1. DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe! Dazu Smalltalk, Lebendige Geschichten, Downloads, eigene Regelwerke und vieles mehr zu
    DSA, Shadowrun, (A)D&D und LARP,
    und noch viele andere mehr.
    Information ausblenden

Campingplatz

Dieses Thema im Forum "Delazar-Park" wurde erstellt von Screw, 22 August 2012.

  1. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Quovandius ist äußerst beeindruckt von der Arbeitsleistung Torms und beginnt beim Kartoffelbraten fröhlich vor sich hin zu summen ... was die Singvogelbevölkerung in Hörweite in ein heilloses Durcheinander stürzt, da jede Tonfolge als Warnruf für ein anderes Disaster interpretiert wird.

    Es dauert auch nicht lange, da kommen auch schon eine Hand voll von Campern angetrottet (alle achten penibel darauf, sich nicht gegen den Wind zu nähern, auch wenn die Kartoffeln selbst wunderbar duften), um an der Massen an Angebot teil zu haben.
     
  2. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Torm wieherte die ankommenden Camper an. Die hielten das wahrscheinlich für eine Art Gruß, aber der Zwerg hatte sie nur warnen wollen, ja genug für sein Pony übrig zu lassen. Die eine oder andere Beleidigung mochte auch darunter gewesen sein.
    Völlig unbeabsichtig natürlich.
    Die Kartoffeln dufteten aber ganz herrlich, so das Torm nach der Hackerei herüberschlenderte und mal ein wenig vorkosten wollte.
     
  3. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Die erste Fuhre des köstlichen Bratgutes ist fertig und wird verteilt. Bis auf Torm scheinen alle Gäste es vorzuziehen, in mindestens 20 Meter Abstand zu speisen, wodurch auch ziemlich garantiert ist, dass wenigstens zwei Kilo für das Pony übrig bleiben sollten.

    "Möchte jemand etwas von meiner selbstgemachten Reh-Muh-Laden-Soße?" Die Pampe, welche Quovandius in einer Schüssel anbietet, sieht so aus, als hätte er sie nach eigenem Rezept gekocht ... und zwar entsprechend dem, wie er den Namen derselben ausgesprochen hat. Unidentifizierbare Stücke Säugetier und sichtbare Sägespäne scheinen mit Milch und verdünntem Holzleim angerührt zu sein ... und ist das da ein Knauf? Fakt ist aber, dass nach dem Angebot der Soße wirklich niemand der Campinggäste mehr Nachschlag möchte.
     
  4. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Die Röstis waren der Hammer, aber auf diese Soße aus Rehen, Mühen und Läden verzichtete er. Statt dessen goß er sich was hochprozentiges aus einem seiner vielen Fläschchen drüber. Auf diese Weise wurde das Essen desinfiziert und noch leckerer.
    So wurde vom Zwerg auch kräftig nachgeschlagen, wo die anderen Gäste sich disqualifisoßt hatten.
    Torm hätte glücklich sein können, wenn ihm seine liebliche Stimme und sein Pony nicht so gefehlt hätten.
     
  5. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Quovandius kratzt sich wieder einmal verwundert am Kopf, was eine weitere Schuppenlawine auf seine Schultern entlädt. "Also ich versteh das nicht. Mir hat man gesagt, Reh-Muh-Laden-Sosse passt gut zu Bratkartoffel. Aber niemand isst sie. Vielleicht ist das Rezept falsch? Was ein Reh ist weiss ich. Und Muh macht die Kuh, dafür hab ich aber etwas länger gebraucht. Das mit den Laden kommt mir ja schon komisch vor, aber die Sosse heisst ja wohl nicht umsonst so, oder? Hab sie dann wenigstens zerkleinert, weil sich das Holz sonst nicht so gut kauen lässt. Hab ich da was missverstanden?"
     
  6. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Da ist der Zwerg natürlich auch überfragt, wiehert aber trotzdem eine Antwort. Das zwergische Pferdisch Torm's bedeutet, das er es für möglich hält, das man die Soße nur mit Reh und Muh laden tut, oder das diese Soße lediglich für Läden bestimmt sein könnte und der Verzehr in Privathaushalten oder im Freien verboten. Alternativ könnte man die Soße eben auf Röllläden servieren, statt auf Tellern.
    Schließlich war an einem Ort, an dem Fisch Geld war alles möglich.
    Doch unterm Strich höre sich für ihn dieses Rezept mit Holz wie ein elfisches an und darauf stehe er üüüüüüberhaupt nicht. Wer wollte denn sonst wohl Späne fressen, außer Holzwürmern ? Eben, höchstens Elfen.
    Wenn jemand besoffenes Wiehern verstand, dann könnte er den Sinn erkennen. Wer es nicht verstand hörte, naja, eben bloß besoffenes Wiehern.
     
