• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Morrok

Neubürgerlich
Beiträge
7
Punkte
8
Geldwaesche...

Ganz ehrlich, ich verstehe die Relevanz des Threads nicht so ganz, jedenfalls nicht im Zusammenhang mit Shadowrun.
Der "durchschnittliche" Runner ist eh SIN-los und steht somit eh voellig ausserhalb des Systemes - wird also auch vom Finanzamt nicht auf's Korn genommen.
Baut man sich eine "halblegale" Front auf, indem man sich eine falsche SIN besorgt, so hat man auch dafuer gesorgt dass ein (dem Lebensstil angemessenes) Einkommen faked wurde.
(Schliesslich sind auch alle "normalen" Ausgaben, inklusive z.B. der privaten Autos und/oder Drohnen+Personal, bereits durch die Lebensstilkosten abgedeckt.)

Ok, gehen wir also 'mal - der Diskussion zuliebe - davon aus, dass ich als Runner eine echte SIN haette und eine gesetzeskonforme Fassade aufrecht erhalten wolle:
Auch in dem Fall entgeht mir die Relevanz, denn wie finanziert sich denn der Staat in Shadowrun?
Doch nicht "traditionell" wie heute, oder meint Ihr tatsaechlich dass - in Zeiten von "corporate extra-territoriality" der "Staat" wirklich die Macht (oder Moeglichkeit) haette, Steuern einzutreiben?
Nein, das muss in dem Setting anderst funktionieren:
Die Loesung - streng nach angelsaechsischem Rezept - in Shadowrun: Privatisierung!
Wir wissen dass ehemals staatliche Aufgaben - Law-Enforcement, Medical Care z.B. - "ausgelagert" wurden.
Warum also nicht auch die Verwaltung an sich?
Wie finanziert sich der Staat dann?
Zum einen hat er wesentlich weniger Aufgaben als heute, zum anderen erhebt er eben Gebuehren *anstelle* der heutigen Steuern.
Knight Errant will LoneStar als zustaendige Poilizei-Einheit abloesen?
Nichts leichter als das - nach Auslaufen der Lizenzdauer bezahlen sie einfach mehr (oder bieten ansonsten bessere Konditionen) um die Ausschreibung zu gewinnen.
(Vergleiche mit Stromnetzen in Buergerhand vs. Stromkonzernen heute, oder Stadtwerke vs. Veolia in Frankreich und z.T. auch in Deutschland sind durchaus angebracht!)
Das, was zur Zeit (seit einigen Jahren um die Wahrheit zu sagen) durch die EU-Kommission versucht (im Sinne der Konzerne) zu regeln *ist* in Shadowrun eben so geregelt, und zwar weltweit.
Die Zeche (sprich, das was frueher Steuern waren) zahlt nun eben der Verbraucher an die Konzerne direkt, die ihrerseits einen Obulus an die politischen Machthaber und deren Organisationen entrichten.
Die Gruendung einer Firma steht an? (Gewerbeschein, Eintrag ins Handelsregister etc...) Dann bezahlt man eben seine Gebuehren (und stellt "Beschleunigungsmittel" zur Verfuegung) und bekommt was man will.
Das Thema "Steuern" ist also in Shadowrun gar keines!

Alles was ich als "durhschnittlicher" Runner benoetige ist eben eine (gefaelschte) Lizenz mein Geschaeft zu betreiben.
Kann ich durch meine Einnahmen meine Kosten nicht mehr decken, bin ich eben weg von Fenster - das Gesetz des Marktes!
 

Morrok

Neubürgerlich
Beiträge
7
Punkte
8
SIN-lose und Lizenzen:
(weil's in dem Thread angesprochen wurde)
SIN-lose sind gar nicht so selten, wie weiter oben (oder in diesem und anderen Foren so gerne) behauptet.
In den Sourcebooks reichen die Angaben SIN-loser je nach Staat von ca. 8% bis ueber 30% Bevoelkerungsanteil!
Man kann also (muss sogar, gezwungener massen) durchaus auch ohne SIN auskommen und sein Leben (eben mehr schlecht als recht) bestreiten.
(Vergleiche mit illegalen Mexikanern in den USA oder Polen/Bulgaren/Rumaenen vor deren EU-Beitritt fallen da ein)

