• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Action / Thriller Das Parfum - der Film

Graf Albin

Geweiht
Beiträge
3.380
Punkte
98
Alter
45
Preiset die Schönheit, Bruderschwestern!

Ich war am Donnerstag abend im Kino und habe mir diesen Film zu gemüte geführt! Da ich das Buch wirklich sehr gut fand, waren meine sehr Erwartungen hoch!

Leider muss ich sagen, dass der Film an die Qualitä des Buches nicht rankommt! Versteht mich bitte nicht falsch, es ist kein schlechter Film, aber das Buch ist doch deutlich besser! Das liegt daran, dass Teile des Buches nicht umgesetzt wurden (das Kapitel mit dem Marquis fehlt komplett), andere Teile des Buches nach meiner Meinung zu stark ausgebaut worden sind (wie das erste tote Mädchen) und bestimmte Szenen einfach nicht glaubhaft waren!

Ich will den Film hier nicht zerreissen, wenn man das Buch nicht kennt oder nicht so hohe Erwartungen hat wie ich, dann ist der Film immernoch sehr sehenswert!

Alles in allem kann ich den Film jedem empfehlen und ans Herz legen (vor allem denjenigen, die das Buch nicht kennen) allerdings darf man vorher seine Meßlatte nicht zu hoch anlegen! Hätte ich das Buch nicht gekannt, dann hätte ich den Film sicher höher bewertet, weil es doch sehr kurzweilig ist!

Dafür vergebe ich 4 von 6 möglichen Sternen:

:super :super :super :super

Gruß
Graf Albin
 

Enigma

Heldenhaft
Beiträge
1.291
Punkte
63
AW: Das Parfum - der Film

ja, Entäuschungen hat man wohl immer, wenn man von einem Medium ins andere übersetzt. Daher versuche ich mich immer vom Buch/Comic abzukoppeln, wenn ich in eine Buch/Comicverfilmung gehe. Das eine Medium KANN dem anderen eben nicht gerecht werden. Änderungen müssen zwangsläufig stattfinden.
Vielen Dank jedenfalls für den Beitrag, Herr Graf Fürst Minister. Mal sehen, vielleicht schaue ich mir den Film doch noch an. Was kannst Du denn zur schauspielerischen Leistung vom Hauptcharakter (Ben Whishaw, war mir bis dato völlig unbekannt) sagen?

In diesem Sinne
Cheers!
Eni
 

Graf Albin

Geweiht
Beiträge
3.380
Punkte
98
Alter
45
AW: Das Parfum - der Film

Preiset die Schönheit, Bruderschwestern!

Schauspielerisch war der Film wirklich gut! Außer Dustin Hoffmann sind die anderen Schauspieler ja nicht wirklich bekannt gewesen, trotzdem haben sie ihre Sache gut gemacht! Auch die Szenerie, die Kulissen und die Kostüme sind sehr gut!

Wie schon oben gesagt, bereue ich nicht, den Film gesehen zu haben! Meine Kritik kommt warscheinlich daher, dass ich das Buch so sehr mag!

Gruß
Graf Albin
 

Ryoko_Chan

Bürgertum
Beiträge
52
Punkte
6
AW: Das Parfum - der Film

ich finde allgemein wen ein film aus einem buch verfilmt wird, sollte es man nachhinein lesen nicht? ^^ also das is meine meinung aber das is auch nicht immer möglich (z.B. Harry Potter)
meistens werden kapitel weggelassen oder total umgeändert findet ihr nicht auch? ^^

Ryoko_Chan
 

Voltan

Heldenhaft
Beiträge
1.504
Punkte
58
Alter
50
AW: Das Parfum - der Film

Also ich kann nachdem ich den Film gesehen habe, das entsprechende Buch nicht mehr lesen. Wenn dann andersherum. Also zuerst das Buch und dann den Film.
 

Tufir

Drachling
Beiträge
17.527
Punkte
358
Alter
61
AW: Das Parfum - der Film

Ich habe das Buch nicht gelesen, werde es nicht lesen und werde auch den Film nicht sehen. Das ist nicht meine Welt!

Gruß
Tufir
 
L

Luca van Xay

Gast
AW: Das Parfum - der Film

ich finde allgemein wen ein film aus einem buch verfilmt wird, sollte es man nachhinein lesen nicht? ^^ also das is meine meinung aber das is auch nicht immer möglich (z.B. Harry Potter)
meistens werden kapitel weggelassen oder total umgeändert findet ihr nicht auch? ^^

Ryoko_Chan

Also, meiner Meinung nach sollte man, sofern die Möglichkeit besteht, immer erstmal das Buch lesen. Wenn ein Buch verfilmt wird, dann sollte man sich entscheiden, entweder das Buch vorweg lesen, z.B. Sakrileg, Harry Potter uvm. und dann den Film schauen, oder nur das Buch lesen, den Film nicht ansehen, oder, nur den Film schauen, dann allerdings das Buch nicht hinterher lesen.