  7. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    "Ja, stimmt", meint Quovandius achselzuckend, was die Schuppenschicht in den Gleitmodus versetzt und in einem Radius von etwa einem halben Meter auf den Boden verteilt. "Hauptsache die Kartoffeln sind gut." Offensichtlich versteht er die Wiehersprache nicht.
     
  8. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Die unapetitliche wurde entsorgt und Quovandius widmet sich wieder den Knollen auf dem Feuer. Zwei Kilo wurden bereits verspeist, ein Kilo wartet auf Abnehmer und ein weiterer wird eben gewendet. "Also ... wenn das so weiter geht, muss ich den Rest wohl wieder an die Pferde verfüttern ... da werden die sich aber freuen."
     
  9. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Gute Idee, dachte Torm, die Pferde würden sich freuen und eines der Pferde kannte er persönlich. Außerdem hatte er über das Problem des Hässlichen nachgedacht und auch wenn er keine Ahnung hatte, was eine Reh-Muh-Laden-Soße war, so wußte er doch, was ihm schmeckte. Es waren auch Soßen unter seinen alkoholischen Rezepten, so auch seine Version des Mithrillhaller Feuerschmadders.
    Torm wieherte Quovandius zu, das er es diesmal mit der Soßerei probieren wollte und stampfte in die Küche, aus der vorher die Reh-Muh-Laden-Soße gekommen war und sah sich um, was es so gab.
    Und es gab garnicht wenig. Daraus konnte man was machen.
    Schließlich fing er an zu werkeln, damit schließlich drei Portionen Feuerschmadder herauskämen, eine für Quovandius, eine für ihn und natürlich eine für sein Pony, wenn es denn vorbeikäme. Er nahm:
    1 halben Liter Cola
    1 halben Liter Ketschup
    1 halbe Knoblauchzehe, fein gewürfelt
    2 Teelöffel grobes Meersalz
    1 Teelöffel Piment
    70 ml Wasser (abgekocht, weil da die Fische drin fi***)
    4 cl Portwein
    1 guter Schuß Rotweinessig
    2 gehäufte Teelöffel getrocknete, geschrotete Chillischoten
    1 gehäufter Teelöffel grüner Pfeffer
    1 gehäufter Teelöffel getrockneter, fein gewürfelter Zitronenschalen
    4 cl Zwergenschnaps
    Zwar konnte er den Pfeffer nicht schon einen Tag vorher im Schnaps einlegen, wie es das Beste gewesen wäre, aber es wurde doch eine leckere Sache.
    Zumindest für Torm und wohl auch für alle die, die es pikant mochten. Und es duftete auch nicht schlecht. Außerdem haute Torm noch etwas Muh und Reh auf den Kartoffelrost, was es nicht in die Soße geschafft hatte und für den Fall eingekauft worden war, falls die Leute Nachschlag wollten.
    Doch den hatte keiner geholt.
    Die Mischung aus den Bratkartoffeln, dem gegrillten Reh und Muh, plus Feuerschmadder paßte aber perfekt zusammen. Man konnte sogar sehen, wie sich ein besonders mutiges Exemplar der Campinggäste dem Duft näherte. Allerdings zog es sich gleich wieder zurück, als es von Torm angeschnaubt wurde.
    Torm hatte nur eine begrenzte Menge Feuerschmadder gemacht und wollte nichts abgeben.

    Kowalski folgte indes einfach seiner Nase und die führte ihn direkt zu einem heimischen Geruch. Das waren nicht nur Bratkartoffeln, da lag Feuerschmadder in der Luft.
    Ja, ganz eindeutig Feuerschmadder.
    Das Pony hörte seinen Bauch knurren und beschleunigte seinen Schritt.
    Als es schon ziemlich nah war, lief dem Pferdchen ein hässlicher Huzzelmann über den Weg, den es mit seiner neuen Stimme ansprach.
    "Schön jutn Abnd, Herr Huzzlmann. Meen Name is Kowalski und ick such meen Chefchn. Haste vielleicht n kochnden Stinkezwerch jesehn ? Könnt och n janz kleenet bissl ne jroße Fresse ham, is aba sonst okäää."
     
