• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Dungeons & Dragons Online D&D 5E – Aufbau einer Online Gruppe für längerfristige Kampagnen

Region
WWW - Online
Spielsystem(e)
Dungeons & Dragons 5E

Gatekeeper

Anwärter
Beiträge
0
Punkte
7
Hallo,

nach längerer Spielpause (bis auf ein paar One-Shots und Few-Shots) würde ich gerne wieder etwas regelmäßiger ins Spiel einsteigen. Auf Grund eines begrenzten Zeitbudgets hatte ich die letzten Monate vor allem nach Gruppen gesucht, wo ich als Spieler anheuern konnte – leider stellt es sich als schwierig heraus, das Passende zu finden, zumal D&D Online Runden im deutschen Sprachgebiet doch relativ überschaubar sind, teils für mich inkompatible Spielstile pflegen oder kaum/keine Spieler suchen.

Daher möchte ich nun versuchen eine Gruppe aufzubauen, wo ich dann doch wieder als SL einsteige, wobei ich neben Spielern explizit auch einen zweiten SL suche, der bereit ist, sich mit mir abzuwechseln, damit ich auch mal wieder spielen kann und auch etwas mehr Luft zur Vorbereitung habe. Es würde aber jeder seine eigene Kampagne / Welt leiten und die Spieler müssten entsprechend auch zwei Charakter spielen (d.h. jeweils einen pro Kampagne).

Zu meiner Person

Ich spiele D&D mit Pausen seit mehr als 30 Jahren und habe rund 15 Jahre Erfahrung als SL, jedoch vornehmlich in AD&D 2nd Edition und D&D 3.0 und 3.5. Zu der Zeit, als die 3E herauskam, war ich auch in den diversen D&D Communitys sehr aktiv. Die 4E habe ich kaum gespielt. 5E gefällt mir gut, aber leider hatte ich noch nicht viel Gelegenheit die Edition zu spielen oder zu meistern (rund 30 Sessions). Hier muss mit der einen oder anderen Regellücke meinerseits noch gerechnet werden.

Die Kampagne

Meine Kampagne würde in einer eigenen Welt spielen. Nach rund 30 Jahren Forgotten Realms brauche ich zumindest als SL mal eine Pause von der Schwertküste oder den Dalelands, wobei ich auch hier nicht ausschließen würde, irgendwann wieder zurück zu kehren.

Für meine Spielwelt beleihe ich aber durchaus alle Quellen meiner Materialsammlung aus alten und neuen Veröffentlichungen – es kann also durchaus auch mal einen Mix aus eigenen Handlungssträngen und gekauftem Inhalt geben.

Die Kampagne ist als klassische Spiralkampagne angelegt, d.h. die SCs beginnen in einem relativ begrenzten Umfeld ihrer Heimat und haben die Möglichkeit die Welt (oder Teile davon) langsam zu entdecken. Ziel ist eine langlaufende Kampagne aufzubauen mit fortlaufendem Handlungsstrang. Die Kampagne orientiert sich an den klassischen Tiers, d.h. die Handlungen der SCs können im Spielverlauf zunehmend an Bedeutung gewinnen – so wie sich die Welt schrittweise „erweitert“, wächst auch der Einfluss der SCs (wenn diese das so anstreben).

Das Setting ist klassische Fantasy – etwas düsterer, härter und ernster als viele D&D Popcornwelten und mehr vom Ton an das Mittelalter angelehnt. D.h. mehr Hexen, Flüche, Dämonen, Untote, korrupte Herrscher, Geheimnisse oder dunkle Kulte und weniger piepsende Feendrachen oder lustige, meettrinkende Pixietanzgruppen.

Die Startgegend wird absolut dominiert von Menschen – andere Völker sind in der Gegend selten oder ganz unbekannt. Ich bin kein Freund von dem neuerdings häufig anzutreffenden Wanderzirkus von Abenteurergruppen, wo am Ende kein einziger Mensch mehr dabei ist, sondern nur noch trommelnde Warforged Barden, Tabaxi Arcane Trickster mit Tierhaarallergie, gefallene Aasimar Mönche und einbeinige Kenku Schwerttänzer.

