• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Taverne Das Rote Vögelchen -- Dolchfurt / Schwertküste / Faerûn / Toril

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.891
Punkte
188
Said hält sich zwar nicht für einen Kraftprotz schlechthin, aber ein Leichtgewicht in Sachen Kraft und Muskeln ist sie auch nicht. Nachdem sie den fast perfekt ausgeführten höfischen Kratzfuß Nurdaß' mit einer ebensolch perfekt eleganten Verbeugung beantwortet hat, tritt sie neben den Kobold und zieht ebenfalls an der Tür.

Doch trotz intensivster Kraftanstrengung der beiden rührt sich die Tür nicht. Nicht mal einen Deut. Enttäuscht sieht die Kämpferin sich um zu ihren "Kameraden", Amethyst - steht wie es scheint gelangweilt im Gang und Saba ... tja Saba ist mal wieder nicht zu sehen ....

"Ich fürchte hier wird mehr Kraft gebraucht ... in irgendeiner Form...!" murmelt sie dann zu allen Anwesenden (sichtbar und unsichtbar) und ihr fragender Blick bleibt auf Amethyst haften.
 

Thevita

Gelehrter
Beiträge
2.771
Punkte
158
Amethyst steht nur scheinbar gelangweilt im Gang herum und starrt Decke und Wand an. Er sucht nach einem Schalter, den es im Zweifelsfall vielleicht braucht, kann aber keinen entdecken. Als Said ihn anspricht, hebt er die schlanken Arme. "Mit purer Körperkraft kann ich leider nicht so wirklich dienen, aber ich kann wieder versuchen zu schummeln." grinst er und macht wieder ein paar Handbewegungen. Die Tür ist auf einmal ganz schmierig und dürfte jetzt wieder gut geölt sein. Zusammen mit den anderen stemmt er sich dagegen und diesmal bewegt sie sich Zentimeter für Zentimeter.
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Unser HOFNARR - dieses Logo berechtigt für FAST alles!
Beiträge
2.378
Punkte
133
Alter
42
"So amüsant es ist, euch zu zusehen, dauert das auf diese Weise aber noch hundert Jahre"
Saba's Schwerter gleiten aus ihren Scheiden, während der Meuchelmörder an den dreien vorbei geht. Mit wirbelnden, präzisen Hieben treffen die Klingen auf und hacken zielgenau auf die Tür ein - wenige Millimeter neben dem oberen Türscharnier.
Die magischen, kaum sichtbaren Klingen machen kurzen Prozess mit der Verbindung und nehmen dann das untere Türscharnier in Angriff.
Wie, um die drei "Gefährten" zu verhöhnen, hat das ganze nur Sekunden gedauert. Und nach dem Saba sein Werk getan hat, tritt er in einer fließenden Bewegung beiseite. Schließlich will er nicht von der Tür getroffen werden, an der immer noch gezerrt wird.
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.891
Punkte
188
Es kommt natürlich wie es kommen muß: die Tür gibt nach .... und zwar sofort nachdem Saba seine magischen Schwerter hat walten lassen. Amethyst ist der einzige, der flink genug ist von den an ihr Ziehenden auszuweichen (muss an der angeborenen Fähigkeit "Ruck zuck - schnell sein" oder an seiner Magie liegen!). Said versucht es zwar auch noch, aber es gelingt ihr nicht und so stürzt das fallende, schwere Türblatt auf sie und Nurdaß. Wobei Letzterer aufgrund seiner Größe das Nachsehen hat.

In nur einem Moment liegen sowohl der Kobold als auch die Säbelkämpferin am Boden, begraben unter einem massiven Türblatt und einer heftigen Staubwolke.

"SABA!" ertönt es eindeutig wütend nachdem sich der Staub gelegt hat ".... NIMM .... DIE .... TÜR .... WEG! .... SOFORT!"
 