  10. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Quovandius schlurft zwischen der >Küche< (eine Kiste im Geräteschuppen und ein windschiefer Ziegelofen neben derselben) und der Feuerstelle hin und her, abwechselnd Torm über die Schulter schauend (bei dem Zwerg geht sich dass trotz Buckel sogar knapp aus) und weiter Bratkartoffel produzierend. Der fertige Feuerschmadder wird begutachtet und beschnüffelt, dann aber noch mal auf das Feuer gestellt, zumindest Quovandius' Portion. "Der Alkohol muss ganz verkochen, es soll doch der Geschmack nicht beeinträchtigt werden."

    Als Torm dann einen Gast vergrault, wedelt der Bucklige mit dem Finger. "Nanana, wer sich aus den Vorräten bedient, der muss auch mit den Gästen teilen." Dann wird er von Kowalski angesprochen und wendet sich belehrend an diesen. "Mein Name ist nicht Huzzelmann. Mein Name ist Quovandius, und das ist mein einziger Name, deshalb bin ich vertrauenswürdig." Dass ein Pony sprechen kann, scheint ihn nicht zu irritieren. Und zwar noch weniger, als den durchschnittlichen Delazarier sowieso nur noch wenig abartiges irritiert. Quovandius scheint es einfach als gegeben hinzunehmen.
     
  11. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    "Juddi, Herr Kuhwandibus, ick hab och bloß een Namn," erwiedert Kowalski, "aba vatraunswürdich bin ick och so."
    Das Pony schnüffelt nochmal intensiv und glaubt eine vertraute Duftnote hinter den Pfannenknollen zu erahnen, aber das Essen und noch mehr der Huzzelmann namens Quovandius, übertünchen alles recht gut.
    "Ähhm, also wennde keen Zwerch nich jesehn hast, denn vakoofste mir vielleicht n paar Bratkartoffln ? Kiek ma, ick kann zahln."
    Damit zieht sich das Pony einen Mitfisch aus der Satteltasche und hält ihn dem Campingplatzbetreiber hin.
     
  12. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    "Die Bratkartoffeln sind schon bezahlt. Der Herr Torm Schteinschläja war das. Der ist gerade hinter meinem Schuppen und mach seine Sosse."
     
  13. Ashram

    Ashram Streuner Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Campingplatz

    Der Schattendrache in Drow-Gestalt tritt aus den Schatten. Was sich ihm da für ein Schauspiel bietet ist kaum zu übertreffen; ein Zwerg (riecht nach Mithril-Halle) der nur wiehern kann, ein Pony, das einen furchtbaren Dialekt spricht und ein irgendetwas zubereitender - ja, was eigentlich....
    Der Drow schlendert in den Sichtbereich des Zwerges, steuert auf das Mahl zu. Sonderlich beeindruckend sieht das Gericht nicht aus, aber riechen tut es herrlich. "Sagt, guter ....Mann", Ashram ist sich immer noch nicht so ganz sicher, was dieses bucklige, häßliche Ding für eine Spezies oder welches Geschlecht es nun ist, "Egal, was dies ist, erlaubt ihr mir zu kosten?"
    Während dieser freundlichen Rede läßt Ashram den Zwerg nicht aus den Augen, provoziert diesen auch noch, indem er ihm für einen kurzen Moment seine Handarmbrust zeigt. Dieser kleine Scheißer soll schon merken, wen er da vor sich hat. Nebenbei bereitet Ashram auch einen toxischen Zauber, genannt >Melfs Säurepfeil< vor. Eine falsche Bewegung von dem Stumpen, und er wird die volle Ladung ins Gesicht bekommen.
     