Ich denke das führt höchstens zu einer allgemeinen Enttäuschung, da man im Film oft Details weglässt.
Z.B. Bei Harry Potter, da waren die Bücher sehr Detailgetreu und das gefiel mir, im Film (grade der 4.) wurden diese kleinen, aber feinen Details zusehr weggelassen.


Ein anderes Beispiel, was ich auch schon erwähnte, ist das mit Fluch der Karibik. Die Filme sind spitzenklasse, aber im nachhinein ein Buch schreiben? Nee, muss nicht sein, finde ich.
Entweder oder. Entweder nur Film oder Buchverfilmung! Aber ich würde niemals nach einem Film das Buch lesen.


Gruß
Luca
 

Enigma

Heldenhaft
Beiträge
1.291
Punkte
63
AW: Das Parfum - der Film

Naja nicht immer.. wie gesagt, ich hol mir die Bücher immer, wenn ich noch ein paar Background Infos haben will. In den aller meisten Fällen schreiben die Autoren das Buch nach dem Original Drehbuch, bevor der Film dem Schneideraum zum Opfer fällt. Man kriegt dann einfach noch mehr Infos.
 

sonic_hedgehog

Geweiht
Vorredner
Beiträge
4.468
Punkte
133
AW: Das Parfum - der Film

Aber ich würde niemals nach einem Film das Buch lesen.

Auch wenn es natürlich eher eine Grundsatzdiskussion ist, als passend zur Kritik von "Das Parfum", möchte ich auch noch hier dazu schreiben: Ich finde Deine (Lucas) Aussage interessant, denn auch wenn ich vielem zustimme, bin ich in einem Punkt genau der anderen Meinung.

Auch ich stehe Filmen nach Büchern und Büchern nach Filmen sehr kritisch gegenüber. Auch ich würde nie das Buch zum Film lesen (wenn der Film vorher da war). Allerdings habe ich keine Bedenken, ein Buch zu lesen, nachdem ich die Verfilmung gesehen habe (natürlich nur solange das Buch vorher geschriben war). Meist erzählt das Buch die Geschichte besser und ausführlicher als der Film. Sofern der Witz der Geschichte nicht gerade unerwartete Wendungen sind, stört es da auch nicht, wenn ich Teile der Geschichte schon kenne.

Viel schwerer ist es für mich, wenn ich ein Buch gelesen habe, davon begeistert war und dann in den Film gehe. Im besten Fall gibt der Film die Geschichte gut wieder, in den meisten Fällen bleibt er weit hinter ihr zurück. Ausnahmen waren da für mich bisher nur "Der Herr der Ringe" und "The Beach", sonst war es meist bitter. Ich denke, die Verfilmung eines guten Romans ist DIE Herausforderung für einen Regisseur - leider scheitern auch die großen dieser Zunft immer wieder daran.
Da man aber wirklich nicht zuviel erwarten sollte, wenn man von einem Genre in das andere wechselt, habe ich für mich beschlossen, nur dann Verfilmungen von Büchern anzusehen, wenn ich viele Hinweise darauf habe, dass die Verfilmung gelungen sein müsste. Also nur bei guten Kritiken und guten Regisseuren. Sonst verzichte ich lieber auf einen Film als mir ein geliebtes Buch verderben zu lassen.

So unterschiedlich können Schlussfolgerungen aus den gleichen Abneigungen sein - Menschen sind interessant...

 

Enigma

Heldenhaft
Beiträge
1.291
Punkte
63
AW: Das Parfum - der Film

Ich finde man kann das so nicht pauschalisieren... ich denke da an Bournde Identity: Klasse Buch, klasser Film mit super Schauspielern und Regisseur. Der Autor vom Buch hatte auch das Drehbuch geschrieben. Nun hat aber das Buch mit dem Film so gut wie gar nichts mehr gemein. Und trotzdem "ergänzen" sich die beiden.
Wie gesagt: Man kann nie 100% von ein Genre ins andere übersetzten. Man muss sich von vornherein klar sein, dass die "Nacharmung" vom Originalmedium immer an Qualität verliert. Ich persönlich ziehe dann aber immer das Beste (mehr Infos bei Büchern zum Film; Bilder und Musik bei Flimen zum Buch) draus und lass mir das Original so oder so nicht vermiesen.

Naja in diesem Sinne
Cheers!
Eni
 
L

Luca van Xay

Gast
AW: Das Parfum - der Film

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, was er mit Filmen und Büchern anstellt. Ich für meinen Teil wähle die Variante, dass WENN ich eine Buchverfilmung gesehen habe, nicht hinterher das Buch noch lese. Allerdings, wenn ich ein Buch gelesen habe, was danach verfilmt wurde, muss auch bei mir manchmal Regie , Kritiken,und manchmal auch die Schauspielerbesetzung stimmen. Allerdings kann ich auch sagen, dass ich mich gerne überraschen lasse. (z.B. Harry Potter) Das Buch hat mir gefallen, also sah ich mir den/die Film/Filme an.

Und ich bin froh, dass ich hier ERST das Buch/die Bücher gelesen habe.

Aber wie gesagt, dass entscheidet jeder selbst und deine Sichtweise, Sonic, ist auch interessant ;)


Gruß
Luca
 

sonic_hedgehog

Geweiht
Vorredner
Beiträge
4.468
Punkte
133
AW: Das Parfum - der Film

Bournde Identity: Klasse Buch, klasser Film mit super Schauspielern und Regisseur. Der Autor vom Buch hatte auch das Drehbuch geschrieben.
Das glaube ich etwas anders zu wissen:

Es gibt von "Die Bourne Identität" auch eine etwas - wie soll ich es ausdrücken ? - bedächtigere Verfimung, nämlich "Agent ohne Namen" (OT The Bourne Identity) von 1988, die wesentlich näher am Buch ist.
Die ist aber ein anderer Erzählstil, der Held ist älter (Richard Chamberlain) - einfach anders.

Und beide beruhen auf dem Roman von Robert Ludlum, 1988 schrieb Carol Sobieski das Drehbuch, 2000 schrieben es Tony Gilroy und W. Blake Herron - über eine Beteiligung von Robert Ludlum weiß ich nichts. Soweit ich es weiß hat er einfach nur 1980 den Roman geschrieben und wird daher genannt.

Hast du da andere Informationen?
 

Enigma

Heldenhaft
Beiträge
1.291
Punkte
63
AW: Das Parfum - der Film

Sonic, hast Recht. Er hat nicht das Drehbuch geschrieben, war aber ausführender Produzent. Er war also noch näher am Film dran und hatte noch mehr "Einfluss" um was zu ändern.
 

Wolfram de Soël

Neubürgerlich
Beiträge
19
Punkte
8
AW: Das Parfum - der Film

Nachdem Tom Twykwer einen meiner Lieblingsfilme drehte (der Krieger und die Kaiserin) und das Buch von Patrick Süskind mir damals vor vielen Jahren als ich es las in bester Erinnerung war freute ich ich wirklich über den Film, zumal die Darstellerin auf dem Filmplakat einfach von göttlicher Schönheit ist.

Leider war die Mittelmässigkeit des Filmes total enttäuschend. Dieser Film hat auch so gar nichts besonderes. Schon nach wenigen Minuten nervte mich die Unangemessenheit der Regie, wei zum Beispiel der mißlungene Regieeinfall eine Bildfahrt in das Nasenloch des Babys zu machen oder das komisch ploppende Geräusch bei der Geburt. Vielleicht waren diese Effekte witzig gemeint aber doch eher eine schlechte Kopie einiger visuellen Effekte des Filmes Amelie. Auch die Lichtstimmung des Filmes war so dermassen langweilig. Die Farben waren grell und unnatürlich sogar bei einer Nachtscene wirkte Grenoulle als sei er von einem Suchscheinwerfer angestrahlt.

Nichts an diesem Film ist irgendwie eine Leistung. Kein Farbraum, kein Schnitt, keine Kameraperspektive. Wahrascheinlich wollte Tom Twyker den visuellen Geschmack eines ame4ikanischen Pblikums treffen und heruasgekommen ist ein fader Brei. Das er beondere Filme machen kann hat er meines Erachtens mmit der Krieger und die Kaiserin bewiesen.

Die Schauspieler sind chancenlos bei so einem beliebigen Werk. Allenfalls Alan Rickman und Corinna Harfouch überzeugten. Das "Endopfer" war eine völlig langweilige Schönheit. Wie sehr hätte ich mir die Frau auf dem Cover (Rachel Hurd-Wood) als letzte Schönheit gewünscht und nicht die langweilige Rachel Hurd-Wood.

Deswegen bekommt der Film nur die Note 4.

Grüße Wolfram
 
Zuletzt bearbeitet:

Voltan

Heldenhaft
Beiträge
1.504
Punkte
58
Alter
50
AW: Das Parfum - der Film

Nein, ich denke diesen Satz hat ganz genauso gemeint, wie er da steht. Ich erkenne da ein gewisses Grad an Ironie, womit man bei Wolfram ja immer rechnen muss :hoffnarr
 
Oben Unten