Ancoron

Gelehrter
Tavernenbesitzer
Unser HOFNARR - dieses Logo berechtigt für FAST alles!
Beiträge
2.378
Punkte
133
Alter
42
"So so, vom blöckenden Bock zurück zu Saba..... Immerhin ein Anfang...."
Der Meuchler steckt seine Schwerter weg, stellt sich neben die Tür, bückt sich, greift zu. Er sieht zwar nicht sehr muskulös aus, aber er wuchtet die Tür problemlos von der eingeklemmten Frau und der lispelnden Katastrophe herunter.
" Wenn ihr euch genug auf dem Boden ausgeruht habt, können wir dann ja weiter...."
 

Screw

Helfende Hand
Magistrat
Beiträge
10.844
Punkte
278
Von Ausruhen kann keine Rede sein ... der Kobold liegt mit unnatürlich verdrehtem Hals regungslos auf dem Boden ... offensichtlich ist er gerade zum zweiten Mal gestorben.
 

Thevita

Gelehrter
Beiträge
2.771
Punkte
158
Amethyst gibt Saba einen Klaps auf den Hinterkopf. "Du Sohn einer vierbeinigen Spinne." faucht er ihn an. Dann beugt er sich zu Nurdass hinunter. "Verzeih..." sagt er leise und spricht eine Zauberformel eher dämonischer Worte, wobei er sich in den Finger sticht und den austretenden Blutstropfen mit Knochenstaub vermischt und auf ein Stück speziell präparierten Fleisches streicht. Daraus entsteht eine kleine Kungel dunkler Energie, die der Magier in Nurdass Herzgegend in dessen Körper drückt. Der Kobold erhebt sich und dreht den Hals wieder zurecht. Wem das allein kein Hinweis ist, der kann an den leeren Augen sehen, dass es sich lediglich um einen Zombie handelt. "Den nehmen wir mit. Und wenn ich einen Edelstein finde, der wertvoll genug ist, belebe ich den Kleinen wieder und sei es nur, um dich zu nerven. Versuch nicht auch noch Said zu töten. Denn die einzig wirklich wichtige Regel des Multiversums ist die Regel der Drei. Geht das in deinen Dickschädel, du Aushilfself?" wütend stapft Amethyst in die hinter Tür liegende Halle und bemerkt nicht, dass er nach ein paar Schritten auf einer Flüssigkeitsoberfläche läuft, während der Zombie, der ihm folgt, einfach versinkt.
 

Sameafnir

Ältester
Beiträge
5.891
Punkte
188
Mit einem leisen Stöhnen und nur mühsam rappelt sich die Kämpferin auf. Langsam und bedächtig prüft sie jeden einzelnen Knochen, ob dieser noch an der Stelle ist, wo er vor dem Tür-Fall war und ober auch noch die gleiche Form und Konsistenz hat. Sie macht das ganz einfach durch Hände auflegen. Da ihr leider die Magie der Anderen dazu fehlt, ist es eher ein vorsichtiges Abtasten als alles Andere.

Sie hat aber wohl nochmal Glück gehabt! Im Gegensatz zum armen Nurdaß! Eine ganze Menge Beulen und Schrammen von der rauhen Oberfläche und der schieren Wucht und Schwere des Türblatts. Ihre Rüstung hat dann noch ein Übriges dazu getan ihren Körper zu schützen. Nachdem sie sich wieder aufgerichtet hat, prüft sie als nächstes noch ihre Waffen. Auch diese sind heil geblieben!

Sie bekommt nur halb mit, was Amethyst derweil mit Nurdaß tut, hört aber seine Worte zu Saba sehr wohl.

Mit einem bitterbösen Blick zu Saba "Eine vierbeinige Spinne wäre noch zu gut für dich! Bleib mir vom Leib, oder ....!" sie läßt den Satz unvollendet. Sie weiss, dass sie in einem direkten Kampf mit dem Assassinen im Nachteil ist, was sie dennoch keinesfalls davon abhalten würde - wenn es denn dazu käme.

Humpelnd und leise vor sich hin fluchend starrt sie Amethyst und Nurdaß nach, die jetzt an die Spitze gegangen sind.
 
Oben Unten