  14. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Aber der Torm interessiert sich nicht für elfischen Handarmbrüste, nichtmal ohne Handarm. Zudem ist er jetzt recht zufrieden, weil er grad sein Pony sieht. Hat der Bratkartoffeltrick doch funktioniert.
    Der Zwerg wiehert sein Pony zur Begrüßung an und das Pony sagt, "Tach och, Chefchen."
    Als da aber wieder ein Elf kommt, der einen Eindruck macht, als wäre er ähnlich dem, der sich vor kurzem fast gesprengt hatte, fühlt Kowalski sich verpflichtet ein wenig zu erklären. Nicht, das dieser hier auch noch so dringend abnippeln möchte wie der LaValle.
    "Det is keen juta Mann, Herr Drow," sagt Kowalski, "det is Herr Kuhwandibus und der hat och bloß een Namn, weswejen der och so vatraunswürdich is, nich.
    Und det jeile Zeuch da, det sind Bratkartoffln mit Feuaschmadda und," Kowalski guckt zu Torm, der etwas zurückwiehert, "und Reh und Muh vom Jrill."
    Dann aber sieht das Pony, wie der Drowelf sich an seinem kleinen Schießgerät zu schaffen macht und auch die anderen Handbewegungen glaubt das Pony schonmal gesehen zu haben. Schade eigentlich, denkt es sich. Wieso konnten nicht alle so nett sein, wie der Screw Ork von vorhin ?
    Naja, wahrscheinlich würde sich der Dunkelelf eh nicht von einem Pferd beraten lassen, also ließ Kowalski es. Auch dieser hier würde noch früh genug feststellen, das es keine gute Idee war, in Torm's Nähe mit Waffen herumzuspielen. Nichtmal im Guten !
    Irgendwas ging immer schief und jemand tat sich tüchtig weh. Jemand, der zwulkigerweise nie Torm war.
    Nein, sollte der Elf doch selbst lernen. Jetzt gab es lecker Bratkartoffeln und die mußten genossen werden.
     
  15. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Quovandius nickt bekräftigend zu Kowalskis Worten und strahlt dabei fröhlich über das ganze Gesicht - obwohl seine Art zu lächeln eine ähnliche Wirkung hat wie eine Sonnenfinsternis im Mittelalter. "Stimmt. Quovandius ist mein Name. Die Bratkartoffel wurden bereits von dem Herrn Torm Steinschläja bezahlt, wenn er euch einlädt oder ihr Campinggast seid, dürft ihr mitessen."
     
  16. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Als Torm hörte, wie der Huzzelmann noch jemanden einlud, seinen Feuerschmadder wegzufuttern, haute er eine besonders große Portion für sein Pony auf ein Holzbrett.
    Dann wieherte er wieder.
    "Ja, Chefchen, dank dir."
    Der Zwerg schnaubt wieder und das Pony übersetzt.
    "Juddi, sach ick weita. Der Chef meent, wenn ick will, kann ick ja wat abjebn und weil ick jarnichma so großn Knast hab, kannste jern zulangn, Herr Drow.
    Schmeckt och richtich jeil."
    Hunger oder nicht, der Duft der Bratknollen machte auf jeden Fall Appetit, jedenfalls Kowalski, also haute er tüchtig rein. So tüchtig, das die Portion bald vertilgt war. Bei Torm war das nicht anders.
    Schließlich rülpste der Zwerg ausgibig, Kowalski ebenfalls, und fummelte eine großköpfige Pfeife aus seinen Klamotten. Sie war aus Stein und offenbar mit einem besonders starken Knaster gefüllt.
    "Du, Chefchen, wir müßtn wat bequatschn."
    Torm wieherte etwas zurück.
    "Jupp, det is mir och schon uffjefalln. Aba wieso ?"
    Torm verdreht die Augen und schnaubt.
    "Na wenn det ma so eenfach wär. Ick hab och schon wen jefracht, aba der wußte och nüscht. Will aba weitafrajen."
    Der Zwerg hebt fragend eine schmutzige Augenbraue.
    "War son netta Ork. Dem hab ick jeholfn, nen durchjeknalltn Elfn zu vaarztn."
    Ungläubiges Kopfschütteln.
    "Keen Scheiß nich. War wirklich n netta Ork, kannste gloobn."
    Torm sah keinesfalls überzeugt aus und wieherte das auch.
    "Ja nu, dafür kann ick och nüscht. Beim Elfn haste recht. Det war n Honk. Aba der Ork war voll in Ordnung, ick habs doch jesehn, vadammich. Und nu hör uff zu nervn. Laß uns lieba übalejen, wie wa det wieda hinkriejen."
    Der alte Stinker schnaubte abfällig, nickte aber schließlich.
    "Na lojisch hab ick Recht. Als ob det die Fraje wär. DIE lautet janz andas."
    Damit wendet sich das Pony an die Campinggäste, Quovandius und den fremden Elf.
    "Tschuldijung, Leute, aba ick hab da ma ne Fraje. Kennt sich hier irjendjemand mit so Arschkrampnhexerei aus ? Da is wat schiefjeloofn und wir ham n kleenet Problemchn."
    Angesichts der Tatsache, das das Pony sprach und der Zwerg wieherte, konnte sich wohl jeder denken, worin das Problemchen bestand.
     
