stolpern zu lassen. Das mit dem Turm ist gut, das mit der Besprechungsebene finde ich aber nicht hilfreich. Ich glaube da ist nichts außer der Besprechungsort. Was soll die Gruppe also damit anfangen? Es sei denn sie sollen eine Besprechung stören...
Vorschläge für andere Leute, die etwas über die Ebenen wissen:
  • alle Externare neben den Dao, also Elementare, andere Genies und was weiß ich nicht noch alles
  • Drachen sind viel cooler als alte Zauberer und labern mindestens genauso gern, wenn sie zu den guten gehören
  • Oder das belebte Buch, das immer alles besser weiß
  • Ein so genannter Bittsteller (Petitioner), das sind ja Seelen, die verstorben sind und auf der Ebene, die am meisten zu ihnen passt ein Leben nach dem Tod beginnen. Wir haben eine sprechende Katze aus den Bestienlanden, die mal Buchhalter in Sigil war. Der ist immer noch bei uns. Total klasse. :)
  • wenn ihr in den Vergessenen Reichen Spielt, dann ist Elminster im Urlaub stören schon echt cool
  • Es gibt in Sigil Führer für andere Ebenen (Prestigeklasse in 3.5 ist glaube ich der Jaunter und in Xanathars gibt es für den Waldläufer den Planewalker, wenn ich mich nicht irre) , so einen könnten sie treffen
  • Ich fand die Handelsgilde in Steven Ericsons Spiel der Götter so klasse, dass ich bei mir eine interplanare Handelsgilde eingebaut habe. Der Zauber Ebenenwechsel lässt dich ja wie aus dem Nichts auf der Zielebe auftauchen. Als Spielleiterin mache ich gern mal Szenen in der Art: es ist ein langweiliger Tag, ihr seid auf dem Weg von A nach B. Plötzlich hört ihr einen Knall und wie aus dem Nichts taucht eine merkwürdige Postkutsche in voller Fahrt vor euch auf. Der Kutscher flucht und reißt die Zügel herum, damit er euch nicht über den Haufen fährt. Bei dem Manöver fällt ein Päckchen von der Kutsche, doch der Kutscher bemerkt es nicht. In vollem Tempo rast er auf den Horizont zu. :D Aber dafür muss man eben die richtige Gruppe haben.
 

Sockosoph

Neubürger
Beiträge
9
Punkte
8
Auf der 'Besprechungsebene' (verdammt ich finde auch gerade weder meine Notizen dazu noch online den richtigen Namen) gibt es wenn ich mich richtig erinnere Portale zu allen Ebenen des großen Rads. Das alleine finde ich interessant und dass es eine Ebene der Neutralität ist. Ich leite D&D gerne mit vielen sozialen Encountern und Umgebungsrätseln auf der Reise selbst und ich glaube alleine dort unterwegs zu sein birgt jede Menge Potential für interessante Begegnungen.
 
Oben Unten