• RPG-Foren.com

    DIE Plattform für Fantasy & Sci-Fi Rollenspiele

    Ihr findet bei uns jede Menge Infos, Hintergründe zu diesen Themen! Dazu Forenrollenspiele, Tavernenspiele, eigene Regelwerke, Smalltalk und vieles mehr zu bekannten und weniger bekannten RPG-Systemen.

Kooperatives Spiel Betrayal at House on the Hill

Luzifer

Ältester
Beiträge
5.493
Punkte
133


  • Betrayal at House on the Hill
  • 3-6 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • ca. 60 Minuten
  • bislang nur auf Englisch

Ich habe gestern zufällig die Tabletop Folge von Wil Wheaten gesehen, in welcher sie dieses Spiel spielen. Es sah unglaublich lustig aus. Deshalb hab ich euch den Link weiter unten geschickt.

Es beginnt wie ein schlechter Horror Film. Eine zusammengewürfelte Gruppe landet in einem verlassenen Haus. Sie erkunden es und finden unglaublich coole Artefakte, Waffen und andere Ausrüstung. Nach und nach wird das Haus unheimlicher in dem sich mehr und mehr "Omen" offenbaren. Andere "Events" verändern das Spiel.

Alle Spieler haben Startwerte, die im Verlauf der Hauserkundung (modulare kleine Plättzchen, ähnlich Masmorra), verbessert werden, also sich steigern und manchmal auch sinken können. Bislang ist das Spiel kooperativ.

Irgendwann beginnt "The Haunt"! Das trifft ein, wenn genügen "Omen" aufgedeckt wurden in Verbindung mit einem Zufallsfaktor (es wird gewürfelt). Wenn "The HAUNT" ausgelöst wurde verändert sich das Spiel. Nun heißt es ALLE gegen EINEN. Dieser EINE wird sich nämlich als derjenige offenbaren, der die anderen in dieses Haus gelockt hat. Und es könnte jeder sein. Dies wird anhand einer Tabelle entschieden (Wo wurde The HAUNT mit welchem Omen ausgelöst. Wer hat z.B. den höchsten Wert in "Speed"...)

Nun bekommt die Gruppe ein Buch mit ihren Zielen um das Spiel zu gewinnen. Der Gegenspieler erhält ebenfalls zu diesem Zeitpunkt ein Ziel. Und welche "Gruppe" ihr Ziel zuerst löst, gewinnt!

Die Regeln sind sehr überschaubar gehalten. Sieht aus wie ein Spiel für einen lockeren Abend!



Wer sich die Folge mit Wil Wheaton mal ansehen möchte, kann das hier tun:


Das Spiel gibt es nun bereits in seiner zweiten Edition. Es ist nur auf Englisch erschienen. Sieht aktuell nicht so aus, als ob sich da jemand ran trauen wird in nächster Zeit.
 

Screw

Helfende Hand
Spielleiter Forenrollenspiel
Blogger
Beiträge
10.229
Punkte
233
Habe das Spiel mittlerweile schon über ein Dutzend Mal gespielt und bisher haben wir erst einmal einen Haunt doppelt gehabt. Hat dem Spielspaß aber nichts abgetragen. Außerdem geht es eigentlich nicht einmal darum, das Spiel zu gewinnen, sondern hauptsächlich um den Story-Aspekt, der sich schrittweise entwickelt, obwohl die "Geschichte" praktisch erst mit dem Beginn des Haunt überhaupt entsteht.

Es gibt auch schon eine Erweiterung, die eine weitere Ebene hinzufügt. So gibt es dann neben Keller, Unter- und Obergeschoß auch das Dachgeschoß.

Es empfielt sich, das Spiel gegen Sonnenuntergang zu beginnen und für eine schummrige Atmosphäre zu sorgen.
 

Luzifer

Ältester
Beiträge
5.493
Punkte
133
Cool. Das klingt genauso, als ob sich mein erster Eindruck sich bestätigt.

Es gibt auch schon eine Erweiterung, die eine weitere Ebene hinzufügt. So gibt es dann neben Keller, Unter- und Obergeschoß auch das Dachgeschoß.

Das ist sie:


@Screw
Wie ist das Verhältnis der Siege? Eher die Gruppe oder eher der Einzelspieler? Ausgeglichen?
 

Screw

Helfende Hand
Spielleiter Forenrollenspiel
Blogger
Beiträge
10.229
Punkte
233
Zu 85% gewinnt der Verräter, da dieser durch das einer-gegen-alle-Prinzip von vornherein viele Vorteile erhält.