  17. Ashram

    Ashram Streuner Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Campingplatz

    Ashram grinst nach dieser Ansprache, dann kann er es nicht mehr unterdrücken und er lacht ein abgrundtief böses Lachen. "Ihr zwei habt echt ein Problem!", fängt der Drow im Plauderton an. Den Fluch hat der Schattendrache bereits gespürt und analysiert. Die Diagnose wird weder dem Gaul noch dem Zwerg gefallen.
    "Falls es euch beide interessiert; euch zwei hat ein ziemlich mächtiger Fluch getroffen - und ich glaube nicht, das auch nur einer von euch beiden willens und fähig ist, diesen aufzuheben! Aber mir soll's recht sein, so witzig war es hier schon lang nicht mehr!"
    Wenn Schadenfreude und Boshaftigkeit an der Mimik abzulesen sind, ist es genau das, was man jetzt auf Ashram's Gesicht sieht. Der Drow kann sich kaum halten vor Lachen.
    "Der Fluch hebt sich auf, wenn das Pony verständliche Sprache redet - minimum 24 Stunden, und der Zwerg Manieren eines Höflings an den Tag legt.....ebenfalls mindestens einen Tag lang!" Kurz bevor Ashram sich in die Schatten auflöst, lacht er noch einmal laut, und gehässig und lange. "Wer euch das angehängt hat, war wohl ziemlich angepisst von Euch beiden! Gewiehert euch wohl!" und mit einem letzten bösen Lachen verschwindet der Drow in den Schatten und ist nicht mehr auf dieser Ebene anwesend.
     
  18. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    Zwerg und Pony gucken den Schwarzelfen an, als der seinen Text aufsagt, und schauen schließlich ziemlich verdattert aus ihrem jeweiligen Fell. Kowalski will noch etwas sagen oder fragen, aber da wirds auch schon dunkel um den Dunkelelf und weg ist er.
    "Scheiße im Trompetnrohr," bekommt das Pferdchen schließlich heraus und Torm kann nur nicken. Was hieß denn hier VERSTÄNDLICH reden ? Und benehmen ?
    Wenn das bedeutete, das man sich so unmöglich aufführen mußte, wie die meisten, dann kam die Medizin ja noch teurer zu stehen, als die Krankheit, oder in diesem Fall der Fluch.
    Sich gemeinsam in einen korrekt artikulierten Höfling zu verwandeln, das... , das war... , das war... , war schon fast noch schlimmer als Kaffee.
    "Und nu ?" fragte Kowalski seinen Chef, aber der konnte nur seufzen und den Kopf schütteln. Dieses Problem ließ sich offenbar nicht mit einer Axt lösen und das paßte ihm überhauptnicht.
     
  19. Quovandius

    Quovandius Bürger Bürger von Delazaria

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Campingplatz

    Quovandius verfolgt das Geschehen mit steigender Verwunderung und kratzt sich schließlich ratlos am Kopf. "Also ich versteh das nicht ... was soll an einem Fluch denn lustig sein? Ein Fluch ist doch was schlechtes, oder? Vielleicht ist es eh besser, wenn der dunkle Elf nicht mit isst ... ich glaube, der ist etwas verwirrt ... sollte vielleicht mal zu einem Arzt ... einen Fluch lustig finden ... komisch."

    Dann wendet er sich seinem leicht köchelnden Feuerschmadder zu und schnüfffelt daran. "Nö. Immer noch Alkohol drin ..."
     
  20. Samsonium

    Samsonium Gast

    AW: Campingplatz

    "Det kannste laut sajen," meinte Kowalski zu Quovandius und der Unlustigkeit von Zauberflüchen und Torm wieherte etwas extrem Unjugendfreies darüber, das sowas wie Magie sogar so unterhaltsame Dinge wie das Fluchen kaputtmachen würden und irgendwas vom Verursacher und Arschwasser lassen und, aber das ginge jetzt zur sehr ins Detail.
    "Jo, Chefchen, det is och richtich. Und det Schlimme is, son Scheißdrech kiegste och bloß wieda mit Majie wech, nich. Also noch mehr Scheißdrech um den Scheißdrech loszuwerdn.
    Een Teuflskreis."
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden