• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Sci-Fi / Fantasy Dune 2020

Sameafnir

Ältestenrat
Beiträge
5.952
Punkte
188
Noch ein paar Zusatzinfos hierzu:

Regie wird Denis Villeneuve führen, der sich nach eigener Aussage einiges vorgenommen hat für diese Umsetzung und er möchte "seine eigene Interpretation" in Szene setzen, da er seit seiner Jugend ein Fan der Buchvorlage von F. Herbert ist.

Schreiberlinge:
Frank Herbert (Buchvorlage), Eric Roth (Drehbuch) |

Die Darstellerliste ist äusserst beeindruckend:
Timothée Chalamet als Paul Atreides
Rebecca Ferguson als Lady Jessica, seine Mutter
Zendaya als Chani
Jason Momoa als Duncan Idaho
Josh Brolin als Gurney Halleck
Oscar Isaac als Herzog Leto Atreides, Paul s Vater
Stellan Skarsgard als Baron Vladimir Harkonnen (da bin ich mal gespannt!!!)
Javier Bardem als Stilgar
Charlotte Rampling als Reverend Mother Gaius Hellen Mohiam
Dave Bautista als Raban Harkonnen
 

Ancoron

Gelehrt
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.547
Punkte
133
Alter
43
Ich war gestern drin und als eingefleischter Dune Fan kann ich nur sagen...... Wow! Absolut geil, bombastisch, sehenswert......
Nur stand nirgends in der Vorab-Info, das da noch mindestens ein, wenn nicht sogar mehr Teile kommen - denn dieser Film endet in der Mitte des ersten Buches!

Ich empfehle nur selten was, aber den Film muss man sich definitiv geben.

(nur sollte man vorher nichts trinken, denn bei knapp zwei einhalb Stunden Filmlänge wird das unangenehm....)
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
11.380
Punkte
308
Freunde, deren Urteil ich durchaus vertraue, haben mir Berichtet, dass der Film sehr SEHENswert ist, aber von der Handlung und den Figuren nicht an die Version von David Lynch herankommt. Allerdings haben sie sich äußerst Positiv über die Darstellungsleistungen einzelner Schauspieler geäußert - ja, nur maskulin, die weiblichen Darstellerinnen dürften nicht so überzeugt haben, vor allem Rebecca Fergusson als Jessica war ihnen eher negativ aufgefallen. Ist natürlich alles Geschmackssache, aber ich werde mir den Film (trotz Fantums für die Buchreihe) wohl nicht ohne entsprechende Freundesgruppe ansehen. Ach ja, sie sagten auch, Patrick Stewart würde schwer vermisst. ;)

Ich hatte die Lynch Version damals mit 12 Jahren gesehen und war total begeistert, zwei Jahre später hab ich das Buch in 3 Tagen verschlungen, Jahre später erst festgestellt, dass es noch 5 weitere gibt und die Serie mittlerweile schon 4 mal gelesen (bin sonst ein 1-mal-Leser). Als ich mir den Lynch-Film dann mit meiner damaligen Frau angesehen habe, ist mir aufgefallen, wie viele Mängel er eigentlich hat.

@Ancoron bezüglich Mehrteiler: ich habe nichts anderes erwartet ... Zeichen unserer Zeit.
 

Wore

Bürgertum
Beiträge
20
Punkte
8
Freunde, deren Urteil ich durchaus vertraue, haben mir Berichtet, dass der Film sehr SEHENswert ist, aber von der Handlung und den Figuren nicht an die Version von David Lynch herankommt.
Dem kann ich nur zustimmen. Der Film kommt definitiv nicht an die Version von David Lynch heran. Als besonders störend empfand ich den Soundtrack (die ständigen emotionalen Schreie in der Musik... 😭). Es muss doch nicht jede Szene mit Musik hinterlegt sein. Das soll aber beim Zuschauer Emotionen transportieren und bügelt wahrscheinlich Schausteller Leistungen glatt. Vielleicht würde auch Alarm für Cobra 11 mit diesem Soundtrack richtig gut...
 

Colwyn

Eingesessen
Beiträge
106
Punkte
33
Alter
48
Ging mir auch so @Wore . Aber über Geschmack läßt sich schlecht diskutieren. Ich finde die neuen Star Trek oder Star Wars Filme auch eher zum reiern, aber was solls. Das ein Film wie David Lynch in gedreht hat heute niemanden mehr hinterm Ofen vorholt ist klar. Dennoch ist und war der Film klasse und sogar fiese gruselig, "Szene als Baron Harkonnen dem Jungen den Stöpsel zieht" Da ist die Neue Version schon eher sehr weichgespühlt. ... Aber wie gesagt, andere Zeiten und vor allem eine ganz andere Klasse an Schauspielern.
 

hexe

Gelehrt
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
2.067
Punkte
128
Ich hab versucht Ende des letzten Jahrtausend das Buch zu lesen und habe es wieder weggelegt.