Es gibt allerdings auch Haunts, in denen es keinen Verräter gibt, sondern die Spieler gegen die Zeit spielen.

cul8r, Screw
 

Marc Aurel

Gelehrter
Vorredner
Beiträge
2.756
Punkte
153
Ist das jenes Spiel bei dem alle Spieler sich am Tisch die Augen verschließen, bis sie ausgedeutet werden?
Jupp. Am Anfang müssen alle die Augen schließen, und die entsprechenden Gruppen/ Charaktere können sich dann in bestimmter Reihenfolge per Blickkontakt abstimmen und ihre Aktionen durchführen, bis alles derart durcheinander ist, dass in alter Hexenjagdmanier die Werwölfe und deren Handlanger anhand der Aussagen aller Beteiligten gelyncht werden müssen...einfach der Hit auf jedem Kindergeburtstag, Assessment-Centre oder EU-Finanztagung :D
 

Luzifer

Ältester
Beiträge
5.493
Punkte
133
Jupp. Am Anfang müssen alle die Augen schließen, und die entsprechenden Gruppen/ Charaktere können sich dann in bestimmter Reihenfolge per Blickkontakt abstimmen und ihre Aktionen durchführen, bis alles derart durcheinander ist, dass in alter Hexenjagdmanier die Werwölfe und deren Handlanger anhand der Aussagen aller Beteiligten gelyncht werden müssen...einfach der Hit auf jedem Kindergeburtstag, Assessment-Centre oder EU-Finanztagung :D
JEtzt muss ich alles zurück nehmen. Ich habe es natürlich schon gespielt. In meinen Jugendtagen hieß es aber "Mafia" und kam ganz ohne Spielmaterial aus. Da war einer der Mafiaboss und musste enttarnt werden. Jede Runde ist einer übergelaufen oder wurde liquidiert...

Dann habe ich auch noch eine Abklatschkopie des Düsterwald-Klassikers gespielt. Aber Düsterwald selbst noch nicht. Das ist dann aber auch nicht weiter schlimm. Aber um zu deiner Frage zurück zu kommen:

Ist das Spiel mit Werwöfe von Düsterwald vergleichbar?
Nein, das ist es nicht. Die Komponente wie einer zum Verräter wird, ist zufällig und ergibt sich aus dem Spielfluss heraus anhand einer Tabelle. Es laufen auch keine weiteren Verräter über.
 

Luzifer

Ältester
Beiträge
5.493
Punkte
133
Nun wurde ein Facelift angekündigt. Könnte D&D Liebhaber freuen:

Bild von Amazon.com schrieb:
Betrayal at Baldur's Gate (Avalon Hill)

Das Erscheinungsdatum ist noch etwas unbestimmt, mit Oktober 2017. Und das auch nur für die englische Variante. Von Regeländerungen ist nichts bekannt. Soll wohl eine komplette Adaption sein.
 

Juri

Neubürger
Beiträge
16
Punkte
3
Moin Moin!

Ich hab das Spiel auch schon einige Male gespielt und auch schon die Erweiterung getestet. Ja, der Wiederspielwert ist hoch, weil sich das Haus jedes mal anders zusammenbaut und weil es wirklich fast jedes mal einen anderen Haunt gibt. Was ich leider bemängeln muß ist, dass sich die Eventkarten zu schnell und oft wiederholen. Man kennt sie schon nach nur wenigen Spielen. Da wäre mehr Varianz wünschenswert.
Ausserdem ist das Spiel, nachdem der Haunt bekannt wird, meistens recht einseitig. Entweder der Verräter ist sehr übermächtig oder die anderen Spieler stehen so günstig, dass der Verräter kaum eine Chance hat. Das kann schnell zu Frust führen. Wirklich coole Setups, die ausgeglichen und spannend sind, hatten wir nur sehr wenige.
Ich würde es zwar wieder spielen, weil die Storys doch spannend sind und es interssant ist, aber die Mechaniken sind eher schlecht gebalanced.

Gruß
Juri
 

Luzifer

Ältester
Beiträge
5.493
Punkte
133
Es hat nicht sollen sein, dass BaHoH auf Deutsch raus kommt. Darüber hinaus ist eben Betrayal Legacy erschienen, der das obige Spielsystem in ein LEgacy Spiel verwandelt. Ameritrash und Legacy! Da kann ich nicht nein sagen.
Hier funktioniert es so, dass pro Spiel eine Generation gespielt wird und das Haus sich über die Dekaden verändert, umgebaut oder vergrößert wird. Jede Generation einer Familie hinterlässt vielleicht etwas in dem Haus, welches einem Familienmitglied in der Zukunft vielleicht etwas bringen mag.
Klingt hervorragend. Einziges Problem: Finde mind. 2 Leute, welche die Kampagne über eine gewisse Zeit mit mir spielen.
 

Luzifer

Ältester
Beiträge
5.493
Punkte
133
Wirklich aus heiterem Himmel wurde nun von Asmodee eine deutsche Lokalisierung angekündigt und das auch schon zur SPIEL 19:




Damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Und ich ärgere mich auch ein wenig. Denn es bleibt die Frage offen, ob das Betrayal Legacy auch übersetzt wird? Und was ich nun mit meiner englischen Ausgabe in meinem Schrank mache. Sie ist noch ungespielt... ich warte aber schon lange nach einer Gelegenheit. Aber... ist halt ein Kampagnenspiel. Das braucht Zeit und eine entsprechende Spielgruppe.
 
Oben Unten