MIT SIN hat man halt dann erst die Moeglichkeit "rechtmaessig" am oeffentlichen Leben teilzunehmen
(und z.B. die Moeglichkeit einen Versorger wegen nicht-Erbringung einer vertraglich vereinbarten Leistung zu verklagen oder offiziell Eigentum zu erwerben).
Ja, eine Geschaeftsgruendung (ausserhalb der Schatten) setzt eine SIN voraus, und Lizenzen gibt es auch, die eben mit der SIN verknuepft werden.
Nur weil es eine SIN gibt auf der/ueber die alles gespeichert wird, heisst das eben *nicht* dass Lizenzen ueberfluessig waeren!
Es gibt ja weiterhin die Waren mit Verfuegbarkeit "R" wie "restricted", die allesamt eine entsprechende Lizenz voraussetzen.
Lizenzen sind - aehnlich wie schon heute - ausserdem eine willkommene Zusatzeinnahmequelle der oeffentlichen Verwaltung.

Aber ja, die bekommt man nicht in Papierform wie heute (ausser der GM will es), sondern sie sind eben mit der SIN verknuepft.
Somit kann der Cop bei einer Strassenkontrolle auch gleich sehen ob die Knarre im Handschuhfach einen Grund zur Verhaftung darstellt, oder nicht.


Lizenzen und Geld"waesche":
Als was verdient man als (halblegaler) Runner denn so sein (offizielles) Geld?
Naja, oft doch wohl als der klischeehaftes "Private Eye". Buechsenmacher, "Sicherheitsberater" oder Bodyguard...
Kurz:
Mit irgendwas, bei dem sich die (runnerspezifischen) Fertigkeiten einsetzen lassen und bevorzugt auch die (Sonder-)Ausruestung erklaeren laesst.
Entsprechende Lizenzen (fuer die "R" Ausruestung) hat man da besser, mit "F" Ausruestung laesst man sich eben besser nicht erwischen!
Aber Steuern?
Hey, ich bin zwar nur eine Mini-Corp, aber immerhin!
Und meine Klienten koennen auf meine Vertraulichkeit bauen!
Ich soll *wirklich Steuern zahlen, von meinem hart verdienten Geld?
Ok, ich denke ein anderer Sprawl (oder Land, je nach dem) bietet mir und meinem Geld bessere Bedingungen!
(Hoeness laesst gruessen!)


Letztlich liegt eh alles am jeweiligen GM.
Will man es sich (unnoetig) schwer machen, baut man halt ein "Steuersystem" ein.
Und das hat dann natuerlich Auswirkungen auf die Kampagne (die Spieler sorgen vor oder erleiden Al Capone's Schicksal).
ODER der GM beschaeftigt sich nicht mit dem "Problem" (das, wie ich oben dargelegt habe, eh keines ist) und konzentriert sich darauf ansprechende und fordernde Runs zu machen,
statt sich auf Nebenkriegsschauplaetzen aufreiben zu lassen!

Nach den Regeln (zumindest wie ich sie lese/interpretiere) sind Steuern, und damit Geldwaesche, jedenfalls kein Shadowrun-Thema!
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.366
Punkte
308
Ich sehe die Geldwäsche in SR eigentlich anders. Wie Morrok so richtig dargestellt hat, sind Steuern wahrscheinlich kein Thema mehr in SR, aber bei einer SIN (egal ob legal oder gefälscht) ist auch der Geldfluss vermerkt. Klar, zertifizierte Credsticks scheinen auf keiner SIN auf, aber es gibt sicher genug Geschäfte, die solche nicht akzeptieren, weil die Herkunft des Geldes zweifelhaft sein könnte. Um die Einkünfte und Ausgaben auf einer Runner-SIN also entsprechend der offiziellen Profession aussehen zu lassen, muss man die damit verknüpften Daten frisieren. Es geht also weniger um tatsächliche Geldwäsche, sondern eher um kosmetische Korrekturen.

Andererseits kann ich mir auch gut vorstellen, dass brisante oder gefährdete Datensätze mit Finanzinformationen mit einem digitalen Wasserzeichen versehen sind, welches nicht nur die Herkunft und den Resieweg, sondern auch offizielle Transaktionsbestätigungen beinhält. Dieses müssten dann auch entfernt oder entsprechend manipuliert werden.

cul8r, Screw

PS. Fakt bleibt allerdings, dass sich die meisten Spielrunden damit wohl eher nicht rumschlagen wollen — und, dass Kons darauf achten werden, dass die von ihnen gestellte Bezahlung keine Spur zu ihnen legt. Aber die prinzipellen Überlegungen sind dennoch interessant, falls das Interesse mal aufkommt ...
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.943
Punkte
83
Doch nicht "traditionell" wie heute, oder meint Ihr tatsaechlich dass - in Zeiten von "corporate extra-territoriality" der "Staat" wirklich die Macht (oder Moeglichkeit) haette, Steuern einzutreiben?
Nicht alle Konzerne sind exterritorial und nicht alle Menschen mit SIN gehören einer exterritorialen Entität an. Diese werden auch weiterhin Steuern zahlen. Diese Einnahmen werden zwar deutlich niedriger sein las heute, aber es gibt sie.

Knight Errant will LoneStar als zustaendige Poilizei-Einheit abloesen?
Nichts leichter als das - nach Auslaufen der Lizenzdauer bezahlen sie einfach mehr (oder bieten ansonsten bessere Konditionen) um die Ausschreibung zu gewinnen.
Wie kommst du darauf, dass ein Sicherheitskonzern dafür Bezahlt seine Dienste anbieten zu dürfen? Die Wollen Geld verdienen und lassen sich für ihren Aufwand bezahlen. Klar bestechen sie eventuell die Entscheidungsträger um einen Auftrag zu erhalten, aber danach fließt das Geld in die andere Richtung.

Baut man sich eine "halblegale" Front auf, indem man sich eine falsche SIN besorgt, so hat man auch dafuer gesorgt dass ein (dem Lebensstil angemessenes) Einkommen faked wurde.
Richtig, und hier ist der richtige Ort um darüber zu diskutieren, wie sowas geht. Man sollte auch berücksichtigen, dass die kosten der fake ID nur die Erstellung beinhaltet. Mietet man eine Wohnung als Max Mustermann, wird dazu sauberes Geld benötigt und diese kosmetische Korrektur (so wie Screw es bezeichnet) kostet nunmal Geld. Wie viel habe ich noch nirgendwo lesen können.

Bleibt tapfer,

puck
 

Morrok

Neubürgerlich
Beiträge
7
Punkte
8
Wie komme ich darauf, dass Sicherheitskonzerne fuer die Lizenzen bezahlen?
Vielleicht weil ich viel lese, auch den "Fluff".
Vielleicht auch, weil ich RL-Ereignisse (wie z.B. die Vergabe von Wasserrechten oder die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen) einfach konsequent weiterdenke.
Eine Konzern baut eine Strasse, haelt sie instand und darf dafuer fuer eine gewisse Zeit (20Jahre) Maut kassieren.
Ein Stromkonzern "erwirbt" das Stromnetz der Stadt und kassiert dafuer die naechsten 20Jahre die Verbraucher ab...
So ist schon jetzt, warum soll es in 2050-2070 nicht genauso (nur extremer!) sein?
Speziell in einem Setting, in dem die Konzerne die Regeln machen?


Gegenfrage: Wie kommst Du darauf dass es Steuern gibt?
Das ist genaus nur eine Behauptung, die von Dir eben als Fakt in den Raum gestellt wird.
Du gehst in Deiner Argumentation offenbar davon aus, dass Staaten sich genauso wie heute verhalten - und zumindest DAS wird in den Rule/Sourcebooks eindeutig anderst dargelegt:
Einen Staat in heutiger Form gibt es nach 2050 nicht mehr!


Objektiv kann man nur festhalten:
WEDER das Eine, NOCH das Andere wird explizit im Regelwerk erwaehnt.
Es gibt lediglich HINWEISE.
Und so wie ich das Quellenmaterial lese, eben mehr in Richtung "PPP" (Public-Private Partnership) als "oeffentlich-rechtlich".
So wird z.B. explizit (in Timelines, z.B.) gesagt, dass die traditionellen Staaten (und mit ihnen die oeffentliche Ordnung wie WIR sie kennen) SO nicht mehr existieren.
Die Corps (und nicht nur die Mega's!) gewinnen immer mehr an Einfluss - Tendenzen wie wir sie heute (seit Ende der 80er, als Shadowrun entstand) iRL sehen, einfach konsequent weitergedacht.