Die Klassen- und Rassenwahl wäre dementsprechend eingeschränkt, da es zum Ton der Kampagne passen muss – grundsätzlich halte ich mich weitgehend an das PHB (selbst da nicht alles) – alles andere nur in Absprache. Sollte ein SC umkommen, besteht ggf. später die Möglichkeit weitere Rassen und Klassen zu ergänzen, wenn es zur Story passt. Grundsätzlich gilt kein Tech (Spelljamming, Pistolen, Gewehre, Aliens, Steampunk, …) und keine Psionics (auch nicht, wenn Wizards da noch ein eigenes Buch zu rausbringen sollte…).

schildgard_ausschnitt_rund.jpg


Der Spielstil

Zu allererst soll das Ganze Spaß machen – das funktioniert nur, wenn alle Mitglieder der Gruppe weitgehend gleiche Ziele und Vorstellung von Spaß haben.

Ich lege Wert auf vernünftiges Rollenspiel, d.h. die Aktionen und das Verhalten der SCs sollte im Einklang mit der Spielwelt, den NSCs und der Umgebung sein.

Das Rollenspiel sollte zielgerichtet sein – ich halte nichts davon vollkommen unwichtige Szenen ewig auszuspielen, weil einer der SCs es toll findet sich zu produzieren – ich brauche auch keine mehrstündig ausgespielte Essensbestellung bei Gunda der lustigen Schankmaid, keinen Zecherwettbewerb in Thungilds Zwergenkneipe und keine eigene Session, weil Kratzfatz der Barde sich eine neue Hose schneidern lassen möchte. Rollenspiel sollte dazu dienen, die Beziehung zwischen den Charaktern oder mit der Spielwelt voran zu bringen – dann auch gerne gut gespielt, wobei ich von keinem Barden erwarten würde, dass er die ganze Zeit mit selbstgeschriebenen Gedichten um sich wirft – sein Repertoire sollte aber auch den Warriors Prayer von Manowar übersteigen.

Blödeleien im Angesicht des Todes sind unpassend und nehmen viel von der Stimmung, die man als SL vorher versucht hat mühsam aufzubauen – ein Spaß am Lagerfeuer oder in lockeren Spielphasen ist aber vollkommen in Ordnung.

Ich mag keinen Slapstick und auch keine komplett überzogenen oder unlogisch handelnden Charakter, die blind einem hirnlosen Modell folgen, wie der Dieb der in jeder Umgebung allen die Taschen ausräumt oder der Barbar, der mit Initiative, Charge, Ugh und Looten als Vokabel auskommt.

Ich mag keine SCs, die nicht in der Lage sind, ein gemeinsames Ziel zu finden, sondern vom SL immer wieder zusammengetrieben werden müssen. Die SCs sollten genauso ein Interesse haben die Story voran zu bringen, wie der SL – wenn einzelne SCs die ganze Zeit damit beschäftigt sind Gründe und Möglichkeiten zu Einzelaktionen zu suchen und sich von der Gruppe zu entfernen, sollten sie nicht mit anderen Menschen, sondern dem PC spielen. Partysplits kommen vor – sollten aber selten sein und dann um die Story voran zu bringen und nicht um Zeit für alle anderen zu verbrennen.

Wer gerne einen Slapstick Wanderzirkus mit möglichst abgefahrenen Charakteren spielt ist bestimmt ein toller Spieler – aber passt nicht zu mir als SL. Bitte dann nicht melden.

Mein Stil aus Spielleiter

Die meisten Gruppen waren immer recht zufrieden – ich bin sicherlich kein multimediales Stimmenorakel – meine Möglichkeiten der Stimmenimitation sind begrenzt und endlich. Ich bereite meine Settings und Abenteuer immer sehr gründlich vor – das ist auch ein Grund, warum ich eigentlich lieber als Spieler wieder einsteigen wollte – ich investiere in die Vorbereitung der Runden sehr viel Zeit und irgendwann reicht die Zeit dann nicht mehr aus, um regelmäßig zu spielen. Das wäre dann der Zeitpunkt, wo der 2. SL einspringen müsste, damit ich wieder Zeit habe die nächsten Abenteuer vorzubereiten.