Jetzt mal wieder im Kino gesehen. Und der Film hat richtig Spaß macht, so schön langsam. Keine Kindergarten SiFi wie Star Wars oder Star Trek, sondern Bild gewaltig und ruhig. Hoffen die nächsten Filme werden ähnliches. Denis Villeneuve soll gesagt haben, er möchte drei Filme machen und die Geschichte aus ersten und zweiten Buch erzählen.

Nach dem Film und den Bildern im Kopf hab ich das Buch dann wieder raus geholt und sogar mein Lesezeichen wieder gefunden. Jetzt steckt es am Ende des dritten Buchs und ich weiß auch wieder warum beim ersten Mal im ersten Drittel aufgehört habe. Was für ein Sexismus... nicht nur in der Welt, im Setting, sondern in fast in jedem Satz, den man liest.

Danke, deshalb an Frau Liet Kynes. Nicht der bärtige, weiße Mann Nummer 18230. Guter Film.
 

Ancoron

Gelehrt
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.547
Punkte
133
Alter
43
@hexe
Ich möchte eigentlich gar nicht wissen, wie du ein Buch liest.....
"Ahh Sexismus...... Ahh Rassismus...... Ahh Irgendwas....."
 

Ancoron

Gelehrt
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.547
Punkte
133
Alter
43
Meiner Meinung nach kann man eine Geschichte lesen und genießen oder lesen und analysieren.....
Und eines ist von vorne herein Blödsinn, nämlich Bücher von vor 50 Jahren nach heutigen Maßstäben zu beurteilen.
 

Ascaso

Bürgertum
Beiträge
98
Punkte
23
Ich mochte den neuen Film sehr. Wunderbar langsame und dennoch packende Stimmung in weiten teilen. Gut gespielt und wirklich toll inszeniert. Freu mich sehr auf weiteres und hat mir wieder richtig lust auf das Universum gemacht. Die alten Filme fand ich gut, hatten aber auch ihre ... längen. Bin da zufriedener mit dem neuen Ansatz.
Einzig die Harkonnen konnten mich nicht wirklich überzeugen. Stellan Skarsgård ist mir außerdem einfach ein viel zu netter um den Bösewicht zu verkörpern.

PS: @Ancoron Zeiten ändern sich, und wir wissen heute mehr als früher. So manches ist heute nicht mehr wirklich zeitgemäß - oder war es vielleicht nie wirklich. Wer heute z.b. noch die Dukes of Hazzard völlig unbeschwert anschaut hat entweder keinen Plan oder ein Problem.
 

hexe

Gelehrt
Magistrat
Pen & Paper Rollenspiele
Beiträge
2.067
Punkte
128
@hexe
Ich möchte eigentlich gar nicht wissen, wie du ein Buch liest.....
"Ahh Sexismus...... Ahh Rassismus...... Ahh Irgendwas....."
Ich lese ein Buch als Mensch und wenn ich merke, dass ich als Mensch dort ständig schlecht geredet werde (nicht aus Settingsgründen), dann macht es mir keinen sehr großen Spaß. Ganz einfach. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder? Und es gibt Aussagen, die sind zu jeder Zeit menschenverachtend...
 

Colwyn

Eingesessen
Beiträge
106
Punkte
33
Alter
48
Kommt darauf an wie man mit sowas umgeht. Nennen wir mal Influencer und Querdenken, oder Impfverweiger. Spielen mit dem Leben anderer Menschen und nennen das "Ihre persönliche Freiheit". Für mich absolut inakzeptabel. aber ein Buch von Hemingway könnte heute auch als Schutz bezeichnet werden, da er ein Säufer und Problem-Mann war.
 

DerVampyr

Bürgertum
Beiträge
86
Punkte
18
Alter
34
Kann @hexe hier gut verstehen. Ich lese gerade "Das Rad der Zeit" hier ist es genau andersherum. Gerade gestern habe ich was gelesen wo sich alle einig waren, dass Männer zu nichts zu gebrauchen sind, wenn sie nicht von einer Frau gelenkt werden. Sowas ist einfach nervig zu lesen und kann einem den Spaß nehmen.
Und eines ist von vorne herein Blödsinn, nämlich Bücher von vor 50 Jahren nach heutigen Maßstäben zu beurteilen.
Das sehe ich anders. Natürlich kann man das tun, wenn es darum geht ob einem das Lesen Spaß macht oder nicht. Niemand muss Dinge lesen die er nicht mag, nur weil es "damals so war". Kann mich zum Beispiel auch nicht daran erinnern, dass in dem Herrn der Ringe nun übermäßig viel sexismus vorkam und das ist noch älter als Dune.