Ja, explizit wird gesagt (SR4 p45), dass Exterritorialitaet nur AAA- und AA-Konzerne betrifft und vom "Corporate Court" vergeben wird.
Ja, es existieren Regeln, wie z.B. Ein- und Ausfuhrbestimmungen (und darum gibt's auch immer noch Schmuggler) oder eben "R" und "F" Legalitaets-Ratings.
Dass es (darum) noch Steuern gibt ist DEINE Schlussfolgerung.
Dass es die eben nicht mehr gibt (sondern durch "Gebuehren" ersetzt sind) ist MEINE.


Ich werde mich nicht mit Dir darueber streiten, ob es Steuern gibt oder nicht!
Wie bereits oben gesagt, liegt's eh am GM wie ER seine Welt sieht.

Folgt man jedenfalls meiner Interpreation des Fluffs und extrapoliert RL-Events im extrem ins Shadowrun Setting,
dann regieren die KONZERNE die Welt, und eben NICHT mehr die "Staaten" oder deren Regierungen.
KONZERNE fuehren Krieg, und Staaten versuchen krampfhaft (z.B. durch eine Neuauflage der EU) sich zu behaupten.
KONZERNE "dulden" Regierungen, nicht anderstherum!


Kurz:
Konzerne machen die Regeln.
Kapitalismus (der "freie Markt" ala Angelsaechsischem Verstaendnis) hat sich - endgueltig - durchgesetzt.


Daraus folgere ICH dass sich auch der Staat wie ein Konzern verhalten und fuer Einnahmen sorgen muss.
Da er aber weder die politische noch sonst eine Macht hat (heitige hoheitliche Aufgaben werden schliesslich EBENFALLS von Konzernen wahrgenommen),
ist die *meiner Ansicht nach* logische Konsequenz, dass es eben KEINE IRS ("Steuerbehoerde" der USA) und damit auch keine Steuern mehr gibt.
Da es aber weiterhin eine Verwaltung, ein Heer (aber z.B. KEIN soziales Netz mehr, das heute 2/3 des Haushalts ausmacht!) gibt,
muss der Staat (die Regierungen) auch Einkommen haben - soweit sind wir uns einig.
Nur dass ICH eben sage, das sind Gebuehren ("Preise") fuer erbrachte Leistungen oder Lizenzen, und eben NICHT (von allen zu entrichtende) Steuern!
Wieso gibt es Z- und AAA-Zonen in Sprawls?
Doch wohl deshalb, weil es einfach *profitabler* ist die (Sicherheits-)Leistung denjenigen anzubieten, die dafuer auch bezahlen koennen.
(Dabei macht es im uebrigen keinen Unterschied, ob der Sternschutz die Polizeilizenz bekommen oder gekauft hat. Im einen Fall zahlt der Buerger halt an die Kommune und die an den Sternschutz, im anderen Fall zahlt der Buerger an den Sternschutz und der vorher an die Kommune)
Oder meinst Du wirklich dass - so wichtig wie die IRS fuer die USA von heute ist - eine IRS-artige Behoerde nicht laengst Eingang in die Source/Rulebooks gefunden haette, wenn es sie (noch) gaebe?
Shadowrun ist ein amerikanisches Produkt, das logischerweise auch amerikanische (angel-saechsische) Weltanschauungen beinhaltet.
Ist es da nicht eher logischer anzunehmen, dass in dem Setting mit dem von den Amis so ungeliebten Dingen wie "Steuern" und "Staat" einfach - gewollt! - konsequent aufgeraeumt wurde?
 
  • Gefällt mir!
Reaktionen: qex

Morrok

Neubürgerlich
Beiträge
7
Punkte
8
Ok, ich will kein Spielverderber sein und gehe zum Spass dann 'mal auf das Thema im vom puck vertretenen Szenario ein:
Es gibt also Steuern und wir tun auch 'mal so, als ob jemand wirklich kontrollieren koennte/wuerde dass man die als einfacher(!) Buerger auch bezahlt hat.

...
Mir ist aufgefallen, dass in allen SR-Runde, in denen ich bisher gespielt habe, das illegal erworbene Geld einfach ausgegeben werden kann.
Jo, nicht nur in Deinen SR-Runden, sondern wohl so ziemlich in allen!


Allerdings geht man dadurch ein starkes Risiko ein, dass man irgendwann irgendeiner Behörde auffällt.
Noe, tut man nicht.

Zum einen gibt es eine Trennung zwischen Runner- und Zivil-Leben.
Eine (zivile) SIN - und damit rueckverfolgbare Bankverbindungen - brauche ich ueberhaupt erst ab einem gewissen (high?) Lebensstil.
Die Kosten fuer den Lebensstil decken das GESAMTE zivile Leben ab, und wie oben dargelegt, gehoert da ggfs. auch eine entsprechende Einnahmequelle dazu.
"Auffaellig" wird man also ueberhaupt erst dann, wenn man - fuer private Zwecke - dauerhaft mehr Geld ausgibt, als der Lebensstil "zulaesst".
Dies setzt voraus, dass man die entsprechenden Einkaeufe auch mit der "offiziellen" SIN erledigt.
Mein Lebensstil *enthaelt* z.B. bereits Kosten fuer ein "offizielles" Gefaehrt, oder mehrere.
Kaufe ich mir nun einen Nightsky, der ueber meinem Lebensstil laege, ja dann wuerde ich auffallen WENN ich den Nichtsky dauernd z.B. zum Einkaufen fahren wuerde.
Kaufe ich mir jedoch Waffen, Tech, Foki oder aehliches "Kleinzeug" faellt das im keinster Weise irgend jemand auf, solange er nicht in meine (gut gesicherte) Wohnung kommt und Inventur macht.
Erschwert wird der Abgleich noch dazu durch die (im Regelwerk gemachte) Aussage, dass ein Runner i.d.R. vom Schwarzmarkt kauft, also an den offizillen Kanaelen VORBEI.
Der Geldfluss KANN also gar nicht mit dem Char in Verbindung gebracht werden.
DARUM gibt es ja solche Dinge wie certified Credsticks, und deshalb werden die auch - von allen Seiten - verwendet.
Und fuer die Faelle, wo tatsaechlich ein certified Credstick NICHT akzeptiert wuerde, gibt es - ebenfalls offiziell nach Regelwerk - solche Dinge wie Schwarze Banken oder Fake SINs.
Also wieder keine Verbindung zum Char!

Wie soll also bitte eine Behoerde (die es ausserdem eh nicht mehr gibt!) ueberhaupt Verdacht schoepfen?


aber bei solchen mit SIN ist es doch echt fahrlässig so vorzugehen.
Auch Spieler mit gefälschter SIN sollten mit "sauberem" Geld bezahlen, wenn sie nicht bald enttarnt werden möchten, wenn sie diese benutzen.
Allerdings ist die Frage, wie viel man durch das Waschen des Geldes verliert. Die Organisation, die das erledigt will ja auch was verdienen.
pecunia non olet!
Es gibt kein "sauberes" Geld, es gibt nur Geld in Shadowrun!

Ok, ich bin also ein SINner und habe (inoffizielles) Einkommen.
Was habe ich denn angegeben, dass ich beruflich mache?
Doch sicher etwas, das sich mit meinen Fertigkeiten deckt:
Bodyguard, Auftragsmagier, Sicherheitshacker etc...
Was haben die alle gemeinsam?
Selbstaendige Arbeit!
(nicht umsonst ist "Day Job" ja eine negative Quality - bei der uebrigens auch NICHT von Steuern die Rede ist- in dem Setting eben nicht NUR wegen der zeitlichen Einschraenkung!)
Klar stelle ich eine Rechnung aus: Eben an eine pseudo-SIN und nur fuer Einnahmen, die ueber mein "offizielles" Bankkonto laufen.
Ach so, ich vergass: das sind ja keine!

Wie will also ein Finanzamt kontrollieren, ob ich ALLE meine Steuern entrichtet habe?
Doch wohl nur anhand von Indizien:
*Stehen (offiziell dokumentierte) Einnahmen und Ausgaben in einem "normalen" Verhaeltnis zueinander?
*Wurden "Muss-"Aufgaben, wie Werbung, Materialeinsatz usw getaetigt?
*und aehnliches...
Als Selbstaendiger mache ich meine Preise selbst. die Nachfrage ist nicht wirklich navollziehbar, oder eben durch gefaelschte Belege *belegbar*.

Konsequenz?
Mit *einigermassen* sinnvollem Roleplay falle ich dem Finanzamt erst gar nicht auf, bekomme folglich auch keine Ueberpruefung.
Trennung von Zivil- und Runnergear hilft da schon sehr, ebenso wie solche Dinge wie:
*von zuhause zur "Arbeit" faehrt der Runner im zivilen Fahrzeug, das er in einer angemieteten Garage oder besser: Stellplatz in einer groesseren Garage (samt ID/SIN) wechselt.
*die "nicht-Lebensstil-konformen" Gegenstaende werden auch zuhause eben versteckt und getarnt, so dass sie einem zufaelligen Besucher (Nachbar, Schutzgeldkassierer etc) nicht sofort auffalen.
*ich will ein tolles Auto "offiziell" besitzen? Ok, ich kaufe es mit falscher (Einmal-)SIN zum vollen Preis beim Haendler und verkaufe es dann an meine zivile SIN "umstaendehalber" zum Freundschaftspreis weiter...
*... (die Liste kann beliebig komplex fortgefuehrt werden)

Folgerung?
Ich habe eben kein Problem mit Steuern im Spiel!


Und wenn der GM aber darauf besteht?
Ok, dann wird eben eine VAT (Salestax) festgelegt, die ich dann von meinen Einkuenften abzudruecken habe um's dem GM recht zu machen!
=>Einfach zu handhaben und richtet die Aufmerksamkeit der Spieler nicht auf Nebenschauplaetze!
 
  • Gefällt mir!
Reaktionen: qex

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.366
Punkte
308
Ich darf darauf hinweisen, dass es auch in der Welt von Shadowrun immer noch Staaten gibt, die sich gegen die Konzerne behaupten bzw. deren Einfluss stark reglementieren können. Folglich kann man argumentieren, dass es sehr wohl noch Steuern gibt ... halt nicht überall.

In SR ist Österreich zum Beispiel reichlich zerfleddert, was das betrifft, da die Behörden (Magistratsabteilungen) sich selbst überlassen wurden und sich deshalb auto-privatisiert haben. Die Regierung arbeitet aber immer noch und deren Mitglieder beziehen auch immer noch ein Gehalt — das muss finanziert werden, und dank der Stahlmänner haben die Konzerne zwar die besten Stücke vom Österkuchen abbekommen, aber es wird immer noch eine klare Grenze zwischen Kon- und Staatsgebieten gezogen und das Finanzamt arbeitet auch noch.

Dass es Steuern in der SR-Welt gibt, ist für mich also recht offensichtlich, dass das aber nur vereinzelt oder unter Sonderkonditionen der Fall ist, ist mir klar. Allerdings sollte es in vielen Fällen recht einfach sein, seine Steuerschulden unter den Teppich zu kehren, da man ja immer behaupten kann, dass man jene Umsätze hier und die anderen dort gemacht hat ... und da Kons ja mit ihren Daten mehr als eifersüchtig umgehen, sind Beträge bis zu einer gewissen Summe kaum Grund genug, ins Schwitzen zu geraten.

Resumee:
Geldwäsche im klassischen Sinne ist in SR wahrscheinlich gar nicht oder nur bei Summen ab 6 Stellen relevant. Was eher relevant ist, ist das Verwischen der eigenen und das Legen falscher Spuren auf der eigenen oder gefälschten SIN, um die dort aufgekommenen Umsätze zu legalisieren oder durch Erschaffung solcher den Anschein von regulärer Aktivität zu erzeugen.

cul8r, Screw
 

Morrok

Neubürgerlich
Beiträge
7
Punkte
8
Ich darf darauf hinweisen, dass es auch in der Welt von Shadowrun immer noch Staaten gibt, die sich gegen die Konzerne behaupten bzw. deren Einfluss stark reglementieren können.
Hmm...
Auf welcher Basis hast Du diese Aussage getroffen?
Natuerlich habe ich nicht ALLES gelesen, aber SR1,SR2 und SR4 doch ziemlich viel - auch wenn ich gestehe ueber Oesterreich nicht wirklich etwas wissen zu WOLLEN :).
Jedenfalls steht da z.B. im Corporate Guide (CG p21ff) dass der "Corporate Court" so ziemlich das hoechste der Gefuehle ist, eine Art Internationaler "Supreme Court".
Da steht auch, dass der Court selbst sich nur mit AA-Konzernen und darueber beschaeftigt (und mit AA-Anwaertern, aber nur um ihnen den AA Status zu geben/verweigern),
dass die Regelungen jedoch (in einer Art "freiwilligen" Selbstverpflichtung) auch fuer alle anderen Konzerne Gueltigkeit haetten, da die kleinen ja auch 'mal gross werden wollen und es nie eine gute Idee sei, die grossen anzupissen.
Und war es nicht Denver, wo Aztech - nur mit Hilfe eines Drachen und der anderen Konzerne - rausgeschmissen wurde?

Ok, Staaten erlassen Gesetze und koennen dadurch Waren - in gewissen Grenzen - regulieren.
Und klar, Buerokratie im Allgemeinen kann speziell kleine und neue Gesellschaften schon behindern.
Aber welcher Staat (ausser Tir Tairngîre, die auch die magische und finanzielle Macht haben ihre Vorstellungen durchzusetzen, mit Hilfe von Hestaby) kann sich gegenueber den Big10 durchsetzen?
Atzlan evtl, aber naja, das IST ja Aztech, also wohl doch eher nicht.
CFS? PCC? Auf keinen Fall, schon weil in PCC derjenige das Sagen hat, der die meisten "Buergeraktien" hat und CFS ist kaum ueberlebensfaehig...
UCAS/CAS eher auch nicht, auch wenn - iirc - in CAS selbst kein einziger Kon aus den top10 beheimatet ist
Deutsche Sprawls? eher nicht, alle sind von einem oder mehreren Kons (oder Berlin halt von der Russenmafia) abhaengig.
ADL? dass ich nicht lache! Wenn Lofwyr wollen taete hiessen die "SKL" - Saeder-Krupp-Laenderverbund.

Es braucht also, so wie ich das lese, einen Drachen oder (ziemlich seltenen) Zusammenschluss der anderen Grossen, um auch nur EINEM Kon der Big10 die Stirn zu bieten, geschweige denn allen!


Die Regierung arbeitet aber immer noch und deren Mitglieder beziehen auch immer noch ein Gehalt — das muss finanziert werden,
KLAR braucht ein Staat Einnahmen.
Nur, ob das Steuern oder "Gebuehren" sind, macht letztlich keinen Unterschied.
Und auch klar, es ist nicht UNDENKBAR dass es Steuern gibt - von mir aus auch beliebig komplex.

Es geht beim Thema aber um "Geldwaesche", und noch dazu im kleinst-moeglichen Masstab (dem eines Individuums, noch dazu meist SINlos).
Und darum kann ich nur vollends Deiner Aussage zustimmen:
Resumee:
Geldwäsche im klassischen Sinne ist in SR wahrscheinlich gar nicht oder nur bei Summen ab 6 Stellen relevant.
Was eher relevant ist, ist das Verwischen der eigenen und das Legen falscher Spuren auf der eigenen oder gefälschten SIN,
um die dort aufgekommenen Umsätze zu legalisieren oder durch Erschaffung solcher den Anschein von regulärer Aktivität zu erzeugen.

Die ganze "Steuern ja oder nein" ist ja nur mein Versuch darzulegen wie ich zu meiner o.g. Aussage "Geldwaesche ist kein Thema in Shadowrun" komme.
Aber ich komme ja - wie oben dargestellt - zum selben Schluss wie Du bzgl. Geldwaesche, auch wenn's Steuern geben SOLLTE - nur eben auf etwas anderem Weg!
 

qex

Bürgertum
Beiträge
92
Punkte
8
finde die Beitraege von morrok sehr bereichernd
weil schlüßig und umfassend erlaeutert

sehe das auf jedenfall aehnlich

das witzige oder auch stressige in der sechsten Welt
ist der staendige "culture clash" auf allen Ebenen

das laesst natürlich viel Raum um eigene Interpretationen schnörkellos umzusetzten
stresst aber bissl wenn man alles vernünftig unter einen Hut bringn will

im Kontext bedeutet es fuer mich das es hier und da zum Teil sehr unterschiedliche Steuerpolitik gibt
und sicherlich auch stellenweise ne rigurose Umsetzung solcher

bei gravierden Verstößen ggn die ensprechende Verfassung,
halte ich Bestrafungen, die mit einer criminal SIN beginnen und mit
dem Entzug aller Bürgerrechte (SINlos) und der Verbannung Einzelner, nicht fuer ausgeschloßen

grade in den religiös feudal gepraegten Laendern würde es mich nicht wundern


abstruses Beispiel:

wenn man ins Visier der Sicherheitsorgane geraet, weil man nicht in der Lage ist
die immense "Kirchensteuer" zu entrichten und seinen Pflichten als fromer Bürger nachzukommen.

übertrieben ich weiss.

aber macht es auch fuer mich irgendwo wieder witzig
solche Komponenten mit ins Spiel zu bringen ..

is vlcht auch gar nicht so abwaegig wenn man das Kaisereich Jpans oder Atzlan betrachtet
un zb einigen "unbedeutenden" afrikanischen europaehischen orientsalischen Laendern/Königreichen/Nationen
extremen religiösen Fundamentalismus zugesteht



aber je nachdem an welcher Illusion die Machthaber in den jeweiligen Gebiet festhalten um das Volk zu beherrschen
ist auch ne sehr laxe Steuerpolitik möglich, da sie obskuren wirtschaftlichen Interessen zugute kommen könnte (graue Maerkte etc)

glaube auch das die Vorstellung von Morrok (stichwort freie Marktwirtschaft) an dieser stelle sehr passend ist


aber ne SIN kostet nunmal Geld
weil sie nicht nur Bürgerrechte garantiert sondern auch wichtige Strukturen vefügbar macht

(den Preis fuer öffentliche Verkehrmittel inbegriffen, standart Matrix Zugang, Executive, und und und)

der Staat kassiert ab und bezahlt damit die Unternehmen, die eben diese Struktur gewaehrleisten
wahrt somit den Schein einer mehr oder weniger souveraenen Institution

Die Konzerne freuen sich über den "sauberen" Geldfluß und überlassen den bürokratsichen Aufwand den "Regierungen"

an anderer Stelle (zb erwachte Nationen)kaufen Konzerne sicherlich Daten ein
im Gegenzug fuer eine international gültige SIN. Das alles um ihren Einfluß indirekt zu mehren
und selbstvestaendlich fuer strategische Vorteile

Renraku kaeme hierfuer in Frage

ob das Geld in staatliche FONDS fließt wenn die Regierung in der Lage ist international gültige bürgerbezogene Dokumente auszugeben oder Bürger direkt bei einem Konzern eine SIN "einkaufen" können und damit freiwillig ihre Daten zu Registrierung übergeben, ist Auslegungssache

letztenendes regieren an oberster Stelle die Konzerne
die alt bekannten regulierenden Mechanismen der Staaten wie wir sie Heute kennen sind spaetestens dann obsolet
 
Zuletzt bearbeitet:

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.366
Punkte
308
@Morrok:
Ich spiele SR seit der 2. Edition und habe fast alle Regel - und Quellenbücher.
Yakut, Amazonien, Asamando ... das sind drei Beispiele von Staaten.
Klar, zwei davon sind stark erwacht und der dritte ist eine Ghulnation, aber immer noch ziemlich frei von übermäßiger Kon-Kontrolle.
Österreich ist ein eigenes Thema, da die Quellenbuch-Autoren sich beim Schreiben reichlich ausgetobt haben, aber im offiziellen Metaplot hat sich der Großteil erhalten ...
Und mit "behaupten" meine ich bloß, dass sie sich von den Kons auf Staatsgebiet nicht die Zügel aus der Hand reißen lassen. Klar geht das nur mit entsprechenden Druckmitteln ... unter anderem Drachen.

cul8r, Screw
 
Oben Unten