Als SL bin ich zielgerichtet, d.h. ich versuche die Handlung voran zu bringen und eine schöne Geschichte zu erleben – Murdermysteries, wo man sich die ganze Zeit daran ergötzt, dass die SCs den einen vollkommen absurden Hinweis nicht finden und im Kreis laufen, sind nicht mein Ziel.

Ich würde mir wünschen, dass die SCs selbst die Geschichte und die Welt mitgestalten – desto länger das Spiel läuft, desto mehr. Ich bin kein Freund davon meine Abenteuer komplett über den Haufen zu werfen, da ich sehr viel Zeit in die Vorbereitung investiere, bin aber immer gerne bereit die Spur auszuarbeiten, die die SCs gehen wollen (d.h. nicht super spontan, aber auch kein Railroading).

Das Formale

  • System: D&D 5E – ich kenne ein paar andere System, habe aber keine Lust diese zu spielen und erst recht würde ich sie nicht leiten.
  • Technik: In meiner Kampagne wäre es Fantasy Grounds – ich besitze eine Ultimate Lizenz, d.h. als Spieler bräuchte man keine Lizenz. Ob der 2. SL dann auch FG oder Roll20 anbietet sehen wir dann. Ansonsten Voice (da einigen wir uns noch auf TS oder Discord).
  • Geschlecht: Spielt keine Rolle – eine ausgewogene Gruppe wäre natürlich schön, aber nicht zwingend. Wichtig wäre mir nur, dass keine Cross-Gender-SCs gespielt werden, d.h. die Damen spielen bitte Damen und die Herren spielen bitte Herren – ich komme als SL sonst alle 60 Sekunden durcheinander. Das bringt mich raus und sorgt nur für den Slapstick, den ich nicht möchte.
  • Alter: Volljährig wäre die Mindestvoraussetzung – grundsätzlich würde ich eher zu etwas lebenserfahrenen Spielern tendieren, die mit Berufsleben und anderen Themen klarkommen und verstehen, wenn man mal deshalb nicht kann. Ein lebensjunger Mensch mit alter Seele ist aber auch kein Problem.
  • Erfahrung: Ihr solltet zumindest schonmal ein paar Runden gespielt haben und euch sicher sein, dass ihr Lust auf ein langfristiges Engagement habt. Wer nur mal reinschnuppern möchte sollte sich ein paar One-Shots oder Few-Shots anschauen.
  • Spielhäufigkeit: 2-3-mal pro Monat (Rhythmus vereinbart die Gruppe – zum Beispiel 2 x abends und 1 x eine längere Session an einem Wochenende). Wöchentlich kann ich nicht regelmäßig sicherstellen. Wenn der 2. SL aktiv ist, dann kann auch eine höhere Frequenz mal aufkommen phasenweise, wenn alle Zeit und Lust haben.
  • RP / Kampf / Exploration: Für mich gehört alles zu D&D hinzu – wenn ich keine Kämpfe möchte, brauche ich kein Regelwerk. Ich mag auch mal einen Dungeon Crawl oder eher politisch motiviertes Rollenspiel. Ein ausgewogenes Verhältnis finde ich angenehm – 1-2 Kämpfe pro Abend dürfen es schon sein. Jemand, der immer nur 4 Stunden Freestyle seine Persönlichkeit ausspielen möchte, passt nicht wirklich. D&D hat ein schönes Kampf- und Zaubersystem und ein lausiges Skillsystem - das hat einen Grund…
  • Spieldauer: Mindestens 3-4 Stunden pro Session sollten es sein.
  • Verhalten:
    • Vor- und Nachbereitung sollte auch für Spieler machbar sein.
    • Unpünktlichkeit (ohne Ansage vorher) und Unzuverlässigkeit sollten Dir fremd sein.
    • Das Mikro sollte funktionieren und so sein, dass Zuhörer keinen Hörschaden bekommen.
    • Nebengeräusche sollten i.d.R. nicht vorhanden sein oder Push-To-Talk (insb. bei Chips, Wasserpfeife oder Nägelkauen, …).
    • Wer beim Spiel noch fernsehen will, sollte sich bitte auch nicht melden – auch nicht, wenn die Bundesliga spielt oder ein Formel 1 Rennen läuft oder Heidi Models sucht. Gilt auch für alle anderen Aktivitäten, wie Katze scheren, Wandbilder töpfern oder Körbe flechten.
    • Gute Anwendung der deutschen Sprache in Wort und Schrift wären ausgesprochen angenehm. Da ich wirklich „Ey Alder“ bin, möchte ich nicht so angesprochen werden…
Meldung machen