Finde es auch seltsam wie dann immer die Diskussionen anfangen, wenn jemand sowas sagt.
Wenn ich ein 100 Jahre altes Buch lese und dann sage: "Ich habe das Buch weggelegt, weil mir der Schreibstil einfach nicht gefallen hat.", dann ist die Reaktion darauf normalerweise nicht "Das musst du im Kontext sehen, so hat man damals halt geschrieben." Sondern eher "Ok, ist halt nichts für dich."
Wenn nun aber jemand sagt: "Ich habe das Buch weggelegt, weil es mir zu sexistisch war.", dann kommen üblicherweise Reaktionen wie: "Das hat man damals halt so geschrieben.", "Das musst du im Kontext der Zeit sehen." oder "Ich möchte eigentlich gar nicht wissen, wie du ein Buch liest..... "Ahh Sexismus...... Ahh Rassismus...... Ahh Irgendwas....."".

Warum ist es ok und wird nicht kommentiert, wenn jemand ein Buch abbricht, weil er es langweilig findet oder im der Schreibstil nicht gefällt, aber man muss sich doofe Sprüche anhören, wenn einem der Sexismus nicht gefällt?

Zum Topic:
Ich fand den Film super. War zum Anfang etwas enttäuscht als ich "Part One" auf der Leinwand gelesen habe. Wusste nicht, dass es ein Mehrteiler wird und war am Ende dann schon etwas enttäuscht, dass es zu Ende war und ich nun lange auf den nächsten Teil warten muss. :)

Witzig ist, dass das Buch scheinbar nicht so gut ankommt. Meine Frau hat sich nach dem Film in einer Bibliothek das Ebook zum ausleihen vorgemerkt. Der Termin an dem sie das Buch erhalten sollte lag auf Ende Dezember, weil sich viele vor ihr das Buch besorgt haben, wie es bei Büchern zu Filmen oft der Fall ist. Ausleihen konnte sie das Buch dann Anfang November schon, weil alle vor ihr das Buch sehr schnell zurückgegeben haben. Das kann zwei Gründe haben. Entweder haben alle das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen oder es abgebrochen. Nachdem meine Frau es nun gelesen hat und von der sehr langsamen und teilweise zähen Schreibweise erzählte könnte es bei Dune wohl zu beiden Fällen gekommen sein. :)
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.943
Punkte
83
Ich fand schade, dass nie erklärt wurde, weshalb die alle andauernd mit Schwertern aufeinander los gehen, anstatt anstatt Schusswaffen zu benutzen. Ich weiß, dass es im Hintergrund der Geschichte dafür eine Erklärung gibt, die wird aber im Film nicht genannt. Andererseits schienen Raketenwerfer und der Laser, der verwndet wurde um eine Tür zu öffnen, sehr gefährlich zu sein. Ebenso hätte ich gerne die Erklärung gehört, weshalb keine Computer verwendet werden, was ja der Grund dafür ist, dass man Navigatoren mit Spice in die Lage versetzen muss aufwändige Rechnungen durchzuführen zu können. D.h. ohne diesen Umstand wäre Spice überhaupt nicht so wertvoll.

Abgesehen davon, habe ich den Film sehr genossen und hoffe, dass er genug abwirft, dass weitere File gedreht werdn.

Bleibt tapfer,

puck
 

Ancoron

Gelehrt
Tavernenbesitzer
Beiträge
2.547
Punkte
133
Alter
43
@puck
In den Büchern wird "Butler's Djihad" auch nur am Rande erwähnt, was der Grund für den Verzicht auf Computer ist.
Da bleibt einem nur, die Vorgeschichte zu dem ganzen zu lesen.....
(hat mir teils ganz scheußliche Träume beschert)
 

Colwyn

Eingesessen
Beiträge
106
Punkte
33
Alter
48
Waren Lasguns=Laser nicht katastrophal wenn sie auf Körperschilde trafen. Mentaten waren doch die Computer und durch die Mutation der Space-Gilde durch Spice war doch die Space-Fold Sache normal. ?
 

puck

Heldenhaft
Beiträge
1.943
Punkte
83
@Colwyn
Ich glaube du hast mit allem Recht. Im Film wurde das alles aber nicht erklärt. Vielleicht wird da in den folgenden Filmen ja noch drauf eingegangen.

Bleibt tapfer,

puck
 
Oben Unten