Wenn Dich das alles angesprochen und nicht abgestoßen hat, dann würde ich mich über eine private Nachricht freuen, in der Du ein wenig etwas zu Dir erzählst und insb. die Fragen unten beantwortest. Wenn Du das obige gelesen und verstanden hast, wirst Du wissen, dass ich durchaus mehr als zwei Zeilen Text erwarten würde und mich auch über ganze Sätze in deutscher Sprache freuen.
  • Wer bist Du und was ist Deine Erfahrung mit D&D 5E und Rollenspielen?
  • Warum möchtest Du mitspielen?
  • Was motiviert Dich in Kampagnen?
  • In wie vielen Runden spielst Du noch?
  • Was war der Charakter, der Dir am meisten Spaß gemacht hat, bisher?
  • Was für Charakter könntest Du Dir vorstellen (grob – keine fertigen Konzepte bitte)?
  • Würdest Du auch die Rolle als 2. SL übernehmen wollen und hast Du Erfahrung?
Das weitere Vorgehen

Ich werde jetzt erstmal die Interessenten sammeln und schauen, ob sich daraus eine Gruppe bauen lässt. Wenn sich ein 2. SL findet, werde ich mich mit diesem zunächst absprechen und wenn wir das zusammen angehen mit ihm zusammen auch die Entscheidung bezüglich der Mitspieler treffen.

Es wird sicherlich ein Kennenlernen per Voice geben und ggf. auch die eine oder andere Testrunde, um zu sehen, ob es auch in Realität passt. Es wird etwas dauern, bis wir starten, da ein Fehler bei der Zusammenstellung relativ schnell zum Rundenende führt.

Dann herzlichen Dank fürs Lesen bis zum Ende und ich würde mich freuen, wenn auf diesem Wege etwas zu Stande kommt, was möglichst vielen Beteiligten Freude bereitet.

Grüsse
Gatekeeper
 

AleXusher

Anwärter
Beiträge
0
Punkte
7
Alter
28
Klingt mega interessant und wäre gerne dabei, allerdings sind wechselnde Termine und zwei Kampagnen auf einmal dann leider für mich nicht machbar :( Falls sich daran etwas ändert, wäre ich sehr stark interessiert :)
 

Gatekeeper

Anwärter
Beiträge
0
Punkte
7
Hallo,

vielen Dank für eine Reihe von ersten Rückmeldungen. Ich beginne jetzt langsam mit den Gesprächen mit den Kandidat*innen, wo es zu passen scheint. Da mir Gründlichkeit hier wichtiger ist als Schnelligkeit kann das etwas dauern. Ich bitte also um etwas Geduld. Die Anzahl der Meldungen war recht hoch, jedoch auch viel, was offensichtlich nicht passt, so dass es immer noch die Möglichkeit gibt sich zu melden. Über den einen oder anderen motivierten Spieler / Spielerin würde ich mich noch sehr freuen.

Wer Fragen zur Kampagne hat, kann sich auch gerne melden. Da die Frage mehrfach kam eine kurze Info zur Karte - sie bildet das Startgebiet ab und ist selbst gemacht (mit Wonderdraft).

Viele Grüße
Gate
 

DunKalar

Anwärter
Beiträge
1
Punkte
8
Alter
37
Moin, ich wäre auch interessiert. Ich könnte zwischen Freitag und Montag abends mitmischen. Leiten kann ich grundsätzlich, bin in D&D jedoch nicht so sattelfest wie in anderen Systemen.
 
Oben Unten